Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

E-LearningE-Learning Elektronisch unterstütztes Lernen durch digitale Medien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "E-LearningE-Learning Elektronisch unterstütztes Lernen durch digitale Medien."—  Präsentation transkript:

1 E-LearningE-Learning Elektronisch unterstütztes Lernen durch digitale Medien

2 Definition E-Learning ist basierend auf einem Netzwerk, das die Grundlage für sofortige Updates, Speicherungen, Abfragen, Verteilungen und die gemeinsame Benutzung von Unterrichtsmaterialien oder Informationen darstellt.

3 Synonyme Computer Based Training Multimediales Lernen Open and Distance Learning Computergestütztes Lernen

4 E-Learning und damit verbundene Techniken 1)Web- und Computerbasierte Trainingsanwendungen CBT (Computer Based Training) WBT (Web Based Training)

5 E-Learning und damit verbundene Techniken 2) Autorensysteme 3) Simulationen 4) Videokonferenz/ Teleteaching 5) Learning Management Systeme 6) Learning Content Management Systeme

6 Neue Lerntechnologien Neue Lern- Technologien 1a)Asynchron Computer Based Training 1b)Synchron Liveunterstützung v. Vorträgen/SE 2a)Asynchron Web Based Training 2b)Synchron Teleteaching 1.Offline Learning (Nicht vernetzte neue Lernformen) 2.Online Learning (Vernetzte neue Lernformen)

7 Formen des E-Learning Learning Communities Virtual Classrooms Blended Learning Web Based Collaboration 3D-Infrastruktur-Plattformen

8 Vor- und Nachteile von E-Learning VORTEILE Räumlich und zeitlich unabhängig Möglichkeit des individuelles Lernens je nach Vorkenntnis (Lerntempo, Reihenfolge der Lerninhalte) Aufnahmekanäle für jeden Lerntypen vorhanden (Lesen, Audio, Video, …) Lernobjekte sind wieder verwendbar Vermittlung des Lerninhaltes geschieht unabhängig von der Anwesenheit

9 Vor- und Nachteile von E-Learning NACHTEILE Soziale Isolation!? (reduzierte soziale Kontakte) Selbstdisziplin und Selbstlernkompetenz sind notwendig Bildschirmlernen gilt als ermüdender als das Lernen von Papier Mehr Störungen und Ablenkungen als im Seminarraum

10 Relevante Begriffe „Just in time“: Lernen bei Bedarf (Learning on Demand) Wissen wird nicht vorsorglich angeeignet, sondern genau dann, wenn es gebraucht wird „life long learning“: Wichtigkeit der permanenten Weiterbildung (durch sich ständig ändernde Informations- und Kommunikationstechnologien)

11 Relevante Begriffe Drill-and-Practice (Übungsprogramme) : Wiederholung, Einübung oder Festigung von bereits erworbenem Wissen. Tests: Dienen zur Dokumentation des Erfolges. Bei Online-Tests kann das Resultat unmittelbar nach dem Test mittels Knopfdruck abgerufen werden. Fragetypen: JA/ NEIN Fragen, Multiple-Choice- Fragen, Zuordnungsfragen, etc.

12 Das „E“ vor dem Learning: Zukunftsvision Lernen in Echtzeit. Jederzeit. Überall. Kollaboratives Lernen in ständig wechselnden Teams. Weltweit. An die aktuelle Situation angepasstes Wissen erwerben Erlebnisorientiertes Lernen in der simulierten Situation An die individuellen Gehirne angepasstes Lernen auf vielen sinnlichen Ebenen

13 E-Learning am Beispiel von… 1)http://www.ngberger.comhttp://www.ngberger.com 2)http://scc.uni-graz.athttp://scc.uni-graz.at

14


Herunterladen ppt "E-LearningE-Learning Elektronisch unterstütztes Lernen durch digitale Medien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen