Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vortrag Lehrergesundheit an der aMittelschule Aising Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vortrag Lehrergesundheit an der aMittelschule Aising Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015."—  Präsentation transkript:

1 Vortrag Lehrergesundheit an der aMittelschule Aising Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

2 Sie sind Spitze! Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

3 Überblick: Ich - externer Partner Sie - Lehrergesundheit – Ihr Anliegen Unsere mögliche Zusammenarbeit Konkrete Angebote Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

4 1. Vorstellung Stelle Prävention am Gesundheitsamt Dipl. Sozialpädagoge (FH) seit 10 Jahren an Schulen zum Thema Schule und Gesundheit Praxisbüro Gesunde Schule o Projekte zu Lehrergesundheit o Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

5 2. Lehrergesundheit Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

6 Um was geht es…? Rahmen Alles was im schulischen Alltag Ihr Wohlbefinden beeinträchtigt Realistische Ziele Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

7 Verhältnismodifikation (Arbeitsbedingungen) - Zeit -Raum -Beziehungen Verhaltensmodifikation (sich „stärken“) - Sich schützen Körper, Stimme, Psyche Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

8  Errichtung eines Rückzugraums (Finanzierung)  Akustische Sanierung einer Schule  Etablierung von Supervisionsgruppen  Seminartage mit Workshops  AK zur Verbesserung des Unterrichtsklimas  Stimmbildung  Yogaworkshops Beispiele aus Freising Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

9

10  In die Schule kommen…Reise durch den Alltag  Fragen nach  Was hat mich gestärkt (was tat mir gut)  Was hat mich geschwächt Übung: Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

11 Sie und Ihr Anliegen stehen im Mittelpunkt! Kein vorgefertigtes Konzept Blick nicht auf Statistiken richten Maßgeschneidert Offener Prozess Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

12 3. Unsere Zusammenarbeit Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

13 Ich möchte Ihnen helfen Ihre Ziele im Bereich Lehrergesundheit zu erreichen! Synergieeffekt: Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

14 „Vertrag“ zuerst für 1 Jahr! Schweigepflicht „Wissen weitergeben“ Austausch mit Freising Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

15  Einzelberatung  Einzelcoaching  Therapie  Supervision (Kann Thema sein) Nicht meine Aufgabe Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

16 1. Kontinuierliche Begleitung eines Arbeitskreises Lehrergesundheit (Fundament der Strategie) 2. Projektmanagement Begleitung von konkreten Projekten (im Rahmen des AK) 3. Yoga Workshop zur Revitalisierung und Reflexion 4. Konkrete Vorgehensweise/Angebot: Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

17 1. Kontinuierliche Begleitung eines Arbeitskreises Lehrergesundheit  Beratung beim Aufbau eines AKs  Es gibt erfolgreiche AKs  Es gibt weniger erfolgreiche AKs  Es gibt AKs, die sich aufreiben  Die aneinander vorbeireden, streiten, Zeit verschwenden, nicht regelmäßig zusammen kommen usw.  Regelmäßige Teilnahme und Beratung des AKs  Protokolle,  Moderation,  Zeitmanagement…..  „Einfach nur dabei sein“ Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

18 Ist-Zustand (Ausgangspunkt) Befragung der KollegInnen Auswertung Sollzustand (Zieldefinition) Themenauswahl Vorgehensweise des AKs Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

19 Umsetzung Planung und Umsetzung der geeigneten Maßnahmen (auch Delegation) Abschluss Feedback, Reflexion, Belohnung, Öffentlichkeitsarbeit Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

20  trifft sich regelmäßig, ca Mal/Jahr  ca. 4-6 Personen (freiwillig)  Entwickelt in erster Linie keine eigenen Idee sondern vollzieht den Mehrheitsbeschluss der Kollegen (Dienstleister)  Austausch mit Schulleitung und Kollegium Arbeitskreis Lehrergesundheit… Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

21 ohne zu viel an Zeitaufwand kleine kontinuierliche Erfolge Spaß Nicht zu kompliziert, dennoch strukturiert Belohnungen „So kann Arbeit“ Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

22 Partizipation (Ich will was tun) Freude Haltung des Dienens Geduld Voraussetzung Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

23 Nebenbei und doch sehr wichtig: Beauftragte/r für Lehrergesundheit (Fortbildung, Vernetzung, Anlaufstelle) Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

24 Nebenbei und doch sehr wichtig: Supervision Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

25 2. Hilfe bei der Umsetzung von Projekten Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015  Bedarfserhebung  Zieldefinition  Mittelbeschaffung  Referentensuche  Planung, Umsetzung, Aktionspläne, Checklisten,

26  Umfeldanalyse 2. Hilfe bei der Umsetzung von Projekten Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

27 2. Hilfe bei der Umsetzung von Projekten  Dokumentation  Abschluss (Teamreflexion, Öffentlichkeitsarbeit, Feedback) Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

28  In Bezug auf Lehrergesundheit  Körper  Geist  Seele  „Satsang“ (Gemeinschaft der Wahrheitssuchenden)  Lichtmeditation 3. Workshops zu Yoga Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

29  Begleitung eines AK Lehrergesundheit  Hilfe bei der Umsetzung von Projekten  Yoga für Lehrkräfte Zusammenfassung Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

30 Noch Fragen? Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015

31 Herzlichen Dank! Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015


Herunterladen ppt "Vortrag Lehrergesundheit an der aMittelschule Aising Martin Seidl, Gesundheitsamt Rosenheim, 2015."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen