Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Презентация к уроку немецкого языка в 9 классе « Культура татарского народа » Die Kultur des tatarischen Volkes Выполнил : учитель немецкого языка О. Х.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Презентация к уроку немецкого языка в 9 классе « Культура татарского народа » Die Kultur des tatarischen Volkes Выполнил : учитель немецкого языка О. Х."—  Präsentation transkript:

1 Презентация к уроку немецкого языка в 9 классе « Культура татарского народа » Die Kultur des tatarischen Volkes Выполнил : учитель немецкого языка О. Х. Хасанов Челябинск, 2015

2 Die Tataren sind das zahlreichste turksprachige Volk in Russland und auch die Ethnos, die unter den Völkern in der Russischen Föderation zahlenmäßig an zweiter Stelle liegt.

3 Die Urahnen der Tataren waren die Hunnen, Bulgaren, Kyptschaken, Nogaier und andere Völker, die von verschiedenen skythischen Stämme und andere uralte Völker entstammten.

4 Die Nomadentataren trieben keinen Ackerbau, aber sie waren ausgezeichnete Reiter und Kämpfer, und ihre Kinder konnten sehr früh die Waffen benutzten.

5 Nach dem Zerfall der Goldenen Horde lebten die Tataren in Kasan, Astrachan, Sibirien, in der Krim, in den Nogaier Steppen, usw. Im 16.Jh. nach der Eroberung Kasans durch Iwan den Schrecklichen mussten die Tataren in den Vorural umsiedelt. Im 19. Jh. zog ein Teil der Tataren in Westsibirien und Mittelasien fort.

6 Heutzutage leben die Tataren in alle Regionen der Russischen Föderation, in GUS-Staaten, und auch im Ausland.

7

8 Jedes Volk hat seine eigenen Traditionen und Gebräuche, die ihren Ursprung in ferne vergangene Zeiten haben.

9 Der neunter Monat des moslemischen Mondkalenders, der Fastenmonat. Nach der islamischen Tradition brachte Erzengel Gabriel dem Prophet Mohammed in diesem Monat die erste göttliche Offenbarung, die nachher kam in das Heilige Buch des Islam – der Koran rein.

10 Kurban-bajram oder das Opferfest ist das islamische Fest. Es wird zum Höhepunkt des Haddsch gefeiert und beginnt jährlich am Zehnten des zwölften Monats des islamischen Mondkalenders.

11 Traditionsgemäß entstanden die tatarischen Siedlungen an den Flussufern. Deshalb ist das erste „Bejram“ oder das Frühlingsfest für die Tataren mit dem Eisgang auf den Flüssen verbunden. Dieses Fest wird „Boskarau“ (das Eis anschauen) genannt. Alle Dorfbewohner kamen aus dem Hause am Flussufer, um auf das Eisgang anzuschauen. Die jungen Leute kleideten sich festlich. Harmonikaspieler spielten fröhliche Lieder. Auf das Schwimmeis legte man das Stroh und zündete es an. Manchmal machte man eine Strohpuppe, die setzte man dann auf die Eisscholle, zündete sie an und lass flussabwärts. Dieses Ritual symbolisierte das Frühlingserwachen.

12 Dieses Fest fand auch im Vorfrühling statt. Gerade in dieser Zeit alle Kinder, die wohnten im Dorf, gingen von Haus zu Haus und sammelten so viel Grütze, Butter und Eier wie möglich. Dann kochten sie den Brei aus den gesammelten Lebensmitteln gerade unter freiem Himmel, natürlich unter genauer Beobachtung der Küchenmeister.

13 Das ist wohl das populärste Massenfest unter Tataren. Sabantuj wird mit Volksbelustigungen, verschiedenen Gebräuche und Spiele gefeiert. Übersetzt bedeutet dieses Wort „das Fest des Pfluges“. Es wird jährlich in der Übergangszeit vom Frühling zum Sommergefeiert, zum Abschluss der Feldarbeiten im Frühjahr.

14

15 Die tatarische Nationaltracht ist einen langen Weg der historischen Entwicklung gegangen. Sie darstellte in einzigartiges System des Volkskunstschaffens. Dazu gehörten die Webstoffherstellung, die Herstellung der komplizierten und reich ornamentierten Kopfbedeckung, die Schuherzeugung und die Schaffung der hochkünstlerischen Juwelierwaren.

16 Die Kopfbedeckung der Männer.

17 Das Hemd.

18

19 Eine Schaube mit dem Stehkragen.

20

21 „Kalfak“ diente als Kopfbedeckung der Frauen.

22 Als Schuhwerk trugen die Tataren die „Itschigi“. Das sind hohe weiche Lederstiefel mit weicher Sohle. Auf dem Lande trugen die armen Leute „Tschabata“ (Bauernschuhe).

23

24 Die kulinarische Kunst der Tataren formte sich mehrere Jahrhunderte. Im Altertum waren die Tataren Nomaden. Sie wanderten in den Steppen mit ihren Familien und allen ihren Habseligkeiten. Natürlich unter diesen Bedingungen war das Essen nicht so abwechslungsreich. Es musste kräftig und kalorienreich sein. Die Hauptnahrung der Tataren war immer das Fleisch. Selbstverständlich es war das Fleisch, das „wanderte“ zusammen mit ihnen. Das Pferdefleisch und das Hammelfleisch waren weit verbreitet.

25 Eine Nudelsuppe.

26 Eine traditionelle warme Fleischspeise.

27 Eine Teigspeise mit einer Füllung.

28 Eine Art Knödel.

29 Flaches Brot.

30

31 Eine in Öl gebratene gefüllte Teigtasche.

32 „Das Dreieck“. Eine dreieckige Pastete mit Kartoffel-, Fleisch- (in der Regel mit Hammelfleisch-) und Zwiebelfüllung.

33 „Gubadija“ hat eine vielschichtige Füllung aufzuweisen, die sich aus Reis, Dörrobst, Quark und vielen anderen zusammensetzt.

34 Kugeln mit Honig

35 „Ajran“ ist eine Mischung der Katych (Sauermilch) mit Wasser (wird hauptsächlich im Sommer getrunken). Der Tee ist seit langem ein nationales Getränk.

36 Die tatarische Sprache gehört zur Kyptschan- Gruppe der Turksprachen. Zu verschiedenen Zeiten benutzten die Tataren verschiedene Schriftsysteme.

37 Das älteste Schrifttum der Tataren sind die türkischen Runen.

38 Seit dem 10. Jahrhundert bis 1927 existierte ein Schrifttum auf der Basis der arabischen Grafik.

39 Später wurde das lateinische Alphabet mehrere Jahre lang genutzt.

40 Seit 1936 ist es die kyrillische Schrift.

41 Die tatarische Kultur ist reich an allermöglichen Sagen und Legenden.

42 Eine Personifikation des Waldgeistes. Schuraleh konnte einen verirrten Wanderer zu Tode kitzeln.

43 Ein weiblicher Dämoncharakter mit der Seele eines Ertrunkenen.

44 Böse Riesen.

45 In der tatarischen Legenden und Märchen ist der Silant ein Fabelwesen in Gestalt der geflügelter Schlange mit dem Vorderteil eines Drachens.

46 „Die Mutter des Wassers“. Ein Wassergeist.

47 Das geflügelte Pferd. Ihm entspricht in der altgriechischen Mythologie Pegas.

48 Feenähnliche Fabelwesen in Gestalt schöner Mädchen.

49 Das ist nach dem Volksglauben der Tataren ein böses, blutdurstiges Wesen, das lebt untrennbar und im Zusammenhang mit dem Mensch, sogar als ob im Mensch selbst.

50 Die tatarische traditionelle Musik hat verschiedene stilistische und genrehafte Typen. Ihrer Gefühlsgehalt und musikalische Stilistik kommt zum konzentrierten Ausdruck in ein lyrisches gedehntes Lied.

51 Die musikalische Volkskultur der Tataren ist sehr eigenständig. Ihre Grundlage sind orientalische Intonationen, mit denen harmonisch der Einfluss der Musik von finno-ugrischen Völker der Wolgaregion passt zusammen. In der zweiten Hälfte des 19. Jh. waren solche Musikinstrumente wie die Harmonika, die Gitarre, die Geige, die Mandoline im Alltagsleben der tatarischen Musik. Aber es gibt auch urtatarische Musikinstrumente.

52

53

54

55 Bei Tataren gibt es ein nationales Schlaginstrument. Es heißt „Def“ und sieht wie ein Tamburin aus.

56 Die Literatur der Tataren des Wolgagebiets hat eine langjährige Geschichte. Eine Reihe der literarischen Werke, die sind schriftlich überliefert, herkunftsmäßig gehört zu den Jh. („Kasan baite“, „Haneke Sultan“).

57 Ein Dichter, der Autor des Gedichtes „Jusufssage“.

58 Gabdulla Tukaj ist der Pushkin des tatarischen Volkes. Der Name von Gabdulla Tukaj wird liebevoll und sorgfältig in den Herzen der Tataren aufbewahrt.

59 Ein Dichter.

60

61 Schauspielkunst belegt einen der vorderen Plätze in der tatarischen Kultur. Die hochhervorstehende Schauspieler sind Abdulla Karijew, ein Schauspieler und Dramatiker Karim Tintschurin, Halil Abdshalilow, Gabdulla Schamukow, Schauspieler und Schauspielerinnen Tschulpan Chamatowa, Marat Bascharow, Renata Litwinowa, ein Schauspieler und Regisseur Sergej Schakurow, ein Regisseur Marssel Salimshanow, ein Opensänger Hajdar Bigitschew und eine Opersängerin Silja Sungatullina, Volkssänger Ilgam Schakirow und Alfija Afsalowa.

62 Eine große Aufmerksamkeit lenkt man in der tatarischen Kultur auf die Filmkunst. Die Hauptthemen der tatarischen Filme sind die Blätter der Geschichte des tatarischen Volkes und das tägliche Leben der heutigen Tataren.

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72 Die tatarische Architektur hat bildete sich unter dem Einfluss des Nomadenslebens in uralten Zeiten, unter dem Einfluss des Islams, in der Hochzeit des Kasaner Khanat und unter dem Zepter des Russischen Reiches heraus. Die Architektur entwickelte sich jahrhundertelang und war abhängig von der Kultur, der Ästhetik und der Religion des Volkes. Deshalb vereint sie die orientalische, russische und bulgarische Baukunst und auch die europäische Bauschulen, die in Russland zu verschiedenen Zeiten herrschten. Das widerspiegelt sich besonders klar in tatarischen Moscheen.

73

74

75

76

77

78

79

80 Ein Beispiel der modernen Monumentarchitektur mit Elementen der bulgarischen Baukunst.

81

82 Dieses Gebäude in Kasan ist ein Beispiel der traditionellen Holzbaukunst.

83

84 Ein Balletttänzer, Ballettmeister.

85 Eine Schauspielerin, Regisseurin, Drehbuchautorin und TV-Moderatorin.

86 Ein amerikanischer Schauspieler.

87 Eine Tennisspielerin.

88 Eine Fotomodell und Schauspielerin.

89 Eine Sängerin.

90

91 Ein ehemaliger Fußballtorwart. Heutzutage ein DJ.

92 Eine Schauspielerin. Spielt in russischen und europäischen Filmen mit. Sie nahm eine Filmrolle in dem deutschen Kinofilm „Good Bye, Lenin!“ von Wolfgang Becker.

93 Ein Schauspieler und TV-Moderator.

94 Ein hervorstehender sowjetischer Fußballtorwart. Er war einer der besten Torhüter der 1980er Jahre. In dem Jahre 1988 wurde er zum Welttorhüter des Jahres gewählt.

95 Ein Fußballspieler.

96 Ein Tennisspieler, war Nummer 1 der Tennis-Weltrangliste.

97 Eine Kunstturnerin.

98 Eine Kunstturnerin und Olympiasiegerin in der Rhythmischen Sportgymnastik bei den Olympischen Sommerspielen 2004.

99 Eine Sängerin. Wohnt in Australien.

100 Ein Rapper, Sänger, Musikproduzent und Schauspieler.

101 Eine Schriftstellerin und Komponistin. Wohnt in Seattle, Washington.

102 Ein Theaterregisseur und Theaterpädagoge.

103 Ein russisch-tatarischer Politiker, der erste Präsident der Republik Tatarstan.

104 Eine türkische Schauspielerin und Fotomodell, berühmt durch ihre Rolle von Feride in der Fernserie „Çalıku ş u“ ( „Das Goldhähnchen“).

105 Ein Schauspieler, der seit 1998 in den Vereinigten Staaten lebt.

106 Ein polnischer Schriftsteller und 1905 Träger des Nobelpreises für Literatur.

107 Ein tatarischer und amerikanischer Journalist.

108 Ein ehemaliger sowjetischer und russischer Eishockeyspieler und derzeitiger –trainer.

109 Ein sowjetischer und russischer Eishockeytorwart.

110 DANKE SCHÖN!

111  dd052/%D1%82%D0%B0%D1%82%D0%B0%D1%8 0%D1%81%D0%BA%D0%B8%D0%B9- %D0%B0%D0%BB%D1%84%D0%B0%D0%B2%D0 %B8%D1%82 dd052/%D1%82%D0%B0%D1%82%D0%B0%D1%8 0%D1%81%D0%BA%D0%B8%D0%B9- %D0%B0%D0%BB%D1%84%D0%B0%D0%B2%D0 %B8%D1%82     ews&sid=1286 ews&sid=1286  d=6 d=6   https://ru.wikipedia.org https://ru.wikipedia.org


Herunterladen ppt "Презентация к уроку немецкого языка в 9 классе « Культура татарского народа » Die Kultur des tatarischen Volkes Выполнил : учитель немецкого языка О. Х."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen