Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kapitel 1 Einführung Kapitel 1: Eine Einführung Foliensatz zur Begleitung des Lehrbuches Internationale Wirtschaft von Paul Krugman und Maurice Obstfeld.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kapitel 1 Einführung Kapitel 1: Eine Einführung Foliensatz zur Begleitung des Lehrbuches Internationale Wirtschaft von Paul Krugman und Maurice Obstfeld."—  Präsentation transkript:

1 Kapitel 1 Einführung Kapitel 1: Eine Einführung Foliensatz zur Begleitung des Lehrbuches Internationale Wirtschaft von Paul Krugman und Maurice Obstfeld

2 © 2006 Pearson StudiumFolie 1-2 Kapitelübersicht Einführung Themen der Theorie internationaler Wirtschaftsbeziehungen Weltwirtschaft: Güterverkehr und Geldverkehr Besonderheiten der Außenwirtschaft: - Mögliche Handelsbeschränkungen - Handel zwischen Gebieten mit verschiedenen Währungen

3 © 2006 Pearson StudiumFolie 1-3 Noch nie war das Studium der Weltwirtschaft so wichtig wie heute. Enger als je zuvor sind die Nationen zu Beginn des 21. Jahrhunderts durch den Handel mit Waren und Dienstleistungen, durch Geldströme und wechselseitige Investitionen miteinander verbunden. Abbildung 1.1 zeigt, dass sich das Gewicht des Außenhandels im Verhältnis zur Gesamtwirtschaft der USA etwa verdreifacht hat. Einführung

4 © 2006 Pearson StudiumFolie 1-4 Abb. 1.1: Exporte und Importe Deutschlands Einführung

5 © 2006 Pearson StudiumFolie 1-5 Abb. 1.2: Exporte und Importe im Verhältnis zum BIP Einführung

6 © 2006 Pearson StudiumFolie 1-6 Gegenstand der Außenwirtschaftslehre ist die wirtschaftliche Interaktion zwischen souveränen Staaten. Im Welthandel und bei grenzüberschreitenden Investitionen spielen staatliche Vorschriften eine erhebliche Rolle. Im Rahmen des Außenhandels können Regierungen bestimmte Untergruppen von Unternehmen benachteiligen. Außerdem kontrolliert jeder Nationalstaat die Geldmenge. Bestimmte Themenbereiche ziehen sich durch das gesamte Studium der Außenwirtschaft. Themen der Theorie internationaler Wirtschaftsbeziehungen

7 © 2006 Pearson StudiumFolie Außenhandelsgewinne Viele Menschen kritisieren den Import von Gütern, die das eigene Land selbst herstellen könnte. Der gegenseitige Güteraustausch bringt allen beteiligten Ländern Nutzen. Außenhandel und Einkommensverteilung –Der Außenhandel kann bestimmte Gruppen innerhalb einer Nation schädigen. –Außenhandel, Technologie, und die Löhne gering und hoch qualifizierter Arbeitnehmer. Themen der Theorie internationaler Wirtschaftsbeziehungen Migration: internationaler Tausch von Arbeitskräften gegen Waren Kredite: Handel gegenwärtiger gegen zukünftige Güter Internationale Finanzmärkte: Tausch von Kapitalanlagen

8 © 2006 Pearson StudiumFolie 1-8 Wirkung auf die Einkommensverteilung All Workers By education (years of schooling) 0-11 (less than high school) (high school) (less than 4 years of college) (4 years of college or more) (graduate school) By sex Men Women Source: Lawrence Katz and David Autor, Changes in the Wages Structure and Earnings Inequality Real Wage Changes for Full-Time Workers (%)

9 © 2006 Pearson StudiumFolie Handelsstrukturen (wer verkauft wem was?) Die Handelsstruktur einer Reihe von Gütern wird durch das Klima und das Angebot an natürlichen Ressourcen bestimmt. Die Handelsstruktur von Industrieprodukten und Dienstleistungen gestaltet sich komplexer. Man unterscheidet zwei Arten des Außenhandels: –Intersektoraler Handel wird durch Unterschiede zwischen verschiedenen Ländern bedingt. –Intrasektoraler Handel hängt von der Marktgröße ab und findet zwischen ähnlichen Ländern statt. Themen der Theorie internationaler Wirtschaftsbeziehungen

10 © 2006 Pearson StudiumFolie Wie viel Handel? Viele Regierungen bemühen sich um den Schutz bestimmter Branchen vor ausländischer Konkurrenz. Daher rührt die Debatte um Kosten und Nutzen des Protektionismus im Verhältnis zum Freihandel. -Industrieländer fördern gezielt einzelne Branchen. -Entwicklungsländer fördern die Industrialisierung: -Dabei steht Importsubstitution gegen Exportförderung. Themen der Theorie internationaler Wirtschaftsbeziehungen Kosten-Nutzen-Analyse => Kriterien, wann staatliche Eingriffe der Volkswirtschaft nutzen

11 © 2006 Pearson StudiumFolie Die Zahlungsbilanz Manche Länder verzeichnen hohe Handelsbilanzüberschüsse. –China, Japan, Deutschland haben traditionell HB- Überschüsse. –USA haben traditionell ein HB-defizit. Ist ein Handelsbilanzüberschuss immer gut und ein Handelsbilanzdefizit immer schlecht? Lässt sich ein HB-ungleichgewicht dauerhaft aufrecht erhalten? Themen der Theorie internationaler Wirtschaftsbeziehungen

12 © 2006 Pearson StudiumFolie Bestimmung der Wechselkurse Wechselkursänderungen kommt in der Theorie internationaler Wirtschaftsbeziehungen ein zentraler Stellenwert zu. Wodurch bestimmen sich Wechselkurse? Unterscheidung: kurzfristig versus langfristig Problem der empirischen Prüfung von WK-theorien Sollten WKe fixiert oder dem freien Spiel des Marktes überlassen werden? Themen der Theorie internationaler Wirtschaftsbeziehungen

13 © 2006 Pearson StudiumFolie 1-13 Themen der Theorie internationaler Wirtschaftsbeziehungen 6. Internationale Koordination Ein Grundproblem der internationalen Wirtschaft besteht darin, die Außenhandels- und Währungspolitik verschiedener Länder so weit wie möglich aufeinander abzustimmen, ohne dass es eine Weltregierung gäbe, die den Staaten Anweisungen geben könnte. Abbau von Handelsschranken, internationale Abkommen Internationale Koordination von Geldpolitik, wann ist sie sinnvoll?

14 © 2006 Pearson StudiumFolie 1-14 Themen der Theorie internationaler Wirtschaftsbeziehungen 7. Der internationale Kapitalmarkt Zunehmende Bedeutung der internationalen Kapitalmärkte Internationale Kapitalmärkte sind mit Risiken behaftet: –Devisenkursschwankungen –Zahlungsunfähigkeit von Staaten Währungs- und Finanzkrisen

15 © 2006 Pearson StudiumFolie 1-15 Weltwirtschaft: Güterverkehr und Geldverkehr Die reale Außenwirtschaftstheorie konzentriert sich in erster Linie auf die realen Gütertransaktionen in der internationalen Wirtschaft. Bei diesen Transaktionen werden Güter bewegt oder materielle ökonomische Ressourcen zugeteilt. – Beispiel: Der Konflikt zwischen den USA und Europa über die subventionierten europäischen Agrarprodukte.

16 © 2006 Pearson StudiumFolie 1-16 Die monetäre Außenwirtschaftstheorie konzentriert sich auf die monetäre Seite der internationalen Wirtschaft. Dies sind Finanztransaktionen wie beispielsweise der Kauf von US-Dollars durch das Ausland. –Beispiel: die Auseinandersetzung darüber, ob der Wechselkurs des Dollars frei schwanken oder durch staatliche Maßnahmen stabilisiert werden sollte. Weltwirtschaft: Güterverkehr und Geldverkehr

17 © 2006 Pearson StudiumFolie 1-17 Fragen des Außenhandels mit Gütern Teil I: analytische Theorie des Außenhandels Teil II: Analyse der staatlichen Handelspolitik Internationale monetäre Theorie Teil III: Wechselkurse und Makroökonomie offener Volkswirtschaften Teil IV: Internationale makroökonomische Politik Weltwirtschaft: Güterverkehr und Geldverkehr


Herunterladen ppt "Kapitel 1 Einführung Kapitel 1: Eine Einführung Foliensatz zur Begleitung des Lehrbuches Internationale Wirtschaft von Paul Krugman und Maurice Obstfeld."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen