Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl E-Tutoren VHB – ein virtueller Kurs zur Tutorenausbildung Prof. Dr. Heinz Mandl Katharina Schnurer,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl E-Tutoren VHB – ein virtueller Kurs zur Tutorenausbildung Prof. Dr. Heinz Mandl Katharina Schnurer,"—  Präsentation transkript:

1 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl E-Tutoren VHB – ein virtueller Kurs zur Tutorenausbildung Prof. Dr. Heinz Mandl Katharina Schnurer, M.A.

2 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Ziele des Kursangebots Vermittlung von Grundwissen über  Aufgaben und Rollen des E-Tutors  Grundlagen der Mediendidaktik  Betreuung virtuell Lernender  technische Aspekte Innerhalb von 6 Wochen Laufzeit mit ca. 5h Bearbeitungszeit pro Woche

3 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Aufbau des Kurses

4 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Aufbau des Kurses  6 Kleingruppen von 4-5 Personen  1 Woche Bearbeitungszeit pro Einheit  Innerhalb jeder Einheit individuell zu erarbeitende Inhalte + eine Gruppenaufgabe

5 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Plattform Open Source-Plattform „ComVironment“  Autorentool  Administrationstool  Evaluationstool  Kommunikationstool (asynchron)

6 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Plattform - Inhalte

7 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Plattform – Kommunikation

8 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Anwendungsbezug im Kurs  Gruppenaufgaben ... mit Selbstreflexion ... mit Erfahrungsaustausch ... mit konkreten Instrumenten  Problemorientierte Gestaltung  Intensive Diskussionen in den Workshops

9 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Evaluation des Kurses Ergebnisse der summativen Evaluation

10 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Fazit  Insgesamt hohe Akzeptanz des Kurses  Leichte Probleme bei der gemeinsamen Gruppenarbeit  Sehr heterogene Präferenzen der TeilnehmerInnen

11 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Fazit  Auch mit einfachen und kostengünstigen Mitteln lässt sich ein sinnvoller Kurs gestalten  Die Betreuung des Kurses ist dabei ein kritischer und unterschätzter Faktor

12 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl  Entwicklung einer neuen Lernkultur  Integrative Konzepte: Von E-Learning zu Blended Learning  Professionelle Implementationsstrategien Drei Ansatzpunkte um den Herausforderungen zu begegnen

13 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Implementation von E-Learning - eine verkannte Aufgabe -

14 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Was wir brauchen sind professionelle Implementationsstrategien!

15 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Strategischer Entscheidungsrahmen Strategie Personal- entwicklung Markt Finanzierung Organisations- entwicklung Programmbeirat VHB BW (2004)

16 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Strategie Personal- entwicklung Markt Finanzierung Organisations- entwicklung Strategischer Entscheidungsrahmen Programmbeirat VHB BW (2004)

17 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Strategie Personal- entwicklung Markt Finanzierung Organisations- entwicklung Strategischer Entscheidungsrahmen Programmbeirat VHB BW (2004)

18 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Strategie Personal- entwicklung Markt Finanzierung Organisations- entwicklung Strategischer Entscheidungsrahmen Programmbeirat VHB BW (2004)

19 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Strategie Personal- entwicklung Markt Finanzierung Organisations- entwicklung Strategischer Entscheidungsrahmen Programmbeirat VHB BW (2004)

20 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Mitarbeiterorientierte Implementation Ausschlaggebend für Akzeptanz sind die psychologischen Aspekte:  Wahrnehmung  Reaktanz und Widerstand  Konflikt Implementation von Innovationen

21 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Die Betroffenen müssen den Nutzen der Implementation einer Innovation erkennen. Wahrnehmung

22 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Reaktanz gegenüber Veränderung  Ungewissheit über Ausmaß und Veränderungen  Angst vor Autonomieverlust  Mangelnde Bereitschaft, neue Fähigkeiten und Verhaltensweisen zu erlernen.  offener und verdeckter Widerstand Reaktanz und Widerstand

23 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Konflikt Konfliktbedingte Störungen beim Einführungsprozess  Gruppenzusammensetzungen  Rollenkonflikte  Machtausübung  Knappe Ressourcen

24 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Akzeptanz-Elemente  Aspekte der Organisation  Aspekte der Technik  Aspekte der Partizipation  Aspekte der Qualifikation

25 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Aspekte der Organisation  Unterstützung durch die Leitung  Integration in das Leitbild der Organisation  Information der Mitarbeiter  Integration in die Geschäftsprozesse  Freiräume schaffen  Materielle und immaterielle Anreize (vgl. Mandl & Winkler, 2003; Severing, Keller, Reglin & Spiess, 2001; Kraemer & Sprenger, 2003)

26 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Aspekte der Technik  Auswahl geeigneter Technik  Orientierung am Bedarf der Mitarbeiter  Nutzerfreundlichkeit  Didaktische Orientierung  Bereitstellung technischer Ressourcen (vgl. Hinkofer & Mandl, 2003; Schulmeister, 2003; Kraemer & Sprenger, 2003)

27 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Aspekte der Partizipation Einbeziehung der Mitarbeiter bei der Bedarfserhebung  Einbeziehung der Wünsche & Anregungen der Mitarbeiter in der Planungs- und Konzeptionsphase  Rückmeldung über den Implementationsverlauf  Betroffene zu Beteiligten machen (vgl. Reiß, 1997; Rosenstiel, 2000; Niegemann, 2000; VBM, 2000)

28 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Aspekte der Qualifikation  Umgang mit der Neuerung  Technische Qualifikation  Methodische Qualifikation  Unterstützung im Prozess durch Tutoren  Unterstützung im Prozess durch die Organisation

29 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Prozessablauf einer Implementation

30 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl E-Learning impliziert mehr als nur die Einführung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien in Bildungsinstitutionen. Fazit

31 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Notwendig sind:  Eine neue Lernkultur  Blended Learning-Ansätze  Professionelle Implementationsstrategien Fazit

32 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

33 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Literatur Dowling, M., Eberspächer, J. & Picot, A. (Hrsg.) (2003). eLearning in Unternehmen. Neue Wege für Training und Weiterbildung. Berlin: Springer. Fischer, F. & Mandl, H. (2002). Lehren und Lernen mit neuen Medien. In R. Tippelt (Hrsg.), Handbuch Bildungsforschung (S ). Opladen: Leske + Budrich. Frankenberg, P. & Müller-Böling, D. (Hrsg.). (2004). Realität der virtuellen Hochschule. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung. Harhoff, D. & Küpper, C. (2002). Akzeptanz von E-Learning. München: INNOtec. Hinkofer, L. & Mandl, H. (2003). Implementation von E-Learning in einem Pharmaunternehmen. (Praxisbericht Nr. 28). München: Ludwig-Maximilians-Universität, Lehrstuhl für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie. KPMG (2001). E-Learning zwischen Euphorie und Ernüchterung. München:KPMG. Mandl, H. & Winkler, K. (2003). Auf dem Weg zu einer neuen Weiterbildungskultur. Der Beitrag von E-Learning in Unternehmen. In Münchner Kreis (Hrsg.), eLearning in Unternehmen - neue Wege für Training und Weiterbildung. Tagungsband 2002 (S. 3-15). München: Münchner Kreis.

34 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Mandl, H. & Schnurer, K. (2005). Durchführungs- und Evaluations- bericht über die Pilotdurchführung des virtuellen Kurses „E- Tutoren VHB“. München: Ludwig-Maximilians-Universität, Depart- ment Psychologie. Niegemann, H. (2001). Neue Lernmedien konzipieren, entwickeln, einsetzen. Bern: Hans Huber. Nistor, N., Schnurer, K. & Mandl, H. (2005). Akzeptanz, Lernprozess und Lernerfolg in virtuellen Seminaren – Wirkungsanalyse eines problemorientierten Seminarkonzepts (Forschungsbericht Nr. 174). München: Ludwig-Maximilians-Universität München, Department Psychologie. Reinmann-Rothmeier, G. & Mandl, H. (2000). Lernen mit Neuen Medien: Eine Chance für neue Konzepte und innovative Ziele. In C. Harteis, H. Heid & S. Kraft (Hrsg.), Kompendium Weiterbildung. Aspekte und Perspektiven betrieblicher Personal- und Organisationsentwicklung (S ). Opladen: Leske + Budrich. Literatur

35 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Reinmann-Rothmeier, G. & Mandl, H. (2001). Unterrichten und Lernumgebungen gestalten. In A. Krapp & B.Weidenmann (Hrsg.), Pädagogische Psychologie (S ). Weinheim: Beltz. Reinmann-Rothmeier, G. & Mandl, H. (2001). Virtuelle Seminare in Hochschule und Weiterbildung. Bern: Huber. Reinmann-Rothmeier, G., Mandl, H., Erlach, C. & Neubauer, C. (2001). Wissensmanagement lernen. Ein Leitfaden zur Gestaltung von Workshops und zum Selbstlernen. Weinheim. Beltz Reinmann-Rothmeier, G. (2003). Didaktische Innovation durch Blended Learning. Bern: Huber. Reiß, M. (1997). Aktuelle Konzepte des Wandels. In M. Reiß, L. v. Rosenstiel & A. Lanz (Hrsg.), Change Management (S.31-90). Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Rosenstiel, L.v. (2000). Grundlagen der Organisationspsychologie. Stuttgart: Schäffer- Poeschel. Schulmeister, R. (2003). Lernplattformen für das virtuelle Lernen. Evaluation und Didaktik. München: Oldenbourg. Literatur

36 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Severing, E. & Keller, Ch., Reglin, T. & Spies, J. (2001). Betriebliche Bildung via Internet. Konzeption, Umsetzung und Bewertung. Bern: Huber. Tarlatt, A. (2001). Implementierung von Strategien im Unternehmen. Gabler: Deutscher Universitäts-Verlag. VBM (2000). Wissensmanagement für die Praxis. Verband der Bayerischen Metall- und Elektro- Industrie e.V.: VBM München. Winkler, K. & Mandl, H. (2004). Mitarbeiterorientierte Implementation von Wissensmanagement in Unternehmen. In G. Reinmann & H. Mandl (Hrsg.), Psychologie des Wissensmanagements (S ). Göttingen: Hogrefe. Literatur

37 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Phasenmodell des Bildungscontrolling (Seeber, 2000, S. 37) Controlling- perspektiven individuell betrieblich gesellschaftlich Vorfeld Lernfeld Funktionsfeld Bedarfs- Controlling Ziel- Controlling Input- Controlling Prozess- Controlling Output- Controlling Transfer- Controlling Outcome- Controlling Kosten - Nutzen/Ertrags-Controlling differenzierte Analysen, eher formativ globale Analysen, eher summativ Controllingkomponenten

38 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Bipolare Störungen Ein innovativer Fortbildungs-Zyklus für Fachärzte Einsatz neuer Medien Vermittlung neuster Forschungsergebnisse CME-zertifiziert Modellprojekt

39 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Überblick über den Fortbildungs-Zyklus Auftaktveranstaltung Abschlussveranstaltung Gruppe 1: Standardkurs mit Skripten Zum Selbststudium Gruppe 2: E-Learning auf Internet-Plattform

40 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Studienplan Fortbildungs-Zyklus Auftaktveranstaltung Start Ende Selbststudium 2.W3.W4.W5.W6.W7.W8.W9.W10.W11.W Abschlussveranstaltung Ferien in Hessen Erhalt der Lernskripte Erhalt eines Falls LS 1 LS 2,3LS 4,5,6 Fall 1Fall 2

41 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl KW 1 KW 2 KW 3 Auftaktver- anstaltung Techniktest KW 4 KW 5 1.Fall Diskussion in der eigenen Gruppe Diskussion der Falllösung im Plenum (2 Gruppen zusammen) KW 6 Ergebnis der Falllösung wird von jeder Gruppe schriftlich verfasst und im Plenum-Forum veröffentlicht 2.Fall Diskussion in der eigenen Gruppe KW 7 KW 8KW 9 KW 10 Teilnehmer bearbeiten 6 Lernskripte entweder online oder als Papierskript und beantworten dazu ca. 60 Kontrollfragen im Online-Selbsttest (Prüfung nur online möglich) bis KW 11 ( ) Teilnehmer erhalten Feedback durch das System Durchführungskonzept Online-Kursgruppe Diskussion der Falllösung im Plenum (2 Gruppen zusammen) KW 11 KW Ferien Hessen Fälle Muster- lösung Ergebnis der Falllösung wird von jeder Gruppe schriftlich verfasst und im Plenum-Forum veröffentlicht Muster- lösung Abschluss- veranstaltung Lern- skripte

42 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Die Umsetzung des fallbasierten Lernens – Gestaltungsprinzip des problemorientierten Lernen  Authentischer Kontext:  Authentische Fälle  Bearbeitung authentischer Fälle  Erfahrungsaustausch  Multipler Kontext:  Unterschiedliche authentische Fälle  Bearbeitung unterschiedlicher authentischer Fälle  Erfahrungsaustausch

43 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Die Umsetzung des fallbasierten Lernens – Gestaltungsprinzip des problemorientierten Lernen  Sozialer Kontext:  Kennenlernen der Teilnehmer in der Präsenzveranstaltung  Erfahrungsaustausch  Instruktionaler Kontext:  Informatives Feedback auf die Falllösungen  Lehrmaterialien (Lernskripts, Fälle)  Individuelle Unterstützung (inhaltlich und didaktisch/organisatorisch)

44 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Grundlehrgang Organisation E-Learning SEminar Kursübersicht Mandl, Ritter, Winkler, Deschler, Wulle & Böker

45 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Grundsätzliche Gestaltung Kick-off- Workshop Abschluss- Workshop Online-Phase

46 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Das Blended Learning-Szenario von Abschluss-Workshop am Trainer als Moderator/Lernbegleiter Unterstützung durch E-Tutoren Lernen in Gruppen- und Partnerarbeit E-Learning-Phase Selbstgesteuert lernen Kick-off Trainer als Moderator/ Lernbegleiter Einführung in die Lernplattform Einführung & Kursüberblick Kennen lernen der Teilnehmer & Gruppenbildung Diskussion der Lerninhalte Vorstellung von Fallergebnissen Reflexion der Gruppenarbeit

47 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl Videobasierte Version von

48 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl

49 Textbasierte Version von

50 LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl


Herunterladen ppt "LMU München, Department Psychologie, Prof. Dr. Heinz Mandl E-Tutoren VHB – ein virtueller Kurs zur Tutorenausbildung Prof. Dr. Heinz Mandl Katharina Schnurer,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen