Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Workshop: Grundlagen des IT-Projektmanagements - Version 3.0 - 01/2004Modul: Aufwand – Ergänzung FP Copyright: Dr. Klaus Röber Modul Ergänzungen zur.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Workshop: Grundlagen des IT-Projektmanagements - Version 3.0 - 01/2004Modul: Aufwand – Ergänzung FP Copyright: Dr. Klaus Röber Modul Ergänzungen zur."—  Präsentation transkript:

1 1 Workshop: Grundlagen des IT-Projektmanagements - Version /2004Modul: Aufwand – Ergänzung FP Copyright: Dr. Klaus Röber Modul Ergänzungen zur Function Point Methodik

2 2 Workshop: Grundlagen des IT-Projektmanagements - Version /2004Modul: Aufwand – Ergänzung FP Copyright: Dr. Klaus Röber ISO Standards Es gibt z. Z. 4 offizielle ISO (International Standardisation Organisation).Standards über Functional Measurement: COSMIC, IFPUG 4.1, MK II 1.3 (vorwiegend in Großbritannien im Einsatz und NESMA (holländische Variante der IFPUG Methodik). MK II 1.3 ISO 20968: 2002 IFPUG 4.1ISO 20926: 2003 NESMA ISO 24570: 2003 COSMIC ISO 19761: 2003

3 3 Workshop: Grundlagen des IT-Projektmanagements - Version /2004Modul: Aufwand – Ergänzung FP Copyright: Dr. Klaus Röber Der COSMIC Modellansatz Funktionale Anforderungen des Anwenders Funktionaler Prozess-Typ Datenbeweungs-Typ Software Entries Exits Reads Writes Anwender bedeutet hierbei eine Person, ein Stück Hardware oder ein Stück Software, das mit dem System, das gemessen wer- den soll, interagiert. Dabei wird die Manipulation von Daten ignoriert (es wird angenommen, dass mit jeder Datenbewegung eine konstante durchschnittliche Menge an Datenmanipulation verbunden ist)

4 4 Workshop: Grundlagen des IT-Projektmanagements - Version /2004Modul: Aufwand – Ergänzung FP Copyright: Dr. Klaus Röber Anwendungssysteme früher und heute Während die ursprüngliche Version der Function Point Methode (Albrecht) auf Mainframesysteme zugeschnitten war, kommt die IFPUG Methode mit zweistufigen Systemen gut zurecht, unterschätzt aber den Aufwand für die komplexen Systemstrukturen, mit denen wir es heute oft zu tun haben. Hier kommt die COSMIC Methode ins Spiel.

5 5 Workshop: Grundlagen des IT-Projektmanagements - Version /2004Modul: Aufwand – Ergänzung FP Copyright: Dr. Klaus Röber Definition eines funktionalen Prozesses Ein funktionaler Process ist eine bestimmte Menge von Datenbewegungen (entry, exit, read, write). Er wird direkt oder indirekt durch einen Akteur vermittels eines Ereignis-Typs angestoßen, der vom Standpunkt der Anforderungen betrachtet, unsichtbar ist. Der funktionale Prozess ist vollständig, wenn alles ausgeführt wurde, was als Antwort auf das auslösende Ereignis notwendig ist.

6 6 Workshop: Grundlagen des IT-Projektmanagements - Version /2004Modul: Aufwand – Ergänzung FP Copyright: Dr. Klaus Röber Zählregeln der COSMIC FFP Methode Die Größe eines funktionalen Prozesses ist -Die arithmetische Summe der Anzahl der Datenbewegungen (Entries, Exits, Reads, Writes) -Die minimale Größe ist 2 -Es gibt keine obere Grenze Die Größe einer Software-Komponente ist die Summe der Größen ihrer funktionalen Prozesse

7 7 Workshop: Grundlagen des IT-Projektmanagements - Version /2004Modul: Aufwand – Ergänzung FP Copyright: Dr. Klaus Röber COSMIC Zählschema Zuordnungsphase - Jede identifizierte Datengruppe wird in einer Spalte registriert - Jeder funktionale Prozess wird als Zeile registriert, gruppiert in Schichten Messphase - Für jeden identifizierten funktionalen Prozess werden die identifizierten Datenbewegungen in der entsprechenden Zelle notiert (Konvention: E für Entry, X für Exit, R für Read, W für Write) - Für jeden identifizierten funktionalen Prozess werden die Datenbewegungen dann typweise addiert und jede Summe wird in der Spalte auf der rechten Seite des Schemas notiert. - Das Gesamtergebnis für jede Schicht wird dann in der Total Zeile notiert.

8 8 Workshop: Grundlagen des IT-Projektmanagements - Version /2004Modul: Aufwand – Ergänzung FP Copyright: Dr. Klaus Röber Merkmale der COSMIC Methode Einfach und eindeutig Anwendbar für Business/MIS und Real-Time Software (z. B. Prozesskontrolle, Bordelektronik, Telekommunikation, Infrastruktur) Anwendbar auf jede Komponente einer Mehr-Schichten Architektur Es wird kein Value Adjustment Factor zur Berücksichtigung von technischen - und Qualitätsanforderungen benötigt Quelle: Charles Symons, Come back Function Point Analysis (Modernised) – all is Forgiven, 2001 Software Measurement Services Ltd


Herunterladen ppt "1 Workshop: Grundlagen des IT-Projektmanagements - Version 3.0 - 01/2004Modul: Aufwand – Ergänzung FP Copyright: Dr. Klaus Röber Modul Ergänzungen zur."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen