Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Proseminar Sekundäranalyse SoSe05. 2 Überblick Überblick 1.Zielsetzung des Seminars 2. Was ist eine Sekundäranalyse? 2. Was ist eine Sekundäranalyse?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Proseminar Sekundäranalyse SoSe05. 2 Überblick Überblick 1.Zielsetzung des Seminars 2. Was ist eine Sekundäranalyse? 2. Was ist eine Sekundäranalyse?"—  Präsentation transkript:

1 1 Proseminar Sekundäranalyse SoSe05

2 2 Überblick Überblick 1.Zielsetzung des Seminars 2. Was ist eine Sekundäranalyse? 2. Was ist eine Sekundäranalyse? 3. Seminarplan, Organisation des Seminars 4. Scheinvoraussetzungen 5. Literatur

3 3 1. Zielsetzung des Seminars Einführung in das Verfahren der Sekundär- analyse anhand eines inhaltlichen Themas aus dem Bereich der empirische Wahlforschung Einführung in das Verfahren der Sekundär- analyse anhand eines inhaltlichen Themas aus dem Bereich der empirische Wahlforschung Einführung in das Statistikprogramm SPSS, Arbeiten mit Datensätzen (unser Datensatz: Wahlstudie 2002) Einführung in das Statistikprogramm SPSS, Arbeiten mit Datensätzen (unser Datensatz: Wahlstudie 2002)

4 4 2. Was ist eine Sekundäranalyse? eine Forschungsfrage wird mit Hilfe bestehend- eine Forschungsfrage wird mit Hilfe bestehend- er Daten (hier Umfragedaten) untersucht Vorteil: geringe Kosten Vorteil: geringe Kosten Nachteil: Beschaffung adäquater Daten Nachteil: Beschaffung adäquater Daten

5 5 atensätze D atensätze Datensuche über sozialwissenschaftliche Datenarchive (für BRD: ZA) und andere Quellen wie z.B. amtliche Statistik, int. Organisationen oder kommerz. Institutionen Datensuche über sozialwissenschaftliche Datenarchive (für BRD: ZA) und andere Quellen wie z.B. amtliche Statistik, int. Organisationen oder kommerz. Institutionen Beispiele für oft verwendete Datensätze Beispiele für oft verwendete Datensätze Allbus Allbus Politbarometer der FGW Politbarometer der FGW

6 6 3. Seminarplan Teil I (bis 19.05): Hypothesen und Operationalisierung zur Frage- stellung: Hypothesen und Operationalisierung zur Frage- stellung: Determinanten der Wahlbeteiligung Parallel dazu: Einführung in SPSS Parallel dazu: Einführung in SPSS Grundlagen der empirischen Wahlforschung: Modelle zur Erklärung von Wählerverhalten Grundlagen der empirischen Wahlforschung: Modelle zur Erklärung von Wählerverhalten

7 7 3. Seminarplan Teil II (bis 08.06): Überprüfung der Hypothesen: Zusammen- hänge, Drittvariablenkontrolle Überprüfung der Hypothesen: Zusammen- hänge, Drittvariablenkontrolle Ergebnispräsentation Ergebnispräsentation Bearbeitung des Datensatzes: Variablentrans- formation und deskriptive Statistiken Bearbeitung des Datensatzes: Variablentrans- formation und deskriptive Statistiken Teil III (bis Semesterende):

8 8 Praktische Organisation des Seminars Praktische Organisation des Seminars Vorlesungsteil Vorlesungsteil Praktischer Teil, Übungen am PC, - Account bei Herrn Winter, 4. Stock Praktischer Teil, Übungen am PC, - Account bei Herrn Winter, 4. Stock

9 9 4. Scheinvoraussetzungen Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit Abgabe einer Hausarbeit, Letzter Abgabetermin Ende der Semesterferien: Abgabe einer Hausarbeit, Letzter Abgabetermin Ende der Semesterferien: x Lösen und Abgabe von Übungsaufgaben im Semester (Termine: 8.6 und 30.6, je eine Woche Zeit; alternativ: Kurzreferat) 2x Lösen und Abgabe von Übungsaufgaben im Semester (Termine: 8.6 und 30.6, je eine Woche Zeit; alternativ: Kurzreferat)

10 10 6. Literatur: Methoden der empirischen Sozialforschung Diekmann, Andreas 2002: Empirische Sozialforschung. Grundlagen, Methoden, Anwendungen, Hamburg: Rowohlt Verlag. Schnell, R., Hill, P.B., Esser, E. 1999: Methoden der emp- irischen Sozialforschung, München: Oldenbourg.

11 11 6. Literatur: Wahlforschung Bürklin, Wilhelm; Klein, Markus: Wahlen und Wähler- verhalten. Eine Einführung. 2. Auflage, Opladen Roth, Dieter: Empirische Wahlforschung. Opladen 1998.

12 12 6. Literatur: SPSS Bühl, A., Zöfel, P., 2002: SPSS Version 11. Einführung in die moderne Datenanalyse unter Windows, München: Pearson Studium. Wittenberg, R., Cramer, H. 2003: Datenanalyse mit SPSS für Windows, Stuttgart: Lucius&Lucius (UTB 1841). Janssen, J., Laaz W. 2003: Statistische Datenanalyse mit SPSS für Windows. Eine anwendungsorientierte Einführ- ung in das Basissystem und das Modul Exakte Tests, Berlin: Springer.

13 13 6. Literatur: Statistik Kühnel, S., Krebs, D. 2004: Statistik für die Sozialwissen- schaften. Grundlagen, Methoden, Anwendungen, 2. Auflage, Hamburg: Rowohlt Verlag. Krebs, D. Kühnel, S., Jacob, M. 2003: Aufgabensammlung zur Statistik für die Sozialwissenschaften Hamburg: Rowohlt Verlag.

14 14 Proseminar Sekundäranalyse SoSe05 Tel: Raum: OEC 31a Sprechstunde: n.V.

15 15


Herunterladen ppt "1 Proseminar Sekundäranalyse SoSe05. 2 Überblick Überblick 1.Zielsetzung des Seminars 2. Was ist eine Sekundäranalyse? 2. Was ist eine Sekundäranalyse?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen