Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. Cornelia Wustmann Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. Cornelia Wustmann Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung."—  Präsentation transkript:

1 Dr. Cornelia Wustmann Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Berufsfelder Erziehungswissenschaften Dresden, 04. Dezember 2007

2 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie 2 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung 1. Die Entwicklung im Berufsfeld Frühpädagogik 2. Kindertagesstätten als Orte der Bildung 3. Einsatzmöglichkeiten von Hochschulabsolvent/innen in der Frühpädagogik - Die Kindertageseinrichtung 4. Studiengänge in der Frühpädagogik – Neue Arbeitsfelder für den frühkindlichen Bereich 5. Ein kurzes Fazit

3 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie 3 1. Die Entwicklung im Berufsfeld Frühpädagogik Kinder sind unsere Zukunft! Kinder sind unsere Zukunft! Bildung von Anfang an! Bildung von Anfang an! Entdecker, Forscher, Konstrukteure…. Entdecker, Forscher, Konstrukteure…. Forscher in Windeln…. Forscher in Windeln…. Hallo Kinder, seid Erfinder!..... Hallo Kinder, seid Erfinder!.....

4 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie 4 1. Die Entwicklung im Berufsfeld Frühpädagogik Berufsausbildung erfolgt bislang an Fachschulen Berufsausbildung erfolgt bislang an Fachschulen Voraussetzung: abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung Voraussetzung: abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung Ausbildungszeit: 3 Jahre Ausbildungszeit: 3 Jahre Deutschland damit eines der wenigen Länder Europas, in dem nicht an Hochschulen ausgebildet wird. Deutschland damit eines der wenigen Länder Europas, in dem nicht an Hochschulen ausgebildet wird.

5 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie 5 2. Kindertagesstätten als Orte der Bildung Kleinkinder - die lernfähigsten Wesen auf der Welt. Kleinkinder - die lernfähigsten Wesen auf der Welt. Überproduktion von Synapsen in den ersten Lebensjahren ermöglicht das schnelle Erlernen ganz unterschiedlicher Verhaltensweisen, Sprachen. Lebensstile etc. Überproduktion von Synapsen in den ersten Lebensjahren ermöglicht das schnelle Erlernen ganz unterschiedlicher Verhaltensweisen, Sprachen. Lebensstile etc. Großer Teil der weiteren Gehirnentwicklung besteht dann darin, die für ihre Lebenswelt nicht relevanten Synapsen wieder abzubauen und die benötigten Bahnen zwischen den Neuronen zu intensivieren. Großer Teil der weiteren Gehirnentwicklung besteht dann darin, die für ihre Lebenswelt nicht relevanten Synapsen wieder abzubauen und die benötigten Bahnen zwischen den Neuronen zu intensivieren. Ableitung von Entwicklungsfenstern oder Kritischen Phasen (Spracherwerb bis zum 6./7. Lebensjahr, Pubertät) Ableitung von Entwicklungsfenstern oder Kritischen Phasen (Spracherwerb bis zum 6./7. Lebensjahr, Pubertät)

6 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie 6 2. Kindertagesstätten als Orte der Bildung Zur Bildung von Kindern im Vorschulalter Projekt zur Bestimmung des Bildungsbegriffs ( ) in drei Bundesländern (Brandenburg, Sachsen und Schleswig-Holstein) Projekt zur Bestimmung des Bildungsbegriffs ( ) in drei Bundesländern (Brandenburg, Sachsen und Schleswig-Holstein) Ziel: Den Begriff Bildung für die pädagogische Arbeit in den Tageseinrichtungen für Kinder zu konkretisieren. Das Projektteam beschloss, den Bildungsbegriff von Wilhelm von Humboldt als Grundlage zu nutzen, um diesen als einen aktiven Prozess der Aneignung von Welt zu verstehen. Ziel: Den Begriff Bildung für die pädagogische Arbeit in den Tageseinrichtungen für Kinder zu konkretisieren. Das Projektteam beschloss, den Bildungsbegriff von Wilhelm von Humboldt als Grundlage zu nutzen, um diesen als einen aktiven Prozess der Aneignung von Welt zu verstehen.

7 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie 7 2. Kindertagesstätten als Orte der Bildung Ich halte es schon für einigermaßen abenteuerlich, dass man 15- jährige SchülerInnen untersucht und dann anschließend einfach rund 10 Jahre Schulzeit ausblendet und ohne Bedenken über den Kindergarten räsoniert, ohne auch nur ansatzweise mindestens genauso konsequent und ergebnisorientiert über den vielfältigen Reformbedarf des Schulsystems selbst sowie die inneren Bedingungen des Lehrens und Lernens laut nachzudenken. (Rauschenbach 2002, 15)

8 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie 8 2. Kindertagesstätten als Orte der Bildung Vorteil der PISA-Diskussionen: Bildung im Kindergarten, wie es im Kinder- und Jugendhilfegesetz im Trias Betreuung, Bildung und Erziehung festgelegt wurde, wurde nun eingefordert. Vorteil der PISA-Diskussionen: Bildung im Kindergarten, wie es im Kinder- und Jugendhilfegesetz im Trias Betreuung, Bildung und Erziehung festgelegt wurde, wurde nun eingefordert. Ergebnis: in allen Bundesländern wurden Bildungspläne erstellt, welche die Kindertageseinrichtung als Bildungsort verstehen. Ergebnis: in allen Bundesländern wurden Bildungspläne erstellt, welche die Kindertageseinrichtung als Bildungsort verstehen. Bachelor-/Masterstudiengänge an Hochschulen entstanden Bachelor-/Masterstudiengänge an Hochschulen entstanden

9 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie 9 3. Einsatzmöglichkeiten von Hochschulabsolvent/innen in der Frühpädagogik Kindertageseinrichtungen - Pädagogische Fachkräfte für die Arbeit mit Kindern Kindertageseinrichtungen - Pädagogische Fachkräfte für die Arbeit mit Kindern staatlich anerkannte Erzieher/in, staatlich anerkannte/r Diplomsozialpädagog/in bzw. Diplomsozialarbeiter/in staatlich anerkannte Erzieher/in, staatlich anerkannte/r Diplomsozialpädagog/in bzw. Diplomsozialarbeiter/in für die Arbeit mit behinderten Kindern: staatlich anerkannte (Diplom)Heilpädagog/in und Erzieher/innen mit HPZ für die Arbeit mit behinderten Kindern: staatlich anerkannte (Diplom)Heilpädagog/in und Erzieher/innen mit HPZ

10 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie Einsatzmöglichkeiten von Hochschulabsolvent/innen in der Frühpädagogik Kindertageseinrichtungen – Pädagogische Leitung Kindertageseinrichtungen – Pädagogische Leitung Einrichtungen mit einer Kapazität bis zu 70 Kindern: staatlich anerkannte Erzieher/in/ Diplomsozialpädagog/in bzw. Diplomsozialarbeiter/in Einrichtungen mit einer Kapazität bis zu 70 Kindern: staatlich anerkannte Erzieher/in/ Diplomsozialpädagog/in bzw. Diplomsozialarbeiter/in Einrichtungen mit einer Kapazität von über 70 Plätzen: staatlich anerkannte Diplomsozialpädagog/in bzw. Diplomsozialarbeiter/in Einrichtungen mit einer Kapazität von über 70 Plätzen: staatlich anerkannte Diplomsozialpädagog/in bzw. Diplomsozialarbeiter/in

11 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie Studiengänge in der Frühpädagogik Master of Arts Childhood research and education/ Kindheitsforschung, Beratung und Bildung Master of Arts Childhood research and education/ Kindheitsforschung, Beratung und Bildung o entstand aus der Logik der Entwicklung im elementarpädagogischen Praxisfeld und der akademischen Entwicklung o Ziel: Verknüpfung der Erforschung von neuen Wissensbeständen und deren Vermittlung in das elementarpädagogische Praxisfeld, beratend oder lehrend (Träger, Strukturplaner, Forschungseinrichtungen)

12 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie Studiengänge in der Frühpädagogik 1. Eine gewachsene und anerkannte Forschungsstruktur der Fakultät Erziehungswissenschaften im Bereich der Pädagogik der frühen und mittleren Kindheit, mit der sie neben anderen sächsischen Hochschulen die Gestaltung der Kindertagesstättenlandschaft seit mehr als zehn Jahren wissenschaftlich begleitet. 2. Einen Fundus an Forschungsergebnissen verschiedener Fakultäten der TU Dresden, die in ihrer Vielfältigkeit nutzbringend in einen solchen Studiengang einfließen (Kompetenzzentrum Kindheit in der Forschung – Wissenschaft und Praxis im Dialog).

13 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie Studiengänge in der Frühpädagogik Der Masterstudiengang qualifiziert für folgende Ebenen: Praxis- und Begleitforschung Praxis- und Begleitforschung Erforschung der Frühpädagogik insbesondere auf institutioneller Ebene Erforschung der Frühpädagogik insbesondere auf institutioneller Ebene Qualitätsentwicklung, Evaluation und wissenschaftliche Dokumentation im Bereich der Pädagogik Qualitätsentwicklung, Evaluation und wissenschaftliche Dokumentation im Bereich der Pädagogik Institutionen und Methoden der frühen und mittleren Kindheit Institutionen und Methoden der frühen und mittleren Kindheit

14 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie Studiengänge in der Frühpädagogik Grundlagen der Kindheitsforschung Grundlagen der Kindheitsforschung 1.Historische und systematische Diskurse der Pädagogik zur frühen und mittleren Kindheit 2.Diversität und Gender 3.Lebenswelten von Kindern insbesondere in Institutionen 4.Bildungs- und Lerntheorien im nationalen und internationalen Vergleich und ihre Anwendung 5.Rechtliche und organisatorische Grundlagen

15 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie Studiengänge in der Frühpädagogik Empirische Kindheitsforschung Empirische Kindheitsforschung 6.Qualitative und quantitative Methoden der empirischen Kindheitsforschung im Bereich der Frühpädagogik

16 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie Studiengänge in der Frühpädagogik Implementierung in das elementarpädagogische Praxisfeld Implementierung in das elementarpädagogische Praxisfeld 7.Entwicklungstendenzen der Kindheitsforschung 8.Soziale Beziehungen 9.Professionelle Beziehungsgestaltung 10.Wandel von Lernkulturen durch integrierte Werkstätten 11.Beratungsansätze und Beratungskonzepte 12.Arbeitsfelder der Beratungswissenschaften in der Frühpädagogik 13.Qualität und Standards in der Beratung

17 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie Studiengänge in der Frühpädagogik Das Studienangebot ermöglicht eine Berufseinmündung in Forschung und Lehre in: Das Studienangebot ermöglicht eine Berufseinmündung in Forschung und Lehre in: Forschungsinstitute Forschungsinstitute Aus-, Fort- und Weiterbildungsinstitutionen Aus-, Fort- und Weiterbildungsinstitutionen Trägerverbände und Vereine (z.B. für die Qualitätsentwicklung und Beratung) Trägerverbände und Vereine (z.B. für die Qualitätsentwicklung und Beratung)

18 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie Ein kurzes Fazit Entwicklung im frühpädagogischen Arbeitsfeld erweitert die Berufsoptionen erheblich! Möglich wäre ein Einsatz: In der Kita selbst, In der Kita selbst, In Trägerstrukturen, In Trägerstrukturen, In der Beratung von Trägern und Wohlfahrtsverbänden, In der Beratung von Trägern und Wohlfahrtsverbänden, Im sozialadministrativen Bereich, Im sozialadministrativen Bereich, In der Lehre, In der Lehre, In der Forschung…. In der Forschung….

19 Dr. Cornelia Wustmann Dresden, 04. Dezember 2007 Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Folie 19 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Dr. Cornelia Wustmann Berufliche Möglichkeiten für Erziehungswissenschaftler/innen im Bereich frühkindlicher Bildung Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen