Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Praxis der beruflichen Bildung in der Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen Autonome Berufe in der Werkstatt für behinderte Menschen Haus der Lebenshilfe.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Praxis der beruflichen Bildung in der Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen Autonome Berufe in der Werkstatt für behinderte Menschen Haus der Lebenshilfe."—  Präsentation transkript:

1 1 Praxis der beruflichen Bildung in der Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen Autonome Berufe in der Werkstatt für behinderte Menschen Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

2 2 3 Werkstätten in Uelzen, Dannenberg und Lüchow davon 1 Fachwerkstatt für psychisch behinderte Menschen ca. 500 behinderte Beschäftigte in den Werkstätten 2 Wohnstätten, 2 Wohngruppen, Ambulant Betreutes Wohnen, heilpädagogischer Kindergarten, Sprachheilkindergarten und Tagesbildungsstätte Unsere Einrichtung Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

3 3 Bildung als zentraler Bestandteil des individuellen dynamischen Förderungsprozesses Ziele der Bildungsmaßnahmen: Teilhabe am Arbeitsleben Persönlichkeitsentwicklung berufliche u. lebenspraktische Fähigkeiten planmäßig entwickeln Berufliche Bildung in der Werkstatt Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

4 4 Differenzierte Berufsbildungsmaßnahmen, die es erlauben, auch aufbauende und ergänzende Bildungsangebote von Berufsschulen, Berufsbildungswerken, sonstigen Reha- Einrichtungen, Handwerks- sowie Industrie- und Handelskammern wahrzunehmen Kurssystem in Form von Grund- und Aufbaukurs, Ergänzung durch Einzelmaßnahmen Berufliche Bildung in der Werkstatt Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

5 5 Abschluss der Bildungsmaßnahmen: Dokumentation durch Ausstellung eines qualifizierten Nachweises Nachweis über berufliche Qualifikationen in Bezug auf einen anerkannten Ausbildungsberuf Nachweis für den Inhaber, welche beruflichen Qualifikationen ohne Abschluss einer Berufsausbildung erworben wurden Qualifizierter Nachweis – berufliche Bildung Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

6 6 Beschreibung der erworbenen berufsbezogenen Qualifikationen Arbeitsmarktrelevanz herstellen Bezug auf Mindestanforderungen an Kenntnissen und Fertigkeiten, die Bedeutung für die dokumentierte berufsbezogene Qualifikation besitzen Qualifizierter Nachweis – berufliche Bildung Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

7 7 Beschreibung der Qualifikationen in Orientierung an Berufsbildpositionen Zuordnung der Qualifikationen zu einem Ausbildungsberuf oder Berufsfeld aus: Rahmenprogramm der BA, 2002 Qualifizierter Nachweis – berufliche Bildung Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

8 8 Orientierung an der allgemeinen Berufsbildung (Normalisierung) Ausbildungsberufe Stufenausbildung (Grundkurs und Aufbaukurs) Umsetzung der beruflichen Bildung Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

9 9 Abweichungen gegenüber der allgemeinen Berufsbildung Modularisierung keine strikte zeitliche Begrenzung Umsetzung der beruflichen Bildung Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

10 10 Rechtlich verfasste Berufe: in ihrem Inhalt durch Gesetze oder Verordnungen festgelegt (Berufsbildungsgesetz oder Handwerksordnung) Autonome Berufe: in ihrem Inhalt eigenen Gesetzen folgend, d.h. Inhalte werden unabhängig und selbständig festgelegt (Definition autonom aus Rechtlich verfasste und autonome Berufe Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

11 11 unabhängig von Gesetzen entwickelte Berufsbilder Grundlage: Vorgaben des Rahmenprogramms der Bundesagentur für Arbeit Autonome Berufe Werkstatt Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

12 12 Berufsfeldbreite, einheitlich geordnete Grundbildung Kennen lernen verschiedener Tätigkeitsgebiete Teilnahme an Schulungen in Allgemeinmodulen und Berufsschulunterricht Stufenausbildung Eingangsverfahren Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

13 13 Berufsfeldbreite, einheitlich geordnete Grundbildung Kennen lernen verschiedener Tätigkeitsgebiete Teilnahme an Schulungen in Allgemeinmodulen u. Berufsschulunterricht am Ende Entscheidung für einen autonomen Beruf Stufenausbildung Grundstufe, 1. Jahr BBB Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

14 14 Kennen lernen der gesamten Werkstatt Lerneinheiten in den Gruppen nach ABS Schulungen in Allgemeinmodulen (z.B. Hubwagenbedienung) Ansprache von Fach-, Sozial-, Individual- und Methodenkompetenz Sockelqualifizierung Grundstufe Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

15 15 Tätigkeitsspezifische berufliche Fachausbildung in einem autonomen Beruf Teilnahme an Schulungen in Fach- und Allgemeinmodulen Stufenausbildung Aufbaustufe, 2. Jahr BBB Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

16 16 Entscheidung für ein Berufsfeld (z.B. Metall) Entscheidung für einen autonomen Beruf (z.B. Metallwerker) Abschluss eines individuellen Bildungsplans Ausbildung in einem autonomen Beruf Aufbaustufe Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

17 17 Orientierung an Ausbildungsrahmenplan eines rechtlich verfassten Berufes Erstellung eines Ausbildungsrahmenplanes für den autonomen Beruf Unterteilung in verschiedene Fachmodule Materialerstellung paralleler Rahmenlehrplan für den Berufsschulunterricht Autonome Berufe Inhaltliche Entwicklung Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

18 18 Vermittlung der Ausbildungsinhalte in Theorie und Praxis Prüfung nach jedem Fachmodul Zertifikat nach Abschluss des Fachmoduls ¼- jährliche Ausbildungskonferenzen Gesamt- Abschlusszertifikat Autonome Berufe Ausbildungsrahmenplan Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen

19 19 Vermittlung der verschiedenen Lernfelder enge Orientierung am Ausbildungsrahmenplan Bildung von eigenen Ausbildungsklassen individuelle Wissensüberprüfungen, Ausstellung von halbjährlichen Zeugnissen ¼- jährliche Ausbildungskonferenzen Autonome Berufe Rahmenlehrplan Berufsschule Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen


Herunterladen ppt "1 Praxis der beruflichen Bildung in der Haus der Lebenshilfe gGmbH Uelzen Autonome Berufe in der Werkstatt für behinderte Menschen Haus der Lebenshilfe."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen