Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 „Sport, Verein und Schule“ Kooperationsmöglichkeiten von Sportvereinen und Schulen Ewald Wutz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 „Sport, Verein und Schule“ Kooperationsmöglichkeiten von Sportvereinen und Schulen Ewald Wutz."—  Präsentation transkript:

1 1 „Sport, Verein und Schule“ Kooperationsmöglichkeiten von Sportvereinen und Schulen Ewald Wutz

2 Um was geht es ? Die msj als Partner der Schulen bei Sport nach 1 bei der Nachmittags- und Ganztagsbetreuung und bei sonstigen Veranstaltungen Ewald Wutz 2

3 Bewegungsmangel bei unserer Schuljugend Bewegungsangebot an Bayerns Schulen ( Situation des Sportunterrichts ) Möglichkeiten der msj zur Kooperation  mit Schulen bei Sport nach 1  mit Ganztagsschulen,  mit Schulen mit Ganztagsangeboten und bei  sonstigen Veranstaltungen der Schulen 3 Schwerpunkte des Seminars

4 Möglichkeiten der msj zur Kooperation mit Schulen 26

5 Ewald Wutz Möglichkeiten für eine msj - Kooperation DSU Differenzierter Sportunterricht Ganztagsangebote Mitwirkung bei Projekttagen Spiel- und Sportfesten Sport nach 1 Sportarbeitsgemeinschaften SAG‘s 27

6 6 DSU durch J - Übungsleiter erteilen Der DSU ( 2 WStd ) an den Schulen kann in den Sportarten des BSU auch durch J - Übungsleiter erteilt werden. Hierfür hat der Staat Sondermittel bereitgestellt. Bezahlt wird für diesen nebenberuflichen Unterricht nach BAT VI b Vergütung nach Jahreswochenstunden (Anfallende WStd. pro Schuljahr) Bei 2 WStd.( 90 Min.) DSU pro Schuljahr ergibt das 1840,- €. Das sind umgerechnet auf eine Unterrichtsstunde ( 45 Min.) rd. 23,- € Ansprechpartner für den Vertragsabschluss mit den Schulen :  alle Hauptschulen, Realschulen, Wirtschaftsschulen, Gymnasien, Sondersch.  die Fachberater für den Sportunterricht an RS, GY, WiS an der LASPO  die Sportreferenten der Bezirksregierungen für die Hauptschulen und Förderschulen

7 7 Sport nach 1 : Wann ? - Was ? Was möchte ich erreichen ? Habe ich alle Infos ? Brauche ich Unterstützung ? Was sind die nächsten Schritte ? Motto: Gemeinsam bewegen... DSU ( 2 WStd ) am Stützpunkt ( 4 WStd ) SAG 2 WStd Vereinstraining ( WStd ) auch für Stützpunkte BSU Jgst HS + RS + GY : 2 WStd EBSU Jgst HS + RS : 2 WStd GY : 1 WStd Grundschule Sporterziehung Jgst 3 WStd

8 8 Entwicklung

9 9 Vorteile von Sport nach 1 1. Vorteile für die Schule Ü Zusätzliche Sportangebote für Schüler/innen  Sportliches Profil und Attraktivität 2. Vorteile für den Verein Ü Erhöhte staatliche Zuschüsse für ehrenamtliche Lehrkräfte und Übungsleiter Ü Staatliche Zuschüsse zur Finanzierung von Sportgeräten  Gewinnung neuer Mitglieder  Talentsichtung und -förderung Sportarbeitsgemeinschaften sind Schulveranstaltungen ! Schülerunfallversicherung

10 32

11 11 Kleingeräte: 50 % Großgeräte: 60 % Antrag (Vordruck 5) mit Kostenvoranschlag an die Bayerische Landesstelle für den Schulsport! Staatlicher Zuschuss auf zuwendungsfähige Höchstbeträge ( Geräte-Kostenpauschale ) Die Geräte gehören grundsätzlich dem Verein. z.B. Tischtennis Staatlicher Zuschuss für Tischtennisgeräte Gerätepauschale € davon 60 % = € Antrag auf einen Zuschuss für eine 2. Geräte-Grundaustattung ist bei mehr als 60 Schülern in SAG‘s möglich. Gerätebezuschussung Ewald Wutz / Uwe Stephan

12 Möglichkeiten der msj zur Kooperation  mit Ganztagsschulen  mit Schulen mit Ganztagsangeboten  mit Grundschulen mit Mittagsbetreuung 34

13 Grundschulen mit Mittagsbetreuung Ewald Wutz Verlässliches Angebot an 5 Tagen pro Woche, nach dem stundenplanmäßigen Unterricht vormittags, Betreuungsangebote frühestens ab 11:00 Uhr bis maximal 14:00 Uhr, Betreuungsgruppe besteht aus mindestens 12 Schülerinnen und Schülern. Teilnahme an den Betreuungsangeboten ist für alle Schüler freiwillig; nach der Anmeldung besteht jedoch Teilnahmepflicht Die Mittagsbetreuung gibt es im Schuljahr 2004/05 an 1912 Grundschulen ( 2702 Gruppen ) = 82 % aller Grundschulen in Bayern Einzelheiten regelt die Bekanntmachung des Kultusministeriums vom 4. Juni 1993, geändert durch KMBek vom 26. April 2004 ( Internet: Seite: Schule/ Mittagsbetreuung )

14 Ewald Wutz Schulen mit Ganztagsangeboten und Ganztagsschulen in Bayern Schulen mit Ganztagsangeboten Nov. 04: 540 ( Ganztagsschulen in offener Form für die JgSt. 5 mit 10 ) Verlässliches Angebot an 5 Nachmittagen pro Woche, nach dem stundenplanmäßigen Unterricht vormittags, Betreuungsangebote von 13:00 Uhr bis 16:00 / 17:00 Uhr, am Freitag bis mindestens 14:00 Uhr. Betreuungsgruppe besteht aus 12 bis 20 Schülern. Teilnahme an den Betreuungsangeboten ist für alle Schüler freiwillig, nach der Anmeldung besteht jedoch Teilnahmepflicht. Einzelheiten zur Förderung regelt die Bekanntmachung des KUMI vom , geändert am (Internet: Seite: Schule/Ganztagsangebote)www.km.bayern.de Ganztagsschulen Nov. 04: 54 ( Ganztagsschulen in gebundener Form ) Pflichtunterricht und Betreuungsangebote von 7:30 bis 17:00 Uhr, am Freitag bis mindestens 14:00 Uhr. Teilnahme an den Betreuungsangeboten ist für alle Schüler Pflicht.

15 15 Schulen mit Ganztagsangeboten in Bayern Schulen mit Ganztagsangeboten und Ganztagsschulen in den Regierungsbezirken Stand: November 2004 Schulen mit GanztagsangebotenGanztagsschulen Schulen mit Ganztagsangeboten Nov. 04: 540 jährlich ca. 75 neue Schulen Zielvorgabe: 1000 Ganztagsschulen Nov. 04: 54 Zielvorgabe: 100 Zielvorgabe: 100 Ewald Wutz

16 Konzept der Nachmittagsbetreuung Schulen mit Nachmittagsangeboten sollen sich außerschulischen Partnern öffnen wie z.B. Organisationen der Jugendarbeit, Sportvereinen, Musikschulen. Rahmenvereinbarungen des Kultusministeriums bestehen bereits mit dem Landes- verband der Musikschulen und dem Landesverband Bayerischer Tonkünstler. Demnächst sollen Kooperationsvereinbarungen auch mit dem BLSV und dem Bayerischen Musikrat geschlossen werden. Die Betreuungsangebote sehen vor:  Mittagessen  Hausaufgabenbetreuung  Fördermaßnahmen  sportliche, musisch-gestalterische Aktivitäten (erlebnisorientierte Bildungsarbeit)  Einbindung von Wahlunterricht und Arbeitsgemeinschaften  sinnvolle Freizeitgestaltung Träger der Ganztagsangebote sind Gemeinden,Städte, Landkreise,Kirchen, Organisationen der Jugendhilfe und Sozialarbeit, Fördervereine der Schulen. Finanzierung (Personalkosten ) 40 Prozent das Land ( Kultusministerium ) 40 Prozent der Schulträger ( z.B. Kommune, Kirche, Schulverein ) 20 Prozent die Eltern der teilnehmenden Schüler Ewald Wutz 38

17 Ganztagsangebote der msj Pädagogische Sportprojekte Arbeitsgemeinschaften Sport ( Sportarten ) Ewald Wutz 39

18 18 Sportprojekte mit pädagogischen Schwerpunkten Sport als Beitrag zur gesunden Freizeitgestaltung Die Schüler sollen erfahren, dass man miteinander bei Spiel und Sport Spaß haben kann, auch ohne Alkohol und Drogen zu konsumieren.. Prävention gegen Alkohol und Drogen. Sport macht Spaß und ist gesund. Sport - ein Beitrag für mehr interkulturelles Verständnis Es werden gezielt Sportarten fremder Länder ausgewählt, um dadurch Einblick in fremde Kulturen zu gewinnen und diese besser zu verstehen. Dies fördert auch Toleranz und Akzeptanz zu Fremdartigem.. Sport fördert die soziale Kompetenz Erlebnisorientiertes Projekt zur Förderung von Teamfähigkeit, Fairness und Kooperationsbereitschaft, um Aggression und Gewalt in und außerhalb der Schule entgegen zu wirken. Sport und Persönlichkeitserziehung Förderung des Selbstwertgefühls, der Handlungskompetenz und der Kreativität. Motto: Kinder und Jugendliche stark machen ! Ewald Wutz

19 Arbeitsgemeinschaften Sport Im Rahmen der erlebnis- und freizeitorientierten Bildungs- arbeit können als Ganztagsangebote auch Arbeitsgemeinschaften in den verschiedenen Sportarten eingerichtet werden, soweit sie den Sicherheitskriterien der Schule entsprechen und für die Schüler keine unzumutbaren Kosten verursachen. Ewald Wutz 41

20 20 Ort der Kooperationsangebote  In der Regel wird das Betreuungsangebot in der Schule durchgeführt. Sofern sich der Sportverein in zumutbarer Entfernung von der Schule befindet, können auch die Sportstätten des Vereins benutzt werden. Die Ganztagsangebote sind Schulveranstaltungen (Versicherungsschutz der Schüler). Es gilt die Schulordnung ( z.B. Aufsichtspflicht,Anwesen- heitskontrolle).  Es ist zwar nicht primäres Ziel der Schulkooperationen die Sportange- bote der Vereine zu beleben, dennoch wird der Sportverein als Kooperationspartner der Schule die Gelegenheit wahrnehmen, auf seine Programme und Veranstaltungen in der Schule hinzuweisen ( z.B. durch Plakatanschläge am schwarzen Brett der Schule, Verteilung von Flyern an die Schüler, mündliche Werbung ). Die Resonanz bei den Schülern ist aber am größten, wenn sie durch die Schulkooperation schon einmal die Sportstätten und das Ambiente des Sportvereins kennen lernen. Ewald Wutz

21 Honorierung der Ganztagsangebote Das Honorar für Ganztagsangebote ist nicht einheitlich geregelt. Es muss mit der Schule bzw. dem Träger der Betreuungsangebote ( Mittagsbetreuung an Grundschulen und Ganztagsangebote für die Jahrgangsstufen 5 mit10 ) ausgehandelt werden. In Bayern gewährt der Staat (Kultusministerium) dem Träger der Betreuungsangebote Zuschüsse - für die Mittagsbetreuung an Grundschulen, je nach Finanzkraft des Trägers und der Höhe der Elternbeiträge, - für die Ganztagsangebote in Höhe von 720,- € pro Schüler und Schul- jahr (40 Wochen) bei einer Betreuungszeit von 15 und mehr Std./ Wo. Die Betreuungsstunden werden in Zeitstunden ( 60 Min) und nicht in Schulstunden (45 Min) eingeteilt und honoriert. Externe pädagogisch und fachlich qualifizierte Personen ( z.B. J-ÜL) erhalten für eine Betreuungsstunde ( 60 Min ) 31,- € bis 41,- €. Dies entspricht einer Schulstunde ( 45 Min ) von 23,- € bis 31,- €. Ewald Wutz 43

22 22 Verzeichnnis der Schulen mit Ganztagsangeboten im Internet: Ewald Wutz 44

23 23 Reg. Bez. Oberbayern

24 Ewald Wutz46 Kontakte zu den Schulen herstellen Obwohl die meisten Schulen vom Kultusministerium von den Kooperations- möglichkeiten mit Sportvereinen wissen, gehen diese nur selten auf einen Verein zu. Der Sportverein muss sich in der Regel selbst ins Gespräch bringen und unter Hinweis auf die Vereinbarung des BLSV mit dem Kultusministerium mit einer Schule den ersten Kontakt herstellen. Die erste Kontaktaufnahme kann durch einen Brief, besser durch eine persönliche Vorsprache bei der Schulleitung ( nach telefonischer Anmeldung ) geschehen. Sobald die Schule dem Angebot des Sportvereins zugestimmt hat, Inhalt, zeit- licher Rahmen und Honorar geklärt sind, sollte ein Kooperationsvertrag abge- schlossen werden. Der Antrag auf Fördermittel bei Ganztagsangeboten und Mittagsbetreuung an Grundschulen wird von der Schule beim Träger der Betreuungsmaßnahmen gestellt.

25 Bringen Sie sich ein in den Kampf gegen den Bewegungsmangel unserer Schuljugend. Stellen Sie Kontakte zu Schulen her, insbesondere zu Schulen mit Ganztagsangeboten. Ewald Wutz 47

26 26 deshalb : An einem Strang ziehen für mehr und für mehr Bewegung im Alltag, am Wochenende und in den Ferien. Ewald Wutz


Herunterladen ppt "1 „Sport, Verein und Schule“ Kooperationsmöglichkeiten von Sportvereinen und Schulen Ewald Wutz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen