Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wirtschaftsförderung Hagen GmbH Claudia Rentrop - Gründung, Fördermittel - Fleyer Str. 196. 58097 Hagen, Tel. 02331- 80 99 65 www.wfg-hagen.de, www.hafex.de.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wirtschaftsförderung Hagen GmbH Claudia Rentrop - Gründung, Fördermittel - Fleyer Str. 196. 58097 Hagen, Tel. 02331- 80 99 65 www.wfg-hagen.de, www.hafex.de."—  Präsentation transkript:

1 Wirtschaftsförderung Hagen GmbH Claudia Rentrop - Gründung, Fördermittel - Fleyer Str Hagen, Tel

2 Aufgaben der WFG  Begleitung von Unternehmen von der Gründung über Ausweitung bis zur Übergabe an den Nachfolger  Standortmarketing  Immobilien  Regionale Zusammenarbeit  Fördermittelinformation  Internationalisierung und EU

3 Angebote der WFG im Bereich Gründung/ Festigung  Informationsmaterial  Seminare, Infoveranstaltungen  Beratung  Fördermittelinformation  Stammtische, Netzwerke  Internetseite  Nachfolgebörse  Stellungnahmen AA, ARGE  Anlaufstelle Beratungsprogramm Wirtschaft, Gründercoaching Deutschland

4 Die Beratung Beratung ist oft sinnvoll  Berater ist neutral, hat mehr Abstand  Informationslücken gehören zu den häufigsten Pleiteursachen  Kostenfreie Beratung bei WFG, SIHK, HWK  Unternehmens-, Steuerberater kosten Geld – Förderung ist möglich

5 Die Beratung Beratungsförderung - des Landes (Beratungsprogramm Wirtschaft): 4 Tagewerke, Zuschuss bis 50%, bis 400 € pro Tagewerk (bis 6 Tagewerke für Unternehmensübernahmen) Alg-II-Bezieher, Hochschulabsolventen u. Berufsrückkehrerende können Zuschuss bis 80% (max. 400 Euro) erhalten vor Beginn der Beratung beantragen bei Anlaufstellen wie WFG, HWK, SIHK - des Bundes (Beratungsförderung): 4 Tagewerke, Zuschuss bis 50%, bis € gesamt bis 3 Monate nach Abschluss der Beratung beantragen bei Leitstelle des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, läuft aus zum

6 Das Konzept Warum überhaupt ein Konzept?  Zur Planung und Einschätzung Ihres Vorhabens  Zur Vorlage für Stellungnahmen zur Tragfähigkeit  zur Vorlage bei der Bank

7 Das Konzept Was gehört in ein Konzept?  Die Gründerperson/en  Die Qualifikationen  Das Produkt/die Dienstleistung  Der Markt  Die Konkurrenz  Der Standort  Das Marketing  Das Personal  Die Zukunftsaussichten  Die Finanzplanung

8 Die Gründerperson/ Qualifikation  Entscheidend für den Erfolg  Wissen, Können, Fähigkeiten? Welche Qualifikation?  gute körperliche und seelische Verfassung?  Belastbarkeit?  Entscheidungsfreudig?  Haltung der Familie

9 Mein Angebot/ Markt Erfolgsfaktor Marktkenntnis  Wo genau ist der Markt ?  Kundschaft, Absatzmöglichkeiten, Konkurrenz Wichtig: Beschaffung aller relevanten Marktinformationen  Wo gibt es Bedarf und was genau biete ich?

10 Marktforschung Informationsquellen  Tageszeitungen  Wirtschaftsmagazine  Branchenzahlen über Veröffentlichungen der Standes- organisationen (wie Kammern, Fachverbände der einzelnen Wirtschaftszweige etc.)  Banken  Steuerberater  Messen  Internet  Beobachtung des direkten Marktumfeldes: Marktentwicklung, Wettbewerber, (potenzielle) Kunden

11 Standort  Bedeutung des Standortes: regionaler/ überregionaler Absatz  Anforderung: Kosten, Größe, Verkehrslage, Kundennähe, ….  Genehmigungen, Stellplätze, Auflagen  Klärung von Fragen: in Hagen beim Servicezentrum Wirtschaft (SZW) der Stadt Hagen, Tel

12 Marketing  Wie mache ich mich bekannt: Eröffnungsfeier, Angebote,….  Wie erreiche ich meine Kunden dauerhaft  Strategien zur Kundenpflege Kunden zu halten ist billiger als Gewinnung neuer Kunden!  Plakate, Anzeigen, Broschüren, Kinowerbung….  Stimmige Materialien

13 Personal  Welche Qualifikation, welcher Zeitumfang  Mitarbeiter: Vollzeit, Teilzeit, Minijob, Auszubildende  Einarbeitung, Anmeldung etc.

14 Finanzierung  Wie viel brauche ich privat?  Kapitalbedarf für Gründung?  Was habe ich monatlich an Einnahmen und Ausgaben

15 Finanzierung Private Kosten (private Aufst.)  Miete  Nebenkosten  Lebensmittel  Kosmetika, Kleidung  Telefon, Zeitung  Kindergartenbeitrag  Taschengeld  Kranken-, Pflegeversicherung  KFZ-Kosten  ……  Und Einnahmen……

16 Finanzierung Kapitalbedarf für Gründung  Hallen  Maschinen  PKW  Büroeinrichtung  Warenausstattung  Werbung  Betriebsmittel  …..  Und wie soll das finanziert werden ??????

17 Finanzierung  Finanzierungsmöglichkeiten: - Eigenmittel (Bar, Sachmittel) - Fremdmittel: - Bank, privat, öffentl. Darlehen/Zuschüsse:  Kredite: - KfW-StartGeld: bis Euro, 10 Jahre Laufzeit, 2 Jahre tilgungsfrei oder 5 Jahre Laufzeit, 1 Jahr tilgungsfrei

18 Finanzierung Für 3 JahreJuli 2008August 2008…..Jahr 1 Einnahmen (was, Zusammen- setzung) ….. Ausgaben - Büro - Tel./ Fax - KFZ - Warenein- satz - Betriebshaft pflicht - ……. …… ….. Gewinn/ Verlust vor Steuern …..

19 Anlaufstellen für Hagen  Wirtschaftsförderung Hagen GmbH Frau Rentrop, 02331/  SIHK zu Hagen Frau Michutta, 02331/ Herr Brauckmann, 02331/  Handwerkskammer Dortmund Frau Matuschowki, 0231/


Herunterladen ppt "Wirtschaftsförderung Hagen GmbH Claudia Rentrop - Gründung, Fördermittel - Fleyer Str. 196. 58097 Hagen, Tel. 02331- 80 99 65 www.wfg-hagen.de, www.hafex.de."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen