Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Entwicklung eines Methodencurriculums für das Apian-Gymnasium 13.30 – 14.30Impulsreferat StD Wolfram Thom (Gym. Donauwörth) Aufteilung in Arbeitsgruppen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Entwicklung eines Methodencurriculums für das Apian-Gymnasium 13.30 – 14.30Impulsreferat StD Wolfram Thom (Gym. Donauwörth) Aufteilung in Arbeitsgruppen."—  Präsentation transkript:

1 Entwicklung eines Methodencurriculums für das Apian-Gymnasium – 14.30Impulsreferat StD Wolfram Thom (Gym. Donauwörth) Aufteilung in Arbeitsgruppen (Klassenzimmer) – 15.30Gruppenarbeit Teil 1 Kaffeepause – 16.45Gruppenarbeit Teil Abschluss (Musiksaal)

2 Wolfram Thom  Lehrer für Mathematik/Physik am Gymnasium Donauwörth  Seminarlehrer für Pädagogik  Multiplikator für Offene Unterrichtsformen der ALP Dillingen  Redaktionsleitung: Freies Arbeiten am Gymnasium (D, M, B, WR)  ISB-Arbeitskreise „Unterrichtsmethodik und Computereinsatz im Mathematikunterricht“ „Pädagogische Diagnose und individuelle Förderung am Gymnasium“

3 Ein guter Lehrer hat nur eine Sorge, zu lehren, wie man ohne ihn auskomme. André Gide

4 Haus des Lernens (nach Klippert) Persönliche Kompetenz (Schlüsselqualifikationen) Fach- kompetenz Methoden- kompetenz Sozial- kompetenz Selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten Methoden der Schüler/innen Hefteintrag gestalten, Text überfliegen, Exzerpieren, Nachschlagen, Präsentieren, etc. Methoden der Lehrer/innen Kooperative Lernformen, Freiarbeit, Stationenlernen, Lernen durch Lehren, Projektarbeit, etc. MethodentrainingKommunikations- training Teamtraining Ziele Wege im engeren Sinne Methodentraining im weiteren Sinne

5 Methodentraining nach Klippert Erfassen von Informationen  Systematisches Lesen  Texte markieren  Texte zusammenfassen  Arbeit mit Nachschlagewerken  Fragen stellen Verarbeiten von Informationen  Hefteinträge gestalten  Diagramme/Tabellen entwerfen  Visualisieren  Texte schreiben  Referat gestalten Arbeitsplanung, Lernplanung  Lernwege  Auswendiglernen  Gedächtnislandkarten herstellen  Vorbereiten von Klassenarbeiten  Hausaufgaben  Zeitplanung

6 Kommunikationstraining nach Klippert Nachdenken über Kommunikation (22)  Sprechangst, Regelerarbeitung,... Förderung des freien Sprechens (25)  Kugellager-Methode, Blitzlicht,... Miteinander reden (26)  Stationengespräch, Expertengruppen,... Argumentieren und Vortragen (23)  Regelschulung, Stegreif-Reden,... Komplexe Arrangements (8)  Hearing, Planspiel,...

7 Wie schätzen Sie die Bedeutung der folgenden Methoden in Jg. 5/6 für Ihr Fach ein? Bitte entscheiden Sie sich für eines Ihrer Fächer. Arbeitsplatz zu Hause Hausaufgaben (Zeitplanung, Reihenfolge) Hefteinträge gestalten Hefteinträge lernen Texte markieren und unterstreichen Vokabellernen (z.B. 5-Fächer-Lernkartei) Vorbereiten von Klassenarbeiten Informationen zusammenfassen und strukturieren Auswendiglernen mit System Vorbereitung und Präsentation eines Referats Bitte tauschen Sie sich kurz mit Ihrem Nachbarn aus.

8 Lehrplan Ebene 1 „Unerlässlich für die Schüler des Gymnasiums ist der Erwerb überfachlicher Kompetenzen. Zu diesen zählen vor allem …“ SelbstkompetenzLeistungsbereitschaft, Ausdauer, Konzen- trationsfähigkeit, Verantwortungsbereitschaft, Zeiteinteilung, Selbstvertrauen SozialkompetenzKommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit, Toleranzbereitschaft, Gemeinschaftssinn, Hilfsbereitschaft SachkompetenzWissen, Urteilsfähigkeit MethodenkompetenzInformationsbeschaffung, Präsentations- techniken, fachspezifische Arbeitsmethoden „Die Einübung und langfristige Aneignung dieser Kompetenzen tragen sowohl zur Verbesserung der Arbeitsqualität als auch wesentlich zur Formung einer gefestigten Persönlichkeit bei.“

9 5. Klasse Methodentraining (1. Halbjahr) Teamentwicklung (2. Halbjahr) 7. KlasseKommunikationstraining 9. Klasse Kommunikationstraining/ Teamentwicklung (Auffrischungskurs) Trainingsplan für Schulklassen (nach Klippert) Gezielte Trainingswochen  Verstärkte Methodenpflege im normalen Fachunterricht  Gelegentliche „Projekttage“ zur Behebung von Defiziten  Methodenzentrierte Tests und Klassenarbeiten Konsequente Methodenpflege

10 FachThema Mathematik Grundlagen - Lernen lernen, Abeitsplatz zu Hause, Hausaufgaben, Zeitplanung, etc. Englisch/Latein Vokabellernen mit der 5-Fächer-Lernkartei (und Wissenswertes zum Gedächtnis) DeutschEinmaleins des Nachschlagens Eventuell zusätzlich: Ek oder B oder Religion Texte markieren und unterstreichen Methodentraining 5. Klassen am Gymnasium Donauwörth 3 Doppelstunden in den Intensivierungsstunden der ersten Schulwochen

11 Methodentraining 6. Klassen am Gymnasium Donauwörth 3 Doppelstunden in den Intensivierungsstunden der ersten Schulwochen FachThema MathematikVorbereiten von Klassenarbeiten Englisch/Latein Auswendiglernen mit System, Wissenswertes zum Gedächtnis (Wiederholung u. Vertiefung) DeutschÜbungen zur Förderung des Lesetempos Eventuell zusätzlich: Ek oder B oder Religion Informationen zusammenfassen, strukturieren

12

13

14

15 Fächerübergreifende Unterrichtsvorhaben Jahrgangsstufe 5 Unsere neue Umgebung Muttersprache – fremde Sprachen Magie der Zahlen Entdecken, Forschen und Erfinden Die vier Elemente Bayern – unsere Heimat Kinderwelten: Reime, Lieder, Märchen, Rätsel und Geheimnisse Grammatikwerkstatt – Spiel mit Sprache Lesenacht und Lesefrühstück Wir gestalten ein Buch für die Klasse Lernen lernen Spielen und Darstellen Sich etwas zutrauen – Mut machen Jeder Schüler soll in seiner Klasse an mindestens einem Unterrichtsvorhaben im Lauf des Schuljahrs teilnehmen. In ihrer gemeinsamen Verantwortung entscheiden die Lehrkräfte einer Klasse, welche Unterrichtsvorhaben durchgeführt werden. Die Themen (…) tragen zur Vertiefung von Methodenkompetenz (…) bei. Vorschläge: Jahrgangsstufe 6 Mit Medien umgehen Präsentieren – zeigen, was man kann

16 Methodenpflege im Fachunterricht  Markieren von Informationstexten unter Anwendung der "Drei-Schritt-Methode".  Nachschlagen im Schulbuch  nur Themen/ Stichwörter, aber keine Seitenzahlen nennen  Hausaufgaben  Reihenfolge überlegen (Lehrkraft der 6. Stunde)  Mündliche Hausaufgaben  Tipps wiederholen  Persönliche Mindmaps als Überblick über das individuelle Vorwissen.  Frage-Antwort-Kärtchen mit wichtigen Schlüsselfragen zur Wiederholung des anstehenden Lehrstoffes erstellen, um sukzessiv eine Lernkartei für den Jahresstoff anzulegen.  Spickzettel anfertigen (evt. für einen Kurzvortrag)  Plakat gestalten

17 Regelmäßige Methodenpflege Methode der Woche in der 5b Vom – : Markieren und Unterstreichen  mit Jahreskalender  mit Beteiligung aller Fächer

18

19

20 Organisationsmodell der Realschule Enger  Erste Schulwoche in allen Jahrgangsstufen  Jeden Monat ein Trainingstag für die gesamte Schule  Federführung bei den Klassenleitern  Schulinternes Curriculum  Ausgearbeitete Materialien Link:www.rsenger.de Literatur:Lernkompetenz I (Methodentraining 5-6) Lernkompetenz II (Methodentraining 7-9) Lernkompetenz III (Kommunikations-/Teamtraining) Lernkompetenz Deutsch Lernkompetenz Geschichte, Geographie, Politik, Religion Lernkompetenz Englisch / Französisch Lernkompetenz: Mathematik, Biologie, Physik, Chemie Alle Bücher mit CD-ROM bei Cornelsen Scriptor

21 Methodentraining = gemütlich flussabwärts treiben?

22

23

24

25 Schulentwicklung mit dem Kollegium Typisches Kollegium in Bezug auf Veränderungen Visionäre Missionare Aktive Gläubige Opportunisten Abwartende Gleichgültige Untergrund- kämpfer Offene Gegner Emigranten Anzahl

26 Das Eisberg-Prinzip

27 Methodentraining am Apian-Gymnasium IST-Stand?  Hausaufgabenheft enthält Methodenbausteine  Klassenleiter 5. Klassen  Elternabend „Lernen lernen“

28 Methodentraining am Apian-Gymnasium  Welche Inhalte sind uns wichtig?  Wie viele Bausteine pro Jahrgangsstufe?  Welcher Zeitrahmen für einen Baustein?  Wer führt das Training durch?  Wie werden die Trainer geschult?  Wie wird die Methodenpflege organisiert?  Einbeziehung der Eltern?  Gibt es am Ende eine Evaluation? Planung

29 Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren André Gide Download dieser Präsentation   Lehrerfortbildung  Materialien


Herunterladen ppt "Entwicklung eines Methodencurriculums für das Apian-Gymnasium 13.30 – 14.30Impulsreferat StD Wolfram Thom (Gym. Donauwörth) Aufteilung in Arbeitsgruppen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen