Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die gymnasiale Oberstufe Qualifikationsphase Infoveranstaltung zu den Wahlen des 3. und 4. Abiturfaches.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die gymnasiale Oberstufe Qualifikationsphase Infoveranstaltung zu den Wahlen des 3. und 4. Abiturfaches."—  Präsentation transkript:

1 Die gymnasiale Oberstufe Qualifikationsphase Infoveranstaltung zu den Wahlen des 3. und 4. Abiturfaches

2 Wochenstundenzahl In der Qualifikationsphase: G8: Über die 3 Schuljahre müssen 102 Wochenstunden Unterricht erteilt werden. Es müssen daher 2 Leistungskurse plus 8 Grundkurse gewählt werden. (durchschnittlich also 34 Wochenstunden).

3 Es gibt 2 Abiturbereiche Block I: Qualifikationsphase Block II: Abiturprüfung Gesamtqualifikation

4 Berechnung der Gesamtqualifikation Basis: 102 Wochenstunden (G8) Block I (mindestens 200, höchstens 600 Punkte) Einbringung von 35 – 40 anrechenbaren Kursen der 4 Halbjahre der Qualifikationsphase. Pflichtkurse gem. § 28 APO-GOSt. Leistungskurse werden doppelt, Grundkurse einfach gewertet Block II (mindestens 100, höchstens 300 Punkte): Leistungen in der Abiturprüfung (fünffache Wertung)

5 Zulassung zum Abitur - Block I G8 : Bei Einbringung von: Kursen:7 Defizite, davon höchstens 3 Leistungskursdefizite Kursen:8 Defizite, davon höchstens 3 Leistungskursdefizite Kein anzurechnender Kurs darf mit 0 Punkten abgeschlossen werden. In Block I müssen mindestens 200 Punkte erreicht werden.

6 Die Abiturprüfung Die Abiturprüfung erfolgt in den 4 Abiturfächern. In der Abiturprüfung müssen mindestens 100 Punkte erreicht werden.

7 Abiturfächer 4 Abiturfächer 2 Leistungsfächer 2 Grundfächer schriftlich mündlich Vielleicht noch eine besondere Lernleistung

8 Aufgabenfelder I Sprachlich-künstlerisches Aufgabenfeld: Deutsch - Englisch - Französisch - Latein - Russisch - Musik - Kunst - Literatur II Gesellschaftswissenschaftliches Aufgabenfeld: Geschichte - Erdkunde - Sozialwissenschaften - Pädagogik - Philosophie III Mathematisch-naturwissenschaftliches Aufgabenfeld: Mathematik - Physik - Chemie - Biologie - Informatik - Ernährungslehre Weitere Fächer: Religion Sport

9 Wahlmöglichkeiten von Abiturfächern 1. Bedingung Alle drei Aufgabenfelder müssen abgedeckt sein Ausnahme: Ist Religion Abiturfach, so kann es das zweite Aufgabenfeld abdecken. FGEBiD 4. GK3. GK2. LK1. LK

10 2. Bedingung - sie wurde bei der LK-Wahl bereits berücksichtigt: Das 1.Leistungsfach muss entweder Deutsch, eine aus der Sek. I fortgeführte Fremdsprache, Mathematik oder eine Naturwissenschaft sein. Wahlmöglichkeiten von Abiturfächern

11 3. Bedingung Zwei der Fächer Deutsch, Fremdsprache oder Mathematik müssen Prüfungsfach im Abitur sein. Wahlmöglichkeiten von Abiturfächern

12 Konsequenzen der Bedingungen für die Wahl der Abiturfächer (2 Fächer aus D, M, FS): Folgende Abiturfachkombinationen sind – unabhängig von der Wahl als LK oder GK – ausgeschlossen: - zwei Naturwissenschaften - Naturwissenschaft + Kunst/Musik

13 Konsequenzen der Bedingungen für die Wahl der Abiturfächer (2 Fächer aus D, M, FS): Folgende Kombinationen bedingen Mathematik als Abiturfach: die Wahl von Kunst oder Musik die Wahl von zwei Fremdsprachen die Wahl von zwei Gesellschaftswissenschaften

14 Wahlbeispiele KuRelMF6 ESWPAM5 GEFMBI4 EKEPHM3 PLMEF2 RMGED1 4. (GK)3. (GK)2. (LK)1. (LK) Abiturfächer

15 Belegung von Pflichtfächern in der Qualifikationsphase je 4 Kurse Deutsch und Mathematik 1 bzw. 2 Fremdsprachen oder 1 bzw.2 Naturwissenschaften (je 4 Kurse) 4 Kurse GE/Sw/EK/PA/PL wenn Ge, dann plus 2 Kurse SW in 13 wenn SW, dann plus 2 Kurse GE in 13 (wenn EK/PA/PL, dann plus 2 Kurse GEn plus 2 SWn in 13) 2 Kurse Religion oder Belegung von PL bei Nichtteilnahme an Religion 2 Kurse Musik oder Kunst oder Literatur Literatur: Literatur/ Theater/Tanztheater/Schülerzeitung (4 Kurse Sport – diese müssen aber nicht angerechnet werden)

16 Überblick über die Fächerbelegung in der Sek II - Beispiel für G8

17 Berechnung der Gesamtqualifikation G8 Basis: 102 Wochenstunden Block I (mindestens 200, höchstens 600 Punkte) Einbringung von 35 – 40 anrechenbaren Kursen der 4 Halbjahre der Qualifikationsphase. Pflichtkurse gem. § 28 APO-GOSt. Leistungskurse werden bei der Zahl der Schulhalbjahres- ergebnisse (S) doppelt, Grundkurse einfach gewertet. Berechnung gemäß Formel: E I = (P : S) x 40; E I = (Gesamt-)Ergebnis Block I P = Erzielte Punkte in den eingebrachten Fächern in vier Schulhalbjahren S = Anzahl der Schulhalbjahresergebnisse (doppelt gewichtete Fächer zählen auch doppelt).

18 Zulassung zum Abitur - Block I G8: Bei Einbringung von: Kursen:7 Defizite, davon höchstens 3 Leistungskursdefizite Kursen:8 Defizite, davon höchstens 3 Leistungskursdefizite Kein anzurechnender Kurs darf mit 0 Punkten abgeschlossen werden. In Block I müssen mindestens 200 Punkte erreicht werden. Wenn keine Defizite vorliegen ist die Zulassung zur Abiturprüfung nicht gefährdet.

19 Beispiel einer Berechnung für G8 Fach Abi- fach Q1Q2 Anzahl anrech enbare Kurse D LK7* 6*7* 4 E 4*3*4*8* 4 L Ru (neu) 244*5* 4 MU LK8*10*11*10* 4 SW 4.6*5*7*11* 4 GE --- 9* 2 M 3.6*7*9*7* 4 PH 9*11*10*11* 4 KR 9*12*--- 2 SP V-E --- (x) WStd Schritte zur Berechnung von Block I 1.Prüfung, ob 38 Kurse anrechenbar sind (Vertiefungsfächer und Kurse mit 0 Punkten sind nicht anrechenbar) : hier 38 anrechenbaren Kurse 2.Festlegung der 35 Pflichtkurse (27 GKe plus 8 LKe) 3.Feststellung, ob die zulässige Anzahl der Defizite überschritten wurde. Nein 4.Berechnung des Punktedurchschnitts auf der Grundlage von Punkt 2 (Leistungskurse zählen doppelt!): a) Leistungskursbereich: 66 Pkte x 2 = 132 Pkte. b) Grundkursbereich:208 PKte. c) Summe340 Pkte. d) Durchschnitt: 340 : 43 (Lke zählen doppelt!) = 7,91 P. 5. Verbesserung des Durchschnitts : Prüfung, ob weitere Wahlkurse über dem errechneten Durchschnitt liegen: Nein 6. Berechnung des Endergebnisses aus Block I a) Addition der Kurse aus 5 zum Ergebnis aus 4c: entfällt b) Anwendung der Formel E I = (P : S) x 40 (340 : 43) x 40 = 316, Punkte

20 APO-GOSt B Fach Abi- fach Q1Q2 Anzahl anrechen bare Kurse D 3. 8*7* 8* 4 E 5* 6* 4 KU(7) 10* 9 4 PA LK 7* 8*7* 4 SW-- 10* 2 GE-- 9*8* 2 M LK 9*8*6*7* 4 BI 4. 8*7*5*8* 4 CH 10*11* 10* 4 KR 8* -- 2 SP 10*910 4 V-E(X) -- PK-PA 11* -- 2 Eph: 33 WStd WStd Prüfung, ob 38 Kurse anrechenbar sind (Vertiefungsfächer und Kurse mit 0 Punkten sind nicht anrechenbar) : hier 40 anrechenbare Kurse 2. Festlegung der 35 Pflichtkurse (27 GKe plus 8 LKe) 3.Feststellung, ob die zulässige Anzahl der Defizite überschritten wurde. Nein 4.Berechnung des Punktedurchschnitts auf der Grundlage von Punkt 2 (Leistungskurse zählen doppelt!): a) Leistungskursbereich: 59 Pkte x 2 = 118 Pkte. b) Grundkursbereich:227 PKte. c) Summe345 Pkte. d) Durchschnitt: 345 : 43 (Lk zählen doppelt!) = 8,02 P. 5. schrittweise Verbesserung des Durchschnitts : Prüfung, ob weitere Wahlkurse über dem errechneten Durchschnitt liegen: Ja: Ku (Q 2.2); Sp (Q1.2 und Q 2) 6. Berechnung des Endergebnisses aus Block I a) Addition der Punkte der Kurse aus 5 zum Ergebnis aus 4c: = 383 b) Anwendung der Formel E I = (P : S) x 40 (383 : 47) x 40 = 325, Punkte (8,15 x 40) Berechnung von Block I

21 Berechnung Abiturprüfung AbiturfachAbiturprüfungGesamt-punktzahl Lk D (1)08 * 540 Lk M (2)12 * 560 Gk ge (3)13 * 565 Gk e (4)04 *

22 Berechnung des Gesamtergebnisses Ergebnis Block I(siehe 1. Beispiel)316 Punkte Ergebnis Block II185 Punkte Gesamtergebnis501 Punkte Durchschnittsnote2,8

23 Tabelle zur Errechnung der Abiturdurchschnittsnote Durch- schnitts- note PunkteDurch- schnitts- note PunkteDurch- schnitts- note PunkteDurch- schnitts- note Punkte


Herunterladen ppt "Die gymnasiale Oberstufe Qualifikationsphase Infoveranstaltung zu den Wahlen des 3. und 4. Abiturfaches."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen