Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

WALDFÖPR 2007 Schwerpunkt der waldbaulichen Förderung ist der Waldumbau (vor dem Hintergrund des Klimawandels) in stabile Mischwälder Maßnahmenschwerpunkt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "WALDFÖPR 2007 Schwerpunkt der waldbaulichen Förderung ist der Waldumbau (vor dem Hintergrund des Klimawandels) in stabile Mischwälder Maßnahmenschwerpunkt."—  Präsentation transkript:

1 WALDFÖPR 2007 Schwerpunkt der waldbaulichen Förderung ist der Waldumbau (vor dem Hintergrund des Klimawandels) in stabile Mischwälder Maßnahmenschwerpunkt in Mittelfranken ist die Wiederaufforstung nach Käferbefall

2 Förderbare Maßnahmen Erstaufforstung Waldumbau und Wiederaufforstung Unterbau Naturverjüngung Jugendpflege Nachbesserung Grundsätzlich: Bagatellgrenze pro Antrag: 100 €

3 Neuerungen bei der waldbaulichen Förderung WALDFÖPR 2007 Erstaufforstung landwirtschaftlicher Flächen nach Anlegungskosten und 5-jähriger Pflegeprämie Auf nicht landwirtschaftlichen Flächen nur Anlegungskosten Gliederung der Förderhöhe nach 3 Baumartengruppen Nadelholz (incl. Tanne u. Eibe) 750,--€/ha (+5x300.-Ta) Buche/Eiche 3.000,--€/ha (+5x400.-Pfl.) Sonstiges Lh/Waldrand 1.700,--€/ha (+5x300.-Pfl.) Saat (Ei, Bu, Ta, EdlLh) 2.000,--€/ha NEU: Einkommensausgleichsprämie nur noch 10 Jahre statt 20 Jahre (kleine P. 150 € - große P. 350 € u.m.)

4 Neuerungen bei der waldbaulichen Förderung WALDFÖPR 2007 Erstaufforstung mindestens 30 % Laubholz Gruppengröße mind. 500 m 2 Mindestgröße zusammenhängend 1000 m 2 Wiederaufforstung nach Schadereignis: - 200,--€/ha Zuschlag als Ersatz für bisherige Förderung der Borkenkäferbekämpfung (Nachvollziehbarkeit !)

5 Neuerungen bei der waldbaulichen Förderung WALDFÖPR 2007 Fördersätze Waldumbau u. Wiederaufforstung –Bu, Ei (BAG 1) 5000 €/ha (ca.7400 Pfl) –Elbh(BAG 2) 3200 €/ha (ca.3700 Pfl) –Sonst. Lbh, WTa1700 €/ha ( Pfl) (BAG 3) –Saat2000 €/ha Begründung von Lärchen- Kiefernkulturen mit mind Buchen/ha im Nebenbestand ist als Nebenbestand förderfähig (800€ je 1000 Pflanzen)

6 Neuerungen bei der waldbaulichen Förderung WALDFÖPR 2007 Anforderungen Waldumbau/Wiederaufforst. Laubholzgruppen min. 200 m 2 Mindestbreite von 10 m Je Lh-gruppe eine Baumartengruppe Innerhalb der Bindefrist (5 Jahre) dürfen max. 20 % der Förderfläche mit nicht geförderten Baumarten o. Nvj. bestockt sein

7 Neuerungen bei der waldbaulichen Förderung WALDFÖPR 2007 Unterbau, Unterpflanzung, Nebenbestand –800 € pro 1000 Pfl./ha Die Zahl der mind. einzubringenden Schattlaubhölzer oder Weißtanne beträgt 1000 St./ha Die Förderung erfolgt je volle 1000 Pflanzen/ha Mindestfläche 0,20 ha

8 Neuerungen bei der waldbaulichen Förderung WALDFÖPR 2007 Naturverjüngung 1.000,- €/ha Voll bestockte und gesicherte Nvj., Lh-anteil min. 30% Ergänzung lückiger Nvj. über Pflanzung o. Saat möglich zusammenhängende Nvj. min. 0,2 ha Jugendpflege Nur noch 200€/ha; mind.0,25ha und mind. 30% Laubh.; nach Bindungsfristablauf; mehrmals, min.5 Jahre Abstand Nachbesserung Über 30% Ausfall; BAG 1 = BAG 2 = BAG 3 =

9 Hinweise zur Förderung Pfanzenherkunftsnachweis für jede Förderfläche (Lieferschein oder Rechnung für jeden Waldbesizter = keine Sammelbestellungen auf den Namen des OB- Mannes mehr!!!!!) Eigene(s) Wildlinge/Saatgut förderfähig Pflanzflächen- und Baumartengruppengrenzen müssen dauerhaft sichtbar sein z.B. Zaun oder hohe, farbige Pflöcke - Vor Erteilung der Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn (ALF) nicht anfangen – verbindliche Pflanzenbestellung / Auftragsvergabe ist bereits Maßnahmenbeginn (nicht der Zaunbau)


Herunterladen ppt "WALDFÖPR 2007 Schwerpunkt der waldbaulichen Förderung ist der Waldumbau (vor dem Hintergrund des Klimawandels) in stabile Mischwälder Maßnahmenschwerpunkt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen