Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Waschmittel Wie man eine weiße Weste bekommt. Gliederung 1.Geschichte der Wäschepflege Versuch 1 2.Inhaltsstoffe moderner Waschmitteln 2.1 Tenside Demonstration.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Waschmittel Wie man eine weiße Weste bekommt. Gliederung 1.Geschichte der Wäschepflege Versuch 1 2.Inhaltsstoffe moderner Waschmitteln 2.1 Tenside Demonstration."—  Präsentation transkript:

1 Waschmittel Wie man eine weiße Weste bekommt

2 Gliederung 1.Geschichte der Wäschepflege Versuch 1 2.Inhaltsstoffe moderner Waschmitteln 2.1 Tenside Demonstration 1, Versuch Gerüststoffe Versuche 3, 4, Bleichmittel Versuch Optische Aufheller Demonstration 2 3.Waschmittel in der Schule

3 1. Geschichte der Wäschepflege Tontafel der Sumerer, um etwa 2500 v. Chr., Telo (Mesopotamien): „Um mit Wasser rein zu waschen, um mit Pottasche zu säubern... vermischt er das reine Öl mit Pottasche“

4 ca. 600 v. Chr., Ägypten: Seife wird aus tierischen Fetten oder pflanzlichen Ölen mit Trona (vermutete Zusammensetzung: Na 2 CO 3. NaHCO 3. H 2 O) vermischt und gekocht

5 Plinius der Ältere ( n. Chr.) „Historia naturalis“: „Gallier und Germanen benutzen Seife aus Ziegentalg und weiß gebrannter Asche als Haarpomade.“

6 8 Jhd.: Blütezeit der Seifen- herstellung in Italien, Spanien und Frankreich 18. Jhd.: Seifensiederhandwerk weicht einer gezielt industriellen Seifener- zeugung

7 1878: „Henkels Bleichsoda“ mit Natriumcarbonat und Natriumsilicat als Einweich- und Enthärtungsmittel 1907: PERSIL, ein Gemisch aus Perborat, Seifenflocken, Soda und Natriumsilicat, als erstes Vollwaschmittel

8 1834: Entdeckung des ersten „synthetischen“ Tensids, des „sulfooleinsauren Kalis“ 1932: Feinwaschmittel „Fewa“ als erste synthetische wasch- aktive Substanz

9 Versuch 1: Vergleich von Seife und synthetischen Tensiden R-CH 2 -COO – (aq) + H 2 O R-CH 2 -COOH (aq) + OH - (aq) „Seifenanion“ R-CH 2 -OSO 3 - (aq) + H 2 OR-CH 2 -OSO 3 H (aq) + OH - (aq) Fettalkoholsulfation 1. pH-Wert

10 2. Reaktion bei Zugabe von Säure R-CH 2 -COO - (aq) + H 3 O + (aq) R-CH 2 -COOH (s) + H 2 O „Seifenanion“Fettsäure R-CH 2 -OSO 3 - (aq) + H 3 O + (aq) R-CH 2 -OSO 3 H (aq) + H 2 O FettalkoholsulfationSchwefelsäurehalbester

11 3. Reaktion mit „hartem“ Wasser 2 R-CH 2 -COO - (aq) + Ca 2+ (aq) Ca(R-CH 2 -COO) 2(s) „Seifenanion“Kalkseife 2 R-CH 2 -OSO 3 - (aq) + Ca 2+ (aq) Ca(R-CH 2 -OSO 3 ) 2(aq) Fettalkoholsulfation

12 2. Inhaltsstoffe moderner Waschmittel unter 5% Nichtionische Tenside, Seife, Polycarboxylate, Phosphonate 5 – 15 % Anionische Tenside, Beichmittel auf Sauerstoffbasis 15 – 30 %Zeolithe (SASIL) außerdem Enzyme, Soda, Optische Aufheller, Parfümöle

13 2.1 Tenside Tenside (lat. tensio = Spannung) sind Substanzen mit amphiphilem Molekülaufbau, die die Grenzflächenspannung an Phasengrenzen herabzusetzen vermögen. WassertropfenWaschmitteltropfen

14 COO - hydrophob hydrophil Das Tensidmolekül

15 Tensidklassen (1) kationische Tenside anionische Tenside R-CH 2 -OSO 3 - Na + CH 3 R + Cl - N z. B. Dodecyltrimethyl- ammoniumchlorid (R = C 12 H 25 ) z.B. Fettalkoholsulfat (FAS) (R = C 11 – C 15 )

16 amphotere Tenside nichtionische Tenside R-O-(CH 2 -CH 2 -O-) n H z.B. Fettalkoholpolyglykol- ether (R = C 9 – C 19 ; n = 3 – 15) CH 3 R N CH 2 COO - + z.B. Alkylbetain Tensidklassen (2)

17 Versuch 2: Identifizierung der Tensidart mittels DC Anionisches Tensid: Vollwaschmittel Kationisches Tensid: Weichspüler Nichtionisches Tensid: Zuckertensid Indikatoren: MethylorangeMethylenblau +

18 Auswertung: kationisches Tensid/ Methylorange gelber Fleck anionisches Tensid/ Methylenblau blauer Fleck nichtionisches Tensid grünlicher Fleck WS VW ZT

19 2.2 Gerüststoffe Versuch 3:Wirkungsweise von Gerüststoffen [Fe(H 2 O) 6 ] 3+ (aq) + 4 SCN - (aq) [Fe(H 2 O) 2 (SCN) 4 ] - (aq) + 2 H 2 O [Fe (SCN) 4 (H 2 O) 2 ] - (aq) WaschmittellösungEntfärbung

20 Versuch 4: Phosphatnachweis 12 (NH 4 ) 6 Mo 7 O 24(aq) + 7 H 3 PO 4(aq) + 51 HNO 3(aq) 7 (NH 4 ) 3 [P(Mo 12 O 40 )] (s) + 51 NH 4 NO H 2 O Pentanatriumtriphosphat - der älteste Gerüststoff 5 Na Fe 3+ 2 Na +

21 Das Phosphat-Problem von 1960 – 1984 war PNT wichtigster Gerüststoff Vorteile: - komplexe Bindung mehrwertiger Metallionen - Wirkungssteigerung der Tenside - alkalische Abpufferung der Waschlauge - toxikologisch unbedenklich aber: Eutrophierung der Gewässer!

22 Das Phosphat-Substitut: SASIL (sodium-aluminium-silicate) - - Formale Zusammensetzung: x Na 2 O. y Al 2 O 3. 2 SiO 2 α - Käfig

23 Wirkungsweise von SASIL Na + Ca Na

24 Versuch 5:Titrimetrische Gehalts- bestimmung von SASIL 1. Säureaufschluss Na 12 [Al 12 Si 12 O 48 ] + 48 H 3 O + 12 Na Al SiO H 2 O 2. Komplexierung von Al 3+ Al 3+ + [H 2 X] H 2 O [Al- - -X] H 3 O +

25 3. Rücktitration mit Zn 2+ Zn 2+ + [H 2 X] H 2 O [Zn- - -X] H 3 O + 4. Endpunktbestimmung Zn H 2 Dz + 2 H 2 O [Zn(HDz) 2 ] + 2 H 3 O + braun rotviolett 5. Abfangen der Protonen H 3 O + + CH 3 COO - H 2 O + CH 3 COOH

26 Zn 2+ Zink-EDTA-Komplex ([Zn- - -X] 2- ) Dithizon (H 2 Dz) Zink-Dithizon-Komplex ([Zn(HDz) 2 ]) - -

27 2.3 Bleichmittel – „wäscht selbst Buntwäsche blütenweiß“ Versuch 6: Nachweis der Bleichwirkung + 2 H 2 O 2 H 2 BO H 2 O 2 H 2 O 2 + OH - HOO - + H 2 O HOO - O + OH - 2- Δ

28 Der Rote-Beete-Farbstoff: Betanin

29 2.4 Optische Aufheller weiß Faser mit optischem Aufheller UV-Strahlung des Tageslichts

30 3. Waschmittel in der Schule „Ein übergeordnetes Erziehungsziel des Unterrichts ist es, die Schülerinnen und Schüler zur Bewältigung zukünftiger Lebenssituationen und zur Teilnahme an demokratischen Entscheidungsprozessen zu befähigen und damit zu mündigen Staatsbürgern zu erziehen Dem Chemieunterricht fällt dabei die besondere Aufgabe zu, die materiale Umwelt zu erschließen sowie Verständnis und Kompetenz im Umgang mit alltäglichen Stoffen zu vermitteln.“

31 Justus von Liebig (1803 – 1873): „Die Seife ist ein Maßstab für den Wohlstand und die Kultur der Staaten. Es ist gewiss, dass man bei der Vergleichung zweier Staaten bei gleicher Einwohnerzahl denjenigen für den reicheren, wohlhabenderen und kultivierteren erklären kann, welcher am meisten Seife verbraucht.“

32


Herunterladen ppt "Waschmittel Wie man eine weiße Weste bekommt. Gliederung 1.Geschichte der Wäschepflege Versuch 1 2.Inhaltsstoffe moderner Waschmitteln 2.1 Tenside Demonstration."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen