Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Göttingen, November 2014 Ulrich Gutenberg Im Medium Digital Bewusstsein entwickeln Zentrum für Informations- und Kommunikationstechnologie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Göttingen, November 2014 Ulrich Gutenberg Im Medium Digital Bewusstsein entwickeln Zentrum für Informations- und Kommunikationstechnologie."—  Präsentation transkript:

1 Göttingen, November 2014 Ulrich Gutenberg Im Medium Digital Bewusstsein entwickeln Zentrum für Informations- und Kommunikationstechnologie

2 Der Medienbegriff als „Kompaktbegriff“  Inhaltsmedien  „Die Medien“  Gerätemedien

3 Medialitätsbewusstsein als Wahrnehmungsbegleiter  Fähigkeit medienspezifische Leistungen »einschätzen können »reflektieren können »nutzen können  Voraussetzung für Medienkompetenz  übergeordnetes Ziel der Medienbildung Ulrich Gutenberg 3 Quelle: Wagner, Wolf-Rüdiger: Bildungsziel Medialitätsbewusstsein. Einladung zum Perspektivwechsel in der Medienbildung. München 2013, S.9. nach Wagner 2013

4 Ulrich Gutenberg 4 Im digitalen Meer Das Medium unserer Zeit - Das Medium Digital Nährmedium ! Zehrmedium ?

5  Datenverarbeitung Ulrich Gutenberg 5 DATEN  Datenausgabe  Datenvorführung?!  Dateneingabe  Datenherkunft?!  Datenverarbeitung  Datenbeeinflussung?! Medialitätsbewusstsein im Medium Digital  Datenaustausch  Datenverbreitung?!

6 Medialitätsbewusstsein Medium Digital im Kontext Ulrich Gutenberg 6 Quelle: Gerald Hüther: Ohne Gefühle geht gar nichts. Worauf es beim Lernen ankommt. Originalvortrag, Freiburg, Juni 2009 …ab 7. bis 10. Minute

7 Medialitätsbewusstsein Medium Digital im Kontext Ulrich Gutenberg 7  Medium Sprache (Datenausgabe) mit Datenbeeinflussung  Medium Körper (Datenausgabe) mit Datenbeeinflussung  Medium Digital (Datenausgabe) als beeinflusstes Bild Quelle: Gerald Hüther: Ohne Gefühle geht gar nichts. Worauf es beim Lernen ankommt. Originalvortrag, Freiburg, Juni und dann kriegt man da so wunderbare Abbildungen und kann dann zeigen, dass im Hirn eines Menschen, der so unterwegs ist, nicht viel los ist – Abbildung A und B. …ab 7. bis 10. Minute

8 Medialitätsbewusstsein Medium Digital im Kontext Ulrich Gutenberg 8 Quelle: Gerald Hüther: Ohne Gefühle geht gar nichts. Worauf es beim Lernen ankommt. Originalvortrag, Freiburg, Juni 2009 …ab 7. bis 10. Minute  Medium Digital (Datenaustausch) verbreitet über YouTube  Medium Sprache (Datenausgabe) mit Datenbeeinflussung  Medium Körper (Datenausgabe) mit Datenbeeinflussung  Medium Digital (Datenausgabe) als beeinflusstes Bild

9 Medialitätsbewusstsein Medium Digital im Kontext Ulrich Gutenberg 9 Quelle: Gerald Hüther: Ohne Gefühle geht gar nichts. Worauf es beim Lernen ankommt. Originalvortrag, Freiburg, Juni 2009 …ab 7. bis 10. Minute  Medium Digital (Datenaustausch) verbreitet über YouTube  Medium Sprache (Datenausgabe) mit Datenbeeinflussung  Medium Körper (Datenausgabe) mit Datenbeeinflussung  Medium Digital (Datenausgabe) als beeinflusstes Bild  Computertomograph (Dateneingabe) mit Datenbeeinflussung

10 Ulrich Gutenberg 10 DATEN Medialitätsbewusstsein im Medium Digital für die vier Bereiche  Datenausgabe  Datenvorführung?!  Dateneingabe  Datenverarbeitung  Datenbeeinflussung?!  Datenaustausch  Datenherkunft?!  Datenverbreitung?!

11 Ulrich Gutenberg 11 DATEN Medialitätsbewusstsein im Medium Digital für die vier Bereiche  Datenausgabe  Datenvorführung?!  Dateneingabe  Datenverarbeitung  Datenbeeinflussung?!  Datenaustausch  Datenherkunft?!  Datenverteilung?!

12 Ulrich Gutenberg 12 Welche Antworten geben wir auf die stetig zunehmenden Dienstleistungen, die uns das Denken und Hinterfragen abnehmen? Wie regen wir Kinder und Jugendliche an, intransparente Vorgänge im Medium Digital verstehen zu wollen? Welche digitalen Werkzeuge muss jeder beherrschen oder verstehen, um möglichst viel Autonomie zu erlangen? Medialitätsbewusstsein im Medium Digital weitergeben

13 Wo finden wir das Medium Digital im Unterricht? etwas erarbeiten und produzieren üben / individuell lernen rechnen simulieren modellieren (spielen) programmieren steuern technisch verstehen kommunizieren interagieren kooperieren …reflektieren im Medium Digital Datenherkunft Datenbeeinflussung Datenvorführung Datenverbreitung

14 Ulrich Gutenberg 14 Erkenntnisgewinnung mit Methoden im Medium Digital  (naturwissenschaftlicher) Erkenntnisweg  (wissenschaftliche) Methoden als Unterstützung des Erkenntnisweges  prozessorientierte Kompetenzen zielen auf diesen aktivierenden Weg

15 Kurzfassung Didaktische Orte der digitalen Schulbank Ulrich Gutenberg 15  6 plus 2 pädagogisch-didaktische Blickwinkel beim „Schul-Arbeiten“ im Medium Digital zielgerichtet nutzen THINK denk- und lernenunterstützende PAIR/SHARE kommunizieren Langfassung bei dischba.de: Acht didaktische Orte

16 16 Zielgerichtete Aufmerksamkeit ALLGEMEIN konzentriert -beobachten -auswählen -auswerten -begründen Langfassung bei dischba.de: Acht didaktische Orte

17 17 Substanzielle Denkfähigkeit Welt 7,058 Mrd. am Beispiel: Zahlenverständnis üben (Mittelstufe) Welt 7,058 Mrd. ALLGEMEIN fördern von -Denkprozessen -Übungsprozessen -Selbstständigkeit Langfassung bei dischba.de: Acht didaktische Orte

18 18 Reflexive Achtsamkeit Lernen über Medien + Lernen über Lernen digital ALLGEMEIN Autonomie …Kontrolle über das eigene Lernen Langfassung bei dischba.de: Acht didaktische Orte

19 19 Technologieverständnis am Beispiel Pixelbild-Beeinflussung Link zu FIS ALLGEMEIN Autonomie …d.h. nicht nur unmündiger Nutzer und Konsument Langfassung bei dischba.de: Acht didaktische Orte

20 20 Informationsbewältigung UrheberrechtsfragenMedienkritik Link zu Wikibu.ch Beispiel Wikipedia und Wikimedia Commons Link zu Creative Commons Lizenzmodell ALLGEMEIN Methoden, um das „Klickuniversum“ zur Erkenntnisgewinnung anwenden zu können

21 21 Werkzeugberrschung gezielte Internetrecherche Screenshots Bildanalysewerkzeuge Linienwerkzeuge Drittelregel Google-Suche „Mensch reitet auf Rakete“ Ein Titelbild analysieren: Vorarbeiten mit einfachen Werkzeugen ALLGEMEIN Hard-/Software …versiert anwenden zur Aufgabenlösung Problemlösung Langfassung bei dischba.de: Acht didaktische Orte

22 22 Lernortunterstützung Ziele der Lernsituation / Auswahl der Werkzeuge »Geräte ›mobile? ›stationär ? »Fachspezifikation ›Geräte ›Software »Funktionalität ›Messen oder Aufnehmen? ›Auswerten oder Wiedergeben? ALLGEMEIN Hard-/Software ortsabhängig aufgabengerecht Langfassung bei dischba.de: Acht didaktische Orte

23  Mensch-Mensch  Mensch-Maschine  Maschine-Maschine 23 Kommunikationsbewältigung Auswahl/Abgrenzung der Kommunikation und Interaktion …direkt und technisch unterstützend ALLGEMEIN Austauschen Interaktion/Kommunikation einüben nutzen sich abgrenzen Langfassung bei dischba.de: Acht didaktische Orte

24 24 In einem Kopf zugleich Zusammenspiel im didaktischen Handlungsraum: Acht Didaktische Orte  zielgerichtete Aufmerksamkeit  substanzielle Denkfähigkeit  reflexive Achtsamkeit  Technologieverständnis  Informationsbewältigung  Werkzeugbeherrschung  Lernortunterstützung  Kommunikationsbewältigung …schulischer Medienbildungsprozess Langfassung bei dischba.de: Acht didaktische Orte

25 25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!  weitere Information und konkretes Unterrichtsmaterial und


Herunterladen ppt "Göttingen, November 2014 Ulrich Gutenberg Im Medium Digital Bewusstsein entwickeln Zentrum für Informations- und Kommunikationstechnologie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen