Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Unternehmensfinanzierung – die Förderangebote von Bürgschaftsbank und MBG 26. September 2013 – IHK Nordschwarzwald Referent: Michael Rieger.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Unternehmensfinanzierung – die Förderangebote von Bürgschaftsbank und MBG 26. September 2013 – IHK Nordschwarzwald Referent: Michael Rieger."—  Präsentation transkript:

1 Unternehmensfinanzierung – die Förderangebote von Bürgschaftsbank und MBG 26. September 2013 – IHK Nordschwarzwald Referent: Michael Rieger

2 Wer sind Bürgschaftsbank und MBG? MerkmaleB ü rgschaftsbankMBG Selbsthilfeeinrichtung der Wirtschaft Gesellschafter sind Spitzeninstitute der Kreditwirtschaft (LBBW, DZ BANK, privater Bankenverband), Kammern, Verb ä nde etc. BesonderheitenEingebunden in Gewerbef ö rderung des Landes und des Bundes, Wettbewerbsneutral Produkte / AngebotB ü rgschaften und GarantienTyp. stille Beteiligungen AktionsradiusGesch ä ftst ä tigkeit ist auf Baden-W ü rttemberg begrenzt GeschäftsvolumenBürgschafts-/Garantiebestand per : Verträge, € 1,5 Milliarden In 2012: Zusagen mit Bürgschafts- und Garantievolumen von € 302,8 Mio. Beteiligungsbestand per : Beteiligungen, € 313,0 Mio., In 2012: 127 Zusagen im Volumen von rd. € 38,1 Mio. Mitglied im Verband

3 Die Bürgschaftsbank

4 Bundesweite Entwicklung Bürgschaften zum

5 Rückblick: Geschäftsjahr 2012 der Bürgschaftsbank Stand  Portfolio Bürgschaftsbank Baden-Württemberg zum : Bürgschaften und Garantien mit einem Kredit- und Beteiligungsvolumen von 2,5 Mrd. Euro Bestandsvolumen Bürgschaften/Garantien: 1,5 Milliarden Euro.  neue Bürgschaften und Garantien 2012: mit 493 Mio. Euro Kredit- /Beteiligungsvolumen. Bürgschafts- und Garantieübernahmen (Vol.) 302,8 Mio. Euro

6 Antragseingang aktuell Anträge auf Bürgschaften und Garantien JahrAnzahl Anträge Kredite/ Beteiligungen T€ Bürgschaften/ Garantien T€ , , , , , , , , ,6 1. Halbjahr , ,3 Zum Vergleich 1. Halbjahr , ,9

7 Finanzierungspartner Mit Sparkassen und Genossenschaftsbanken realisiert die Bürgschaftsbank über 90% der Engagements. Stand

8 Unternehmer/in Wirtschaftsprüfer/in Steuerberater/in Hausbank Antragsstellung Umsetzung Finanzierung mit Unternehmen Bürgschaftsbank Prüfung, evtl. Gespräch Bürgschaftsurkunde an Hausbank Kammern, Verbände Einbindung Prozess: Der Weg zur Bürgschaft – das Hausbankprinzip

9 Welche Vorhaben kann die Bürgschaftsbank fördern?  Existenzgründungen (Neugründungen, Franchise) Umfang: Kompletter Investitions- / Betriebsmittelbedarf, Entwicklungs-/ Markterschließungskosten  Unternehmensnachfolgen (Komplettübernahme, MBO, MBI) Kaufpreise Geschäftsanteile, Firmenwert, AssetDeal, Sonderfall: Sicherheitenentfall / Auszahlung von Gesellschaftern  Bestehende Unternehmen Betriebserweiterungen / -verlagerungen, Modernisierung, Rationalisierung, Entwicklungskosten, Kosten der Markterschließung, Betriebsmittelfinanzierung (Auftragsvorfinanzierung, Avale, Gewährleistungen)

10 Die Bürgschaftsbank „bürgt“ für  Vorhaben, die sich betriebswirtschaftlich tragen  realistische Planung  überzeugendes Management  unabhängig von Sicherheiten (jedoch Einbringung möglicher privater/ betrieblicher Sicherheiten)  In der Regel persönliche Haftung erforderlich  EU-Beihilferegularien sind einzuhalten Achtung: Ersatz fehlender Sicherheiten, aber nicht fehlender Rentabilität Welche Vorhaben kann die Bürgschaftsbank fördern?

11 Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe  Der Kreditnehmer soll soweit als möglich Sicherheiten zur Verfügung stellen  Ersatz fehlender „privater“ und „betrieblicher“ Sicherheiten  Sicherheiten haften quotal für HB und BB Mögliche Sicherheiten: Zu den Sicherheiten Grundpfandrechte Sicherungsübereignung Maschinen / Einrichtung Sicherungsübereignung Warenlagers Globalzession Forderungen Abtretung Lebensversicherungen (KLV oder RLV) Mitverpflichtung Gesellschafter SB Ehegatte (nur Teilbetrag) Sonstige

12 Einschränkungen bei der Bürgschaftsübernahme  Umschuldungen: Ablösung bereits eingeräumter Darlehen und Kredite ist ausgeschlossen (Ausnahme: betriebsgerechte Finanzierung von Investitionen)  Finanzierung von Steuerrückständen  Verlustfinanzierung  Sanierungen (Sanierung muss abgeschlossen sein)  Bei bilanzieller Überschuldung: Beseitigung durch Testat von Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater.  Bei Überschreitung der EU-Leitlinien für staatliche Beihilfen (Ausschluss einzelner Wirtschaftsbereiche wie zum Beispiel Landwirtschaft).

13 Zuständigkeit L-Bank – Bürgschaftsbank Bis 1,25 Mio. € zuständigVon 1,25 Mio. € bis 5 Mio. € zuständig

14 Kooperation mit der L-Bank/Programme L-Bank FörderprogrammeBürgschaft in Höhe v. 80 bzw. 50 % ► nur ein Antrag bei L-Bank Klassisches Bürgschaftsangebot bis max. 80 % Bürgschaft Gründung Startfinanzierung 8080 %-- Gründungsfinanzierung50 %X Etablierte Unternehmen50 % Bürgschaft ► nur ein Antrag bei L-Bank Wachstumsfinanzierung50 %X Investitionsfinanzierung50 %X Energieeffizienzfinanzierung50 %X Liquiditätskredit50 %X ELR-Kombidarlehen50 %X RegionalfinanzierungX Technologiefinanzierung50 %X TourismusfinanzierungX

15 Kooperationsprogramme mit der L-Bank Startfinanzierung 80  Für Gründungen/Übernahmen bis 3 Jahre nach Gründung 80 % Bürgschaft Gründungsfinanzierung 50/70 und Wachstumsfinanzierung 50/70  für junge Unternehmen/etablierte Unternehmen für Investitionen/ Betriebsmittel mit 50 %/70 % Bürgschaft Liquiditätskredit 50/70  für bestehende Unternehmen Kombi-Programm: Bürgschaft plus Beteiligung  Gründer, Nachfolger sowie bestehende Unternehmen Vereinfachung & Beschleunigung

16 Startfinanzierung 80 KurzbeschreibungLandesprogramm für kleinvolumige Gründungsfinanzierungen. Das Startfinanzierungs-Darlehen ist automatisch mit einer 80 %igen Bürgschaft der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg verbunden ZielgruppeExistenzgründer (auch Übernehmer) und junge Unternehmen bis 3 Jahre nach Gründung KapitalbedarfKein Mindestbetrag; Höchstbetrag L-Bank-Darlehen: € Vorhaben mit einem Gesamtkapitalbedarf von max. € Bürgschaft/ Konditionen Standardisiert mit 80% der Bürgschaftsbank / Bearbeitungsgebühr einmalig 1 % des Bürgschaftsbetrags (min. 200 Euro); Bürgschaftsprovision: 0,8 % p.a. des ausstehenden Kreditbetrags VerwendungszweckInvestitionen und Betriebsmittelbedarf für Neugründung, Betriebsübernahme oder aktive Beteiligung an einem Unternehmen Laufzeit (tilgungsfrei) Zinsbindung 5(1)5; 5(5)5; 8(2)10; 10(2)10 Bearbeitungspauschale für die Hausbank Gestaffelt nach Kreditbetrag: bis € € € bis € € 750 über € € 500

17 Gründungsfinanzierung 50 KurzbeschreibungProgramm für Gründungs- und Nachfolgefinanzierungen. Das Programm Gründungsfinanzierung ist mit einer 50 %igen Bürgschaft der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg erhältlich. ZielgruppeExistenzgründer (Übernehmer) bis 3 Jahre nach Gründung KapitalbedarfBis € 10 Mio.; für Gründung50 maximal € 2,5 Mio. mit max. Bürgschaftsbetrag € 1,25 Mio. Bürgschaft/ Konditionen Standard mit 50%* der Bürgschaftsbank nur ein Antrag bei L-Bank/ Bearbeitungsgebühr einmalig 1 % vom Bürgschaftsbetrag (min. 200 Euro); Bürgschaftsprovision nach RGZS: zwischen 0,30 % und 1,10 % p.a. des noch ausstehenden Kreditbetrags. VerwendungszweckInvestitionen für Neugründungen bzw. Betriebsübernahmen; bis zu 100 % Betriebsmittel Laufzeitvariante 5(1)5 Laufzeit (tilgungsfrei) Zinsbindung 5(1)5; 8(2)8; 10(2)10; 15(2)10; 20(3)10 Verbilligung gegenüber KfW - Gründerkredit i.H.v. 20 BP p.a. *max. 80 % möglich – dann 1 Antrag bei L-Bank und 1 Antrag bei Bürgschaftsbank.

18 Wachstumsfinanzierung 50 KurzbeschreibungProgramm für Wachstumsfinanzierung junger aber bereits etablierter. Das Programm Wachstumsfinanzierung gibt es mit einer 50 %igen Bürgschaft der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg. ZielgruppeEtablierte Unternehmen ab 3 Jahre nach Gründung. KapitalbedarfBis € 10 Mio.; für Wachstum50 max. € 2,5 Mio. - maximaler Bürgschaftsbetrag € 1,25 Mio. Bürgschaft/ Konditionen Standard mit 50%* der Bürgschaftsbank nur ein Antrag bei L-Bank/ Bearbeitungsgebühr einmalig 1 % vom Bürgschaftsbetrag (min. 200 Euro); Bürgschaftsprovision nach RGZS: zwischen 0,30 % und 1,10 % p.a. des noch ausstehenden Kreditbetrags. VerwendungszweckInvestitionen; bis zu 100 % Betriebsmittel Laufzeitvariante 5(1)5 Laufzeit (tilgungsfrei) Zinsbindung 5(1)5; 8(2)8; 10(2)10; 15(2)10; 20(3)10 Verbilligung gegenüber KfW - Gründerkredit i.H.v. 20 BP p.a. *max. 80 % möglich – dann 1 Antrag bei L-Bank und 1 Antrag bei Bürgschaftsbank.

19 Liquiditätskredit 50 KurzbeschreibungProgramm für Betriebsmittelfinanzierung etablierter Unternehmen. Das Programm Liquiditätskredit gibt es mit einer 50 %igen Bürgschaft der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg. ZielgruppeEtablierte Unternehmen. KapitalbedarfBis € 2,5 Mio.; max. € 1,25 Mio. Bürgschaft. Bürgschaft/ Konditionen Standard mit 50%* der Bürgschaftsbank nur ein Antrag bei L-Bank/ Bearbeitungsgebühr einmalig 1 % vom Bürgschaftsbetrag (min. 200 Euro); Bürgschaftsprovision nach RGZS: zwischen 0,35 % und 1,15 % p.a. des noch ausstehenden Kreditbetrags. VerwendungszweckMit Liquiditätskredit lassen sich Betriebsmittelfinanzierungen, Konsolidierungen oder Betriebsübernahmen begleiten. Laufzeit (tilgungsfrei) Zinsbindung 5(1)5; 8(2)8; 10(2)10; 15(2)10; 20(3)10 EntscheidungszeitBis € Kredit innerhalb 10 Arbeitstagen bei Vorliegen aller Unterlagen. *max. 80 % möglich – dann 1 Antrag bei L-Bank und 1 Antrag bei Bürgschaftsbank.

20  1,0 % Bearbeitungsgebühr aus der genehmigten Bürgschaft/keine Kosten bei Ablehnungen  1,0 % Bürgschaftsprovision p.a. aus dem valutierenden Kreditbetrag (Basis Jahresanfang) Ausnahmen: bei Kooperationsprogrammen mit der L-Bank Bürgschaftsprov. nach RGZS: Preisklassen = risikogerechtes Zinssystem in Anlehnung an die L-Bank Kosten für Bürgschaften PreisklasseABCDEFGHI=J Gründung 50/ Wachstum 50/ Investition 50/ Innovation 50/ Technologie 50/ Energieeffizienz 50 0,30 %0,40 %0,50 %0,60 %0,70 %0,80 %0,90 %1,00 %1,10 % Gründung 70/ Wachstum 70/ Investition 70/ Innovation 70 / Technologie 70/ Energieeffizienz 70 0,50 %0,60 %0,70 %0,80 %0,90 %1,00 %1,10 %1,20 %1,30 % Liquidität 500,35 %0,45 %0,55%0,65%0,75%0,85%0,95%1,05%1,15% Liquidität 700,55 %0,65 %0,75%0,85%0,95%1,05%1,15%1,25%1,35%

21 Bei der Festlegung der Besicherungsklasse wird die Bürgschaft der Bürgschaftsbank voll bewertet, was den Zinssatz drückt. Die Preisklasse ergibt sich aus der Kombination von Bonitätsklasse und Besicherungsklasse. Damit bestimmt die Bürgschaftshöhe auch die Besicherungsklasse und hat unmittelbar Einfluss auf die Preisklasse und die Bepreisung des Förderdarlehens. Wie eine Bürgschaft die Kreditkosten senkt

22 Ergebnisse der überarbeiteten Studie des Instituts für Mittelstandsökonomie (Inmit) an der Universität Trier im Juni 2010 Durch die Arbeit der Bürgschaftsbanken … erhöht sich das Bruttoinlandsprodukt um jährlich durchschnittlich 3,4 Mrd. € … sind Sozialversicherungsbeiträge des Unternehmenssektors langfristig um rd. 100 Mio. € höher … fallen Gütersteuern jährlich um 500 Mio. € sowie Einkommens- und Vermögenssteuern um rd. 500 Mio. € höher aus  steigt der Finanzierungssaldo des Staates jährlich um durchschnittlich rund 1 Mrd. €  der Finanzierungssaldo des Staates übersteigt Inanspruchnahme um das 7fache Gesamtwirtschaftlicher Nutzen der Bürgschaftsbanken

23 Zusammenfassung Vorteile  Risikoentlastung durch Ersatz von Sicherheiten  Einbringung von zusätzlichem Know-how in die Kreditentscheidung  Externer Sachverstand durch Gutachten der Kammern, Verbände (z.B. VDMA, LVI), ggf. Steinbeis-Stiftung  Betriebsgerechte Finanzierung der Unternehmen  Wachstumsspielraum durch zusätzlichen Risikopartner  nachhaltige Finanzierungsunterstützung  Geringere Eigenkapitalunterlegung/verbessertes Rating

24 Die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft

25 Stille Beteiligungen: Warum und wozu?  Niedrige Eigenkapitalquote: Traditionell sind kleine und mittlere Unternehmen stark kreditfinanziert – ihre Eigenkapitalquote ist niedrig. Das ist kein Problem, solange die Geschäfte gut laufen.  Billige Kredite? – teure Beteiligung? Eine stille Beteiligung der MBG Baden- Württemberg ist im Vergleich zu einem Haus- oder Förderbankkredit teurer. Aber: eine stille Beteiligung zählt zum Eigenkapital! Sie stärkt das Unternehmen, verbessert die Bonität und kann die Kreditzinsen für weitere Finanzierungen senken. Daher: nicht nur auf die niedrigen Zinsen schielen!

26 Eigenkapitalquoten von Unternehmen Quelle: Diagnose Mittelstand 2013 Die Umsetzung Ihrer Pläne erfordert eine solide Eigenkapitalausstattung. Bei der Innenfinanzierung und dem Aufbau von Eigenkapital stoßen jedoch mittelständische Unternehmen schnell an ihre Grenzen. Beteiligungskapital gewinnt immer mehr an Bedeutung. Ihr Unternehmen soll weiter wachsen? Sie wollen expandieren, modernisieren, rationalisieren, neue Produkte entwickeln, neue Märkte erschließen, Ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken,…?

27 MBG Partner des Mittelstands in Baden-Württemberg Mezzanines Kapital bis zu € 2,5 Mio., für das keine Sicherheiten zu stellen sind (Ausnahme: persönliche Teilgarantie). Das Kapital ist im Falle einer Insolvenz nachrangig und ein Mittel zur Krisenvorsorge (u.a. bei Überschuldung). Voraussetzungen/ Anforderungen:  keine Mindestumsatzgrößen  neu: Mikro-Beteiligungen von T€10 bis T€  Geringe Beträge ab T€ 25; bis T€ 100 nur in Kombination mit verbürgtem Kredit  Kumulierbar mit anderen Programmen (z.B. L-Bank, KfW)  Keine Mindestratingvorgabe, individuelle Prüfung  überzeugendes Unternehmenskonzept/ -strategie  qualifiziertes Management  angemessene Controllingsysteme  Bereitschaft zu offener Informationspolitik

28 Warum Eigenkapital-Finanzierung notwendig ist Auswirkungen auf Bilanzbild – Betriebserweiterung - Beispiel: Expansion (Investitionen 0,35 Mio. € + Warenlager 0,1 Mio. €) *ohne Berücksichtigung höherer Afa, die zunächst zu einer weiteren Ergebnis- und damit EK- Schwächung führt. Bilanz 2010Bilanz 2011 AktivaPassivaAktivaPassiva AV T€ 950EK T€ 250AV T€ 1.300EK T€ 250 UV T€ 400FK T€ 1.100UV T€ 500MBG T€ 250 FK T€ BS T€ BS T€ Eigenkapitalquote: 18,5 %Wirtschaftliches EK mit MBG: 27,8 % * Eigenkapitalquote ohne MBG: 13,9 %

29 Möglichkeiten der MBG  Beteiligungen zur Existenzgründung Neugründungen innerhalb von max. 3 Jahre (u.a. Franchise) Verwendungszweck: Mitfinanzierung der im Zusammenhang mit der Existenzgründung stehenden Kosten sowie des Investitions- und Betriebsmittelbedarfs  Beteiligungen zur Übernahme eines Unternehmens Share - Deal oder Asset - Deal Verwendungszweck: Finanzierung von Kaufpreis / Anteilen (inkl. Firmenwert, AV, UV); ergänzend: notwendige Investitionen  Beteiligungen für etablierte Unternehmen Verwendungszweck: Finanzierung von Wachstum, Innovationsprojekten sowie Sprunginvestitionen  Ablösung von Standardmezzanin-Finanzierungen Angebot der MBG erweitert – künftig Mitwirkung bei der Anschlussfinanzierung von Standardmezzanin-Produkten

30 MBG: Angebote ProduktFinanzierungs- form Formale VorgabenKonditionenMerkmale und Umsetzungsvarianten Typisch stille Beteiligung MezzanineBis 1 Mio. €:  Verwendungszweck  Unternehmensgröße KMU  Eigenkapitalparität ≥ 1 Mio. € und ≤ 2,5 Mio. €:  Nur in Verbindung mit Risikoeinbindung Kredit- institut oder Ausnahme- genehmigung Bund Je nach Programm Förderkonditionen (abhängig vom Rating) oder markt- nahe Konditionen, vergünstigte Konditionen für Existenzgründer und Unternehmens- nachfolge Risikoentlastung durch Bürgschaftsbank (und Bund/Land) ggf. Teilgarantie der Gesellschafter erforderlich z.T. flexible Gestaltung möglich klassische Beteiligungs- programme der MBG, Bankenkooperation und Co- Venture möglich Offene Beteiligung Eigenkapitalggf. vorhandenUnternehmens- bewertung Minderheitsbeteiligung i.d.R. Co-Invest Fokus auf junge, wachstums- starke Unternehmen mittelfristige Exitperspektive Kombination mit typisch stiller Beteiligung möglich Offene Beteiligung in Kombination mit Nachrang- darlehen Eigenkapitalsiehe Hightech Gründerfonds (technologieorientierte Unternehmensgründungen < 1 Jahr) standardisiert Side Invest des Seedfonds BW zum Hightech Gründerfonds Seedfonds BW: Wirtschafts- ministerium, L-Bank, LBBW VC und MBG unter Management der LBBW VC oder MBG

31 Beteiligungsprogramme der MBG * Beteiligungen über 1,0 Million Euro nur in Kooperation mit einer Sparkasse oder Volksbank Raiffeisenbank Beteiligungen ≤ T€ 100 nur in Verbindung mit verbürgtem Kredit **Neu: Kleinstbeteiligungen zwischen T€10 und T€50 Existenz- gründung Unternehmens- nachfolge Expansion / Unternehmens- sicherung InnovationRisiko- kapital- fonds Kombi- Programm Bürgschaft + Beteiligung ZielgruppeGründerInnenÜbernehmer (asset / share- Deal) Etablierte Unternehmen Etablierte innovative Unternehmen innovative Unter- nehmen < 5 Jahre Gründer, Nachfolger, etablierte Unternehmen Volumenab T€ 25 (T€ 10)** bis T€ 250 ab T€ 25 (T€ 10)** bis T€ 750 ab T€ 25 bis T€ 2.500* ab T€ 25 bis T€ 2.500* bis T€ ab T€ 25 bis T€ 125 Konditionen (Normalpro- gramm + Variante 1) die ersten 3 Jahre: 5,25 % p.a. fest, 1,5 % p.a. gewinnabhängig die ersten 3 Jahre: 4,75 % p.a. fest, 1,5 % p.a. gewinnabhängig Individuell und bonitätsabhängig ab 6,00 % p.a. zzgl. ab 1,75 – 2,5% p.a. gewinnabhängig Individuell und bonitätsabhän- gig ab 6,00 % p.a. zzgl. ab 1,75 – 2,5% p.a. gewinnabhängig IndividuellBürgschafts- provision abh. von Bürgschaft und Beteiligungs- vergütung abh. von Beteiligungs- programm KooperationVariante 1Variante 1 / 2 keine

32 Neu: Kleinstbeteiligungen aus dem Mikromezzaninfonds KurzbeschreibungKleine stille Beteiligungen aus dem Mikromezzaninfonds Deutschland. ZielgruppeKleinst- und Klein- und Mittelbetriebe sowie Existenzgründer bis 5 Jahre nach Gründung Beteiligungsbetragzwischen und Euro Beteiligungsdauer zehn Jahre; nach sieben Jahren Rückzahlung in gleich großen Raten Bearbeitungsgebühr einmalig 3,5 Prozent aus dem Beteiligungsbetrag – wird anders als bei anderen MBGen nur im Fall der Genehmigung fällig Beteiligungsvergütung 8 Prozent pro Jahr aus dem Beteiligungsbetrag; gewinnabhängige Vergütung 1,5 Prozent Kombinationeine Kombination mit einem von der Bürgschaftsbank verbürgten Haus- oder Förderbankkredit ist möglich

33 Vorteile MBG-Beteiligungskapital  MBG ist neutraler Partner  Stille Beteiligung, keine Einmischung in die Geschäftspolitik  Langfristige Eigenkapital ähnliche Mittel zu attraktiven Konditionen  Keine Aufnahme von Fremdgesellschaftern, keine Verwässerung von Kapitalanteilen  Unternehmer hat einen verlässlichen Partner, der nach max. 10 Jahren i.d.R. zum Nominalwert abgelöst wird  Optimierung der Bilanzrelationen – daraus folgt tendenzielle Verbesserung der Rating-Einstufung, die zu sinkenden Finanzierungskosten führt  Erweiterung des Kreditspielraums bei Banken  Keine Besicherung der Beteiligung erforderlich (ggf. persönliche Teilgarantie) Die MBG ist ein verlässlicher Partner auf Zeit

34 Rückblick: Geschäftsjahr 2012 der MBG Stand  Portfolio MBG Baden- Württemberg zum : Beteiligungen 313,0 Mio. Euro  neue Beteiligungen 2012: 127 über 38,1 Mio. Euro

35 MBG-Referenzen Industrie WEIMA Maschinenbau GmbH, Ilsfeld Joma Polytec Kunstofftechnik GmbH, Bodelshausen Jauch Quartz GmbH, Schwenningen Burgmaier Hightech GmbH + Co KG, Laupheim SHW Werkzeugmaschinen GmbH, Wasseralfingen Schock Metallwerk GmbH, Urbach Casimir Kast Verpackung und Display GmbH, Gernsbach Lorch Schweißtechnik GmbH, Auenwald-Mittelbrüden Guilliard und Dörr GmbH, Sachsenheim VAUTID GmbH, Ostfildern-Ruit EBE Elektro Bau Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen HSM GmbH + Co. KG, Frickingen

36 August Faller KG, WaldkirchBucher Stahlhandel GmbH, Rottweil Metallux AG, Leutenbach KW automotive GmbH, Fichtenberg Quaprotek GmbH, Welzheim AGM Gebrauchtmaschinenhandel GmbH, Möglingen J.G. Anschütz GmbH & Co. KG, Ulm Schock Metallwerk GmbH, Urbach SLG Kunststoff GmbH, Bernau MBG-Referenzen Industrie

37 Vaude Sport GmbH & Co. KG, Tettnang HBW Sinsheim GmbH, Sinsheim Rich. Hengstenberg GmbH & Co. KG, Esslingen Mainpol GmbH, Albershausen Ehinger-Schwarz GmbH & Co KG, Ulm dataTec GmbH, Reutlingen Sioux GmbH, Walheim Bär GmbH, Bietigheim-Bissingen Bergfreunde GmbH, Kirchentellinsfurt MBG-Referenzen Handel

38 Welche Unterlagen brauchen wir?  Business-Plan / Projektbeschreibung Produkt / Verfahren / Dienstleistung Branche und Markt, Standort Vertrieb und Marketing  Angaben zur Kapitalbedarfsplanung / Finanzierung  Rentabilitätsvorschau (best-/worstcase) Umsatz- / Ertragsplanung (max. 3 Jahre)  Unternehmensleitung / Managementteam Werdegang / Vermögensverhältnisse  Bei Übernahmen Zahlenmaterial Vorgänger / Entwurf Übernahmevertrag

39 Bürgschaftsbank und MBG vor Ort  Beratungssprechtage in Baden-Württemberg von L-Bank und Bürgschaftsbank bei IHKn und Handwerkskammern (Termine: Zielgruppen: GründerInnen, UnternehmerInnen, Berater, Firmenkundenbetreuer von Banken/Sparkassen Karte: Ssch

40 Kontakt Region 3 Bürgschaften über € bis € 1,25 Millionen/Beteiligungen bis € Mannheim, Heidelberg, Rhein-Neckar-Kreis, Neckar-Odenwald-Kreis, Main- Tauber-Kreis, Heilbronn (Stadt und Land), Pforzheim, Enzkreis, Calw, Karlsruhe (Stadt und Land), Rastatt, Baden-Baden Regionalleiter: Michael Rieger Tel Stellvertreterin: Helga Henssler Durchwahl-732 Weitere Mitarbeiter: Markus RadowskiDurchwahl -733 Andreas KieferDurchwahl -734 Anke SchmidtDurchwahl -735 Matthias WaltherDurchwahl -736 Mezzanine/strukturierte Finanzierungen und Beteiligungen über € Oliver TrautmannDurchwahl Direktfax Mitarbeiter: Durchwahl

41 Ihr Kontakt zu Bürgschaftsbank und MBG


Herunterladen ppt "Unternehmensfinanzierung – die Förderangebote von Bürgschaftsbank und MBG 26. September 2013 – IHK Nordschwarzwald Referent: Michael Rieger."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen