Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Verkehrsnetze in GIS- Das GDF-Modell Seminar GIS IV 27.06.02.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Verkehrsnetze in GIS- Das GDF-Modell Seminar GIS IV 27.06.02."—  Präsentation transkript:

1 Verkehrsnetze in GIS- Das GDF-Modell Seminar GIS IV

2 Inhaltsübersicht: 1. Einleitung 1.1 Warum GDF ? 1.2 Was ist GDF ? 2. Features und Levels in GDF 3. Level-0-Topologie 4. ´Roads and Ferries´ 5. Attribute 6. Relationen

3 1.1 Warum GDF ? - für Routenplanung muß Zusammenhang zw.Geometrie des Straßennetzes und Positionsdaten bekannt sein digitale Straßenkarte, die Geometrie mit zusätzlichen verkehrsrelevanten Informationen verknüpft - gemeinsame digitale Straßenkarte für alle Anwendungen Standardisierung der Datenerfassung und des Formats für den Datenaustausch GDF-Standard als Grundlage für digitale Straßenkarten 1.Einleitung

4 1.2 Was ist GDF ? I - die Abkürzung für geographic data files - Standard für die Beschreibung bzw. Definition von Daten für Straßennetzwerke und deren Austausch - standardisiertes geometrisches und topologisches Modell für Straßendaten - enthält auch Regeln zur Datenerfassung, -verwaltung und -präsentation - GDF-Daten im Austauschformat für jeweilige Anwendung in das dafür vorgesehene System (z.B. Fahrzeugnavigationssystem) überführen

5 - wird dort weiterentwickelt in ISO\TC204 ( Traffic Information and Control Systems ) - Firmen TeleAtlas und NavTech erfassen GDF-Daten - Seit 1995 GDF-Daten für Deutschland flächendeckend - GDF mittlerweile von der ISO ( International Organisation for Standardisation ) als weltweiter Standard anerkannt - Anwendungsbereiche: Fahrzeugnavigation, Verkehrsleitsysteme, Flottenmanagement etc. - GDF- Dokumentation 4.0 ausführl.Beschreibung d.Standards 1.2 Was ist GDF ? II

6 Complex Features Simple Features Point Feature node Line Feature Area Feature edgeface Aggregation Geometrie +Topologie Level 2 Level 0 Level 1 2. Features und Levels in GDF Verbindung zur Realität Features -´real world objects´

7 3. Level-0-Topologie Connectivity Topology: - Topologische Relationen zw. 0-dim und 1-dim Objekten - Nodes und Edges formen nicht-ebenen Graph - 2-dim Objekte durch Umring hier kein Knoten (node) - z.B.: Straßen bilden keine Kreuzung, sondern verlaufen durch eine Brücke übereinander Edges Node

8 3. Level-0-Topologie Kanten verlaufen übereinander Edges x z y Connectivity Topology:

9 3. Level-0-Topologie Full Topology: - Topologische Relationen zw. 0-dim, 1-dim und 2-dim Objekten - Nodes und Edges formen ebenen Graph - 2-dim Objekte durch Faces - D.h.: Flächeninformationen werden integriert Edge Node

10 3. Level-0-Topologie Non-explicit topology: - Topologische Relationen nur über Koordinatenwerte - nur geometrische Informationen - hier nicht nodes, edges, faces, sondern dots, polylines, polygons auf Level 0

11 4. Roads and Ferries Feature Themes in GDF ______

12 4. Roads and Ferries - Straßennetzwerk in Level 1 und Level 2 repräsentiert - Level-2-Repräsentation bei vereinfachter Beschreibung des Straßennetzwerks Intersection Road ElementJunction Road Level 2 Level 1

13 Road enthält 2 Road Elements: Junction Road Element Level 1 Level 2 Inter- section Road

14 Road enthält keine Road Elements Level 1 Level 2 Junction Road Element Intersection Road

15 Restrictive Sub-Attributes: beschränken Gültigkeit des mit ihm verbundenen Attributs können nie allein stehen Simple Attributes: haben eine Komponente Segmented Attributes: nur für bestimmten Teil eines Features gültig position-from-, position-to-value Composite Attributes: haben mehrere Komponenten Sub-Attributes 5. Attribute

16 Bsp. für Restrictive Sub-Attribute: Validity Period Andere Restr.Sub-Attr.: - Validity Direction best. Richtung - Lane Dependent Validity best. Fahrbahn - Street Side best. Straßenseite - Vehicle Type best. Fahrzeugtyp Feature: Road Element Attribut: Speed Restriction 50 km/h Restr.Sub-Attribute: Validity Period 8.00 – Uhr

17 Bsp. für Segmented Attribute:

18 6. Relationen - z.B. die Beziehung ´is capital of´ zwischen Paris und Frankreich - meistens Beziehungen zwischen 2 Features - nicht-topologische Zusammenhänge - möglich aber auch mehrere Features in einer Beziehung z.B. eine Brücke führt eine Straße über einen Fluß

19 Prohibited Manoeuvre: Abbiegeverbot L522 L712 L711 L521 J1 L723 J4 Rela tion- ship- code Road Elem Junc tion Road Elem Road Elem Road Elem 2103L711J1L712L522L L723J4L521 Alternative: Restricted Manoeuvre

20 Priority Manoeuvre: Vorfahrtsregelung Rela tion- ship- code Road Elem Junc tion Road Elem Road Elem Road Elem 2104L711J1L712L522L L511J2L721 L522 L712 L711 L521 J1 L721 J2 L511

21


Herunterladen ppt "Verkehrsnetze in GIS- Das GDF-Modell Seminar GIS IV 27.06.02."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen