Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

AGTK Wehrend Querschnittsunterricht Medikamentelle Beeinflussung der Reproduktionsfunktionen beim Rind Institut für Pharmakologie, Pharmazie und Toxikologie.

Kopien: 1
AGTK Wehrend Vorlesung: Bestandsbetreuung Rind Wintersemester 2006/7, 9. Fachsemester - Hormoneinsatz beim weiblichen Rind - Hormonprogramme - Fruchtbarkeitsprogramme.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "AGTK Wehrend Querschnittsunterricht Medikamentelle Beeinflussung der Reproduktionsfunktionen beim Rind Institut für Pharmakologie, Pharmazie und Toxikologie."—  Präsentation transkript:

1 AGTK Wehrend Querschnittsunterricht Medikamentelle Beeinflussung der Reproduktionsfunktionen beim Rind Institut für Pharmakologie, Pharmazie und Toxikologie Veterinär-Physiologisch-Chemisches Institut Ambulatorische und Geburtshilfliche Klinik

2 AGTK Wehrend Querschnittsunterricht Medikamentelle Beeinflussung der Reproduktionsfunktionen beim Rind Vorlesung Gynäkopathologie Montags – Erkrankungen Bestandsbetreuung Mittwoch – Überwachung, Hormonprogramme

3 AGTK Wehrend Aspekte, die beim Einsatz von Hormonen oder Wirkstoffen mit hormoneller Wirkung beim Rind beachtet werden müssen Arzneimittelrecht Wartezeit Zyklusstand Energetische Versorgung Gesundheit der Geschlechtsorgane Reproduktionsphysiologie Allgemeiner Gesundheitsstatus

4 AGTK Wehrend Indikationen für den Hormoneinsatz beim Rind - Diagnostischer Einsatz - Therapeutischer Einsatz - Biotechnologische Steuerung der Fortpflanzungsfunktionen Bedeutung

5 AGTK Wehrend - Zyklusinduktion - Zyklussynchronisation - Superovulation - (Aborteinleitung) - (Geburtseinleitung) Biotechnologische Steuerung der Fortpflanzungsfunktionen

6 AGTK Wehrend - Ovarzysten - pathologische Azyklie - Corpus luteum persistens - Pyometra Therapeutischer Einsatz

7 AGTK Wehrend Diagnostischer Einsatz - Stimulationstest

8 AGTK Wehrend Therapieformen Substitution Kompensation von Störungen, die durch einen absoluten oder relativen Hormonmangel entstehen Beispiel: hCG-Gabe bei Zysten Stimulation Anregung oder Steigerung der endogenen Hormonsynthese Beispiel: GnRH-Analoga-Gabe zur Ovulationsinduktion Inhibition Unterdrückung der endogenen Hormonsynthese Beispiel: Prostaglandin F 2 - Gabe zur Luteolyse

9 AGTK Wehrend Aspekte, die beim Einsatz von Hormonen oder Wirkstoffen mit hormoneller Wirkung beim Rind beachtet werden müssen Arzneimittelrecht Wartezeit Zyklusstand Energetische Versorgung Gesundheit der Geschlechtsorgane Reproduktionsphysiologie Allgemeiner Gesundheitsstatus

10 AGTK Wehrend Aspekte, die beim Einsatz von Hormonen oder Wirkstoffen mit hormoneller Wirkung beim Rind beachtet werden müssen Arzneimittelrecht Wartezeit Zyklusstand Energetische Versorgung Gesundheit der Geschlechtsorgane Reproduktionsphysiologie Allgemeiner Gesundheitsstatus

11 AGTK Wehrend Aspekte, die beim Einsatz von Hormonen oder Wirkstoffen mit hormoneller Wirkung beim Rind beachtet werden müssen Arzneimittelrecht Wartezeit Zyklusstand Energetische Versorgung Gesundheit der Geschlechtsorgane Reproduktionsphysiologie Allgemeiner Gesundheitsstatus

12 AGTK Wehrend Bestimmung des Zyklusstand beim Rind Azyklie physiologischpathologisch Zyklische Aktivität

13 AGTK Wehrend Bestimmung des Zyklusstand beim Rind Funktioneller Gelbkörper vorhanden PG sensibelnicht PG sensibel PG = Prostaglandin F 2 kein funktioneller Gelbkörper vorhanden > 5. Tag < 17. Tag

14 AGTK Wehrend Möglichkeiten der Zyklusdiagnostik beim Rind - Angaben aus dem Vorbericht - Klinische Untersuchung - äußere Untersuchung - Ovarpalpation (manuell, manuell + sonographisch) - Uteruspalpation - Vaginoskopie - Milchprogesterontest

15 AGTK Wehrend Milchprogesterontest - Semiquantitativer Schnelltest - Progesteronbestimmung in der Milch - Kosten 7,50 – 10,00 EURO

16 AGTK Wehrend Milchprogesterontest Was kann hinter einem niedrigen Progesteronwert stecken? Was kann ein hoher Progesteronwert bedeuten?

17 AGTK Wehrend

18

19

20 - wellenartige Follikelanbildung auf den Ovarien - Ovulation nur möglich wenn Progesteron - Zu jedem Zeitpunkt des Zyklus können große Tertiärfollikel palpiert werden Ovulation Follikeldurchmesser Zyklus

21 AGTK Wehrend Einsatz von Prostaglandin beim Rind Hormonprogrammegezielte Einzeltierbehandlung - Zyklusinduktion - Zystenbehandlung - Pyometra - Corpus luteum persistens - Abortinduktion - Geburtsinduktion

22 AGTK Wehrend Wirkung der Prostaglandingabe luteolytisch: Das endogene Luteolysin ist endometriales PGF 2 spasmogen: Einsatz im Frühpuerperium ist zwecklos

23 AGTK Wehrend Prostaglandine Prostaglandinapplikation Zeitpunkt der Luteolyse ist abhängig vom Stand der Follikelentwicklung Abfall des Progesterons 24 Std. nach Injektion Synchronisationseffekt ist eingeschränkt - Tiere, die in der Refraktärphase sind - Tiere, bei denen bereits eine Luteolyse stattgefunden hat - Östrusrate empfänglicher Tiere: 75 % innerhalb von 3-4 Tagen % innerhalb von 7 Tagen

24 AGTK Wehrend Prostaglandine vor der Applikation: - Tiere sollten sicher nicht tragend sein - erwarteter Östrusbeginn sollte nutzbar sein - Brunstbeobachtung - Besamung - beachte Freiwillige Wartezeit - Kostenanalyse

25 AGTK Wehrend 1.Programm -Ablauf der freiwilligen Wartezeit -Brunstbeobachtung und Besamung über sechs Tage -Am 7. Tag: Behandlung aller bisher nicht brünstigen Tiere -Brunstbeobachtung und Besamung 1. Tag2. Tag3. Tag4. Tag5. Tag6. Tag7. Tag Freiwillige Wartezeit Brunstbeobachtung und kB Prostaglandin Brunstbeobachtung und kB - Vorteil: niedriger Hormonverbrauch -Nachteil: intensive Brunstbeobachtung notwendig

26 AGTK Wehrend 2.Programm -Ablauf der freiwilligen Wartezeit -Selektion interöstrischer Tiere (Palpation, Milchprogesteron) -Behandlung selektierter Tiere -Brunstbeobachtung und Besamung 1. Tag2. Tag3. Tag4. Tag5. Tag6. Tag7. Tag Freiwillige Wartezeit Brunstbeobachtung und kB Selektion Prostaglandin - Vorteil: individuelle Behandlung, Krankheitserkennung -Nachteil: Arbeitsaufwand, Kosten ggf. erneute Selektion Prostaglandin

27 AGTK Wehrend 3.Programm -Ablauf der freiwilligen Wartezeit -Unselektive Behandlung -Brunstbeobachtung und Besamung über 6 Tage -Erneute Behandlung nach 14 Tagen 1. Tag2. Tag3. Tag4. Tag5. Tag6. Tag7. Tag Freiwillige Wartezeit Brunstbeobachtung und kB Prostaglandin 8. Tag9. Tag10. Tag11. Tag12. Tag13. Tag14. Tag 15. Tag16. Tag17. Tag18. Tag19. Tag20. Tag21. Tag Brunstbeobachtung und kB Prostaglandin

28 AGTK Wehrend 3.Programm 1. Tag2. Tag3. Tag4. Tag5. Tag6. Tag7. Tag Prostaglandin - alle Tiere ab Tag 6 Nicht detektiert werden Kühe mit Stillbrünstigkeit und vor Tag 6 Diese Tiere sind am 2. Applikationstermin in der sensitiven Phase 8. Tag9. Tag10. Tag11. Tag12. Tag13. Tag14. Tag 15. Tag16. Tag17. Tag18. Tag19. Tag20. Tag21. Tag Brunstbeobachtung und kB Prostaglandin

29 AGTK Wehrend 4.Programm -Ablauf der freiwilligen Wartezeit -Unselektive Behandlung -Erneute Behandlung nach 14 Tagen (11 – 14 Tage) -Brunstbeobachtung und Besamung 1. Tag2. Tag3. Tag4. Tag5. Tag6. Tag7. Tag Freiwillige Wartezeit Prostaglandin 8. Tag9. Tag10. Tag11. Tag12. Tag13. Tag14. Tag 15. Tag16. Tag17. Tag18. Tag19. Tag20. Tag21. Tag Brunstbeobachtung und kB Prostaglandin

30 AGTK Wehrend 4.Programm 1. Tag2. Tag3. Tag4. Tag5. Tag6. Tag7. Tag Freiwillige Wartezeit Prostaglandin 8. Tag9. Tag10. Tag11. Tag12. Tag13. Tag14. Tag 15. Tag16. Tag17. Tag18. Tag19. Tag20. Tag21. Tag Brunstbeobachtung und kB Prostaglandin Durch die Einhaltung des Behandlungsintervalles wird gewährleistet, dass - Reagenten einen erneuten ansprechbaren Gelbkörper haben - Nicht-Reagenten einen ansprechbaren Gelbkörper entwickelt haben.

31 AGTK Wehrend 4.Programm Vorteil: -Ersparnis in der Brunstbeobachtung -Hoher Synchronisationseffekt Nachteil: -Medikamenteneinsatz -Abnahme der Tierbeobachtung

32 AGTK Wehrend Kombination von Prostaglandin und Gonadotropin- Releasing-Hormon (GnRH) Prostaglandine Luteolyse GnRH FSH/LH Durch Kombination beider Substanzen lässt sich der Synchronisationseffekt unabhängig vom Ausgangszustand erhöhen.

33 AGTK Wehrend 1.Programm -Ablauf der freiwilligen Wartezeit -Unselektive Behandlung mit GnRH -Behandlung am 8. Tag mit Prostaglandin -Brunstbeobachtung und Besamung 1. Tag2. Tag3. Tag4. Tag5. Tag6. Tag7. Tag Freiwillige Wartezeit GnRH 8. Tag9. Tag10. Tag11. Tag12. Tag13. Tag14. Tag Brunstbeobachtung und kB Prostaglandin

34 AGTK Wehrend 1.Programm 1. Tag2. Tag3. Tag4. Tag5. Tag6. Tag7. Tag Freiwillige Wartezeit GnRH 8. Tag9. Tag10. Tag11. Tag12. Tag13. Tag14. Tag Brunstbeobachtung und kB Prostaglandin - GnRH- Behandlung führt zur Ovulation (20-24 Std.) und erneuter Follikelanbildung -Kühe werden Prostaglandin-empfindlich -Brunstbeobachtung ist notwendig

35 AGTK Wehrend 2.Programm -Ablauf der freiwilligen Wartezeit -Unselektive Behandlung mit GnRH -Behandlung am 8. Tag mit Prostaglandin -Behandlung am 10. Tag mit GnRH -Terminierte Besamung Std. später 1. Tag2. Tag3. Tag4. Tag5. Tag6. Tag7. Tag Freiwillige Wartezeit GnRH 8. Tag9. Tag10. Tag11. Tag12. Tag13. Tag14. Tag terminierte Besamung ProstaglandinGnRH

36 AGTK Wehrend 2.Programm -Bezeichnung: Ovsynch-Verfahren (Pursley et al., 1995) -1. GnRH-Injektion führt bei etwa 85% der Tiere zur Ovulation -Prostaglandingabe führt zur Luteolyse -2. GnRH-Injektion führt zur synchronisierten Ovulation Einflussfaktoren auf die Trächtigkeitsrate: -Genitalgesundheit -Körperliche Kondition < BCS 2,5 -Verminderte Wirkung bei Färsen Effekt (ökonomischer Vorteil) stark betriebsabhängig.

37 AGTK Wehrend Gestagene Prinzip: - Blockierung des Zyklus durch mehrtägige Gestagengabe (10 – 14 Tage) - negative Rückkopplung – Verhinderung des präovulatorischen LH-Peaks kein große Bedeutung auf Bestandsebene Beispiel: PRID-Spirale (Progesterone Releasing Intravaginal Device - Progesteron abgebende Vaginalspirale)

38 AGTK Wehrend Gestagene - wellenartige Follikelanbildung auf den Ovarien - Ovulation nur möglich wenn Progesteron - Durch exogene Gestagengabe wird die LH-Ausschüttung unterdrückt und Ovulationen verhindert Ovulation Follikeldurchmesser Zyklus

39 AGTK Wehrend Hormoneinsatz auf Bestandsebene - Meist zur Verbesserung der Brunsterkennung und Brunstnutzungsrate genutzt - Sollte nicht dazu dienen, Managementfehler zu korrigieren - Unterscheide Hormoneinsatz bei gesunden Tieren und Einsatz zur Therapie - Färsen als Sondergruppe beachten

40 AGTK Wehrend Hormoneinsatz auf Bestandsebene (Landwirt) Aus: Modernes Fruchtbarkeitsmanagement beim Rind; AgroConcept GmbH, 2005


Herunterladen ppt "AGTK Wehrend Querschnittsunterricht Medikamentelle Beeinflussung der Reproduktionsfunktionen beim Rind Institut für Pharmakologie, Pharmazie und Toxikologie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen