Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie Gute Lebensperspektive – Faires Miteinander – Neue Chancen Gleichstellungspolitisches Rahmenprogramm.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie Gute Lebensperspektive – Faires Miteinander – Neue Chancen Gleichstellungspolitisches Rahmenprogramm."—  Präsentation transkript:

1 Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie Gute Lebensperspektive – Faires Miteinander – Neue Chancen Gleichstellungspolitisches Rahmenprogramm für das Land Brandenburg

2 Der Auftrag Ein gleichstellungspolitisches Rahmenprogramm soll dazu beitragen, bei der Geschlechtergerechtigkeit voran zu kommen und strukturelle Benachteiligungen von Mädchen und Frauen abzubauen. (Koalitionsvertrag) 2MASF, Tagung in Magdeburg am

3 Arbeitsstruktur 3 ExpertInnengruppe (einzelne Ressorts, Stk, FPR, GBA der Hochschulen, Diakon. Werk, Externer Sachverstand) Thematische Erarbeitung in den Ressorts Politische Lenkung (ACK) Coach, Moderation (Externe Expertin) Koordinierung MASF Endredaktion MASF MASF, Tagung in Magdeburg am

4 Arbeitsstruktur MASAF Zur Erarbeitung der MASF-Ziele und Maßnahmen: Gespräche (Fraktionen, Verbände) Workshops u. Fachtagungen 5 Regionalkonferenzen (1 in jeder Planungsregion, in Zusammenarbeit mit den kommun. GBA) Formulierung von Wünschen u. Anregungen 4MASF, Tagung in Magdeburg am

5 Teil I : Programm Teil II : Katalog von Maßnahmen Teil III: Landesaktionsplanes zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen u. ihre Kinder (Fortschreibung) 5 II. Programmbestandteile MASF, Tagung in Magdeburg am

6 Teil I: Programm - Inhalt Darstellung der Realität der Gleichstellung in BB: Erreichtes und Herausforderungen Formulieren von ressortübergreifenden Zielen (Zielekatalog) und Handlungsschwerpunkten –Jedes Ressort für seinen Verantwortungsbereich Anhang mit statistischen Daten und Fakten und einem Glossar 6MASF, Tagung in Magdeburg am

7 Teil I: Programm Formulieren von Zielen Anforderungen: gemeinsame Ziele (ressortübergreifend) erreichbar operationalisierbar überschaubare Anzahl verständlich an der Lebenswirklichkeit orientiert 7MASF, Tagung in Magdeburg am

8 Teil I Programm - Die 9 Ziele 1. Typisch Frau und Typisch Mann? – Rollenbilder verändern 2. Geschlechtergerechtigkeit in der Gesundheit 3. Chancengleichheit in Bildung, Ausbildung, Studium und Berufsübergang gewährleisten 4. Erwerbschancen für Frauen und Männer sichern 8MASF, Tagung in Magdeburg am

9 5. Arbeit, Familie und Freizeit neu in Balance bringen – auch für Männer 6. Partizipation fördern 7. Die Lebensqualität in ländlichen Räumen verbessern 8. Gewalt gegen Frau und ihre Kinder bekämpfen 9. Erfolg durch Kooperation und Netzwerke 9MASF, Tagung in Magdeburg am

10 Teil II: Paket von Maßnahmen Anforderungen: konkret abrechenbar, möglichst evaluierbar finanzierbar 10MASF, Tagung in Magdeburg am

11 Darstellung ZielTeilzieleMaß- nahmen Akteu- rinnen / Akteure ZeitraumFinanzie- rung Indikator (Zieler- reichung) 11MASF, Tagung in Magdeburg am

12 Teil III: Aktionsplan zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und ihre Kinder Fortschreibung –Verstetigung, Konzentration, Neues –Umsetzung wurde und wird begleitet durch ein fachliches Gremium (Ressorts, NGOs) –Definieren von 7 Handlungsfeldern –Paket von Maßnahmen MASF, Tagung in Magdeburg am

13 Die 7 Handlungsfelder des LAP 1.Prävention und Öffentlichkeitsarbeit 2.Erhalt, Entwicklung und Vernetzung von Hilfsangeboten 3. Opferschutz 4. Umgang mit Tätern häuslicher Gewalt 5. Kooperation mit staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen 6. Maßnahmen gegen Frauenhandel 7. Maßnahmen gegen sexualisierte Gewalt MASF, Tagung in Magdeburg am

14 Maßnahmenplan zum LAP MASF, Tagung in Magdeburg am Ziele/ Handlungs- felder MaßnahmeVerantwortliche Akteure ZeitraumFinanzierung

15 MASF, Tagung in Magdeburg am Förderung von Projekten und Maßnahmen in Zuständigkeit der Ressorts -MASF HH Förderung von Projekten Sachverständige, Gutachten Veranstaltungen, Tagungen Gefördert werden Projekte zu den Schwerpunkten des Programms III. Umsetzung des Programmes

16 Die Gleichstellungsinitiative Start in 2011 landesweit Maßnahmen und Projekte initiieren und unter einem Dach sichtbar werden lassen bis 2014 jährliche Schwerpunktsetzung 2011: Gleichstellung in Kommunen gestalten 2012: Arbeitsmarkt/ Sozialpartnerschaften in der Arbeitswelt gewinnen 2013: Stereotypen entgegnen Öffentlichkeitsarbeit : Logo, Flyer, Postkarten, Internetauftritt, Veranstaltungen 16MASF, Tagung in Magdeburg am

17 Schwerpunktthema 2011: Frauen gestalten Kommunen 17 Leitprojekt Gleichstellung in Kommunen gestalten Projektträger: Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft (EAF) Aktionen in fünf Städten u. Gemeinden in enger Zusammenarbeit mit kommunalen GBA Begleitung u. Unterstützung durch die EAF Große Fachtagung im Herbst MASF, Tagung in Magdeburg am

18 Erste Bilanz zum 8.März (Frauenwoche) --> auch die anderen Ressorts berichten Weiterführung des Kommunikationsprozesses (Regionalgespräche, Gespräche mit Fraktionen etc.) Begleitung der Umsetzung durch externe Expertise Gruppe von ExpertInnen (Wissenschaft, Sozialpartner, FPR, Komm. GBA, BA, Stk, einzelne Ressorts) 1-2 x jährliche Zusammenkunft Workshops u. Fachtagungen 18 Ausblick MASF, Tagung in Magdeburg am


Herunterladen ppt "Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie Gute Lebensperspektive – Faires Miteinander – Neue Chancen Gleichstellungspolitisches Rahmenprogramm."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen