Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Michael Zander, Hameln 15.12.2004 1 Potenziale von eLearning in der Schule – im Unternehmen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Michael Zander, Hameln 15.12.2004 1 Potenziale von eLearning in der Schule – im Unternehmen."—  Präsentation transkript:

1 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 1 Potenziale von eLearning in der Schule – im Unternehmen

2 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 2 Übersicht ZFW der Uni Hildesheim – Via online Was ist eLearning? Beispiele Unternehmen Beispiele Schule Diskussion

3 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 3 Bücher werden in unseren Schulen bald überflüssig sein…. Man kann jede Art von menschlichem Wissen mit der neuen Technik lehren. Thomas Alva Edison 1913 über den Film Am Anfang ein Zitat:

4 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 4 Zentrum für Fernstudium und Weiterbildung Via online Seit 1978: Betreuung von Studierenden der FernUniversität in Hagen Seit 1997: Arbeitsfeld Lernen im Netz-Virtueller Campus Seit 2001: Via online Kompetenzzentrum für Online Distance Learning Universitäten Lüneburg, Hildesheim und Oldenburg Beratung bei der Planung und Durchführung von Onlinekursen, Bereitstellung von Lernplattformen (Moodle, Lotus Notes Learning Space, Webbasierte Lernumgebung auf der Basis von Lotus Notes

5 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 5 eLearning E-Learning (electronic learning, elektronisch unterstütztes Lernen) ist Lernen unter Einbezug von elektronischen Kommunikationsmitteln und Medien, indem PCs, CD-ROMs oder das Internet eingesetzt werden.LernenPCInternet Beispiele: CBT (Computer Based Training) WBT (Web Based Training) Nutzung von Lernplattformen Blended Learning

6 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 6 Beispiele von Unternehmen Dörre Galvanotechnik GmbH Lünen 38 Mitarbeiter Herstellung von technischen, rostschützenden und dekorativen Metallüberzügen http://www.doerre-galvanotechnik.de/

7 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 7 TIP Teach-If-Possible Gründe TIP zu entwickeln: Hoher Schulungsbedarf durch Einführung eines integrierten Qualitäts- und Umweltmanagementsystems Starke Terminorientierung der Gewerke verbietet Produktionsausfallzeiten Qualitäts- und Umweltmanagement erfordert Strukturierung und Nachweis der Mitarbeiterschulung Gut geschulte Mitarbeiter machen weniger Fehler Vorhandene EDV-Infrastruktur

8 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 8 Merkmale von TIP Einbindung in das QUM-System ca. 30-minütige Lerneinheiten Durchführungszeitpunkt frei wählbar durch betrieblichen Bezug hoher Wiedererkennungsfaktor an jedem betrieblichen EDV-Arbeitsplatz über Intranet verfügbar Einzel- oder Kleingruppenschulung durch Verwendung eines Autorensystems multimedial gestaltet Überprüfung des Lernerfolgs durch den Benutzer

9 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 9

10 10 Dres. Baumann, Zahnärzte 3 Zahnärzte, insgesamt 14 MitarbeiterInnen http://www.baumann-zahnaerzte.de/index.php Besondere Merkmale: Beschreibung sämtlicher Arbeitsabläufe mit HTML bzw. PHP Beschreibung aller Geräte (mit Photos) und deren Verwendung Alle Arbeitsplätze sind mit vernetzten PC`s ausgestattet

11 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 11 Beispiele Beschreibung einer Paste E:\robin\vortrag\Dres_ Baumann Praxis IntrAnet.htm Informationen für Patienten E:\robin\vortrag\Dres_ Baumann Praxis IntrAnet2.htm

12 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 12 Gemeinsamkeiten Lernen am Arbeitsplatz Lernen on demand keine fertigen Lernprogramme passgenaue, selbsterstellte Lerneinheiten Förderung einer Lernkultur durch die Geschäftsleitung Wissensmanagement

13 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 13 Beispiele in Schulen Ökonomische Bildung Online Clemens-August-Gymnasium in Cloppenburg Walther-Groz-Schule in Albstadt

14 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 14 Ökonomische Bildung Online http://www.oebo.de/ Klassischer Fall von Blended Learning: Lernmaterialien werden online bereitgestellt Online-Betreuung durch einen Tutor Präsenzphasen file:///E:/robin/vortrag/ioebdemo.nsf.htm

15 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 15 Clemens-August-Gymnasium in Cloppenburg http://elearning.c-a-g.de/ Nutzung der Lernplattform Moodle Unterstützung des Unterrichts Beispiel: Fach Deutsch

16 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 16 Walther-Groz-Schule Albstadt http://www.wgs-albstadt.de/ Entwicklung von maßgeschneiderten CBTs zu Wunschthemen von Betrieben der Region Produktionsprozesse Material- und Lagerwirtschaft Kaufmännisches Überblickswissen für Schülerpraktikanten Betriebswirtschaftliche Grundlagen für technische Azubis

17 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 17

18 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 18 Zusammenfassung eLearning in KMU`s ist primär Wissensmanagement eLearning in der Schule dient der Unterstützung des Unterrichts

19 Michael Zander, Hameln 15.12.2004 19 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Fragen und Anmerkungen?


Herunterladen ppt "Michael Zander, Hameln 15.12.2004 1 Potenziale von eLearning in der Schule – im Unternehmen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen