Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

RECHNEN ERMÖGLICHEN - RECHENSCHWIERIGKEITEN VORBEUGEN THEORETISCHE GRUNDLAGEN Basisseminar Mathematik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "RECHNEN ERMÖGLICHEN - RECHENSCHWIERIGKEITEN VORBEUGEN THEORETISCHE GRUNDLAGEN Basisseminar Mathematik."—  Präsentation transkript:

1 RECHNEN ERMÖGLICHEN - RECHENSCHWIERIGKEITEN VORBEUGEN THEORETISCHE GRUNDLAGEN Basisseminar Mathematik

2 Wahrnehmung und Lernen Lernen Impuls Anknüpfung Vernetzung Verarbeitung Umstrukturierung Speicherung Automatisierung Bedeutsamkeit Emotionen

3 Neuronennetze + Repräsentationsebenen Hirnrindenareale die bei der Betrachtung eines einfachen visuellen Reizes aktiv werden. Aktivitätskarte (aus W. Singer vom Gehirn zur Psyche)

4 Vernetzung der Gehirnzellen Neuronenregister

5 Verinnerlichung der realen Welt als subjektive individuelle Vorstellung. Vorerfahrungen, emotionale Bewertung, Lebensbedeutsamkeit Sinn Landschaft Landkarte als mentale Repräsentation der Welt als reale Welt Die Welt Der Mensch Wahrnehmungsebene Repräsentationsebene Bilder Töne Gefühle Riechen Schmecken Sehen Hören Fühlen Tilgung Generalisierung Verzerrung Hemmen Verstärken Vk Ve roter Ball

6 Arbeitsspeicher 8+6 acht plus sechs Die Kapazität unseres Arbeitsspeichers ist begrenzt. Kinder können sich max. 5-6 Informationseinheiten merken. Treffen die Impulse auf: - mangelnde Lernvoraussetzungen, - und / oder negative Emotionen; Sind die Impulse: - zu schnell - und erfordern zu viele gedankliche Operationen gleichzeitig dann gehen die Inhalte automatisch und augenblicklich verloren.

7 Beispiel 8+6 Was muss das Gehirn leisten, wenn diese Aufgabe im strengen Teilschrittverfahren gelöst werden soll? -Der erste Summand wird bis 10 ergänzt (gemerkt 2) -Der zweite Summand wird zerlegt in 2 und 4 - Es wird gerechnet: = 14 > ggf. müssen zählende Strategien zu Hilfe genommen werden

8 Zahlensinn und Global Workspace Analoge Repräsentation von Größen Auditive Repräsentation Visuelle Repräsentation und Operation …….. sechs mal acht

9 Flächenberechnung Von der Flächenberechnung des Rechteckes zur Flächenberechnung des Dreieckes a = 10,5 cm b = 6 cm A = a x b A = ½ g x h h = 6 cm g = 10,5 cm

10

11 Aebli: Verinnerlichungsstufen 1. Stufe: Effektiver Vollzug einer Handlung, in welcher eine arithmetische Operation als logisch strukturelles Skelett steckt. 2. Stufe: Bildliche Darstellung der Operation bestehend aus einer zeichnerischen Darstellung der Mengengestalt und Andeutung der Operation durch graphische Zeichen und Markierungshilfen. 3. Stufe: Zeichenmäßige Darstellung als Zifferngleichung. Bildliche Darstellung wird der Zifferngleichung zugeordnet. 4. Stufe: Automatisierung im Zeichenbereich, wobei diese geistige Automatisierung auf frühere durchschaute Operationen (anschauliche Bedeutungsgehalte) zurückgreift und in komplexen Zusammenhängen eingesetzt werden kann.

12 Hemmen Verstärken Bilder Töne Gefühle Riechen Schmecken Sehen Hören Fühlen Schmecken Riechen Geo. Formen Mentale Konstruktionen Zahlen Wortbilder Innere Filme Bilder Farben Gleichungen Körper Mengenbilder und ihre mentale Konstruktion acht plus fünf achtfünfplus Sprachlich erkennen achtplusfünf Buchstaben Arbeitsspeicher aus Langzeitspeicher =13 Mengenbilder

13 Rechenschwäche… ist ein pädagogisch fragwürdiger Begriff und kann durch guten Unterricht präventiv begegnet werden! Grundsätze: Das Kind mit seinen individuell-spezifischen Lernvoraussetzungen in den Blick rücken; Aufbau mentaler Vorstellungsbilder fordern und fördern. 7+5 = ? 12-8 = ? …..

14 Zusammenfassung

15 Gruppenarbeit 1. Doser: Pränumerik 2. Steuer: Zahlbegriff 3. Becker: Erstrechnen 4. Nothelfer: Zahlraumerweiterung 5. Bast: Unterrichtslehrwerke Gruppengröße: ca. 7 Fölaa Wählen Sie bitte 5 Angebote aus. Viel Freude!!!


Herunterladen ppt "RECHNEN ERMÖGLICHEN - RECHENSCHWIERIGKEITEN VORBEUGEN THEORETISCHE GRUNDLAGEN Basisseminar Mathematik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen