Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Regionalkonferenz Sprachförderung Kurzvorstellung der Arbeit in den Aufbaubildungsgängen Curricularer Rahmen Schulstandortbezogene Ausprägungen Spezif.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Regionalkonferenz Sprachförderung Kurzvorstellung der Arbeit in den Aufbaubildungsgängen Curricularer Rahmen Schulstandortbezogene Ausprägungen Spezif."—  Präsentation transkript:

1

2 Regionalkonferenz Sprachförderung Kurzvorstellung der Arbeit in den Aufbaubildungsgängen Curricularer Rahmen Schulstandortbezogene Ausprägungen Spezif. Fachlichkeit der LehrerInnen und DozentInnen Struktur des Einzugsbereiches Erwartungen der Träger / Teilnehmerstruktur Schulprogramm / Schulkultur

3 Regionalkonferenz Sprachförderung Vera-Beckers-Berufskolleg Krefeld Interkulturelle Pädagogik als Grundhaltung Interkulturelle Pädagogik als Grundhaltung Die Erzieherin / der Erzieher als Sprachvorbild Die Erzieherin / der Erzieher als Sprachvorbild Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsverzögerungen Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsverzögerungen Erst- und Zweitspracherwerb im Vergleich Erst- und Zweitspracherwerb im Vergleich Methoden der Sprachförderung / Gruppenhospitationen Methoden der Sprachförderung / Gruppenhospitationen Psychologische Grundlagen und Hilfestellungen Psychologische Grundlagen und Hilfestellungen Beobachtung und Selbstbeobachtung Beobachtung und Selbstbeobachtung Projektarbeit Projektarbeit Datenverarbeitung zur systematischen Erfassung von Sprachstandserhebungen Datenverarbeitung zur systematischen Erfassung von Sprachstandserhebungen Länder- und Religionskunde Länder- und Religionskunde Unterricht in modulsarisierter Form:

4 Regionalkonferenz Sprachförderung Berufskolleg Hattingen Bildung ist Selbstbildung Bildung ist Selbstbildung Kinder sind grundsätzlich neugierig, wissbegierig und lernbereit Kinder sind grundsätzlich neugierig, wissbegierig und lernbereit Kinder entdecken und erforschen ihre Umwelt aktiv Kinder entdecken und erforschen ihre Umwelt aktiv die Lernbereitschaft der Kinder ist an die Bedeutsamkeit für die Kinder gekoppelt die Lernbereitschaft der Kinder ist an die Bedeutsamkeit für die Kinder gekoppelt Wahrnehmung – mit allen Sinnen – ist die Grundlage des Lernens Wahrnehmung – mit allen Sinnen – ist die Grundlage des Lernens Bildung braucht Bindung Bildung braucht Bindung Frühkindliche Bildungsprozesse

5 Regionalkonferenz Sprachförderung Berufskolleg Hattingen Bildungsprozesse und Sprachförderung Bildungsbereich Sprache in der Bildungsvereinbarung NRW Sprache im Schulfähigkeitsprofil

6 Regionalkonferenz Sprachförderung Berufskolleg Hattingen Kenntnisse einer Migrantensprache Kenntnisse einer Migrantensprache Anti-Bias-Approach (Vorurteilsbewusste Erziehung) Anti-Bias-Approach (Vorurteilsbewusste Erziehung) Interkulturelle Sensibilisierung (Selbstreflexion)Interkulturelle Sensibilisierung (Selbstreflexion) Identitätsentwicklung kleiner KinderIdentitätsentwicklung kleiner Kinder kritische Wahrnehmung und Bekämpfung institutionalisierter Formen von Diskriminierung und Ausgrenzungkritische Wahrnehmung und Bekämpfung institutionalisierter Formen von Diskriminierung und Ausgrenzung Alltagsgestaltung Alltagsgestaltung Interkulturelle Elternarbeit Interkulturelle Elternarbeit Interkulturelle Erziehung Inter- kulturelle Sprach- förderung

7 Regionalkonferenz Sprachförderung Gisbert-von-Romberg- Berufskolleg Dortmund Die Erzieherin als Sprachvorbild: Optimierung des Sprachverhaltens durch mediengestütztes Selbstcoaching Entwicklung einer kontinuierlichen Evaluations- und Optimierungsmethode am Arbeitsplatz

8 Regionalkonferenz Sprachförderung Gisbert-von-Romberg- Berufskolleg Dortmund Die Erzieherin als Sprachvorbild: Sprecherziehung und Stimmtraining Stimmbildung und Artikulation Stimmbildung durch und mit Gesang Improvisation mit Sprache (Theaterpädagogik)

9 Regionalkonferenz Sprachförderung Gisbert-von-Romberg- Berufskolleg Dortmund Begegnung und Auseinander- setzung mit Fremdheit Exkursionen zu Stätten der großen Weltreligionen, dialogische Begegnungen Grundkenntnisse in den Sprachen Türkisch und Polnisch Ethnologie-Seminar Männlich-weiblich in den Kulturen

10 Regionalkonferenz Sprachförderung Hönne-Berufskolleg Menden Informationen zur Geschichte der Deutschen Gebärdensprache (DGS) und zu Lautsprachlich Begleitenden Gebärden (LBG) Informationen zur Geschichte der Deutschen Gebärdensprache (DGS) und zu Lautsprachlich Begleitenden Gebärden (LBG) Einsatzmöglichkeiten in Sondereinrichtungen und integrativen Einrichtungen, insbesondere bei gehörlosen Kindern Einsatzmöglichkeiten in Sondereinrichtungen und integrativen Einrichtungen, insbesondere bei gehörlosen Kindern Kommunikation mit anderen Kursteilnehmern in DGS (Erlernen von Vokabeln/d.h. Gesten/abstrakten Zeichenfolgen/Grammatik u.a.) Kommunikation mit anderen Kursteilnehmern in DGS (Erlernen von Vokabeln/d.h. Gesten/abstrakten Zeichenfolgen/Grammatik u.a.) Kennenlernen bestehender Arbeitsmappen bei der LBG Kennenlernen bestehender Arbeitsmappen bei der LBG Bewusstwerdung der eigenen Körpersprache Bewusstwerdung der eigenen Körpersprache Verwendung von Gesten im Hinblick auf den Sprachaufbau auch von hörenden Kindern Verwendung von Gesten im Hinblick auf den Sprachaufbau auch von hörenden Kindern Sprachförderung und Gebärdensprache

11 Regionalkonferenz Sprachförderung Hönne-Berufskolleg Menden Arbeiten im Intranet Arbeiten im Intranet Datensicherheit und Datenpflege Datensicherheit und Datenpflege Zielgerichteter Einsatz von Office-Produkten Zielgerichteter Einsatz von Office-Produkten Internetrecherche (Ergebnisse darstellen und präsentieren) Internetrecherche (Ergebnisse darstellen und präsentieren) Einsatzmöglichkeiten von Software zur Hör- und Sprachförderung Einsatzmöglichkeiten von Software zur Hör- und Sprachförderung Herausarbeiten von Kriterien für gute Sprachsoftware Herausarbeiten von Kriterien für gute Sprachsoftware Kritische Betrachtung von Software Kritische Betrachtung von Software Datenrecherche im Internet nach Sprachsoftware Datenrecherche im Internet nach Sprachsoftware Arbeiten im virtuellen Klassenraum des Lo-net.de Arbeiten im virtuellen Klassenraum des Lo-net.de Entwicklung eigener Sprachlerntests mit hot potatoes (z.B. Kreuzworträtsel, Wortergänzungstests, Sprach- und Lernspiele u.a.) Entwicklung eigener Sprachlerntests mit hot potatoes (z.B. Kreuzworträtsel, Wortergänzungstests, Sprach- und Lernspiele u.a.) Sprachförderung und Computer:

12 Regionalkonferenz Sprachförderung Marienschule Berufskolleg Lippstadt Grundlagen der Kommunikation Ziele: Aktualisierung des theoretischen Wissens Aktualisierung des theoretischen Wissens Analyse von Kommunikationsprozessen Analyse von Kommunikationsprozessen Reflexion und Optimierung des eigenen Kommunikationsverhaltens Reflexion und Optimierung des eigenen Kommunikationsverhaltens Integration des Erlernten in die eigene Berufspraxis (Erweiterung von Fach-, Handlungs-, Human- und Sozialkompetenz) Integration des Erlernten in die eigene Berufspraxis (Erweiterung von Fach-, Handlungs-, Human- und Sozialkompetenz)

13 Regionalkonferenz Sprachförderung Marienschule Berufskolleg Lippstadt Grundlagen der Kommunikation Inhalte: Voraussetzungen und Rahmenbedingungen der Komm. Voraussetzungen und Rahmenbedingungen der Komm. Grundhaltungen (C. R. Rogers) Grundhaltungen (C. R. Rogers) Grundannahmen (P. Watzlawick) Grundannahmen (P. Watzlawick) Kommunikationsmodelle (F. Schulz v. Thun, E. Berne) Kommunikationsmodelle (F. Schulz v. Thun, E. Berne) Konfliktmanagement (M. B. Rosenberg, T. Gordon) Konfliktmanagement (M. B. Rosenberg, T. Gordon)

14 Regionalkonferenz Sprachförderung Marienschule Berufskolleg Lippstadt Einstellungen, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Konzepte umsetzen und reflektieren Einstellungen, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Konzepte umsetzen und reflektieren Wahrnehmungsfähigkeit erweitern Wahrnehmungsfähigkeit erweitern Handlungsmuster entwickeln und erproben Handlungsmuster entwickeln und erproben Arbeit kompetent organisieren und Qualität sichern Arbeit kompetent organisieren und Qualität sichern Konfliktlösungsmodelle reflektieren Konfliktlösungsmodelle reflektieren Persönlichkeitsentwicklung Persönlichkeitsentwicklung Teamentwicklung Teamentwicklung Supervision als Beratungsmethode zur Sicherung und Verbesserung beruflicher Arbeit

15 Regionalkonferenz Sprachförderung Elisabeth-Lüders- Berufskolleg Hamm Ausbildung durch Lehrer und durch Lehrkräfte aus dem Dozentenpool Ausbildung durch Lehrer und durch Lehrkräfte aus dem Dozentenpool Spracherleben und Sprachförderung nach dem Prinzip der Ganzheitlichkeit Spracherleben und Sprachförderung nach dem Prinzip der Ganzheitlichkeit Vorbereitungen von Fachtagungen im Sinne von Lernortkooperationen Vorbereitungen von Fachtagungen im Sinne von Lernortkooperationen Spezialisierung der Ausbildung durch die Verzahnung von Theorie und Praxis Spezialisierung der Ausbildung durch die Verzahnung von Theorie und Praxis

16 Regionalkonferenz Sprachförderung Elisabeth-Lüders- Berufskolleg Hamm Fachöffentlichkeit Fachöffentlichkeit Fachreferent/in Fachreferent/in Präsentation der Projektergebnisse Präsentation der Projektergebnisse Markt der Möglichkeiten Markt der Möglichkeiten Schulkultur Schulkultur Fachtagung

17 Regionalkonferenz Sprachförderung Elisabeth-Lüders- Berufskolleg Hamm

18 Regionalkonferenz Sprachförderung Elisabeth-Lüders- Berufskolleg Hamm


Herunterladen ppt "Regionalkonferenz Sprachförderung Kurzvorstellung der Arbeit in den Aufbaubildungsgängen Curricularer Rahmen Schulstandortbezogene Ausprägungen Spezif."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen