Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fahrrad-Aktionen Fahrrad - Werkstatt Radfahr- training Fahrrad- Codierung Radfahrhelm- Beschaffung Spendenaktion Fahrräder für Uganda! Fahrzeug- bau Rad-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fahrrad-Aktionen Fahrrad - Werkstatt Radfahr- training Fahrrad- Codierung Radfahrhelm- Beschaffung Spendenaktion Fahrräder für Uganda! Fahrzeug- bau Rad-"—  Präsentation transkript:

1

2 Fahrrad-Aktionen Fahrrad - Werkstatt Radfahr- training Fahrrad- Codierung Radfahrhelm- Beschaffung Spendenaktion Fahrräder für Uganda! Fahrzeug- bau Rad- touren Spiele rund ums Rad Fahrrad-Checks an Schülerrädern Fahrräder für alle! der Grund-, Haupt- und Werkrealschule GeRADstetten

3 Festzug-Spitze Radausflug Spezialrad- Fahrten Werkstatt-Arbeit Fahrrad-Skibob-Test Fahrrad-Stunt- Show Fahrrad-Rikscha-Anhänger auf einem Festzug

4 Das Angebot dieser freiwilligen Schülerarbeitsgemeinschaft richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9. Es hat sich gezeigt, dass sich eher Schüler der Orientierungsstufe für die Beschäftigung mit Fahrrädern interessieren. Allerdings blieben manche Teilnehmer von der 5. bis in die 9. Klasse der AG treu! Außerdem war festzustellen, dass sich Jungen eher für diese AG gewinnen lassen als Mädchen, die wiederum eher bereit waren auch ungeliebte Tätigkeiten (Aufräumen, Sortieren,...) zu übernehmen. Die AG findet wöchentlich an einem Nachmittag statt und dauert zwei Unterrichtsstunden – meistens aber länger, weil manche Schüler unbedingt noch etwas zu Ende bringen wollen, oder weil ihr Fahrrad für eine sichere Heimfahrt noch nicht ganz instandgesetzt ist. Die Werkstatt musste im Lauf der Jahre mehrfach den Ort wechseln. Zu Beginn mussten wir uns mit dem Technikraum der Schule begnügen. Später erhielten wir einen eigenen Raum im Kellergeschoss des Grundschul- gebäudes. Inzwischen hausen wir in einem alten Werkraum, der uns alleine zur Verfügung steht und der groß genug ist, so dass wir sogar Platz für all die im Lauf der Zeit angesammelten Ersatzteile haben. Das Fahrradlager befindet sich in einem Nebenraum und enthält zurzeit gut 50 Räder in unterschiedlichem Zustand. Und immer wieder einmal führen wir Fahrrad-Technikkurse durch - für Schüler (insbesondere für Mädchen) und auch für Eltern (insbesondere für Mütter)! Inhalte: - Individuelle Einstellung des Rads (Lenker, Sattel,...) auf den Körper - kleine Einstell- u. Wartungsarbeiten - Nothilfe unterwegs... Langjährige AG-Teilnehmer assistieren dem AG-Leiter recht fachkundig. Manche Schüler haben sich spezialisiert: Die eine kennt sich besonders gut beim Flicken ei- nes Platten aus, der andere ist fit bei der Fehlersuche und im Instandsetzen der Fahrradlichtanlage... Das nimmt Druck vom AG-Leiter, der sich nicht allen gleichzeitig zuwenden kann. Spezialwerkzeug T ä t i g k e i t e n:n: - das eigene Fahrrad warten, pflegen und instandsetzen - Instandsetzung von Fahrrädern, die man uns geschenkt hat - Schrotträder ausschlachten - Fahrräder von Gästen (Mitschüler, ehemalige Schüler, Eltern,...) warten - Spezialräder bauen (Exzenter-Rad, Rollerbike, Laufrad, Fahrrad-Bob,...) - Fahrzeuge bauen, die mit Muskelkraft betrieben werden (Seifenkisten,...) - Mitwirkung an Fahrrad-Checks (Beleuchtung, Betriebssicherheit,...) - Teilnahme mit Spezialrädern oder geschmückten eigenen Rädern an örtlichen Festzügen

5 Übrigens - So trägt man ein Fahrrad: Man stellt sich links neben sein Rad (denn rechts droht das Kettenfett!), umgreift mit der rechten Hand möglichst weit unten das Sattelrohr (dicht über dem Tretlager); mit der linken Hand packt man am Lenker an. So kann man sein Rad auch leicht treppauf oder treppab tragen.. C) Wer wird Meister auf zwei Rädern? Ein Kollege hat an unserer Schule vor Jahren dieses ADAC-Radfahrturnier für Drittklässler eingeführt. Aufgaben: Anfahren, über ein Schrägbrett fahren, Kreis fahren, über ein Spurbrett fahren, Achter fahren, um- sehen und gezeigte Zahl merken, Spurwechsel, Slalom fahren und schließlich in einem festgelegten Bereich durch Abbremsen rechtzeitig zum Stehen kommen. (Nähere Informationen unter A) Radfahrtechniktraining an Stationen (für Drittklässler): 1 vom Gehweg (=Palette) von rechts aufsteigen, umsehen, anfahren, Slalom fahren und nach rechts auf Pal. absteigen 2 Hütchentransport: Pylon (auf Stuhl o.ä.) rechts aufnehmen und auf zweitem Stuhl absetzen, wenden und zurück ent- sprechend mit der linken Hand... 3 Wippe: über eine Schaltafel mit einem leicht außerhalb der Mitte unterlegten (und gut befestigten!) Querholz fahren 4 Zielwerfen: einen Tennisball von einem Pylon aufnehmen (der z.B. auf einem Stuhl steht) und in einen Karton werfen 5 ähnliche Übungen zum Einhändigfahren, Umsehen,... - also zur technisch sicheren Beherrschung des Fahrrads ! B) Radfahrausbildung in Zusammen- arbeit mit der Jugendverkehrsschule des Verkehrserziehungsdienstes der Waib- linger Polizeidirektion Adressat: Viertklässler 4 Übungseinheiten; die ersten beiden in der Sporthalle, die letzten beiden im öffentlichen Verkehrsraum. 5. Einheit = Prüfungsfahrt D) Für das Radfahrtraining von Anfängern haben wir ein kleines Faltblatt entwickelt, das vier sinnvolle Lernschritte zeigt und das bei uns angefordert werden kann! oder hinuntertragen.

6 Diese Aktion wird von der Polizei und der Initiative Sicherer Landkreis unterstützt. Unsere Schule hat sich anlässlich eines Schulfestes im Jahre 1996 erstmalig daran beteiligt. Wozu Fahrrad-Codierung? Die individuelle Kennzeichnung eines Fahrrads ermöglicht es, das Rad etwa nach einem Diebstahl anhand der registrierten Schlüsselzahlen eindeutig zu identifizieren. Wie wird die Codierung durchgeführt? Eine 15-stellige Codiernummer wird in den Rahmen des Fahr- rads eingraviert und – des Rostschutzes wegen - anschließend mit einem Kunststoffaufkleber bedeckt. Das Graviergerät und die nötigen Schlüssel-Listen (Landkreis/ Wohnort/Straße) leihen wir uns beim Verkehrserziehungsdienst der Polizeidirektion Waiblingen aus. Zum Code gehören auch noch die Hausnummer und die Initialen des Fahrradbesitzers. (Unser fleißiger und geschickter Hausmeister hat sich mit der Codier-Sache technisch vertraut gemacht. Von ihm stammt auch der schöne Vorschlag, die eingenommenen Spenden unserer Fahrrad-AG zukommen zu lassen.) Unser Hausmeister Matthias Dubberke

7 DerVerkehrssicherheits-Check dürfte allgemein bekannt sein: Besitzt das Fahrrad alle (gesetzlich vorgeschriebenen) neun Teile? - Scheinwerfer, Rücklicht mit Rückstrahler, 4 Tretstrahler an den Pedalen, eine helltönende Klingel, 2 mal 2 Speichen- reflektoren (bzw. Leuchtreifen), Frontreflektor (weiß), Großflächenrückstrahler (rot) und – vor allem – zwei voneinander unabhängig wirkende Bremsen? (Die strahlenden Teile sollten übrigens nicht nur vorhanden, sondern auch unbeschädigt und sauber sein) Wir haben eine Checkliste erarbeitet, mit Hilfe derer jeder Schüler sein Fahrrad selbstständig auf Betriebssicherheit hin überprüfen kann – insbesondere vor Radtouren! Diese (erprobte) Checkliste kann – nebst Durchführungs- anleitung! per frankiertem und adressiertem Rückumschlag (DinA5 / 1,53 Euro) ebenso wie auch eine Beleuchtungs- Checkliste angefordert werden bei Herbert Jaisle, Achalmstraße 23, Remshalden Fax: 07151/ oder Ab und zu – vor allem im Herbst – führen wir Beleuchtungs-Checks an den im Fahrradschuppen abgestell- ten Schülerfahrrädern durch – natürlich im Beisein der Besitzer! Eventuell notwendige Reparaturen an der Fahrrad-Lichtanlage bieten wir zu den AG-Zeiten kostenlos in unserer Fahrradwerkstatt an. Klingel- probe! Ruckelprobe! Klapperprobe ! Greif- probe! Wackel- probe! Schlag- probe! Der Betriebssicherheits-Check:...

8 Kurz nach Gründung unserer Fahrrad-AG im Jahre 1989 machten sich einzelne Eltern dafür stark, dass zumindest jedes Grundschulkind mit einem Radfahrhelm ausge- stattet werden konnte. Die damalige Elternbeiratsvorsitzende legte sich sehr ins Zeug und initiierte eine Radfahrhelm-Beschaffungsaktion. Interessierte Eltern konnten damals recht kostengünstig für ihr Kind einen Radfahrhelm erwerben. (Diese sinnvolle Aktion wurde danach leider nicht mehr wiederholt.) Parallel dazu fand ein Vortragsabend statt, an dem ein Arzt über Radfahrunfälle und deren oft schlimme Folgen referierte. Des weiteren wurde im Unterricht ein Video vorgeführt, das die positiven Wirkungen eines Radfahrhelms bei Unfällen demonstriert. Bedauerlicherweise ist inzwischen vermehrt zu beobachten, dass viele Schüler ohne Radfahrhelm zur Schule radeln. Wir werden gelegentlich an alle Radfahrhelm-Träger unserer Schule kleine Preise ausgeben, die wir bei den örtlichen Banken gesammelt haben. Vielleicht trägt dies dazu bei, dass unsere Schüler – und deren Eltern! - wieder mehr Gefahrenbewusst- sein entwickeln? Wie muss der Radfahrhelm sitzen, damit er vor Verletzungen wirklich schützt? Kleiner Tipp : Sanfte Schlagprobe gegen die Vorderkante des aufgesetzten Helms! - Der Helm darf dabei nicht nach hinten rutschen!! Nur so: ___________ _____________ ______________ _________ _____

9 Fahrräder für Uganda! Wie fing es für uns an ? Vor Jahren stießen wir durch einen kleinen Zeitungs- bericht auf dieses schöne Projekt. Seither haben wir schon um die 3000 DM an Spendengeldern sammeln können. Jugendhilfe Ostafrika e.V.,Hagsfelder Allee 18, Karlsruhe Bankverbindung: Sparda-Bank Baden-Württemberg BLZ Konto Kontaktadresse: Emmeram Raßhofer, Thankirchen 3, Dietramszell Tel. u. Fax: 08027/7114 Worum geht´s ? Der Verein Jugendhilfe Ostafrika sammelt Geld, mit Hilfe dessen robuste Fahrräder in Indien beschafft und per Schiff im Container nach Uganda transportiert werden, wo diese Räder an Kooperativen, an Hebammen, Bauern, Händler,... verbilligt abgegeben werden. Ein solches Rad kostet gut 90 Euro. Der Verein hat eine Reparaturwerkstatt eingerichtet und unter- stützt außerdem Waisen und Schüler durch Patenschaften. Worin besteht unser Beitrag ? Wir versuchen durch unterschiedlichste Aktionen Spendengelder zu sammeln: - Wettfahrten auf einem Fahrrad-Heimtrainer mit Fahrrad-Computer (Wer schafft in einer halben Minute die längste Strecke? Wer braucht für eine Strecke von 500 m die kürzeste Zeit? Wer erreicht die höchste Geschwindigkeit?... ) - Gegen eine kleine Spende können Schüler während der großen Pause auf dem Spielfeld bei der Schule unsere verschiedenen Spezialräder ausprobieren. - Wir verschenken instandgesetzte Fahrräder, für die wir manchmal eine Geldspende erhalten, die wir dann über Karlsruhe nach Uganda weiterleiten. - Und an einem runden Geburtstag unseres AG-Leiters kamen über DM zusammen! Der afrikanische Projektleiter des Vereins, Richard Kisamadu, hat anlässlich einer Vortragsreise durch Europa im Juni 1999 auch unsere Schule besucht und vor begeisterten Schülern auf Englisch einen höchst anschaulichen Dia-Vortrag gehalten. (Zeitungs- bericht darüber unter Richard Kisamadu Jugendhilfe Ostafrika e.V. c/o Adelheid Schulte-Bocholt & Emmeram Raßhofer Thankirchen Dietramszell Tel/Fax / Post aus Uganda

10 Wir bauen Fahrräder um: 1 Das Bergab-Rad hat ein großes Vorderrad und ein möglichst kleines Hinterrad. 2 Das Rollerbike wurde aus dem Hinterteil eines Klappfahrrads gebaut, an das unser Hausmeister die zweirädrige Vorderachse eines alten Rollschuhs geschweißt hat. Dieses Fahrzeug wird durch Gewichtsverlagerung gelenkt. 3 Unsere Fahrrad-Ski-Bobs haben sich bewährt! An Stelle der Räder ist der Fahrrad- rahmen mit zugesägten Teilen zweier Skis ausgestattet. Der vordere Ski ist drehbar gelagert und gleicht sich Bodenwellen somit an. 4 Das Exzenterrad hat als Hinterrad ein exzentrisch gelagertes Vorderrad. Dieses Fahr- zeug wird – nach kurzem Anschieben - per Körperschwung stehend reitend in Gang ge- halten. (Im Tretlager steckt ein Metallrohr als Stehhilfe. Tretkurbeln, Pedale, Tretachse und auch die Lagerschalen sind natürlich zuvor entfernt worden.) 5 Auch am Laufrad fehlen Achse, Tretkurbeln und Pedale. Das Hinterrad wurde durch ein Vorderrad ersetzt, Bremsen gibt´s nicht! Als Sattel wurde ein Bananensattel montiert. 6 Eines unserer beiden Tandems haben wir vom Schrott, das andere hat uns ein Lehrer ge- schenkt, der irgendwann die Hoffnung aufgegeben hat, dass er dieses Rad noch fertigstellt. - Unser Rückwärtsrad, bei dem die Lenkung starr und der hintere Teil mit dem Sattel drehbar ist, hat noch keiner so richtig zu fahren geschafft. Vielleicht ist es eine technische Fehlleistung? Oder müssen wir nur den Sattel wie beim Einrad verlängern, damit per ordentlichem Gesäßdruck eine Lenkung möglich wird? - Demnächst bauen wir ein Doppelrad! Das besteht aus zwei Klapprädern, die durch feste Rohrverbindungen gekoppelt sind. Dieses Vierrad ist besonders für Leute geeignet, die unsicher Rad fahren. - Ein weiteres Vorhaben ist ein Fahrrad-Rikscha-Anhänger aus zwei Rahmen von Damenrädern. - Und irgendwann bauen wir auch noch ein Fahrrad mit Seitenwagen. Wir bauen allerlei andere Fahrzeuge, die mit Muskelkraft betrieben werden: Tretroller aus Holz (Radelrutsch), Seifenkisten, Holländer, Zweier-Kettcar...) Winter-Fahrrad mit Spikes

11 Anfangs suchten wir Fahrräder auf dem Sperrmüll, um sie zu zerlegen und dabei die Funktionsweise eines Fahrrads kennen zu lernen. Inzwischen ist unsere schulische Fahrradwerkstatt recht gut bekannt – auch durch wohl- wollende Presseberichte über unsere verschiedenen Aktionen, so dass wir keinen Nachschubmangel haben und unser Lager stets gut gefüllt ist. Wir bekommen die unterschiedlichsten Fahrräder geschenkt: Sporträder, Kinder- und Jugendräder, auch Rennräder, seltener jedoch Mountainbikes. Noch gute Räder setzen wir wieder instand und verschenken sie an Inter- essenten und Bedürftige weiter. Die weniger brauchbaren Drahtesel schlachten wir für unser Ersatzteillager aus. Eine kleine Episode: Vor der Schule trafen wir mal einen pensionierten Schreinermeister, mit dem wir ins Gespräch kamen. Er hatte ein altes Fahrrad dabei, das keine Gangschaltung besaß. Wir boten ihm den Einbau eines Hinterrads mit Dreigangschaltung an, was der Mann auch gerne annahm. Er kam später noch einmal fröhlich vorbeigeradelt und überreichte uns eine kleine Geldspende. Eine kleine Episode: Vor der Schule trafen wir mal einen pensionierten Schreinermeister, mit dem wir ins Gespräch kamen. Er hatte ein altes Fahrrad dabei, das keine Gangschaltung besaß. Wir boten ihm den Einbau eines Hinterrads mit Dreigangschaltung an, was der Mann auch gerne annahm. Er kam später noch einmal fröhlich vorbeigeradelt und überreichte uns eine kleine Geldspende. Bei der Ausgabe eines instandgesetzten Fahrrads lassen wir uns - da unser AG-Leiter kein ausgebildeter Zweiradmonteur ist - einen Zettel (Eltern!) unterschreiben, in dem u.a. darauf hingewiesen wird, dass das Fahrzeug nicht neu ist und gebrauchte Teile enthält, die eventuell kaputt gehen können! Irgendwann führen wir – nach dem Vorbild einer Nachbarschule – auch eine Gebrauchtrad-Börse durch. Allzeit Rad und Tat!

12 Der Weg ist das Ziel! Radtouren wollen gut geplant sein! Wir suchen uns zunächst ein attraktives Ziel: Spielplatz, Museum,... Danach wählen wir eine möglichst ungefährliche Strecke abseits viel befahrener Straßen. (Aktuelle Radwanderkarten und unsere Erfahrung können uns dabei helfen. Die Strecke am besten vorher abradeln!) Gut eine Woche vor Beginn der Tour bietet unsere Fahrrad-AG Mithilfe bei eventuellen Instandsetzungsarbeiten an. Am Tag vor Beginn der Tour wird im Halbkreis ein gemeinsamer Verkehrs- und Betriebssicherheits-Check (Lenkung, Bremsen, Reifen!) durchgeführt: Der Lehrer demonstriert die einzelnen Check-Proben, die Schüler vollziehen entsprechend nach! Notfalls werden noch kleine Instandsetzungsarbeiten vorge- nommen. Kurz vor Beginn der Tour werden die Regeln für das Fahren in der Gruppe bekannt gegeben (siehe unten!) – Wichtig: Hat auch jeder einen richtig sitzenden Radfahrhelm auf? Und: Erste-Hilfe-Tasche mitnehmen! Auch ein Handy kann im Notfall hilfreich sein!) Außerdem sollte kontrolliert werden, ob eventuelles Gepäck gut und sicher verstaut ist! §§§§§§§§ Fahren in der Gruppe §§§§§§§§§ Ab 15 Radlern darf man zu zweit nebeneinander fah- ren. Die Gruppe sollte dann aber als solche zu er- kennen sein! Der Letzte sollte deshalb einen Warnhinweis tragen: Vorsicht, Radfahrkolonne! o.ä. ! Regeln: - Helmpflicht ! - Der Langsamste fährt hinter dem Touren- leiter und bestimmt das Tempo! - Abstand halten !!! (je nach Tempo 2-3 Fahrradlängen) - Leicht versetzt fahren! - Rechts fahren! - Nicht überholen! ! - Verkehrsregeln beachten ! (Rote Ampel, querende Fußgänger usw.) - Signale weitergeben ! - Im Notfall Dauerklingeln! ! Nicht nur auf längere Touren nehmen wir Reparaturwerkzeug mit: Schraubenschlüssel, Schraubenzieher, Inbusschlüssel, Montierhe- bel, aber auch Blumendraht, Isolierband und natürlich Flickzeug! (Ein Pannenspray kann lästige Reparaturpausen sehr verkürzen!) Wie man sich in Notfällen sonst behelfen kann, ist in der einschlägigen Fahrradliteratur recht gut beschrieben! Voraussetzungen: - Ist die schulische Radtour vom Schul- leiter genehmigt? Besteht also Ver- sicherungsschutz? - Ist das Einverständnis der Erziehungs- berechtigten eingeholt worden (schriftlich!) ? - Nehmen genügend erwachsene Be- gleitpersonen aktiv teil? - Wurde eine möglichst sichere Strecke gewählt? - Ist ein eventuell notwendiger Rückholdienst organisiert?

13 Absteigerles Nicht zu viele Schüler fahren in einem begrenzten Raum (Volley- ballfeld,...?) und versuchen die Mitschüler durch Fahrmanöver zum Absteigen zu zwingen. Wer einen anderen jedoch berührt - oder wer einen Fuß auf den Boden setzt, scheidet aus. Schneckenrennen Nach einer kurzen Anfahrstrecke beginnt ein Langsam- Zeitfahren (ohne den Fuß abzusetzen!) über etwa 10 m in einer etwa 30 cm breiten Spur. Der Langsamste gewinnt! Zielschießen I An den Füßen eines umgedrehten Schultisches (am Boden befestigen!) wird ein durchgeschnit- tener Fahrradschlauch sicher verknotet! Nun kann man mit geeigneten Geschossen ein Zielschießen auf Ziele unterschiedlicher Größe und Entfernung veranstalten. Zielschießen II Das untere Ende einer alten Luftpumpe wird abgesägt. Nun zieht man die Pumpe auf, steckt ins offene Ende einen Fla- schenkorken und schießt auf passende Ziele, z.B. auf die ausgesägten Zwischen- räume eines auf eine Spanplatte aufge- malten Fahrrads. Mantelwerfen Wer schafft es, einen alten Fahrradreifen so über eine recht hohe Stange (mindestens 4m) oder einen Laternenmast zu werfen, dass der Mantel gefesselt ist? (Erfolgreich geworfene Mäntel wird man wohl durch Aufschneiden wieder befreien müssen!) Kunstrad fahren III Einer sitzt auf dem Gepäckträger und tritt, Der Partner sitzt auf dem Sattel und lenkt! (Aber, bitte, niemals im Straßenverkehr!) Kunstrad fahren II Wer kann mit dem Rad anfahren und auf dem Gepäckträger / auf dem Sattel / auf dem Oberrohr... stehend lenken? Reifeln Von einem Laufrad entfernt man alle Speichen und damit auch die Nabe. Mit Hilfe eines Holz-oder Metallstücks lässt sich die Felge nun fröhlich über den Hof treiben. Klingel-Konzert Wir sammeln Fahrradklingeln und stellen fest, dass die alle unterschiedlich tönen! Wenn wir nun die Klingeln aufeinander ab- stimmen, schaffen wir es vielleicht eine einfache Melodie einzuüben. Glücksrad An einem Vorderrad wird die Achse einseitig herausgedreht (Konus lösen!). Der längere Teil der Achse wird durch ein senkrecht gestelltes Brett gesteckt und mit Achsmuttern so stabilisiert, dass das Rad sich frei drehen kann. Zwischen den Speichen werden bunte Papp-Sektoren angebracht, auf denen die Gewinne (oder auch Nieten) markiert sind. Eine Stahlfeder bremst an den Speichen das sich nach sanftem (?) Anstoß drehende Rad ab. (Sachpreise erhält man von den örtlichen Banken.). Speichenharfe Unterschiedlich gespannte Speichen erzeugen beim Anzupfen - zum Beispiel mit einem Nagel – unterschiedliche Töne! Fahrrad mit Motor Man klemmt an die Hinterstreben mit Wäscheklammern einen oder zwei Bierdeckel oder Pappstücke, die in die Speichen reichen und ein ratterndes Geräusch erzeugen. Kunstrad fahren I Wer kann nach kurzem Anschieben seitlich auf nur einem Pedal stehend Slalom fahren?


Herunterladen ppt "Fahrrad-Aktionen Fahrrad - Werkstatt Radfahr- training Fahrrad- Codierung Radfahrhelm- Beschaffung Spendenaktion Fahrräder für Uganda! Fahrzeug- bau Rad-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen