Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

• Entwicklung curricularer Materialien im LSA seit 1991

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "• Entwicklung curricularer Materialien im LSA seit 1991"—  Präsentation transkript:

1 Kompetenzorientierte Lehrpläne Wandel von der Stoff- hin zur Kompetenzorientierung
• Entwicklung curricularer Materialien im LSA seit 1991 • Konzept der neuen, kompetenzorientierten Lehrpläne (SKS 2012, Gym ab 2014) LISA/FB 2/Dr. Margit Colditz November 2014

2 Lehrplan-Arbeit in Sachsen-Anhalt
Entwicklung von RRL/LP: 3 Generationen 1990 Vorläufige RRL für GS, SKS, Gym, GeS 1994 RRL für den HSB/RSB und für Gym 5-12 1997 RRL Schuljahrgänge 5/6 (Förderstufe) 1999 RRL Schuljahrgänge SKS 7-10, Gym 7-13 2000 RRL Wahlpflichtkurse 7/8, 9/10 2003 RRL Gymnasium 5-12 KMK-Bildungsstandards für GS und MSA (Ma, Deu, 1. FS; Bio, Che, Phy) 2007 Lehrplan Grundschule 2012 Lehrplan Sekundarschule (2013 WPK) KMK-Bildungsstandards für AHS (Ma, Deu, 1. FS – Eng, Fra) 2014 Erprobungs-Lehrpläne Gym (Deu, Ma, Eng, Fra) seit 2014 Erarbeitung von 17 weiteren FLP Gym/FG LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

3 Einflussfaktoren auf Konzept und Verfahren
Qualitäts-“Debatte“ Entwicklung und Implementation der Bildungsstandards Stärkung der Eigenverantwortung von Schulen Empirische Leistungserhebungen Evaluationsergebnisse Bildungspolitische Vorgaben Schulstruktur Schulformkonzept Trends in anderen Ländern Lehrplansynopse Erwartungen der Politik und Wirtschaft LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

4 Lehrplan Rahmenrichtlinien ????? Rahmenplan Rahmenlehrplan
Begriffsvielfalt Lehrplan Rahmenrichtlinien ????? Rahmenplan Rahmenlehrplan Bildungsplan Curriculum LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

5 LP-Entwicklung innerhalb von 25 Jahren
Paradigmenwechsel in den curricularen Materialien, dargestellt am Beispiel des Faches Geographie Von der Stoff-/Inhaltsorientierung (Inputorientierung) hin zur Kompetenzorientierung (Outputorientierung) LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

6 Lehrplan-Arbeit im Fach Geographie
stete Beachtung der Prinzipien des Geographieunterrichts: Einheit von Natur- und Anthropogeographie („Brückenfach“) Einheit von Regionaler und Allgemeiner Geographie Maßstabwechsel (global – regional – lokal) Einheit von Struktur und Prozess Bildung für Nachhaltigkeit (BnE): Zusammenwirken von Ökonomie – Ökologie – Sozialem LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

7 LP-Entwicklung im Geographieunterricht
1. Generation: ab 1990 Vorläufige RRL Klassen 5 bis 9: - stärkere Verknüpfung von Regionaler und Allgemeiner Geographie - Gliederung nach Kontinenten und Kulturerdteilen - problemorientierte Behandlung von (weniger) Ländern und Regionen Klasse 10: Allgemeine Geographie mit Raumbezug (globale Mensch-heitsprobleme) LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

8 LP-Entwicklung im Geographieunterricht
2. Generation: ab 1997/99 Rahmenrichtlinien Merkmale: Inhalts-/Inputorientierung (in Geographie: Ausweisung von Fundamentum und Additum) Aber auch: - Outputorientierung bei den Zielen/Qualifikationen - Methodentrainingskonzept zur Inhaltserarbeitung - Exemplarität (weniger Regionen und Länder) handlungsorientierte Hinweise, insbes. zur stärkeren Schülerorientierung LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

9 PISA-Schock 2000!!! Studie der OECD ab 2000
32 Staaten nahmen 2000 teil Deutschland lag jeweils unter dem OECD-Mittelwert 500 Lesen Platz 21 Mittelwert: 484 Mathematik Platz 20 Mittelwert: 490 Naturwissenschaften Platz 20 Mittelwert: 487 LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

10 Lehrplan-/Unterrichtskritik
Inhalts- versus Kompetenzorientierung Beispiel: Kritik an RRL Geo zu viele Inhalte („Was ich alles schaffen muss!“, „Was die Schüler alles wissen sollen/müssen!“)  Hinweise zum Unterricht als verbindlich verplant Inhaltsorientierung dominiert Auswahl der Gegenstände zu wenig an Exemplarität orientiert (Was steht wofür?) LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

11 PISA!!! – Schlussfolgerung in Deutschland
Bundesweite Bildungsstandards der KMK Grundschule/Primarstufe : Deu, Mathe Hauptschulabschluss (Jahrgangsstufe 9) Deu, Mathe, 1. FS (Eng/Fra) Mittlerer Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10) Deu, Mathe, 1. FS (Eng/Fra) Bio, Phy, Che Allgemeine Hochschulreife (Abitur) - Deu, Mathe, 1. FS (Eng/Fra) kmk_bildungsstandards.html LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

12 Deutsche Gesellschaft für Geographie (DGfG)*
Bildungsstandards Geographie Deutsche Gesellschaft für Geographie (DGfG)* * Bildungsstandards im Fach Geographie für den Mittleren Schulabschluss, 2005, S. 8/9 LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

13 PISA-Schlussfolgerung in Deutschland
Chancen der Bildungsstandards der KMK Formulierung konkreter und überprüfbarer Unterrichtsziele im Schulprogramm Kooperation in Fachkonferenzen Entwicklung eines schulinternen Curriculums Förderung einer Unterrichtskultur, die auf unterschiedliche Schülervoraussetzungen eingeht Entwicklung einer anforderungsbezogenen Aufgabenkultur Quelle: Bildungsstandards der KMK. Erläuterungen zur Konzeption und Entwicklung. Luchterhand 2005 Bundesweiter Auftrag: Berücksichtigung bei Lehrplanarbeit LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

14 LP-Entwicklung nach PISA
3. Generation: seit 2007 kompetenz-orientierte Lehrpläne Ziel des Lernens: Kompetenzerwerb  individuelle Persönlichkeitsentwicklung mit Befähigung zum kompetenten Handeln Kompetenzerwerb basiert auf normati-ven Vorgaben der Bildungsstandards im Focus: outputorientierter Unterricht LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

15 Der neue, kompetenzorientierte Lehrplan für Sekundarschulen und Gymnasien/Fachgymnasien in Sachsen-Anhalt LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

16 Struktur der neuen Lehrpläne
Ein Lehrplan besteht aus: 1 Grundsatzband „Kompetenzentwicklung und Unterrichtsqualität“ X kompetenzorientierte Fachlehrpläne X fachspezifische niveaubestimmende Aufgaben Ergänzungsangebote zur Implementation Begleitmaterial (Planungsbeispiele) Veröffentlichung auf dem Landesbildungsserver Fortbildung LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

17 Maßnahme- und Zeitplanung: LP GeoGym
Konzeptionelle Arbeiten Kommissionsarbeit mit Voranhörung 2013/2014 2014 – 2016 Erprobungsfassung Juni 2016 Implementation/Erprobung/ Evaluation Inkraftsetzung 2016 – 2020 2020/2021 LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

18 Lehrplan Gymnasium Vorhaben Ziel war/ist,
- zum Schuljahr 2014/15 für Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch und zum Schuljahr 2016/17 für 17 weitere Fächer Erprobungslehrpläne für das Gymnasium/Fach- gymnasium vorzulegen. Mai 2017: erste standardbasierte Abiturprüfungen im LSA nach neuen BS der KMK und neuem LP des LSA in den ersten vier Fächern LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

19 Schulformbezogener Anspruch
Lehrplan Gymnasium Schulformbezogener Anspruch vertiefte Allgemeinbildung (Kernbereiche des „Weltverstehens“ mit Schwer- punkten Fachlichkeit, Wissenschaftsnähe und Reflexivität) Wissenschaftspropädeutik (Lernen in – an – über Wissenschaft) Erlangung der Studierfähigkeit/Hochschulreife (Berechtigung zur Aufnahme eines Studiums) zielangemessener Einsatz digitaler Medien LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

20 Grundsatzband – übergreifende Kompetenzen
Lehrplan Gymnasium Grundsatzband – übergreifende Kompetenzen Gemeinsame Schlüsselkompetenzen (nach Europäischem Referenzrahmen „Schlüsselkompetenzen für lebenslanges Lernen“): Sprachkompetenz Lernkompetenz Medienkompetenz Sozialkompetenz Demokratiekompetenz Kulturelle Kompetenz Mathematische Kompetenz Naturwissenschaftlich-technische Kompetenz Wirtschaftliche Kompetenz GSB-Entwurf Gym/Fachgym 2014 LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

21 Arbeitsaufgaben der Fachkommissionen
Lehrplan Gymnasium Arbeitsaufgaben der Fachkommissionen Auftrag: Erarbeitung eines kompetenzorientierten Fach-LP - Grundsatzband umsetzen – Beitrag des Faches zur Entwicklung übergreifender Schlüsselkompetenzen leisten Fach-LP mit anderen Fächern abgestimmt erarbeiten Kompetenzmodell mit Kompetenzbereichen darstellen zu entwickelnde Kompetenzen formulieren grundlegendes Wissen für das Fach auswählen Linienführungen in der Kompetenz- und Wissensentwicklung beachten und aufzeigen durch Fortbildung und weitere Materialien Implementation des LP begleiten LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

22 Kompetenz ??? Kompetenzmodell Kompetenzschwerpunkt
Konzept des Lehrplans Kompetenzorientierter Lehrplan Kompetenz Kompetenzbereich ??? Kompetenzmodell Kompetenzschwerpunkt grundlegender Wissensbestand nicht mehr: Ziele, Qualifikationen, Themen, Inhalte!!! LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

23 Konzept des Lehrplans: Kompetenzbegriff
„Im Lehrplan werden unter Kompetenzen erlernbare, auf Wissen begründete Fähigkeiten und Fertigkeiten verstanden, die eine erfolgreiche Bewältigung bestimmter Anforderungssituationen ermöglichen ...“ (vgl.: Grundsatzband-Entwurf Gym/Fachgym, S. 10) LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

24 Konzept des Lehrplans: Kompetenzen
Sch. haben Kompetenzen ausgebildet, wenn sie zur Bewältigung einer Situation vorhandene Fähig-keiten und Fertigkeiten nutzen, dabei auf vorhandenes Wissen zurückgreifen und sich benötigtes Wissen beschaffen, die zentralen Zusammenhänge eines Lerngebietes verstanden haben, angemessene Lösungswege wählen, ihre bisher gesammelten Erfahrungen in ihre Handlungen mit einbeziehen. nach: Bildungsstandards der KMK. Erläuterungen zur Konzeption und Entwicklung. Luchterhand 2005 LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

25 Kompetenzformulierungen
KMK-Bildungsstandards: Beispiele aus Bio/Phy/Che Die Schülerinnen und Schüler … F 2.5 beschreiben die strukturelle und funktionelle Organisation im Ökosystem (Bio) B 2 vergleichen und bewerten alternative technische Lösungen auch unter Berücksichtigung physika- lischer, ökonomischer, sozialer und ökologischer Aspekte (Phy) F 3.6 beschreiben Beispiele für Stoffkreisläufe in Natur und Technik als Systeme chemischer Reaktionen (Che)  Ohne Verben geht nichts – sonst ist es lediglich Wissen! LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

26 Kompetenzformulierungen
SKS-Lehrplan: Beispiele aus Fach Geographie - den Kontinent Europa in seiner geographischen und kulturellen Vielfalt beschreiben Räume in räumliche Orientierungsraster und Ordnungssysteme einordnen die Bewegungen der Erde mithilfe des Globus darstellen - zu bevölkerungspolitischen Maßnahmen Stellung nehmen LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

27 Kompetenzmodell Raumbezogene Handlungsfähigkeit - Fachwissen (F)
Kompetenzbereiche des Faches Geographie - Deutsche Gesellschaft für Geographie (DGfG)* Raumbezogene Handlungsfähigkeit - Fachwissen (F) Räumliche Orientierung (O) Erkenntnisgewinnung/Methoden (M) Kommunikation (K) Beurteilung/Bewertung (B) Handlung (H) * Bildungsstandards im Fach Geographie für den Mittleren Schulabschluss, 2005, S. 8/9 LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

28 Räumliche Orientierung Raumbezogene Handlungs-kompetenz
Kompetenzmodell Geographie FLP SKS Geographie 2012, S. 4, auf der Grundlage der Bildungsstandards Geographie der DGFG Erkenntnisse/ Erkenntnis-gewinnung Räumliche Orientierung grundlegende Wissensbestände Raumbezogene Handlungs-kompetenz Beurteilung/ Bewertung/ Handlung Kommuni-kation LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

29 Beispiel: naturwissenschaftliche Fächer
Kompetenzmodell Beispiel: naturwissenschaftliche Fächer Bewerten naturwissenschaftliche Sachverhalte in Kontexten erkennen und bewerten Fachwissen anwenden mit naturwissenschaftlichen Kenntnissen umgehen naturwissenschaftliche Handlungskompetenz Kommunizieren Informationen sach- und fachbezogen austauschen Erkenntnisse gewinnen mit naturwissenschaftlichen Methoden Erkenntnisse gewinnen * Grundlage: Bildungsstandards Biologie, Physik, Chemie der KMK, 2003 LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

30 Kompetenzbereiche für Geographie
KB: Erkenntnisse/Erkenntnisgewinnung fachliche Konkretisierung der Wissens-bestände ihre Aneignung und Anwendung mithilfe fachspezifischer und fachübergreifender Arbeitsmethoden/-techniken FLP SKS Geographie, S. 7 LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

31 Kompetenzbereiche für Geographie
KB: Räumliche Orientierung räumliches Orientierungswissen auf unter-schiedlichen Maßstabsebenen aneignen geographische Objekte/Ereignisse/Vorgänge in räumliche Ordnungssysteme und Orientierungs-raster einordnen, Lagebeziehungen herstellen mit Orientierungsmitteln umgehen FLP SKS Geographie, S. 7 LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

32 Kompetenzbereiche für Geographie
KB: Kommunikation sich sach- und adressatengerecht ande-ren verständlich machen (Fachsprache) gewonnene Erkenntnisse aufbereiten, dokumentieren und präsentieren sich austauschen (Interaktion) FLP SKS Geographie, S. 7 LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

33 Kompetenzbereiche für Geographie
KB: Beurteilung/Bewertung/Handlung menschliche Eingriffe in Räume unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit bewerten kulturelle Werte und Normen tolerieren in konkreten Handlungsfeldern sach- und raumgerecht tätig werden FLP SKS Geographie, S. 7 LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

34 Kompetenzmodelle und ihre Bestandteile
Konzept des Lehrplans Kompetenzmodelle und ihre Bestandteile Kompetenzmodell systematisches, fachdidaktisch verankertes Konzept von Kompetenzstufung und Kompetenzentwicklung Kompetenzbereiche Kompetenzen LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

35 Konzept des Lehrplans – Kapitel 3
Thementabellen? – Kompetenzschwerpunkte! Kompetenzschwerpunkt: ……………………+Verb E/EG - … RO K BBH Grundlegende Wissensbestände - Fachbegriffe: … Fächerübergreifende Themenkomplexe Linienführung der Kompetenzentwicklung 5/6 – 7/8 – 9 – 10 – 11/12 LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

36 Neuer SKS-Fachlehrplan Geographie
Schjg. 5 bis 10: 11 Kompetenzschwerpunkte Die Erde als Planet und Lebensraum beschreiben Ein Land themenorientiert beschreiben Einen Kontinent themenorientiert analysieren Unterschiedliche Natur- und Lebensräume analysieren Veränderungen der Gestalt der Erde untersuchen Strukturen und Prozesse in Wirtschaftsräumen analysieren und erläutern Räume unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit analysieren Globale und regionale räumliche Disparitäten und Verflechtungen erläutern Raumausstattung, Raumnutzung und Raumgestaltung analysieren und erläutern Ausgewählte Kernprobleme des Globalen Wandels erörtern Anwendung und Vertiefung: Natur-, Lebens- und Wirtschaftsräume analysieren Vgl. FLP SKS Geographie, S. 12ff. LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

37 Neuer SKS-Fachlehrplan Geographie
Längsschnitt/Niveaustufung Kompetenzbereich: Räumliche Orientierung Kompetenz: sich in (Real-)Räumen orientieren 5/6: Lage topographischer und geographischer Objekte beschreiben zusätzlich in 7/8: Lage geographischer Objekte mithilfe des Gradnetzes be-schreiben Lagebeziehungen herstellen zusätzlich in 9/10: räumliche Orientierungsraster anfertigen sich unter Verwendung von Hilfsmitteln (auch GPS) im (Real-) Raum orientieren Vgl. FLP Geographie, S. 25 LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

38 Grundlegende Wissensbestände
Weg von Stoff und Inhalten! Ein kompetenzorientierter Unterricht hat zum Ziel, den Aufbau von Wissen systematisch mit der Befähigung zu verknüpfen, es zunehmend selbstständig anwenden zu können … Die ausgewiesenen Wissensbestände … stehen exemplarisch für ähnliche Wissensbestände, sind relativ konstant sowie zukunftsrelevant. Grundsatzband-Entwurf Gym/FG, S. 10 LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

39 Grundlegende Wissensbestände
Auswahl von Wissensbeständen Bedeutung für Lebens- und Erfahrungswelt Verständnis gesellschaftlicher und kultureller Traditionen Bewältigung künftiger Probleme Berufs- Studienorientierung innere Systematik des Unterrichtsfaches [1] 1] vgl. auch Stefan Hopmann, Rudolf Künzli (1999): Spielräume der Lehrplanarbeit – Grundzüge einer Theorie der Lehrplanung Wissen als Grundlage für Kompetenzentwicklung Überwindung von Stofffülle und bewusster Begrenzung verlangt eine Auswahl des zu vermittelnden Wissens Eingrenzung mit Diskussion über den unabänderlichen Grundbestand verbunden Einführung des Ministers und Vortrag von Herrn Klein haben die Problematik aufgegriffen eine Unterstützung der Arbeit der Fachgruppen sollten die hier aufgeführten Aspekte sein LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

40 Grundlegende Wissensbestände
Gegenstand des Geographieunterrichts als „Brückenfach“ System Erde: Zusammenwirken von natürlichen und anthropogenen Faktoren Strukturen und Prozesse in Natur-, Lebens- und Wirtschaftsräumen unterschiedlicher Größe und Abgrenzung geographisch relevante Kernprobleme des Globalen Wandels Orientierungsraster und Ordnungssysteme Wissen als Grundlage für Kompetenzentwicklung Überwindung von Stofffülle und bewusster Begrenzung verlangt eine Auswahl des zu vermittelnden Wissens Eingrenzung mit Diskussion über den unabänderlichen Grundbestand verbunden Einführung des Ministers und Vortrag von Herrn Klein haben die Problematik aufgegriffen eine Unterstützung der Arbeit der Fachgruppen sollten die hier aufgeführten Aspekte sein LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

41 Kumulative Wissensaneignung
Neuer SKS-Fachlehrplan Geographie Beispiel: Begriffsbildung zu Klimazonen 5/6: Klimazone, gemäßigte Klimazone, Seeklima, Landklima, subtropische Klimazone zusätzlich in 7/8: Passatklimazone, äquatoriale Klimazone, Zone des tropischen Wechselklimas zusätzlich in 9/10: polare Klimazone Vgl. FLP SKS Geographie, Kap. 3 LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

42 Maßnahmen zur Implementation neuer Lehrpläne
LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

43 „Einführung des neuen Lehrplans für das Gym/Fachgym“
Erlass des MK vom „Einführung des neuen Lehrplans für das Gym/Fachgym“ Präsentation auf dem Landesbildungsserver schulformbezogene und fachbezogene Darstellung der Lehrpläne und begleitenden Materialien (http://www.bildung-lsa.de/unterricht/rahmenrichtlinien_lehrplaene_und_weitere_curriculare_vorgaben_.html ) Begleitende Materialien Darstellung der Grundsätze und Neuorientierungen des Lehrplans sowie der fachspezifischen und fachdidaktischen Konzepte Fortbildungsmaßnahmen bis 2019/2020 - überfachlich (Lehrplantage) und fachspezifisch (LSchA-Kurse; LISA) landesweit, regional, SchiLF, individuell  Gesamtevaluation Befragung unterschiedlicher Personenkreise zum Lehrplan  Die Lehrkräfte sind zur intensiven Auseinandersetzung mit den Anforderungen des neuen LP verpflichtet (lt. Erlass vom ). LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

44 Einführung des GeoGym-Lehrplans
Schuljahr 2016/17: Schjg. 5, 7, 9, 10 Schuljahr 2017/18: Schjg. 6, 8, 11 Schuljahr 2018/19: Schjg. 12 Schuljahr 2019/20: Evaluation Schuljahr 2020/21: Inkraftsetzung LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014

45 Lehrplan Gymnasium Übergänge gestalten
Was tun, bis der neue kompetenzorientierte LP für Geo am Gymnasium 2016 in Erprobung geht (und der 2003er LP noch in Kraft ist)? vorliegende RRL kreativ lesen und umsetzen (vor allem Methodentrainingskonzept) – Unterricht outputorientiert gestalten Aufgabenkultur weiterentwickeln – nbA nutzen Unterrichtsmaterialien entsprechend entwickeln Fachschaftsarbeit intensivieren Fortbildungen nutzen weitere Ideen sind gefragt … LISA/FB2/Dr. Margit Colditz November 2014


Herunterladen ppt "• Entwicklung curricularer Materialien im LSA seit 1991"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen