Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dialogforum Gesundheit und Pflege Konstituierende Sitzung am 22. März 2011 BMG - Berlin.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dialogforum Gesundheit und Pflege Konstituierende Sitzung am 22. März 2011 BMG - Berlin."—  Präsentation transkript:

1 Dialogforum Gesundheit und Pflege Konstituierende Sitzung am 22. März 2011 BMG - Berlin

2 Tagesordnung è 10:00 u Begrüßung durch Herrn Bundesminister Dr. Rösler è 10:15 u Einführung in den Nationalen Aktionsplan è 10:30 u Vorstellungsrunde der Teilnehmerinnen und Teilnehmer è 11:00 u Vorstellung der geplanten Arbeitsstruktur des Dialogforums è 11:30 – 13:30 Mittagsbuffet

3 Tagesordnung è 13:30 u Diskussion der strategischen und operativen Ziele è 15:30 u Verschiedenes è 16:00 Ende der Veranstaltung

4 Vom NIP zum NAP Weiterentwicklung des Nationaler Integrationsplan (NIP) von 2007 zum Nationalen Aktionsplan (NAP)

5 Nationaler Integrationsplan (NIP) è 1. Integrationsgipfel Juli 2006: in 10 Arbeitsgruppen wurde der NIP gemeinsam von Bund, Ländern, Kommunen und Zivilgesellschaft erarbeitet è 2. Integrationsgipfel Juli 2007: Präsentation des NIP mit 400 Selbstverpflichtungen der beteiligten Akteure è 3. Integrationsgipfel November 2008: Präsentation des ersten Fortschrittsbericht (Umsetzung der Selbstver- pflichtungen

6 Nationaler Aktionsplan (NAP) è Auftakt des NAP-Prozesses war der 4. Integrationsgipfel der Bundeskanzlerin u 3. November 2010 im Bundeskanzleramt è NIP wird in 11 Dialogforen mit konkreten, überprüfbaren Zielgrößen (Benchmarks) zum NAP weiterentwickelt u Grundlage: Koalitionsvertrag / Vereinbarung der Staatssekretäre è Entwurf des neuen NAP wird Ende 2011 der Ministerpräsidentenkonferenz der Länder und dem Bundeskabinett zur Beschlussfassung vorgelegt

7 Nationaler Aktionsplan (NAP) è Ziel: Erhöhung der Verbindlichkeit durch konkrete und überprüfbare Zielgrößen (Benchmarks) è Voraussetzung: Prokura/Entscheidungsbefugnis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Dialogforum für ihre Organisation è Folgeprozess: Überprüfung durch 2. Fortschrittsbericht (2012); dann fortlaufender Prozess (Turnus noch unbestimmt)

8 Dialogforen des NAP è 11 Dialogforen unter Federführung der zuständigen Ressorts: 1. Frühkindliche Förderung (BMFSFJ) 2. Bildung, Ausbildung, Weiterbildung (BMBF) 3. Arbeitsmarkt, Erwerbsleben (BMAS) 4. Migranten im öffentlichen Dienst (BMI) 5. Gesundheit, Pflege (BMG) 6. Integration vor Ort (BMVBS) 7. Sprache – Integrationskurse (BMI) 8. Sport (BMI) 9. Bürgerschaftliches Engagement (BMFSFJ) 10. Medien (Integrationsbeauftragte) 11. Kultur (Beauftragter für Kultur und Medien)

9 Arbeitsstrukturen des NAP è Bund: u Steuerungsrunde auf StS-Ebene auf Einladung der Integrationsbeauftragten unter Einbindung der federführenden Ressorts è Länder: u Gesamtkoordinierung erfolgt durch Integrationsministerkonferenz u Hinzuziehung anderer Fachministerkonferenzen im Dialogprozess möglich

10 Nationaler Aktionsplan (NAP) - Zeitplan :Verabschiedung des Konzepts durch Steuerungsrunde auf Staatssekretärsebene : Integrationsgipfel als Auftaktveranstaltung im Kanzleramt; anschl. Einrichtung der Dialogforen :NAP-Konzept wird der Ministerpräsidentenkonferenz zur Kenntnis vorgelegt : Abgabe der Abschlussberichte der Dialogforen bei der Integrationsbeauftragten Ende :Erstellung des NAP-Gesamtentwurfs durch die Integrationsbeauftragte Ende 2011:Kabinetts-Beschluss und MPK-Beschluss zum Beitrag von Bund und Ländern zum Aktionsplan anschließend:Vorstellung des Aktionsplans 2012:2. Fortschrittsbericht

11 Formatvorgaben NAP è Festlegung strategischer Ziele, die dem Gesamtprozess die Richtung weisen, durch Weiterentwicklung der Zielsetzungen von Bund und Ländern im NIP è Festlegung von operativen Zielen, in denen dargelegt wird, wie das jeweilige strategische Ziel erreicht werden soll è Festlegung von Maßnahmen, mit denen die operativen Ziele zu erreichen sind, einschließlich eines Zeitrahmens, der Benennung der Verantwortlichen sowie der einzusetzenden Instrumente è Festlegung von Indikatoren und Überprüfungsinstrumenten, anhand derer das Erreichen der operativen Ziele gemessen wird

12 Beispiel Beispiel Format (Rastervorlage des Bundeskanzleramts/der Integrationsbeauftragten) Strategisches Ziel: Datenlage verbessern Operative ZieleMaßnahmenInstrumenteVerantwortlicheZeitrahmenIndikatoren Verbesserung der Kenntnisse über den Gesundheitszustand Ergänzung von Surveys um migrationsspezi- fische Fragestellungen ErhebungenBund, Länder, Kommunen, XYAufnahme entsprechender Items


Herunterladen ppt "Dialogforum Gesundheit und Pflege Konstituierende Sitzung am 22. März 2011 BMG - Berlin."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen