Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Einführung Lehrplan 21 Kolloquium „Critical friends“ Sekundarstufe I Fachbereich Sprachen Renato Forlin, Reto.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Einführung Lehrplan 21 Kolloquium „Critical friends“ Sekundarstufe I Fachbereich Sprachen Renato Forlin, Reto."—  Präsentation transkript:

1 1 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Einführung Lehrplan 21 Kolloquium „Critical friends“ Sekundarstufe I Fachbereich Sprachen Renato Forlin, Reto Hunkeler und Michael Burtscher Arbeitstag vom 12. Februar 2015 Mariaberg, M62  IFDS  Einführung LP 21

2 2 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen 1. Begrüssung der Kolleg/innen, Darstellung der Situation, Vorstellen des Sitzungsablaufs (5‘) 2. Vorstellung des Planungsstands (30‘) a. Einblick Deutsch (For) b. Vertiefung Deutsch c. Einblick Fremdsprachen (Hnr) d. Vertiefung Fremdsprachen (Bum) 3. Austausch – Rückmeldung der „critical friends“ (20‘) 4. Diskussion nach dem Umgang/Umsetzung in den Kursen mit dem sprachenübergreifenden Teil des LP21 (10‘) 5. Weitere Punkte zur Beachtung (5‘) Inhalte und Ablauf

3 3 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Vorgabe Projektleitung LP21 (vgl. Kopien)

4 4 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Vorgabe Projektleitung LP21

5 5 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Vorgabe Projektleitung LP21

6 6 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Vorgabe Projektleitung LP21

7 7 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Vorgabe Projektleitung LP21

8 8 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Deutsch 1. Idee: Kursteilnehmende erhalten Übersicht über Fachbereich 2. Kompetenzen aufbauen – Beispiel: Schreibkompetenzen 3. Kompetenzerwerb durch Strategieerwerb

9 9 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen 1. Idee: Kursteilnehmende erhalten Übersicht über Fachbereich Fachbereich Sprachen: Deutsch

10 10 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Kompetenzbereich: Lesen Kompetenzen: Grundfertigkeiten/Sachtexte und literarische Texte verstehen/Reflexion Leseverhalten zentrale Aussagen: Ideen Umsetzungen: Rückmeldung zu dieser Idee? Fachbereich Sprachen: Deutsch

11 11 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen 2. Kompetenzen aufbauen – Beispiel: Schreibkompetenzen vom Ende her denken Fachbereich Sprachen: Deutsch

12 12 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Deutsch

13 13 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Deutsch

14 14 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen 3. Kompetenzerwerb durch Strategieerwerb Fachbereich Sprachen: Deutsch

15 15 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Kompetenz Strategie: Lehrmittelbezug: Bemerkungen: bereich: Wie beurteilen Sie den Zusammenhang zwischen Kompetenzerwerb und Strategieerwerb? Fachbereich Sprachen: Deutsch

16 16 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Inhalte, Begriffe, Modelle Hinweise, Bemerkungen Teilnehmende Lehrplan- und Lehrmittelbezug Art der Vermittlung, Sozialform, Medien, Infrastruktur

17 17 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Einblicke – Kompetenzorientierung konkret

18 18 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Einblicke – Kompetenzorientierung konkret Lernaufgabe: Monologisches Sprechen: Eine Modeschau präsentieren Dialogisches Sprechen: Ein Interview mit einem Modeschöpfer führen bzw. über den Beruf des Modeschöpfers Auskunft geben envol 8, unité 10: L’habit ne fait pas le moine

19 19 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen 1.Zielsetzung 2.Die notwendigen sprachlichen Mittel erarbeiten und üben 3.Die Lernaufgabe 4.Ergebnisse präsentieren und evaluieren 5.Weiterführung Lernziel 1Lernziel 2Lernziel 3 Übung 3 Übung 2 Übung 1 Übung 3 Übung 2 Übung 1 Übung 3 Übung 2 Übung 1 Lernaufgabe Zielsetzung Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Einblicke – Kompetenzorientierung konkret

20 20 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Einblicke – Kompetenzorientierung konkret

21 21 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Einblicke – Kompetenzorientierung konkret

22 22 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Einblicke – Kompetenzorientierung konkret

23 23 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Einblicke – Kompetenzorientierung konkret Lehrplan 21 - Grundkompetenz A2.2: Die Schüler/innen… …können ihre persönlichen Meinungen, Vorlieben und Vermutungen mit einfachen Worten äussern und begründen. Vokabular Grammatik Pragmatik Strategien

24 24 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Einblicke – Kompetenzorientierung konkret envol 8, Seite 31

25 25 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Einblicke – Kompetenzorientierung konkret envol 8, Seite 25

26 26 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Einblicke – Kompetenzorientierung konkret envol 8, Seite 25

27 27 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Einblicke – Kompetenzorientierung konkret

28 28 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Einblicke – Kompetenzorientierung konkret

29 29 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Vertiefung – Zyklenspezifischer Fachkurs Begrüssung, Vorstellung, Organisatorisches, Überblick

30 30 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Vertiefung – Zyklenspezifischer Fachkurs 1. Stellt der Lehrplan 21 meine Beziehung auf die Probe? 2. Erdrückt mich der Lehrplan wegen der Vielzahl an Kompetenzen? 3. Muss ich meinen Unterricht völlig umstellen? 4. Wird Wissensaneignung nun nebensächlich? 5. Gibt mir der LP vor, wie ich die S+S zu bewerten und zu beurteilen habe? 6. Schränkt mich der neue LP in der Methodenfreiheit ein? 7. Wird nun künftig auf Lernziele verzichtet? 8. Wird meine Unterrichtsplanung bezüglich Fremdsprachen dieselbe bleiben? 9. etc kritische Fragen zum LP 21

31 31 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Vertiefung – Zyklenspezifischer Fachkurs Kompetenz: «können in einer Gesprächssituation zwischen einer französisch- und einer englischsprachigen Person sinngemäss vermitteln» Le petit Nicolas et Djodjo Neuer Schwerpunkt: Sprachmittlung

32 32 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Vertiefung – Zyklenspezifischer Fachkurs Strukturelle und inhaltliche Hinweise zum neuen Lehrplan  Didaktik der Mehrsprachigkeit  Transfer von Wissen und Strategien zw. den Sprachen  Kompetenzbereiche im Überblick: Hören, Lesen, Sprechen, Schreiben, Sprache im Fokus, Literatur im Fokus)  Elemente des Kompetenzaufbaus  Fachbegriffe klären (Orientierungspunkt, Grundanspruch, Kompetenzstufe, Handlungsaspekt, …)  Neue Schwerpunkte: Sprachmittlung, Sprachen im Fokus, Kulturen im Fokus Struktur des Fachbereichs verstehen

33 33 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Vertiefung – Zyklenspezifischer Fachkurs  Unterschiedliche Voraussetzungen im Fachbereich Sprachen: Lehrmittelsituation (Französisch – Englisch), inkl. Ausblick und Schlussfolgerung  Paradigmenwechsel: „Vom Ende her denkend“  task / tâche steht im Zentrum und am Anfang der Planung! Konkrete kompetenzorientierte Vorhaben mit Lehrplan- und Lehrmittelbezug überblickend planen

34 34 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Vertiefung – Zyklenspezifischer Fachkurs 1. Vollständiger Lernprozess gemäss Kompetenzmodell (Theorie)  Problemstellung/Produkt  Aufbau  Durcharbeiten  Üben  Anwenden (Transfer) Kompetenzorientiert unterrichten konkret

35 35 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Vertiefung – Zyklenspezifischer Fachkurs Gruppenbildung Reto Hunkeler Michael Burtscher Kompetenzorientiert unterrichten konkret

36 36 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Vertiefung – Zyklenspezifischer Fachkurs 2. Vollständiger Lernprozess gemäss Kompetenzmodell (Praxis)  Umsetzung anhand eines konkreten Beispiels (z.B. La météo) a Konkrete Beispiele von Konfrontations-, Erarbeitungs-, Vertiefungsaufgaben durchspielen  Möglichkeiten zur inneren Differenzierung aufzeigen b Transfer  Bearbeiten eines identischen Themas, das in beiden Lehrmitteln erarbeitet wird, sprich Umsetzung der task / tâche (z.B. La météo/ weather forecast)  Präsentation der Ergebnisse inkl. Beurteilung Kompetenzorientiert unterrichten konkret

37 37 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Vertiefung – Zyklenspezifischer Fachkurs Präsentation je eines Beispiels (Egl- Frz) im Plenum  Im Zentrum steht die Kompetenzorientierte Beurteilung  Austausch und Erkenntnisse Kompetenzorientierte Beurteilung

38 38 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Vertiefung – Zyklenspezifischer Fachkurs  Kompetenzorientierte Testaufgaben (formativ und summativ)  Theorieinput: Was sind gute Lernaufgaben?  Planungsinstrumente für die Praxis abgeben:  Ideenkatalog (Anspruchsvolle Anforderungssituationen zu envol 7/8 und Open World 1/2/3)  Planungshilfe gemäss Padua-Modell (Raster) Kompetenzorientierte Testaufgaben und Planungsinstrumente

39 39 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Vertiefung – Zyklenspezifischer Fachkurs Kompetenz Transfer (Anspruchsvolle Anforderungs- situation) Buch/ Module (unité) Konfrontations- aufgaben Erarbeitungs- aufgaben Vertiefungs- aufgaben können sehr vertraute Themen in einem kurzen vorbereiteten Vortrag präsentieren (z.B. Hobby) einen Kurzvortrag über eine Sportart abhalten envol 7, unité 4 module, unité 4

40 40 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Vertiefung – Zyklenspezifischer Fachkurs ? ? ? Passende Lern- und Testsysteme unterrichtsnah einsetzen

41 41 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Fachbereich Sprachen: Fremdsprachen Vertiefung – Zyklenspezifischer Fachkurs  10 kritische Fragen zum Lehrplan  offene Fragen klären  Feedbackrunde und Bilanz Feedbackrunde und Bilanz

42 42 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Diskussion und Austausch – weitere Hinweise Welche Inhalte sollen aus den links abgebildeten Kapiteln sprachenübergreifend an die Lehrpersonen vermittelt werden? In welcher Form geschieht dies sinnvoll?

43 43 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen 43 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Vielen Dank


Herunterladen ppt "1 Pädagogische Hochschule Kanton St.Gallen Einführung Lehrplan 21 Kolloquium „Critical friends“ Sekundarstufe I Fachbereich Sprachen Renato Forlin, Reto."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen