Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Modularisierung an der Albrecht-Dürer-Volksschule Haßfurt 2007/2008 © by Marc Güntsch.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Modularisierung an der Albrecht-Dürer-Volksschule Haßfurt 2007/2008 © by Marc Güntsch."—  Präsentation transkript:

1

2 Modularisierung an der Albrecht-Dürer-Volksschule Haßfurt 2007/2008 © by Marc Güntsch

3 I.Modularisierung allgemein Ein Projekt an der Hauptschule Haßfurt - das Projekt wird an 25 Schulen in Bayern durchgeführt - Ziele des Projekts: Schüler ausbildungsreif machen Individuelle Anlagen der Schüler optimal fördern © by Marc Güntsch Hauptschule konkurrenzfähig machen

4 II.Was ist ein Modul? Ein Modul ist eine abgeschlossene Lerneinheit, in der sich ein Schüler bestimmte Kompetenzen aneignen soll (kompetenzorientiert!!!) kann in unterschiedlichen Leistungsniveaus und jahrgangsübergreifend angeboten werden soll nach erfolgreichem Bestehen mit einem Zertifikat oder einer Teilnahmebescheinigung belohnt werden kann als Pflicht-, Wahlpflicht oder Wahlmodul angeboten werden. findet im Rahmen des Unterrichts statt Schüler kann unter verschiedenen Angeboten wählen zusätzliches Angebot in der Freizeit © by Marc Güntsch

5 Titel Organisation Kompetenzen Lerninhalte, Lehrplanbezug Zertifizierung © by Marc Güntsch

6 Das Zertifikat wird in die Portfoliomappe bzw. den Portfoliokoffer einsortiert… © by Marc Güntsch

7 III.Die Organisation: Vorbemerkung: Jahrgangsstufen waren im letzten Jahr ausgenommen Ab diesem Schuljahr: zwei Versuchsklassen Tastschreiben Grund: gute Voraussetzungen für modularisierten Unterricht ab der siebten Jahrgangsstufe © by Marc Güntsch

8 III.1Organisation 7. Jahrgangsstufe © by Marc Güntsch Erste Orientierung: Wo liegen meine grundlegenden Fähigkeiten?

9 nach einem Trimester wechseln die Gruppen zum jeweils nächsten Modul Mittwoch ist Praxismodul-Tag im Lernfeld Arbeit, Wirtschaft, Technik Gewerblich-technischer Bereich Hauswirtschaftlich-sozialer Bereich Kommunikationstechnischer Bereich 1.Stunde AWT Das erfolgreiche Durchlaufen eines Moduls wird zertifiziert. Ein Zertifikat ist Voraussetzung für das Belegen des Folgemoduls in der achten Jahrgangsstufe Pflichtmodule 7

10 Friseur / Kosmetik Wahlpflichtmodule 7 (In Zusammenarbeit mit GbF und HWK) …sechsstündige Praxiserfahrung (GbF) in einem Berufsfeld, welche die Grundlage für die Wahl der Orientierungsbausteine bildet. Individuelle Gespräche zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und Welche Berufsfelder geeignet sind. Bautechnik Metalltechnik Wirtschaft / Verwaltung (M-Zug) Elektrotechnik Pflegeberufe Holztechnik Service/Verkauf/ Handel Ernährung / Hauswirtschaft Farbtechnik/ Raumgestaltung Erster Orientierungsbaustein (GbF) in einem Berufsfeld 30 Stunden (5 x 6h) - 1 Woche

11 Wahlmodule 7 Angebote zur Förderung von Defiziten, zur Weiterentwicklung und Spezialisierung Fördermodul KtB Powerpoint: ein Schnupperkurs Wir bauen einen Pavillon jahrgangsstufenübergreifend kurzfristig planbar bedarfsorientiert durchlässig

12 III.2Organisation 8. Jahrgangsstufe © by Marc Güntsch Berufsorientierung: Zu welchem beruflichen Bereich passen meine Fähigkeiten?

13 Donnerstag ist Praxismodul-Tag im Lernfeld Arbeit, Wirtschaft, Technik Erste und zweite Stunde AWT danach vier Stunden praktisches Fach Der Schüler durchläuft je ein Semester in einem seiner gewählten Fächer Idee: Im AWT-Unterricht wird der Stoff der praktischen Fächer in einem größeren Zusammenhang gestellt und systematisiert. © by Marc Güntsch Pflichtmodule 8 Mögliches SzenarioMögliche Reaktion Schüler hat einen möglichen Ausbildungsbetrieb gefunden kontinuierlicher Praxistag Schüler kann sich schon auf ein Berufsfeld festlegen zwei Semester gleiches Praxisfach – Vertiefung, Aufgaben als Tutor… (Profilbildung!) Schüler möchte Modul belegen, hat jedoch kein Zertifikat des vorherigen Moduls Kompetenznachweis, Fördermodul Beispiele für Gestaltungsspielräume:

14 Friseur / Kosmetik Wahlpflichtmodule 8 (In Zusammenarbeit mit GbF und HWK) Zweites Halbjahr Betriebliche Praxis: zweiwöchiges Pflichtpraktikum in einem oder zwei Betrieben Bautechnik Metalltechnik Wirtschaft / Verwaltung (M-Zug) Elektrotechnik Pflegeberufe Holztechnik Service/Verkauf/ Handel Ernährung / Hauswirtschaft Farbtechnik/ Raumgestaltung erstes Halbjahr: zweiter Orientierungsbaustein GbF in einem Berufsfeld 30 Stunden (5 x 6h) - 1 Woche

15 III.3Organisation 9. Jahrgangsstufe © by Marc Güntsch Berufsfindung und Qualifizierung: Welchen Beruf möchte und kann ich ergreifen?

16 Organisation 9. Jahrgangsstufe Stundentafel wie bisher - Berufsvorbereitung (Berufsschule, BIZ, Praktikum…) - verstärkt D, M, GSE, AWT -zusätzliche Module (z.B. Bewerbungstraining, Alltagstechnik…) Quali Praktikum, Bewerbung 1. Halbjahr 2. Halbjahr Praktikum einwöchig, verpflichtend das Halbjahreszeugnis entscheidet über die Teilnahme am Quali Quali-Vorbereitung Berufsfindung © by Marc Güntsch

17 Modularisieren heißt Bausteine verwenden… 7. Klasse: 8. Klasse: 9. Klasse: Erste Orientierung Berufsorientierung Berufsfindung KtB HsB GtB Praxistag Fach 1 Wahl: Praxistag Fach 2 Praxistag Profil Kont. Praktikumstag Ausbildungsreife Das Fach AWT (Arbeit, Wirtschaft, Technik) ist Leitfach und durchgängiges Unterrichtsprinzip… © by Marc Güntsch Jeder Schüler soll mit diesen Bausteinen ein möglichst individuelles, seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten entsprechendes Haus bauen… Praxis- erfahrung GbF 1. Orient. Baustein GbF 2. Orient. Baustein GbF Orient. Praktikum Bewerbungs praktikum Quali Vorbereitung Übergang Schule-Beruf

18 Zusammenfassung: Siebte Klasse: erste Orientierung Praxisfächer und AWT trimesterweise, Wahlpflichtmodule GbF Achte Klasse: Berufsorientierung Praxisfächer semesterweise, Wahlpflichtmodule GbF Ziel: Schüler sollen am Stück arbeiten, ihre Stärken und Schwächen erkennen; die praktische Arbeit wird durch AWT systematisiert und in einen größeren Zusammenhang gestellt; Kooperation besser möglich Neunte Klasse: Berufsfindung und Qualifizierung Praktikum; Schüler qualifizieren sich für den Quali; Schülern, die nicht am Quali teilnehmen, werden beim Übergang Schule-Beruf unterstützt Ziel: Ungestörtes Arbeiten in Qualiklassen; Hilfe bei Übergang Schule-Beruf für Schüler, die nicht am Quali teilnehmen Klasse: Tastschreiben als Vorbereitung für Module © by Marc Güntsch Zusätzliches Angebot an Wahlmodulen zur Förderung und Spezialisierung

19 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit… Kontakt: Marc Güntsch,

20 Jgst 5 Jgst 6 Jgst 9 (R / M) Jgst 8 (R / M) Jgst 7 (R / M) Jgst 10 (M) AWT, Methodenkompetenz (z.B. Lernen lernen), Patenschaften, externe Fachkräfte der Jugendhilfe, Jugendarbeit, Umgang mit dem PC (z.B. Tastschreiben) AWT, Fortsetzung und Intensivierung der in Jahrgangsstufe 5 begonnenen Maßnahmen, Betriebserkundungen in den drei Profilbereichen, einfache (Hilfs)-Tätigkeiten, Umgang mit dem PC (z.B. Tastschreiben) AWT, Profilfächer KtB-GtB-HsB, Betriebserkundungen, erste praktische Erfahrungen, Betriebspartnerschaften, externe Fachkräfte, prakt. AGs (z.B. Fahrradwerkstatt), Projekt-/Werkstattunterricht, Wahl des Profils AWT, Profilfach KtB; Angebote mit kaufm. Inhalten; Fächerintegration Deutsch / Mathematik AWT, Profilfach GtB, Angebote mit technischen Inhalten; Fächerintegration Deutsch / Mathematik AWT, Profilfach HsB, Angebote mit sozialen Inhalten; Fächerintegration Deutsch / Mathematik AWT, Profilfach KtB; Angebote mit kaufm. Inhalten; Fächerintegration Deutsch / Mathematik AWT, Profilfach GtB, Angebote mit technischen Inhalten; Fächerintegration Deutsch / Mathematik AWT, Profilfach HsB, Angebote mit sozialen Inhalten; Fächerintegration Deutsch / Mathematik AWT, KtB, Angebote mit kaufm. Inhalten AWT, GtB, Angebote mit techn. Inhalten AWT, HsB, Angebote mit sozialen Inhalten Kulturtechniken, Kernkompetenzen, Werthaltungen, Allgemeinbildung,diagnosegeleitete Förderung und individuelle Begleitung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Profilbildung


Herunterladen ppt "Modularisierung an der Albrecht-Dürer-Volksschule Haßfurt 2007/2008 © by Marc Güntsch."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen