Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das virtuelle Bildungsnetzwerk für Textilberufe www.vibinet-textil.de © Jahr © 2004 S. Klingebiel TMB Nordhausen Integrierte Managementsysteme Identifikation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das virtuelle Bildungsnetzwerk für Textilberufe www.vibinet-textil.de © Jahr © 2004 S. Klingebiel TMB Nordhausen Integrierte Managementsysteme Identifikation."—  Präsentation transkript:

1 Das virtuelle Bildungsnetzwerk für Textilberufe © Jahr © 2004 S. Klingebiel TMB Nordhausen Integrierte Managementsysteme Identifikation der Anforderungen an ein (integriertes) Managementsystem

2 Folie 2 Das virtuelle Bildungsnetzwerk für Textilberufe TMB Nordhausen © 2004 S. Klingebiel TMB Planung integrierter Systeme Ein Managementsystem soll das Unternehmen in die Lage versetzen, systematisch zu managen. Systematik beinhaltet auch ein gewisses Maß an Bürokratie. - Damit es durch ein Managementsystem nicht zu lähmender Überbürokratisierun kommt, muss man sich auf das Wesentliche konzentrieren! Wesentlich ist, was dem Unternehmenserfolg dient!

3 Folie 3 Das virtuelle Bildungsnetzwerk für Textilberufe TMB Nordhausen © 2004 S. Klingebiel TMB Was heißt Unternehmenserfolg? Faktoren für den Unternehmenserfolg: Wirtschaftlichkeit / Profitabilität Image / Marktstellung Marktpräsenz / Lieferfähigkeit Zukunftsaussichten & Innovation Liquidität Verlässlichkeit, Ehrlichkeit, Partnerschaft...

4 Folie 4 Das virtuelle Bildungsnetzwerk für Textilberufe TMB Nordhausen © 2004 S. Klingebiel TMB Ist Unternehmenserfolg planbar? Selbstbewertung mittels SWOT-Analyse S S trengths Offensichtliche Stärken des Unternehmens W W eaknesses Offensichtliche Schwächen des Unternehmens T T reats Risiken / Gefährdungen für das Unternehmen O O pportunities Chancen des Unternehmens am Markt

5 Folie 5 Das virtuelle Bildungsnetzwerk für Textilberufe TMB Nordhausen © 2004 S. Klingebiel TMB Identifikation der Stärken Wichtige Fragestellungen zur Ermittlung der Stärken, über die ein Unternehmen verfügt: Strengths Offensichtliche Stärken des Unternehmens Was sind unsere Kernkompetenzen? (Produkte, Dienstleistungen, Gewerke, …) Worin unterscheiden wir uns vom Wettbewerb? (Qualität, Liefertreue, Kulanz, Flexibilität, …) Was veranlasst Kunden, bei uns zu kaufen? (Preisniveau, Qualität, Kundenorientierung, …)

6 Folie 6 Das virtuelle Bildungsnetzwerk für Textilberufe TMB Nordhausen © 2004 S. Klingebiel TMB Ist Unternehmenserfolg planbar? Weaknesses Offensichtliche Schwächen des Unternehmens Wichtige Fragestellungen zur Ermittlung der Schwächen, die ein Unternehmen hat: Worin sind wir nicht gut? (Produkte, Dienstleistungen, Gewerke, …) Was kann der Wettbewerb besser als wir? (Qualität, Liefertreue, Kulanz, Flexibilität, …) Was veranlasst Kunden, nicht bei uns zu kaufen? (Preisniveau, Qualität, Kundenorientierung, …)

7 Folie 7 Das virtuelle Bildungsnetzwerk für Textilberufe TMB Nordhausen © 2004 S. Klingebiel TMB Ist Unternehmenserfolg planbar? Opportunities Chancen des Unternehmens am Markt Wichtige Fragestellungen zur Ermittlung der poten- ziellen (Markt-) Chancen eines Unternehmens: Welche Möglichkeiten bietet uns der Markt? (geographische Chancen, technologische Möglichkeiten, innovative Produkte, …) Wie ist die Wettbewerbssituation? (derzeitige und potenzielle Mitbewerber, Marktpräsenz, Image, Finanzkraft, … Patente, Gebrauchsmusterschutz

8 Folie 8 Das virtuelle Bildungsnetzwerk für Textilberufe TMB Nordhausen © 2004 S. Klingebiel TMB Ist Unternehmenserfolg planbar? Treats Risiken / Gefährdungen für das Unternehmen Wichtige Fragestellungen zur Ermittlung der Risiken / Gefährdungen für ein Unternehmen: Wie entwickelt sich unser Umfeld? (Mitbewerber, Gesetze & Vorschriften, Konsumverhalten, Gesamtmarkt-Entwicklung, …) Welche Bedrohungen durch Wettbewerber? (derzeitige und potenzielle Mitbewerber, Marktpräsenz, Image, Finanzkraft, …) Ablauf Patent- oder Gebrauchsmusterschutz

9 Folie 9 Das virtuelle Bildungsnetzwerk für Textilberufe TMB Nordhausen © 2004 S. Klingebiel TMB Planung des Unternehmenserfolges Schlussfolgerungen aus SWOT-Analyse Was muss ein Unternehmen in den Mittelpunkt seiner strategischen Unternehmensausrichtung stellen, um langfristig erfolgreich zu sein? Welche Anforderungen resultieren daraus für ein integriertes Managementsystem, um den geplanten Erfolg systematisch managen zu können?

10 Folie 10 Das virtuelle Bildungsnetzwerk für Textilberufe TMB Nordhausen © 2004 S. Klingebiel TMB Anforderungen an (integrierte) Managementsysteme (1) Mögliche externe Systemanforderungen Gesetze und Vorschriften Behördenauflagen Kundenwünsche und -erwartungen Wettbewerbssituation Patente und Schutzrechte Lieferanten und Dienstleister Infrastruktur Nachbarschaft / Umfeld Interessierte Kreise / Gruppen

11 Folie 11 Das virtuelle Bildungsnetzwerk für Textilberufe TMB Nordhausen © 2004 S. Klingebiel TMB Anforderungen an (integrierte) Managementsysteme (2) Mögliche interne Systemanforderungen Eigentümer-Interessen Arbeitnehmer-Interessen Firmenseitige Rahmenbedingungen (Technische Ausstattung, Personalsituation, Know-How / Wissensträgerschaft, …) Liquidität Know-How-Schutz Betriebssicherheit Marktstellung, Image-Erhalt

12 Folie 12 Das virtuelle Bildungsnetzwerk für Textilberufe TMB Nordhausen © 2004 S. Klingebiel TMB Anforderungen an (integrierte) Managementsysteme (3) Integration von Systemanforderungen Eine wertvolle Hilfestellung für die Zusammenführung der als wichtig eingestuften Systemanforderungen bietet die Normung zu Managementsystemen: –ISO 9000:2000 ff. (Anforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem) –ISO ff. (Anforderungen an ein Umweltmanagementsystem) –OHSAS (Anforderungen an ein Sicherheitsmanagementsystem)


Herunterladen ppt "Das virtuelle Bildungsnetzwerk für Textilberufe www.vibinet-textil.de © Jahr © 2004 S. Klingebiel TMB Nordhausen Integrierte Managementsysteme Identifikation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen