Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

======!"§==Systems= Summit 2002. Business Convergence - Convergence is our business. Dr. Jürgen Hernichel Geschäftsführer Business Lines T-Systems International.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "======!"§==Systems= Summit 2002. Business Convergence - Convergence is our business. Dr. Jürgen Hernichel Geschäftsführer Business Lines T-Systems International."—  Präsentation transkript:

1 ======!"§==Systems= Summit Business Convergence - Convergence is our business. Dr. Jürgen Hernichel Geschäftsführer Business Lines T-Systems International GmbH Berlin, den

2 ======!"§==Systems= T-Systems-Summit 2002 Dr. Jürgen Hernichel, T-Systems International GmbH , Seite 2 Business Convergence. Thesen. These 1: Business Convergence - der Trend zur unternehmens- übergreifenden Vernetzung von Geschäftsprozessen – wird die herkömmlichen Unternehmensstrukturen und -prozesse nachhaltig verändern. These 2: Neue Unternehmensstrukturen und –prozesse können nur durch Einsatz innovativer TK- und IT-Lösungen realisiert werden. These 3: Konvergenzlösungen, also Lösungen, die TK- und IT- Komponenten integrieren, verschaffen Unternehmen einen Wettbewerbsvorsprung.

3 ======!"§==Systems= T-Systems-Summit 2002 Dr. Jürgen Hernichel, T-Systems International GmbH , Seite 3 Business Convergence. Zunehmender Trend zu unternehmensübergreifender Zusammenarbeit. Prozessorientierung und Dezentralisierung von Aktivitäten Grenzüberschreitende Vernetzung von Unternehmensaktivitäten Unternehmensübergreifende Kooperationen Auslagerung unterstützender Unternehmensaktivitäten Digitalisierung traditioneller Geschäftsprozesse („E-Business“) Klassische WertschöpfungsketteAktuelle Trends

4 ======!"§==Systems= T-Systems-Summit 2002 Dr. Jürgen Hernichel, T-Systems International GmbH , Seite 4 Business Convergence. Aufbrechen der klassischen Wertschöpfungskette führt zu neuen Geschäftsmodellen. Orchestrator Layer Player Integrator

5 ======!"§==Systems= T-Systems-Summit 2002 Dr. Jürgen Hernichel, T-Systems International GmbH , Seite 5 Business Convergence. Aufbrechen der klassischen Wertschöpfungskette führt zu neuen Geschäftsmodellen. Orchestrator Layer Player Fokussierung auf Kernkompetenzen durch Auslagerung von Wertschöpfungs- stufen Management der gesamten Wert- schöpfungskette Fokussierung auf einzelne Wert- schöpfungsstufen Unternehmensübergreifende Prozess- Abwicklung

6 ======!"§==Systems= T-Systems-Summit 2002 Dr. Jürgen Hernichel, T-Systems International GmbH , Seite 6 Beispiel. MCC GmbH - Innovative Produktion des Smart in einer kooperativen Fabrik. 90 % der Produktionswert- schöpfung outgesourced 80 % der modularisierte Vor- produkte werden vor Ort her- gestellt und endmontiert 75 % Fremdentwicklung Kernkompetenzen von MCC:  Marketing und Design  Steuerung der Franchise- Vertriebspartner  Koordination aller Produk- tionsprozesse und Systeme (intern und extern) Klein- teile Anbau- teile Antrieb RohbauLackiererei Montage Interieur/Exterieur Montage, Antrieb Treffpunkt Quality- check Montage Cockpit

7 ======!"§==Systems= T-Systems-Summit 2002 Dr. Jürgen Hernichel, T-Systems International GmbH , Seite 7 Beispiele. Immer mehr Wertschöpfungsstufen werden ausgelagert. Management der kompletten Logistik-Kette für Dritte Upstream: just-in-time-Lieferung der Vorprodukte Downstream: Fertigprodukte ab Fabrik zum Endkunden Übernahme der gesamten Personalfunktion (incl. MA) Lohn- und Gehaltsabrechnung Einstellung, Weiterbildung und HR-Services Übernahme von Logistik- u. Druckdienstleistungen für DT Deutsche Post Deutsche Telekom Betrieb von TK- und IT-Infrastruktur für Deutsche Post Exult Danzas

8 ======!"§==Systems= T-Systems-Summit 2002 Dr. Jürgen Hernichel, T-Systems International GmbH , Seite 8 Marktentwicklung. Studien zeigen Trend zum Outsourcing strategischer Kernprozesse. 80% der deutschen Unternehmen haben bereits erste geschäftliche Aktivitäten ausgelagert Trendwende zum Outsourcing von strategischen Prozessen - First mover USA und GB Größter und am schnellsten wachsender Markt für Dienstleistungen in Europa mit einem Volumen von 38 Mrd € im Jahr 2002 und 64 Mrd € im Jahr 2005 Basisdaten: Gartner Group Human Resources Payment Services Customer Care Services Transportation Adminstration Warehouse & Invent. Management Procurement Finance & Accounting Milliarden U.S. Dollar

9 ======!"§==Systems= T-Systems-Summit 2002 Dr. Jürgen Hernichel, T-Systems International GmbH , Seite 9 Auswirkung auf TK und IT. Alle Outsourcing-Prozesse beinhalten eine ITC- Outsourcing-Komponente. Commodity Back- Office Processes Strategic Processes ITC-based Processes Prozess Know-how ITC Know-how ITC-Outsourcing Auftragsabwicklung Marketing... Einkauf... Travel Management Payment Billing Security Payroll...

10 ======!"§==Systems= T-Systems-Summit 2002 Dr. Jürgen Hernichel, T-Systems International GmbH , Seite 10 Auswirkung auf TK und IT. Vernetzte Wertschöpfung erfordert integrierte ITC- Lösungen. Global Network Solutions ITC-Outsourcing Produktion Marketing, Sales & Services Produktions- planung Distribution Produkt- entwicklung LieferungBeschaffung e-CRM e-Collaboration e-Procurement e-SCM

11 ======!"§==Systems= T-Systems-Summit 2002 Dr. Jürgen Hernichel, T-Systems International GmbH , Seite 11 Portfolio der T-Systems. T-Systems bietet TK- und IT-Teilleistungen - integriert und aus einer Hand. Computing & Desktop Services Network Services Branchenspezifische ITC-Lösungen Consulting Systems Integration Hosting & ASP Services Travel & Transport Manufacturing Industry Telecommunications Media Broadcast Business Lines Retail & Distribution Public & Healthcare Financial Services Konvergenzangebot Global Network Factory Global Computing Factory Service Lines

12 ======!"§==Systems= T-Systems-Summit 2002 Dr. Jürgen Hernichel, T-Systems International GmbH , Seite 12 Business Convergence. Konvergenzlösungen von T-Systems geben Unternehmen einen Wettbewerbsvorsprung. ===!"§==Systems= Konvergenzlösung  Optimierte Schnittstelle und Administration  Seamless End2End-Delivery  Durchgängige SLAs und Garantien Klassisches Systemhaus  Kombination von IT- und TC-Leistung  Schnittstellen und Administrationsprobleme  Keine durchgängigen SLAs Stand-alone TK- und IT-Anwendung  Isolierte Leistungen untersch. Anbieter  Integrations- und Managementprobleme  Hoher interner und externer Koordinations- aufwand

13 ======!"§==Systems= T-Systems-Summit 2002 Dr. Jürgen Hernichel, T-Systems International GmbH , Seite 13 ======!"§==Systems= Konvergenz in der Praxis. e-Cargo Services für DB Cargo. Die Kundenlösung. Netzbetreiber Lokalisierung mit GPS Leitzentrale Orten von Güterwagen Europaweit und in Echtzeit Austausch von Daten zwischen Güter- wagen und Kunden Service-Zentrum Durchgängiges Logistik Managementsystem Entwicklung von Endgeräten, Datenbanken und Applikationen Betrieb der technischen Plattform, des Call-Centers und der europaweiten Netzwerke Flächendeckender Vorortservice Mobile Daten- übertragung

14 ======!"§==Systems= T-Systems-Summit 2002 Dr. Jürgen Hernichel, T-Systems International GmbH , Seite 14 Kundenreferenz. Agfa. ITC-Solution für Mitarbeiter in 40 Ländern mit 120 Vertretungen Konsolidierung der vorhandenen ITC- Infrastruktur Desktop- und Applikation Services für Mitarbeiter weltweit Internationaler SAP/R3-Support Globales Netzwerk mit höchstem Sicherheitsstandard Weltweiter User Help Desk Rechenzentrum Optimierung ITCSAP Support User Help Desk Services Desktop Services

15 ======!"§==Systems= T-Systems-Summit 2002 Dr. Jürgen Hernichel, T-Systems International GmbH , Seite 15 Kundenreferenz. Barmer. Webserver Security Hosting Area Service & Netz Betrieb CRMERP eService Area Serviceportal für 8 Mio. BARMER- Versicherte Höchster Sicherheitsstandard für sensible Kundendaten Personalisierung der Angebote und Dienstleistungen Integrierte Call-Center-Lösung Durchgängige Einbindung der ERP- und Backend-Systeme Flexible und skalierbare Hardware- Plattform mit hochperformanter Netzwerkanbindung

16 ======!"§==Systems= T-Systems-Summit 2002 Dr. Jürgen Hernichel, T-Systems International GmbH , Seite 16 Business Convergence. Thesen. These 1: Business Convergence - der Trend zur unternehmens- übergreifenden Vernetzung von Geschäftsprozessen – wird die herkömmlichen Unternehmensstrukturen und -prozesse nachhaltig verändern. These 2: Neue Unternehmensstrukturen und –prozesse können nur durch Einsatz innovativer TK- und IT-Lösungen realisiert werden. These 3: Konvergenzlösungen, also Lösungen, die TK- und IT- Komponenten integrieren, verschaffen Unternehmen einen Wettbewerbsvorsprung.


Herunterladen ppt "======!"§==Systems= Summit 2002. Business Convergence - Convergence is our business. Dr. Jürgen Hernichel Geschäftsführer Business Lines T-Systems International."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen