Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Neugründer Informationen Buchhaltungshinweise Gabriele Böhnke-Raiser / Bf.Service.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Neugründer Informationen Buchhaltungshinweise Gabriele Böhnke-Raiser / Bf.Service."—  Präsentation transkript:

1 Neugründer Informationen Buchhaltungshinweise Gabriele Böhnke-Raiser / Bf.Service

2 Neugründer Informationen Gabriele Böhnke-Raiser / Bf.Service 1. Allgemeine Informationen zur umsatzsteuerlichen Besteuerungsformen Seite 2 Nichterhebung der Umsatzsteuer bei Kleinunternehmern Bei Neugründungen eines Unternehmens wird auf den voraussichtlichen Umsatz des laufenden Kalenderjahres abgestellt. Die Kleinunternehmerregelung betrifft Unternehmer, deren Gesamtumsatz im Kalenderjahr voraussichtlich die Grenze von nicht überschreitet. Ein Vorsteuerabzug kann von Kleinunternehmern nicht vorgenommen werden. Der Kleinunternehmer hat ein Wahlrecht. Er kann gegenüber dem Finanzamt erklären, dass er auf die Anwendung der Kleinunternehmerschaft verzichtet und seine Umsätze der Regelbesteuerung unterwerfen will. Regelbesteuerung Der Regelbesteuerung unterliegen alle Neugründer, deren zu erwartender Umsatz die Grenze von überschreiten wird.

3 Neugründer Informationen Gabriele Böhnke-Raiser / Bf.Service 2. Buchhaltungshinweise - Ihre Aufgaben und Ihre Pflichten Seite 3 Ihre Aufgaben Vorbereiten der Buchhaltung: Einsortieren Ihrer Belege in einen Ordner getrennt nach Kasse / Barbelege Bank / Kontoauszüge u. Rechnungen Keine Buchung ohne Beleg!

4 Neugründer Informationen Gabriele Böhnke-Raiser / Bf.Service 2. Buchhaltungshinweise - Ihre Aufgaben und Ihre Pflichten Seite 4 Ihre Pflichten Einhaltung der Rechnungsvorschriften gemäß § 14 UStG Eine Rechnung über 150,00 Euro muss folgende Angaben enthalten: 1.Als Absender den vollständigen Name und die Anschrift des leistenden Unternehmers. 2.Als Leistungsempfänger der Rechnung, den vollständigen Namen und die Adresse. 3.Die Steuernummer oder Umsatzsteuer-Identifikationsnummer. 4.Das Rechnungsdatum. 5.Eine fortlaufende Rechnungsnummer.

5 Neugründer Informationen Gabriele Böhnke-Raiser / Bf.Service 2. Buchhaltungshinweise - Ihre Aufgaben und Ihre Pflichten Seite 5 6.Menge und handelsübliche Bezeichnung der gelieferten Ware oder Art und Umfang der sonstigen Leistung (Dienstleister). 7.Zeitpunkt der Lieferung oder sonstigen Leistung (selbst dann, wenn er nicht vom Rechnungsdatum abweicht). 8.Das Entgelt, d h. den Nettobetrag (ggf. aufgeteilt nach Steuersätzen und Steuerbefreiungen). 9.Den jeweils anzuwendenden Steuersatz. 10.Betrag der Umsatzsteuer, die auf das Entgelt entfällt bzw. ein Hinweis, dass eine Steuerbefreiung gilt. 11.Hinweis auf die Aufbewahrungspflicht des Leistungsempfängers bei steuerpflichtigen Werklieferungen oder sonstigen Leistungen im Zusammenhang mit einem Grundstück.

6 Seite 6 3. Musterrechnung Betrag über 150 Firmenname Steuernummer und Anschrift 12/345/67890 USt-IDNr. DE An: Rechnungsdatum: tt/mm/jjjj Mustermann GmbH Musterstraße Musterstadt Lieferdatum: tt/mm/jjjj Rechnungsnummer: 1/2011 Leistender Steuernummer oder USt-IDNr. Leistungs- Empfänger Ausstellungsdatum Liefer- /Leistungsdatum bzw. Zeitraum Fortlaufende Rechnungsnummer Neugründer Informationen Gabriele Böhnke-Raiser / Bf.Service

7 Seite 7 Wir erlauben uns, Ihnen folgende Positionen zu berechnen:Nettobetrag Steuersatz 7%Steuersatz 19% 5 Kisten Bier50,00 EUR 20 Flaschen Sekt400,00 EUR 40 Beutel Milch25,00 EUR 30 Flaschen Speiseessig30,00 EUR ______________________________________ Summe Waren 7 %55,00 EUR Summe Waren 19 %450,00 EUR ______________________________________ Umsatzsteuer 7 %3,85 EUR Umsatzsteuer 19 %72,00 EUR ______________________________________ Rechnungsbetrag gesamt580,85 EUR Aufschlüsselung des Entgelts nach Steuersätzen und ggf. Steuerbefreiung Anzuwendende Steuersätze Hinweis auf Aufbewahrungspflicht bei Werklieferungen und Werkleistungen im Zusammenhang mit einem Grundstück Neugründer Informationen Gabriele Böhnke-Raiser / Bf.Service 3. Musterrechnung Betrag über 150

8 Neugründer Informationen Gabriele Böhnke-Raiser / Bf.Service 4. Buchhaltungshinweise - Vorsteuerabzug Seite 8 Außer bei den Kleinunternehmern sind die Pflichtangaben in den Rechnungen äußerst wichtig um einen Vorsteuerabzug zu sichern. Eine nicht korrekt erstellte Rechnung verbietet den Vorsteuerabzug! Deshalb wichtig für jeden Rechnungsempfänger. Achten Sie auf die Rechnungsvorschriften!

9 Neugründer Informationen Gabriele Böhnke-Raiser / Bf.Service 5. Spezielle Vorschriften Seite 9 Bauleistender Besondere Vorschriften der Rechnungsstellung betreffen noch den Bereich Bauleistender. Hier verlagert sich die Steuerschuld auf den Leistungsempfänger. Es handelt sich hier um eine spezielle umsatzsteuerliche Regelung gemäß § 13b UStG die einer separaten Erläuterung bedarf.

10 Neugründer Informationen Gabriele Böhnke-Raiser / Bf.Service 6. Meldung der Umsatzsteuer beim Finanzamt Seite 10 Umsatzsteuer-Voranmeldung Unternehmen die der Regelbesteuerung unterliegen, müssen im Erst-Jahr ihrer Tätigkeit die Umsatzsteuervoranmeldung grundsätzlich monatlich beim Finanzamt einreichen. Dies erfolgt über eine elektronische Übermittlung per ELSTER. Konsequenz daraus ist die laufende monatliche Erstellung der Finanzbuchhaltung.

11 Seite 11 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und viel Erfolg für die Zukunft! Neugründer Informationen Gabriele Böhnke-Raiser / Bf.Service


Herunterladen ppt "Neugründer Informationen Buchhaltungshinweise Gabriele Böhnke-Raiser / Bf.Service."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen