Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

DGD 52: Unterrichtsplanung und –Gestaltung. Unterricht Deutsch als Fremdsprache Dafni Wiedenmayer Unterricht vorbereiten und durchführen Ziele, Aktivitäten,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "DGD 52: Unterrichtsplanung und –Gestaltung. Unterricht Deutsch als Fremdsprache Dafni Wiedenmayer Unterricht vorbereiten und durchführen Ziele, Aktivitäten,"—  Präsentation transkript:

1 DGD 52: Unterrichtsplanung und –Gestaltung. Unterricht Deutsch als Fremdsprache Dafni Wiedenmayer Unterricht vorbereiten und durchführen Ziele, Aktivitäten, Sozialformen (Bimmel, Kast, Neuner Deutschunterricht planen, Neu. Langenscheidt)

2 Bei einer konkreten Stundenvorbereitung trifft jede Lehrerin und jeder Lehrer eine Reihe von Entscheidungen Aufgabe 1 (GA) Mit welcher Entscheidung fangen Sie bei Ihrer Unterrichtsvorbereitung an? Beispiele: tun müssen (Lehrende/ Lernende), Medien/ Material, was lernen, Arbeitsform Begründen Sie Ihre Antwort

3 Modell DA, Klafki 1962 Das Modell „Didaktische Analyse“ kann die Grundlage für diese Entscheidungen sein. Vorteil: die Lehrenden müssen alle diese Entscheidungen überdenken. Entscheidungen werden nicht zufällig getroffen. Sie sind die Folge logischer, begründbarer Kriterien.

4 Modell DA stellt/ beantwortet Fragen Welche Bedeutung hat das Thema für die Gegenwart? Welche für die Zukunft? Welche konkreten Aufgaben lassen sich daraus ableiten und welche Schritte können zu ihrer Lösung beitragen? Inwiefern hat das Angebot exemplarische Bedeutung, bezieht es sich also auf etwas Allgemeines? Wie kann das Angebot für die Schüler nachvollziehbar, zugänglich angeboten werden?

5 Modell DA für den FSU, Westhoff 1981, 1987 Unterrichtsvorbereitung Welche Entscheidungen müssen Sie treffen? In welcher Reihenfolge tun Sie das? Welche Fragen müssen Sie hierzu beantworten?

6 Lernziele – was sollen die Lernenden lernen? Ziel jedes Unterrichts ist es, dafür zu sorgen, dass der Lernende am Ende der Stunde „weiter“ ist als zu Beginn der Stunde. Für die angestrebte Veränderung im Lernenden benutzen wir den Begriff Lernziel (Kann- Beschreibung/ Kompetenz)

7 Taxonomie von Lernzielen Zum kognitiven Bereich: Lernziele, bei denen es um Reproduktion von Wissen – um die Entwicklung intellektueller Fähigkeiten und Fertigkeiten geht (Kenntnisse, methodisches und abstraktes Wissen, verschiedene Formen des Verständnisses, Anwendung von Wissen, Analyse- und Synthesefähigkeit)

8 Taxonomie von Lernzielen Zum affektiven Bereich: es geht um Interessen, Haltungen, Einstellungen, Stellungnahmen Aspekte der Internalisierung (Verinnerlichung) Resultate (wenn überhaupt) zeigen … später Auswirkungen

9 Taxonomie von Lernzielen Zu psychomotorischen Bereich: es geht um Aspekte des FSUs, bei denen es immer einen Bezug zu Bewegungsabläufe gibt. Nachahmen, Rollenspiele, Stationenlernen, rhythmisches Sprechen

10 Aufgabe 3 – welche der folgenden Sätze beschreibt ein Lernziel? Warum (nicht)? a.Am Ende der Stunde habe ich die Wechselpräpositionen behandelt b.Am Ende der Stunde können die Schüler nach dem Weg fragen und Antworten auf ihre Frage(n) verstehen

11 Wir lernen etwas Neues, wenn es an etwas bereits Bekanntes anknüpft Was kann der Lernende? Was weiß er? Was bringt er schon mit? Was soll der Lernende am Ende des Unterrichts können und wissen? Was ist das Lernziel?

12 „Fünf-Schritte-Schema“, Meyer 2009 Analyse der Ausgangslage Planung der Lernziele Unterrichtsplanung Unterrichtsdurchführung Unterrichtsevaluation

13 Wie formuliert man Lernziele- Lernzielbereiche (Aufgabe 4) LernzieleLernzielbereiche 1. Die Lernenden können in einem Restaurant etwas zu trinken und zu essen bestellen. A Kenntnisse 2. Die Lernenden zeigen die Bereitschaft, die eigene Vorstellungs- und Erfahrungswelt durch die Beschäftigung mit einer anderen Kultur zu ändern. B Fertigkeiten 3. Die Lernenden wissen, wann bei den Wechselpräpositionen auf und in der Dativ bzw. der Akkusativ verwendet wird. C Haltungen Etwas wissen, was sie vorher nicht wussten etwas können, was sie vorher nicht konnten Etwas fühlen, empfinden, wollen, was sie vorher noch nicht …

14 Aufgabe 5 Welche Verben eignen sich zum Formulieren von Lernzielen? Beispiel: VerbLernzielformulierungbeobachtbar schreibenDer Schüler kann einen kurzen persönlichen Brief schreiben ja denkender Schüler denktnein

15 Verben zu Aufgabe 5 Kennen, beantworten, lösen, konstruieren, beherrschen, zeichnen, auswählen, erklären, Spaß haben, differenzieren, die Fähigkeit entwickeln, autonome Entscheidungen treffen, festlegen, vortragen, ordnen, verstehen, sich erinnern, neugierig machen

16 Modell DA - FSU Vor dem Unterricht: der Lernende weiß, kann, … Lernprozess Nach dem Unterricht: erreichtes Lernziel= Lernresultat: der Lernende weiß, kann, meint …

17 Aufgabe 6 Welche der folgenden Fragen würden Sie bei Ihrer Unterrichtsvorbereitung als nächste beantworten? Was muss der/die Lehrende in der Stunde tun? Welche Medien braucht die/ der Lehrende? Arbeiten die Lernenden individuell, in Gruppen oder…? Was sollen die Lernenden tun? Mit welchem Material wird gearbeitet?


Herunterladen ppt "DGD 52: Unterrichtsplanung und –Gestaltung. Unterricht Deutsch als Fremdsprache Dafni Wiedenmayer Unterricht vorbereiten und durchführen Ziele, Aktivitäten,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen