Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Pilotprojekt Standardisierte Reifeprüfung Fortsetzung des Standardgedankens auf der 12. Schulstufe 1LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien, VCL, 24. September.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Pilotprojekt Standardisierte Reifeprüfung Fortsetzung des Standardgedankens auf der 12. Schulstufe 1LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien, VCL, 24. September."—  Präsentation transkript:

1 Pilotprojekt Standardisierte Reifeprüfung Fortsetzung des Standardgedankens auf der 12. Schulstufe 1LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien, VCL, 24. September 2008

2 Gründe/1  Mangel an Vergleichbarkeit und Objektivität der Klausurnoten verlässlicher Aussagekraft der RP über tatsächliche Kompetenzen der Maturant/innen  Berechtigungsfunktion! 2LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien, 2008

3 Gründe/2  Lebende Fremdsprachen: Widerspruch RP – Lehrpläne Missachtung der Testforschung  Europaweite Situation 3LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien, 2008

4 Konsequenz Arbeitnehmer und weiterführende Bildungsinstitutionen im In- und Ausland zweifeln an der Validität der österreichischen Reifeprüfung LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien,

5 Politischer Kontext  März 2007: Auftrag zur Entwicklung standardisierter Aufgabestellungen in den Lebenden Fremdsprachen durch Ressortleitung  Ministerielle Steuergruppe zur Reform der Reifeprüfung  Reaktionen der Medien und relevanter gesellschaftlichen Gruppen LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien,

6 Lebende Fremdsprachen: Aktueller Stand  Schuljahr 07/08: 57 Pilotschulen, 3 davon auch Französisch, 2 nur Französisch: rezeptive Fertigkeiten LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien,

7  Schuljahr 08/09: 12 Pilotschulen Französisch 20 zusätzliche in Englisch Entwicklung von Hörpaketen für alle 2. lebenden Fremdsprachen, sechsjährig:  Freiwillige Einbindung der Regelschulen Pilotschulen F: Lesen „Language in Use“ für Pilotschulen E LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien,

8 Kompetenzaufteilung  Leopold-Franzens-Universität Innsbruck: Entwicklung und Eichung der Test-Items  Bifie Wien: Projektmanagement Qualitätskontrolle und Implementierungsmaßnahmen Druck- und Versandlogistik LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien,

9 Bifie Wien  Implementierung Koordination Innsbruck-Schulen Arbeitstagungen mit Pilotschulen Regelmäßige schriftliche Begleitung der Pilotschulen Informationsveranstaltungen für Sprachenlehrer/innen in Multiplikationsfunktion Initiieren und Design von Fortbildungsmaßnahmen  Druck und Versand Logistik LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien,

10 Entstehung der Test-Items/1  Entwicklung durch qualifizierte österreichische Lehrer/innen  1. Tranche: E und F; 2. Tranche: erweitert durch SP, IT, RUSS  Streuung nach Regionen, Standorten, Schularten, Alter und professionellen Voraussetzungen 10LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien, 2008

11 Entstehung der Test-Items/2  Feldtestung an 1700 Schülern Auswahl der Schulen Ziele: Schwierigkeitsgrad Verständlichkeit Motivation  Überarbeitung  2. Feldtestung (700 Schüler)  Standardsetting (GERS-Linking) 11LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien, 2008

12 Gestaltung der Testhefte: Konpetenzniveau B2 GERS  Hören: 40 Minuten  Lesen: 60 Minuten  Testformate Multiple Choice Multiple Matching True/False Short Answer Questions  Language in Use (Grammatik + Wortschatz im Kontext) LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien,

13 Kooperation mit internationalen Expert/innen und der University of Lancaster: Dr. Rita Green Prof Charles Alderson 13LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien, 2008

14 Evaluation  Information und Support  Testhefte, Testaufgaben und CDs  Testinstruktionen  Ergebnisse und Anspruchsniveau  Schülerfragebögen  Hotlines  Übungsmaterial LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien,

15 Ausblick  Sprachen: Überprüfung der Schreibkompetenz Die mündliche Reifeprüfung  Handlungs- und kompetenzorientierte schriftliche Reifeprüfungen in allen Klausurfächern  Projektgruppen: Trägeruniversität, Praktiker, Schulaufsichtsbeamte, weitere Universitäten 15LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien, 2008

16 Vorteile  Präzise und objektivierte Beschreibung der Kompetenzen unserer Maturanten:  Transparenz  Vergleichbarkeit  Anerkennung  Mobilität  Gerechtigkeit 16LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien, 2008

17 Ansprechpartner LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien, Erläuterungen zur RP-VO ch_kulturwissenschaftliche/srp/franzoesisch. html: Beispiele ch_kulturwissenschaftliche/srp/franzoesisch. html Mag. Alma Semmler: ; Gabi Friedl: Peter Simon: ;


Herunterladen ppt "Pilotprojekt Standardisierte Reifeprüfung Fortsetzung des Standardgedankens auf der 12. Schulstufe 1LSI Mag. Gabi Friedl, bifie wien, VCL, 24. September."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen