Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Harnstoff im Urin > 300 mmol/lGlucose im Urin > 10 mmol/l E.coli ATCC 25922E.coli DSM 787 Wachstumsverhalten von E. coli in Abhängigkeit der Harnstoff-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Harnstoff im Urin > 300 mmol/lGlucose im Urin > 10 mmol/l E.coli ATCC 25922E.coli DSM 787 Wachstumsverhalten von E. coli in Abhängigkeit der Harnstoff-"—  Präsentation transkript:

1 Harnstoff im Urin > 300 mmol/lGlucose im Urin > 10 mmol/l E.coli ATCC 25922E.coli DSM 787 Wachstumsverhalten von E. coli in Abhängigkeit der Harnstoff- und Glukosekonzentration im Urin Urinproben Abbildung 1

2 Prädisponierende Faktoren für eine Harnwegsinfektion bei mit Diabetes mellitus  Mikroangiopathie und endotheliale Dysfunktion Beeinträchtigung glomerulärer und tubulärer Funktionen Polyneuropathie und autonome Neuropathie Blasenentleerungsstörungen Restharnbildung (anatomische Abnormalitäten)  Glukosurie (Glukose als Nährboden für Bakterien) chronische Hyperglykämie und oxydativer Stress Azidotische Stoffwechselsituation Störungen der Ausscheidung harnpflichtiger Substanzen Beeinträchtigungen glomerulärer und tubulärer Funktionen  Sekretionsdefizite von Tamm-Horsfall-Protein, Defensinen, sIgA u.a. Beeinträchtigung immunologischer Abwehrmechanismen, Granulozyten- funktionsstörungen Mangel an Östrogenen / latenter Hypogonadismus Störungen der Lactobacillenflora u.a. Keime der physiologischen Mikroflora Abbildung 2

3 Risikofaktoren, die die Therapieentscheidung bei Diabetes mellitus beeinflussen Anamnestische Angabenhäufig rezidivierende / rekurrierende Infekte (> 3 Ereignisse/Jahr) Klinische Befunde unkompliziertes/kompliziertes Krankheitsbild Nachweis von Obstruktionen, manifeste Organschäden (Harnabflussstörung) Blasenentleerungsstörungen, Reflux Diabetologische Situation Neigung zu Hypo- oder Hyperglykämien - HbA1 c -Wert > 9% - BMI > 30 kg/m 2 Nachweis manifester diabetischer Spätkomplikationen Renale Situation Manifeste/progrediente Nephropathie Albumin-/Proteinurie Einschränkung der GFR (<50 ml/min.) Glukosurie Mikrobiologische AspekteKeimzahl, Erreger, Mischinfektion, Resistenz- /Sensibilitätsverhältnisse (ESBL, MRSA) Tabelle 1

4 Antibiotikatherapie bei einer unkomplizierten Zystitis (S 3-Leitlinie „Harnwegsinfektion“ 2010( [43] Substanz TagesdosierungDauer Mittel der ersten Wahl (A) Fosfomycin-Trometamol3000mg 1 x tgl.1 Tag Nitrofurantoin50mg 4 x tgl.7 Tage Nitrofurantoin RT100mg 2 x tgl.5 Tage Pivmecillinam200mg 2 x tgl.7 Tage Pivmecillinam400mg 2 x tgl.3 Tage Mittel der zweiten Wahl (B) Ciprofloxacin250mg 2 x tgl.3 Tage Ciprofloxacin RT (mikrokristalline Form)500mg 1 x tgl.3 Tage Levofloxacin250mg 1 x tgl.3 Tage Norfloxacin400mg 2 x tgl.3 Tage Ofloxacin200mg 2 x tgl.3 Tage Cefpodoximproxetil100mg 2 x tgl.3 Tage Bei Kenntnis der lokalen Resistenzsituation (E. coli Resistenz < 20%) (B)3 Cotrimoxazol160/800mg 2 x tgl3 Tage Trimethoprim3200mg 2 x tgl.5 Tage Tabelle 2

5 Antibiotikatherapie bei einer schweren Formen einer Pyelonephritis (S-3 Leitlinie „Harnwegsinfektion“ 2010) [43] Initiale parenterale Therapie bei schweren Verlaufsformen Mittel der ersten Wahl (A)7Tagesdosis Ciprofloxacin400mg 2 x tgl. Levofloxacin(250-) 500mg 1 x tgl. Levofloxacin750mg 1 x tgl. Mittel der zweiten Wahl (B) Cefepim1-2g 2 x tgl. Ceftazidim1-2g 3 x tgl. Ceftriaxon1-2g 1 x tgl. Cefotaxim2g 3 x tgl. Amoxicillin/Clavulansäure1/0,2g 3 x tgl. Ampicillin/Sulbactam1/0,5g 3 x tgl. Piperacillin/Tazobactam2/0,5-4/0,5g 3 x tgl. Amikacin15mg/kg 1 x tgl. Gentamicin5mg/kg 1 x tgl. Doripenem0,5g 3 x tgl. Ertapenem1g 1 x tgl. Imipenem/Cilastatin0,5/0,5g 3 x tgl. Meropenem1g 3 x tgl. Tabelle 3

6 Metabolische Effekte antimikrobieller Substanzen auf den Glukosespiegel* Antimikrobielle Substanzen Neben- wirkung Gyrasehemmer Ciprofloxacin Levofloxacin Gatifloxacin Norfloxacin Aminoglycoside Gentamycin Tobramycin Cotrimoxazol Nitrofurantoin Nitroimidazol Fungizide           Antimikrobielle Substanzen Neben- wirkung Penicilline Ampicillin Amoxicillin Sulbactam/Ampicillin Tazobactam Cephalosporine Cephazolin Cepharoxin Cephotaxim Cephtazidim Cefixim Carbapeneme Imipenem Meronem Ertapenem            Tabelle 4 *nach Chan JC et al. [5], Strevel EL et al. [39], Thomsen Micromedex [41]


Herunterladen ppt "Harnstoff im Urin > 300 mmol/lGlucose im Urin > 10 mmol/l E.coli ATCC 25922E.coli DSM 787 Wachstumsverhalten von E. coli in Abhängigkeit der Harnstoff-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen