Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Diskurs Fragebögen Auswertung. Skalenniveaus (nach Schilling, O. (1998). Grundkurs: Statistik für Psychologen. München: Fink) Messen: Übersetzung empirischer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Diskurs Fragebögen Auswertung. Skalenniveaus (nach Schilling, O. (1998). Grundkurs: Statistik für Psychologen. München: Fink) Messen: Übersetzung empirischer."—  Präsentation transkript:

1 Diskurs Fragebögen Auswertung

2 Skalenniveaus (nach Schilling, O. (1998). Grundkurs: Statistik für Psychologen. München: Fink) Messen: Übersetzung empirischer Relationen zwischen Messobjekten in numerische Relationen zwischen Messwerten Skalenniveaus, auf denen gemessen werden kann: Nominalskala: Aussagen über Gleichheit und Verschiedenheit, Bsp. PLZ, Haarfarben; ; > 69115; numerische Relation hat keine sinnvolle Entsprechung in empirischer Relation zwischen Wohngebieten

3 Skalenniveaus (nach Schilling, O. (1998). Grundkurs: Statistik für Psychologen. München: Fink) Ordinalskala: Aussagen über Größer-kleiner-Relationen (Ranginformationen) hinsichtlich des gemessenen Merkmals; Bsp. Messwerte für Schulbildung 1 ohne Abschluss 2 Hauptschule 3 Fachhochschule 4 Abitur Abstände der Messpunkte nicht gleich (Abstand zw. 1 und 2 dem zw. 3 und 4; Anstieg um 1 von 1 nach 2 nicht vergleichbar mit Anstieg um 1 von 3 nach 4)

4 Skalenniveaus (nach Schilling, O. (1998). Grundkurs: Statistik für Psychologen. München: Fink) Intervallskala: Abstände zwischen Messpunkten gleich; Skala hat keinen natürlichen Nullpunkt Bsp. Temperaturmessung in Celsius oder Fahrenheit; Temperaturanstieg von 5 0 auf 10 0 und von 15 0 auf > vergleichbarer Anstieg um 5 0 Gestern war es doppelt so warm wie heute hingegen nicht sinnvoll;

5 Skalenniveaus (nach Schilling, O. (1998). Grundkurs: Statistik für Psychologen. München: Fink) Verhältnis-/Ratioskala: Abstände zwischen Messpunkten sind gleich Skala hat Nullpunkt quasi eine Intervallskala mit natürlichem Nullpunkt Bsp. Körpergröße: Größenunterschied um 20 cm vergleichbar zwischen 140 und 160 und zwischen 170 und 190 Sinnvolle Aussage, dass jemand doppelt so gross ist wie jemand anderes

6 Auswertung Diskurs- Fragebogen AV 1: Wer wars? Kategorisiert als 1 = erstgenannte Person 2 = zweitgenannte Person 3 = beide 4 = keine der genannten 5 = weiss nicht/anderes AV 2: Wie sicher? Skala von 1 (gar nicht sicher) - 5 (sehr sicher)

7 Auswertung nominalskalierter Daten mit dem Chi 2 -Test Vergleich der beobachteten mit den erwarteten Häufigkeiten Chi 2 (k-1) = (beob. j - erw. j ) 2 /erw. j k = Ausprägungen des Merkmals (j = 1, 2,..., k)

8 Auswertung kategorialer Daten mit dem Chi 2 -Test Anwendung in einer 4 Felder Tafel: wer1-18 Total 12 GeschlechtgleichCount ungleichCount Total Count

9 Auswertung kategorialer Daten mit dem Chi 2 -Test Anwendung in einer 4 Felder Tafel: wer1-18 Total 12 GeschlechtgleichCount ungleichCount Total Count p (1) = 524/666, p (2) = 142/666, p (gleich)= 328/666, p (ungl.) = 338/666 Bei statistischer Unabhängigkeit von Var 1 und 2 gilt: p (1, gleich) = p (1) x p (gleich), p (2, gleich) = p (2) x p (gleich), etc.

10 Auswertung kategorialer Daten mit dem Chi 2 -Test Anwendung in einer 4 Felder Tafel: wer1-18 Total 12 GeschlechtgleichCount Expected Count 258,169,9328,0 ungleichCount Expected Count 265,972,1338,0 Total Count


Herunterladen ppt "Diskurs Fragebögen Auswertung. Skalenniveaus (nach Schilling, O. (1998). Grundkurs: Statistik für Psychologen. München: Fink) Messen: Übersetzung empirischer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen