Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich Willkommen Hauptschule Reichenaustraße Agenda Allgemeinbildung Opportunities Praktische Fächer Nach der 6.ten Quabi Berufsschule M-Zug Angebote.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich Willkommen Hauptschule Reichenaustraße Agenda Allgemeinbildung Opportunities Praktische Fächer Nach der 6.ten Quabi Berufsschule M-Zug Angebote."—  Präsentation transkript:

1 Herzlich Willkommen Hauptschule Reichenaustraße Agenda Allgemeinbildung Opportunities Praktische Fächer Nach der 6.ten Quabi Berufsschule M-Zug Angebote Methoden © Essling 2009

2 Der Wegweiser durch die Präsentation Die Agenda Agenda Allgemeinbildung Opportunities Praktische Fächer Nach der 6.ten Quabi Berufsschule M-Zug Angebote Methoden Grundlegende Allgemeinbildung Was geschieht nach der sechsten Klasse? Praktische Fächer Wie kann es nach der neunten Klasse weitergehen? Der Quabi – Qualifizierter beruflicher Bildungsabschluss Mittlerer Schulabschluss der Berufsschule Der M-Zug der Hauptschule Angebote an der Reichenauschule Überblick über die Unterrichtsprinzipien Seite1/13 © Essling 2005

3 Beste Chancen bei Wer wird Millionär? Die grundlegende Allgemeinbildung Agenda Allgemeinbildung Opportunities Praktische Fächer Nach der 6.ten Quabi Berufsschule M-Zug Angebote Methoden Die Hauptschule vermittelt ihren Schülern eine breite Allgemeinbildung in den folgenden Fächern: Deutsch Mathe Englisch PCB (Physik / Chemie / Biologie) GSE (Geschichte / Sozialkunde / Erdkunde) AWT (Arbeit / Wirtschaft / Technik) Seite2/13 © Essling 2005

4 Was soll ich jetzt machen? Gezieltes Heranführen an die Berufswelt Agenda Allgemeinbildung Opportunities Praktische Fächer Nach der 6.ten Quabi Berufsschule M-Zug Angebote Methoden Seite3/13 Was soll ich jetzt machen? Damit solche oder ähnliche Sätze ihrem Kind erspart bleiben, ist die Hauptschule bemüht, die Schüler schon frühzeitig mit der Berufswelt vertraut zu machen: AWT als zentrales Fach Betriebserkundungen seit 2005: 6 mal eine Woche Betriebspraktikum (8.Klasse) Enge Zusammenarbeit mit dem Arbeitsamt Coca Cola: Betriebserkundung 2004 Deutsche Bahn: Betriebserkundung 2005 © Essling 2005

5 Schule ist viel mehr als sitzen und zuhören Die praktischen Fächer Agenda Allgemeinbildung Opportunities Praktische Fächer Nach der 6.ten Quabi Berufsschule M-Zug Angebote Methoden Seite4/13 Um das berufsvorbereitende Profil unserer Schule abzurunden, haben die Schüler ab der 7. Klasse mehrere praktische Fächer. Ab der 8. Klasse wählen sie dann eines davon als ihr Profilfach. Gewerblich – technischer Bereich (Werken / technisches Zeichnen) Kaufmännisch – bürotechnischer Bereich (Textverarbeitung / Bürotechnik) Hauswirtschaftlicher – sozialer Bereich (Ernährung / Haushalt / Sozialpflege) © Essling 2005

6 Alle Türen stehen offen Übersicht über Schullaufbahn Agenda Allgemeinbildung Opportunities Praktische Fächer Nach der 6.ten Quabi Berufsschule M-Zug Angebote Methoden Seite5/13 Erfolgreicher HS-Abschluss Qualifizierender HS-Abschluss Berufsaus- bildung Berufsausbil- dung mit Quabi M10 der HS 2-jährige Wirt- schaftsschule Mittlerer Bildungsabschluss FOSBOSFAK (Fach-) Hochschule © Essling 2005

7 Quali geschafft! – und jetzt? Die Möglichkeiten nach dem Quali Agenda Allgemeinbildung Opportunities Praktische Fächer Nach der 6.ten Quabi Berufsschule M-Zug Angebote Methoden Seite6/13 Mittlere Schulabschlüsse aufgrund einer Berufsausbildung Quabi – Qualifizierter beruflicher Bildungsabschluss Mittlerer Schulabschluss der Berufsschule Ohne Berufsausbildung Nach Bestehen des Quali mit der Note 2.0 -> Übertritt in die M10 Zweijährige Wirtschaftsschule © Essling 2005

8 Eine ganz einfache Rechnung Der Quabi Agenda Allgemeinbildung Opportunities Praktische Fächer Nach der 6.ten Quabi Berufsschule M-Zug Angebote Methoden Seite7/13 Quali + Nachweise befriedigender Englischkenntnisse + Berufsabschlussprüfung mit 2.5 = mittlerer Bildungsabschluss (Quabi) Das Quabizeugnis wird von der Hauptschule ausgestellt. © Essling 2005

9 Noch ein Weg mehr nach Rom Der mittlere Abschluss der Berufsschule Agenda Allgemeinbildung Opportunities Praktische Fächer Nach der 6.ten Quabi Berufsschule M-Zug Angebote Methoden Seite8/13 Hauptschulabschluss + Lehre mit Berufsschule + Abschlusszeugnis der Berufsschule mit 2,5 = mittlerer Abschluss + Abschluss der praktischen Berufsausbildung + Nachweise befriedigender Englischkenntnisse © Essling 2005

10 Mit Vollgas zur mittleren Reife Der M-Zug Agenda Allgemeinbildung Opportunities Praktische Fächer Nach der 6.ten Quabi Berufsschule M-Zug Angebote Methoden Seite9/13 Der M-Zug dauert 4 Jahre (7. – 10. Klasse) und hat folgende Vorraussetzungen: Nach der 6. Klasse: Durchschnitt 2.33 in Deutsch/Mathe/Englisch bei 2.66 und schlechter -> Lehrerkonferenz Nach der 7. Klasse: Durchschnitt 2.0 bei 2.33 oder schlechter -> Lehrerkonferenz © Essling 2005

11 Mit Vollgas zur mittleren Reife Der M-Zug Agenda Allgemeinbildung Opportunities Praktische Fächer Nach der 6.ten Quabi Berufsschule M-Zug Angebote Methoden Seite10/13 Profil der M-Klassen: höherer Praxis- und Berufsbezug eher anschaulich als theoretisch Erhöhtes Anforderungsniveau: Vertiefung und Ausweitung des Lehrstoffs Höhere Komplexität der Aufgabenstellung Höherer Grad der Beherrschung Geringere Fehlerhäufigkeit Höheres Arbeitstempo höherer Grad der Selbstständigkeit und Eigenverantwortung Der mittlere Schulabschluss der Hauptschule ist somit gleichwertig - aber nicht gleichartig den mittleren Schulabschlüssen anderer Schularten. © Essling 2005

12 Hier wird business gemacht Die Angebote der HS Reichenau Agenda Allgemeinbildung Opportunities Praktische Fächer Nach der 6.ten Quabi Berufsschule M-Zug Angebote Methoden Seite11/13 AG Schülerfirma AG Schulspiel AG Schülergarten Streitschlichter Sozialtraining Schülerbücherei © Essling 2005

13 Für manche Kinder genau das Richtige Unterrichtsprinzipien an der Hauptschule Agenda Allgemeinbildung Opportunities Praktische Fächer Nach der 6.ten Quabi Berufsschule M-Zug Angebote Methoden Seite12/13 Die Hauptschule unterscheidet sich von anderen Schularten durch: Unterrichtsmethoden (praktisch, anschaulich, sehr konkret) Individuelle Förderung durch Modularisierung (Lernen auf unterschiedlichen Niveaustufen in Deutsch, Mathematik, Englisch) Klasslehrerprinzip (Der Lehrer unterrichtet so viele Stunden wie..möglich in der Klasse) Vermittlung von Schlüsselqualifikationen Gruppenarbeit/Partnerarbeit Freiarbeit Sozialtraining Ein paar abschließende Worte: Unsere Kinder sind nicht auf der Welt, um so zu sein, wie wir sie haben wollen. Zum Erfolg führt kein Aufzug, sondern nur die Treppe! © Essling 2009

14 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Ihre Hauptschule Reichenau Agenda Allgemeinbildung Opportunities Praktische Fächer Nach der 6.ten Quabi Berufsschule M-Zug Angebote Methoden Seite13/13 Hauptschule Reichenaustraße 3 © Essling 2009


Herunterladen ppt "Herzlich Willkommen Hauptschule Reichenaustraße Agenda Allgemeinbildung Opportunities Praktische Fächer Nach der 6.ten Quabi Berufsschule M-Zug Angebote."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen