Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 1 Wasserförderung über lange Wege.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 1 Wasserförderung über lange Wege."—  Präsentation transkript:

1

2 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 1 Wasserförderung über lange Wege

3 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 2 Wasserförderung mit TS 8 Drücke und Fördermengen Mindestaus- gangsdruck 3,0 bar Druck im Leitungsnetz bar H 100 0,54 4 m 0,5 m = 100 mm = 800 bis 1000l Wasser/Min bei einer Ringleitung B = 600l/min C = 100l/min Mindestein- gangsdruck 1,5 bar Druck am Verteiler 5,0 bar

4 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 3 Wasserförderung mit TS 8 Berechnungsbeispiel m600 m Druckverlust 1,1 bar * 3 = 3,3 bar Druckverlust 1,1 bar * 6 = 6,6 bar Eingangs druck 1,5 bar Ausgangs- druck 8,1 bar Eingangs druck 1,5 bar 4,8 bar 800 l

5 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 4 Berechnung des Druckverlustes nach der Tabelle: B Schlauch, bei einer Wassermenge von 800 l/min = 1,1 bar je 100 m Schlauchlänge!

6 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 5 Wichtig: Die Schlauchlänge zwischen Hydrant und Pumpe beträgt in diesem Beispiel 300m. Es empfiehlt sich jedoch, diese Länge nicht auszunutzen, um bei Druckschwankungen im Leitungsnetz nicht unter den Mindesteingangsdruck der Pumpe von 1,5 bar zu gelangen!

7 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 6 Wasserförderung mit TS 8 Berechnungsbeispiel m600 m Druckverlust 0,7 bar * 2 = 1,4 bar Druckverlust 0,7 bar * 6 = 4,2 bar B = 600l/min C = 100l/min Eingangs- druck 1,6 bar 3 bar 600 l Ausgangs- druck 9,2 bar Druck am Verteiler 5 bar

8 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 7 Berechnung des Druckverlustes nach der Tabelle: B Schlauch, bei einer Wassermenge von 600 l/min = 0,7 bar je 100 m Schlauchlänge!

9 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 8 Wichtig: Die Schlauchlänge zwischen Hydrant und Pumpe darf in diesem Beispiel nicht mehr wie 200m betragen, da sonst der Mindesteingangsdruck von 1,5 bar nicht mehr erreicht wird!

10 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 9 Der Druckverbrauch Folgende Druckverbraucher ergeben sich zwangsläufig: p R = Druckverlust durch Reibungswiderstand H geo = Druckverlust durch Höhenzunahme p Str = Druckbedarf am Strahlrohr p e = Druckbedarf am Pumpeneingang

11 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 10 Je größer der Förderstrom, desto größer der Verlust an Druck infolge Reibungswiderstand.

12 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 11 Je enger die Leitung, desto größer der Druckverlust infolge Reibungswiderstand.

13 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 12 Je länger die Leitung, desto größer der Druckverlust.

14 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 13 Druckverlust durch Höhenzunahme H geo

15 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 14 Der Druckverlust oder - gewinn in bar ist gleich dem Höhenunterschied in Metern geteilt durch 10.

16 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 15 Hilfsmittel zur Feststellung der Höhenzunahme

17 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 16 Der benötigte Druck Druckbedarf am Strahlrohr = 5 bar Druckbedarf am Pumpeneingang = mind. 1,5 bar Der Ausgangsdruck = pa Dieser Druck gibt an, unter welchem Druck in bar das Wasser die Pumpe verlässt. Im Normalfall und zur Berechnung langer Wege geht man von einem pa von 8 bar aus. Aufgebraucht wird dieser Druck von den zuvor erklärten Verbrauchern.

18 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 17 Bei der Brandstellenpumpe muss vom Ausgangsdruck stets der Strahlrohrdruck abgezogen werden. Der Rest ist verfügbarer Druck. Bei der Verstärkerpumpe muss vom Ausgangsdruck stets der Eingangsdruck für die nächste Pumpe abgezogen werden. Der Rest ist verfügbarer Druck. p a 8 bar p e 1,5 bar p a 9,5 bar pe 1,5 bar p a 9,5 bar p Str 5 bar p v 6,5 bar p v 8 bar p v 3 bar

19 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 18 Streckenberechnung Bei Höhenzunahme 100 )10:( xp Hp E R geoV 100x p p E R V

20 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 19 Lösung: 650 m m m = 1750 m 50 m 20 m P a = 8 bar P e = 1,5P a = 9,5 P e = 1,5 Verfügbarer Druck = 6,5 bar 650 m 8 bar - 2 bar Höhe 600 m 8 bar - 3 bar Höhe 500 m Beispiel : Gesamtstreckenberechnung Wie weit dürfen die Pumpen max. Auseinanderstehen B - Leitung, Q = 800 l/min FP 8/8

21 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 20 Lösung: 2167 m m m = 5834 m 50 m 20 m P a = 8 bar P e = 1,5P a = 9,5 P e = 1,5 Verfügbarer Druck = 6,5 bar 6,5 : 0,3 = 21,6 21,6 x 100 = bar - 2 bar Höhe 6 : 0,3 = x 100 = bar - 3 bar Höhe 5 : 0,3 = 16,6 16,6 x 100 = 1667 Beispiel: Gesamtstreckenberechnung Wie weit dürfen die Pumpen max. Auseinanderstehen B - Leitung Q = 400 l/min FP 8/8 P R = 0,3 bar 100x p p E R V =

22 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 21 Kann eine FP 16/8 eine Förderstrom von 800 l/min weiter fördern wie eine FP 8/8? p a 12 bar p a 13,5 bar p e 1,5 bar p e 1,5 bar p a 13,5 bar p Str 5 bar p v 10,5 bar p v 12 bar p v 8,5 bar

23 Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 22 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Ausbildung Feuerwehr Kutzhof Folie 1 Wasserförderung über lange Wege."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen