Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Wenn die Hand juckt…. … ein Beitrag von Andreas Bernholt Nils Born Thilo Dechau Michael Hilbert.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Wenn die Hand juckt…. … ein Beitrag von Andreas Bernholt Nils Born Thilo Dechau Michael Hilbert."—  Präsentation transkript:

1 A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Wenn die Hand juckt…. … ein Beitrag von Andreas Bernholt Nils Born Thilo Dechau Michael Hilbert Steffen Skrodzki Bad Münder, den

2 A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Im Keller soll eine Sauna mit Nassbereich (Duschen) erstellt werden (Umbau des Partykellerraums). Die erforderlichen Rückbaumaßnahmen hierzu wurden bereits durchgeführt. Vorhanden sind: Tragende KS - Wände d = 24 cm Putzschicht d = 1,5 cm Eure Kolonne hat die Aufgabe alle weiteren Arbeiten zur Herstellung des Nassbereichs auszuführen! Laut Vorgaben des Architekten müssen folgende Arbeiten ausgeführt werden: Fliesenspiegel: bis 2,00 m Höhe (ab OKF) Handlungsauftrag : Zur Zeichnung

3 A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Zur Strukturierung der Makrosequenz Die Schüler und Schülerrinnen erstellen ein Wandplakat für die Herstellung des Fliesenspiegels im Nassbereich unter Berücksichtigung der Arbeitsschutzmaßnahmen.

4 A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Stunde / Phase StundenthemaAngestrebte Kompetenzen Sozialform Medien 1. / 2. Informieren Planen Entscheiden Welche Aspekte müssen besprochen werden, um die Wände im Nassbereich zu verfliesen? Die S. informieren sich über den Handlungsauftrag, erstellen einen Mindmap mit den Inhalten des Handlungsauftrags und strukturieren diese für das Wandplakat. Plenum Gruppenbildung Bauzeichnung Videofilm Pinnwand 3. / 4. Durchführen Welche Arbeits- schutzmaßnahmen sind bei der Herstellung des Fliesenspiegels zu berücksichtigen? Die S. informieren sich über Arbeitschutzmaßnahmen, wählen die Notwendigen aus und erstellen das Infoblatt für das Wandplakat. Gruppenarbeit PC Datenblätter Wandplakat 5. / 6. Durchführen Welche Baustoffe werden zur Herstellung des Nassbereichs benötigt. Die S. informieren sich über geeignete Baustoffe, wählen die Benötigten aus und erstellen das Infoblatt für das Wandplakat. Gruppenpuzzle Arbeitsblatt Fachbuch Wandplakat 7. / 8. Durchführen Wie ist der Arbeitsablauf zur Herstellung des Fliesenspiegels und welche Werkzeuge werden benötigt? Die S. informieren sich über die notwendigen Arbeitsschritte und Werkzeuge und erstellen das Infoblatt für das Wandplakat. Arbeitsteilige Gruppenarbeit Arbeitsblatt Fachbuch Wandplakat 9. / 10. Durchführen Wie sind die Fliesen für Wand 1 einzuteilen? Die S. unterscheiden die beiden Methoden zur Einteilung der Wandfliesen. Arbeitsteilige Gruppenarbeit Fachbuch Arbeitsblatt Wandplakat 11. / 12. Kontrollieren Bewerten Präsentation der Ergebnisse. Leistungskontrolle Ergebnissicherung (L. kopiert die Infoblätter) Die S. präsenteren ihre Wandplakate. Die S. bewerten ihre Ergebnisse gegenseitig anhand des Bewertungsbogens. Plenum Einzelarbeit S.- Bewertungs- bögen Wandplakat DIE MAKRO

5 A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Zeit Phase Lernziele Wesentliche Lehr- und Lernaktivität Didaktisch- methodischer Kommentar Methode Medien Einstieg 5 min LZ 1 L. zeigt ein Bild von einer Hand mit Chromatallergie. S. beschreiben das Bild. L. gibt Stundenthema bekannt und stellt den Bezug zur Lernsituation her. Motivation der S. Transparenz L.-S. Gespräch OHP-Folie Informieren 1 5 min LZ 2 S. grenzen die benötigten Arbeitsschutzmaßnah men bezüglich des Handlungsauftrages ein. Reduktion der Inhalte des Arbeitsschutzes für die Bearbeitung des Handlungsauftrages. L.-S. Gespräch (L. moderiert) Informieren 2 20 min LZ 3 S. informieren sich über notwendige Arbeitsschutzmaßnah men und drucken diese aus. S. setzen sich mit Arbeitsschutzmaßnahm en auseinander. Einzelarbeit PC+Drucker Online-Katalog Bausteine Planen 10 min LZ 4 S. sammeln in ihrer Arbeitsgruppe die Arbeitsschutzmaßnah men zur Herstellung des Fliesenspiegels. Abstimmung in der Gruppe. Informationsaustausch Gruppenarbeit (AG der gesamten UE) Lerninseln Datenblätter (Ausdruck) Entscheiden 5 min LZ 5 Die Poliere präzisieren ihre Planung mit dem L. und wählen entsprechende Inhalte zur Durchführung des AA aus. Reduktion auf Hautschutz und Aufteilung in vier Teilaspekte. Kontrolle der Inhalte des Erarbeitungsprozesses (Zwischenbilanz). L.-S. Gespräch Ausgabe AA Planung des Unterrichtsverlaufs (1.Teil):

6 A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Zeit Phase Lernziele Wesentliche Lehr- und Lernaktivität Didaktisch- methodischer Kommentar Methode Medien Durchführen 25 min LZ 6 S. erstellen ein Infoblatt für das Wandplakat. Die vier S. einer Gruppe bearbeiten die vier Teilaspekte zum Thema Hautschutz. Gruppenarbeit Lerninseln Infoblätter Datenblätter Kontrollieren 10 min LZ 7 LZ 8 L. und S. kontrollieren die Arbeitsergebnisse. S. vergleichen ihre Ergebnisse mit der Präsentationsgruppe. Eine Gruppe präsentiert ihre Arbeitsergebnisse im Plenum (Auslöschungsphase). Die Gruppe wird per Zufall bestimmt. Selbstkontrolle in den übrigen Gruppen. Plenum Sitzkreis Kartenspiel Infoblätter Optimierung Ausblick Ende der Stunde 10 min LZ 9 S. optimieren ihre Ergebnisse. S. befestigen das Infoblatt auf dem Wandplakat. L. fasst die Ergebnisse zusammen und gibt den Ausblick auf die nächste Stunde. Den S. wird die Möglichkeit gegeben, ihre Ergebnisse zu überarbeiten. Gruppenarbeit Lerninseln Wandplakat Infoblätter Planung des Unterrichtsverlaufs (2.Teil):

7 A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Angaben der Lern-/Handlungsziele Groblernziel: Die Schüler erstellen ein Infoblatt für das Wandplakat zum Thema Hautschutz. Die Schüler … LZ 1 … beschreiben das Foto mit der Chromatallergie. LZ 2 … grenzen die benötigten Arbeitsschutzmaßnahmen bezüglich des Handlungsauftrages ein. LZ 3 … informieren sich über notwendige Arbeitsschutzmaßnahmen. LZ 4 … sammeln in ihrer Arbeitsgruppe die Arbeitsschutzmaßnahmen zur Herstellung des Fliesenspiegels. LZ 5 … präzisieren ihre Planung zur Fertigstellung des Arbeitsauftrages. LZ 6... wählen Inhalte zur Bearbeitung des Arbeitsauftrages aus. LZ 7 … erstellen ein Infoblatt für das Wandplakat. LZ 8 … kontrollieren die Arbeitsergebnisse. LZ 9 … vergleichen ihre Ergebnisse mit der Präsentationsgruppe. LZ 10 … optimieren ihre Ergebnisse.

8 A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Welche Arbeitsschutzmaßnahmen sind bei der Herstellung des Fliesenspiegels zu berücksichtigen? Darstellung des Arbeitsauftrages

9 A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Arbeitsauftrag: Erstellt ein Infoblatt zum Thema Hautschutz. Die folgenden vier Aspekte sollt Ihr berücksichtigen: - Vorbeugende Maßnahmen - Hautreinigung - Pflege - Handschuhe Zur Bearbeitung habt ihr 25 min. Zeit! Hinweis: Haltet Euch an die Vorgaben zur Erstellung des Wandplakats Unterschrift Polier:_____________________________ Arbeitsauftrag: Erstellt ein Infoblatt zum Thema Hautschutz. Die folgenden vier Aspekte sollt Ihr berücksichtigen: - Vorbeugende Maßnahmen - Hautreinigung - Pflege - Handschuhe Zur Bearbeitung habt ihr 25 min. Zeit! Hinweis: Haltet Euch an die Vorgaben zur Erstellung des Wandplakats Unterschrift Polier:____________________________ Darstellung des Arbeitsauftrages

10 A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Baustoffe/Materialien : Abdichtung: Kunstoff-Zement(Mörtel-) Kombinationen Kunstharzdispersionen Reaktionsharze Fliesenkleber: Hydraulisch erhärtende Dünnbettmörtel Dispersionsklebstoffe Epoxidharzklebstoffe Fliesen: Steingut Steinzeug Eckschienen Werkzeuge: Herstellung des Fliesenspiegels Arbeitsablauf: Überprüfen des Belaguntergrundes Festlegen und Ausführen der Vorbereitungsarbeiten Einteilen des Belags Anlegen des Belages Ansetz- bzw. Verlegearbeiten Verfugen und Säubern

11 A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Vorbeugender Hautschutz: Technische und organisatorische Maßnahmen, die den direkten Kontakt mit Schadstoffen vermeiden Hautschutzsalben Geeignete Werkzeuge verwenden Fachgerechte Vorbereitung, Verarbeitung und Entsorgung von Fliesenmörtel und - kleber Veränderung der Arbeitsverfahren und Arbeitsabläufe Nach alternativen, weniger schädlichen Baustoffen suchen Werkzeuge nach der Arbeit sachgerecht und gründlich reinigen Reinigen / Desinfizieren: Haut möglichst schonend trocknen Milde und schonende, der Art der Verschmutzung angepasste Reinigungsmittel verwenden (so mild wie möglich und so stark wie nötig) Soweit möglich auf Reibemittel und Lösemittel bei der Händereinigung verzichten Vor Beginn der Arbeit, in Pausen und nach der Arbeit Nach alternativen Hautreinigungsmitteln Ausschau halten Pflege: Geeignete Pflegeprodukte verwenden, so mild wie möglich und so stark wie nötig Ungeeigente Cremes und Salben können während der Arbeit zur verstärkten Aufnahme von hautbelastenden Stoffen führen Bei wassermischbaren Arbeitsstoffen (z.B. beim Umgang mit Mörtel im Nassbereich) ist ein wasserabweisendes Hautschutzmittel erforderlich. Bei nicht wassermischbaren Arbeitsstoffen (z.B. lösemittelhaltige Lacke, Öle) sind öl- und fettabweisende Hautschutzmittel erforderlich Handschuhe: Mechanische Überbeanspruchung (Schnitt und Stichverletzungen) Chemische Einflüsse (Feuchtarbeit, allergieauslösende Stoffe, z.B. Epoxidharze und Chromate im Fliesenkleber) Richtige Größen der Handschuhe verwenden Handschuhe sollten einen guten Tragekomfort besitzen, damit sie auch getragen werden! Nach alternativen Modellen Ausschau halten BG-BauKlasse: BGJDatum: LF 6 Beschichten und Bekleiden eines Bauteils Thema: Hautschutz Name:

12 A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Danke schön und Auf Wiedersehen Wir haben uns geschützt … … Hand drauf!

13 A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Vorbeugender Hautschutz: Technische und organisatorische Maßnahmen, die den direkten Kontakt mit Schadstoffen vermeiden Hautschutzsalben Geeignete Werkzeuge verwenden Fachgerechte Vorbereitung, Verarbeitung und Entsorgung von Fliesenmörtel und -kleber Veränderung der Arbeitsverfahren und Arbeitsabläufe Nach alternativen, weniger schädlichen Baustoffen suchen Werkzeuge nach der Arbeit sachgerecht und gründlich reinigen BG-BauKlasse: BGJDatum: LF 6 Beschichten und Bekleiden eines Bauteils Thema: Hautschutz Name:

14 A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Reinigen / Desinfizieren: Haut möglichst schonend trocknen Milde und schonende, der Art der Verschmutzung angepasste Reinigungsmittel verwenden (so mild wie möglich und so stark wie nötig) Soweit möglich auf Reibemittel und Lösemittel bei der Händereinigung verzichten Vor Beginn der Arbeit, in Pausen und nach der Arbeit Nach alternativen Hautreinigungsmitteln Ausschau halten BG-BauKlasse: BGJDatum: LF 6 Beschichten und Bekleiden eines Bauteils Thema: Hautschutz Name:

15 A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Pflege: Geeignete Pflegeprodukte verwenden, so mild wie möglich und so stark wie nötig Ungeeigente Cremes und Salben können während der Arbeit zur verstärkten Aufnahme von hautbelastenden Stoffen führen Bei wassermischbaren Arbeitsstoffen (z.B. beim Umgang mit Mörtel im Nassbereich) ist ein wasserabweisendes Hautschutzmittel erforderlich. Bei nicht wassermischbaren Arbeitsstoffen (z.B. lösemittelhaltige Lacke, Öle) sind öl- und fettabweisende Hautschutzmittel erforderlich BG-BauKlasse: BGJDatum: LF 6 Beschichten und Bekleiden eines Bauteils Thema: Hautschutz Name:

16 A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Handschuhe: Mechanische Überbeanspruchung (Schnitt und Stichverletzungen) Chemische Einflüsse (Feuchtarbeit, Allergien auslösende Stoffe, z.B. Epoxidharze und Chromate im Fliesenkleber) Richtige Größen der Handschuhe verwenden Handschuhe sollten einen guten Tragekomfort besitzen, damit sie auch getragen werden! Nach alternativen Modellen Ausschau halten BG-BauKlasse: BGJDatum: LF 6 Beschichten und Bekleiden eines Bauteils Thema: Hautschutz Name:

17 A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki 1 Zeichnung zur Handlungssituation :


Herunterladen ppt "A. Bernholt, N. Born, T. Dechau, M. Hilbert, S. Skrodzki Wenn die Hand juckt…. … ein Beitrag von Andreas Bernholt Nils Born Thilo Dechau Michael Hilbert."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen