Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

19.06.2015 | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Urolithiasis - Harnsteinerkrankung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "19.06.2015 | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Urolithiasis - Harnsteinerkrankung."—  Präsentation transkript:

1 | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Urolithiasis - Harnsteinerkrankung

2 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Harnsteine Im Harntrakt auskristallisierte Salze verschiedener Größe (z.B. Gries oder über mehrere Zentimeter große Nierenbeckensteine) verursachen in Abhängigkeit der Lage unterschiedliche Beschwerden: Niere (Nierensteine) Harnleiter (Harnleiterstein / Ureterstein) Harnblase (Blasenstein)

3 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Epidemiologie 5–10% aller Menschen steigende Inzidenz in den westlichen Industrieländern (Prävalenz 4,7% und Inzidenz 1,47%) Verhältnis Männer : Frauen = 3 : 1 gehäuftes Auftreten im Alter (Altersgipfel 40. bis 50. Lj Rezidive innerhalb von 10 Jahren bis 70%

4 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Ätiologie Über – und Fehlernährung: –Kochsalz- und proteinreiche Ernährung –hohe Zufuhr an tierischem Eiweiß –geringe Trinkmenge, Exsikkose Übergewicht

5 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Ätiologie Immobilisation, Bewegungsmangel

6 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Harnwegsinfekte Alkalisierung durch ureasepositven Keime Kristallisierung von Magnesium- Ammoniumphosphat und Kalziumphosphat Pyurie

7 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Symptome ziehende oder kolikartige Flankenschmerzen Ausstrahlung in Leiste/Genitale Mikro- oder Makrohämaturie „Stein wandert, Patient wandert“ Übelkeit/Erbrechen Dysurie, Harnwegsinfekt, Fieber

8 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Diagnostik Anamnese Labor Urinanalyse Sonographie Röntgen (Abdomenübersicht) low dose CT Ausscheidungsurogramm (IVP) Retrograde Darstellung

9 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Sonografie Ektasie des NBKS Steine mit dorsalem Schallschatten

10 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos AbdomenübersichtIntravenöses Urogramm (I.V.P) Röntgen

11 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Blockierender Nierenbeckenabgangsstein Computertomographie

12 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Konservativ Indikation: abhängig von Steingröße, -lokalisation, - form Spontanabgang in bis 80% der Fälle bei einem Ø < 4mm Operativ Indikation bei: –Ø > 6mm –persistierenden Schmerzen –Fieber –Niereninsuffizienz –bilateraler Obstruktion –Einzelniere Therapie

13 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Konservative Therapie viel trinken Bewegung (z.B. Treppensteigen) Spasmoanalgesie Spontanabgang abwarten Antibiose (ggf.)

14 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos ESWL extrakorporale Stoßwellenlithotrypsie (in Sedoanalgesie ggf. Narkose) Operative Steinsanierung Ureterorenoskopie (URS) Perkutane Nephrolitholapaxie (PCNL) Pyelolithotomie (offene Operation) Interventionelle Therapie

15 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Primär: DJ-AnlageSekundär: URS Operative Therapie

16 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Steinevakuierung per Dormiakörbchen Ureterorenoskopie (URS)

17 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Ureterorenoskopie (URS)

18 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (ESWL) Sedoanalgesie /keine Narkose ca bis 3000 Stoßwellen pro Sitzung Komplikationen: –Herzrhythmusstörungen, Hämatom, Infektion, Koliken Re-ESWL in ca. 20 % d.F.

19 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Perkutane Nephrolitholapaxie (PCNL)

20 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Pyelolithotomie

21 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Blasenstein (nach OP / Harnsteinanalyse)

22 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Nierenbeckenausgussstein

23 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Nachsorge vor Entlassung Röntgenkontrolle! ggf. Urin sieben Trinkmengen erhöhen Ernährungsumstellung Gewichtsreduktion bei Adipositas Sport treiben Infektbehandlung

24 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Metaphylaxe Kalziumhaltige Steine –Reduktion von Oxalat (Rhabarber, Schokolade, schwarzer Tee, Nüsse) –faserreiche Kost (Früchte, Getreide) –Ziel: |Steigerung der Zitraturie |Normalisierung der Ca²+ Aufnahme |Harnalkalisierung (pH 6,8) z.B. Zitrussäfte

25 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Metaphylaxe Infektsteine (Struvit) –komplette Steinsanierung! –Meiden von alkalisierenden Lebensmitteln (Zitrussäfte, rein vegetarische Ernährung, HCO3- haltige Mineralwasser) –temporäre Harnansäuerung (L-Methionin) Harnsäuresteine –Auflösen durch Harnalkalisierung –Reduktion Harnsäurehaltiger Lebensmittel (Leber, Niere, Heringe, Sardellen,...)

26 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Metaphylaxe Zystinsteine –Ziel: |Zystinausscheidung < 300mg/Tag |Reduktion von tierischem Eiweiß |Reduktion säuernder Nahrungsmittel |(tierisches Eiweiß, Alkohol, Limonaden) |Reduktion von Kochsalz |tägliche Trinkmenge 4-7 Liter |Harnalkalisierung pH >7,5

27 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Danke für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "19.06.2015 | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Urolithiasis - Harnsteinerkrankung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen