Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gerhard Joos AGIS – GIS lab University of the Bundeswehr Munich Geographic Information.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gerhard Joos AGIS – GIS lab University of the Bundeswehr Munich Geographic Information."—  Präsentation transkript:

1 Gerhard Joos AGIS – GIS lab University of the Bundeswehr Munich Geographic Information - Data Quality ISO ISO ISO 19138

2 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS Motivation Fahrzeugnavigation: Auswirkungen von Datenfehlern bei Routing Fahrtrichtungseinschränkung einer Einbahnstrasse nicht erfasst Kürzester Weg ohne Einbahn-Information 15 Kürzester Weg mit Einbahn-Information 18 Zu fahrende Strecke, weil Einbahn-Information erst vor Ort erkannt werden kann 27 E i n b a h n s t r a ß e Ziel Start

3 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS Motivation Versorgungsunternehmen: Auswirkungen von Datenfehlern bei Routing (Sperrstreckenanwendung bei GAS ) Topologische Verbindung zweier Verteilungsrohre nicht erfasst Durch Absperren des Ventils tatsächlich betroffene Hausanschlüsse Hausanschlüsse, die aufgrund des Datenfehlers nicht angezeigt werden

4 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS Definition des Begriffs Qualität nach ISO 8402 Qualität ist die Gesamtheit von Eigenschaften und Merkmalen eines Produktes oder einer Dienstleistung, die sich auf die Eignung zur Erfüllung festgelegter oder vorausgesetzter Erfordernisse beziehen. Hier: Produkt = Geodaten

5 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS Datenqualität Eignung der Daten für eine Anwendung Das Anwendungsschema abstrahiert eine definierte Sicht auf einen Teil der realen Welt. Sie ist Ziel der digitalen Daten. Die Daten sind die physikalische Realisierung des abstrakten Abbildes der realen Welt Der Grad der Übereinstimmung der Daten mit dem zugehörigen abstrakten Abbild der realen Welt wird als Datenqualität bezeichnet Anwendungs- schema

6 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS Qualitätsinformation ist Teil der Metadaten Übergeordnete Elemente Herkunft (lineage) Gebrauch (usage) Zweck (purpose) Qualitätsangaben Elemente Unterelemente Nach ISO (Quality Evaluation Procedures) werden die Informationen zur Datenqualität auch entsprechend des Metadatenmodells nach ISO (Metadaten) dokumentiert. Quality report

7 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS Fehlertypen Objektklasse: Eigenschaften: Name: max. Tiefe: Fläche: See Steinsee 12,6 m 10,17 ha Grunddaten Fachdaten Wasserqualität: -

8 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS Objektive Kriterien zur Beurteilung der Qualität von Geodaten nach ISO DatenqualitätselementeDefinitionDatenqualitätsunterelemente Vollständigkeit Präsenz oder Fehlen von Objekten, ihrer Attribute und Beziehungen Untervollständigkeit Übervollständigkeit Logische Konsistenz Einhaltung von logischen Regeln der konzeptionellen, logischen und physikalischen Datenstruktur Konsistenz auf konzeptioneller Ebene Einhaltung von Wertebereichen Formatkonsistenz Topologische Konsistenz Lagegenauigkeit Genauigkeit der Lage von ObjektenAbsolute Genauigkeit Relative Genauigkeit Genauigkeit von Gitter- und Rasterdaten Zeitliche Genauigkeit Genauigkeit der Zeitangaben und der zeitlichen Beziehungen von Objekten Genauigkeit einer Zeitmessung Konsistenz der Chronologie Gültigkeit von Zeitangaben Thematische Genauigkeit Genauigkeit von quantitativen Attributen und Richtigkeit von nicht-quantitativen Attributen und der Zuordnung von Objekten zu Objektklassen und Richtigkeit der Beziehungen Richtigkeit der Klassifizierung Richtigkeit von nicht-quantitativen Attributen Genauigkeit von quantitativen Attributen

9 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS ISO data quality elements and subelements completeness commission omission logical consistency conceptual consistency domain consistency format consistency topological consistency positional accuracy absolute or external accuracy relative or internal accuracy gridded data position accuracy temporal accuracy accuracy of a time measurement temporal consistency temporal validity thematic accuracy classification correctness non-quantitative attribute correctness quantitative attribute accuracy

10 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS ISO 19115: Das Qualitätsmodell als Teil der Metadaten – UML-Diagramm

11 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS QualitätsErmittlung und Dokumentation der Ergebnisse entsprechend ISO Zu untersuchender Datensatz Auswahl des Qualitätsmaßes Auswahl und Durchführung der Methode zur Qualitätsermittlung Bestimmung der Ergebnisse Auswahl des zutreffenden Qualitätelements, des Unterelements und des Bereiches Qualitätsziele Prüfung auf Konformität Produkt Spezifikation oder NutzerAnforderungen Dokumentation der (quantitativen) Ergebnisse Dokumentation der Ergebnisse (Annahme/Ablehnung) ISO ISO ISO ISO Stufen zur Ermittlung der Qualität von Geodaten

12 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS Was soll geprüft werden? digitales Geo-Objekt Erfassungsquelle Reales Objekt

13 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS Worauf beziehen sich Qualitätsinformationen? Datensatz Alle Objekte einer Objektklasse Einzelne Objekte Alle Attributwerte eines Attributes Einzelne Attributwerte sonstiges

14 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS Art der Qualitätsprüfung Automatisch Logische Konsistenz Meistens nur visuell möglich (z.B. durch Plot- oder Feldvergleich) Vollständigkeit Lagegenauigkeit Zeitliche Genauigkeit Thematische Genauigkeit Besonderheit bei Geo-Daten: keine redundante Erfassung

15 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS Qualitätskontrollen

16 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS Qualitätsprüfung der in ISO festgelegten Datenqualitätselemente und Unterelemente Die Elemente und Unterelemente sind in ISO definiert Für Qualitätsmaße wurde ein neues Projektteam eingerichtet, das Qualitätsmaße in ISO zusammenstellt Die Prüfmethoden sind nicht Gegenstand der Normung

17 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS Ziel von ISO data quality measures Festlegung der Struktur einer Registratur für Qualitätsmaße Bereitstellung eines ersten Satzes von Qualitätsmaßen Die Liste der Qualitätsmaße kann nach den Regularien der Registratur erweitert werden

18 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS UML für Qualitätsmaße data quality measure type data quality base measure type error count error rate... Data quality measure + Name + alternativeName [0..*] + Definition + Description: anyURI + FieldOfApplication + MeasureIdentifier Parameter + Name + Definition + Description: anyURI Data quality element Data quality subelement 1..* 0..* Register item properties First draft

19 Gerhard Joos Arbeitsgemeinschaft GIS Wieso Normen für Datenqualität? Das Wissen über die Qualität von Geodaten ist wichtig für deren Anwendung Die Qualität muss objektiv beschrieben werden Qualitätsinformation ist Teil der Metainformation ist wichtig bei der Entscheidung über die Verwendbarkeit von Geodaten muss austauschbar sein muss vergleichbar sein Nur möglich mit standardisierten Beschreibungen von Datenqualität


Herunterladen ppt "Gerhard Joos AGIS – GIS lab University of the Bundeswehr Munich Geographic Information."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen