Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VSPL-Umfrage 2007/08 NEUORGANISATION DER SCHULPFLEGEN ab 1.8.2008.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VSPL-Umfrage 2007/08 NEUORGANISATION DER SCHULPFLEGEN ab 1.8.2008."—  Präsentation transkript:

1 VSPL-Umfrage 2007/08 NEUORGANISATION DER SCHULPFLEGEN ab

2 Text ECKDATEN  Erhebungszeit  Herbst 07- Sommer 08  VSPL-Fragebogen  via ERFA-Gruppen an Spf-Präsidien verteilt  Rücklauf:  88 Fragebogen ausgeteilt bzw. verschickt  83 Fragebogen zurückerhalten  Rücklaufquote: 94%

3 Text NAME / FUNKTION In den meisten Gemeinden wird das bisherige „Schulpflege-System“ beibehalten, d.h. die Schulpflege bleibt weiterhin eine eigenständige, vom Volk gewählte Behörde mit Entscheidungs- kompetenzen  In 10 Gemeinden kommt es lediglich zu einer Namensänderung  Bildungskommission; Verwaltungs- und Aufsichts- kommission; Fachkommission Schulpflege

4 Text SYSTEMWECHSEL in 6 (Agglomerations-)Gemeinden findet ein Systemwechsel statt, d.h. die Schulpflege wird durch eine Bildungskommission des Gemeinderates oder des Einwohnerrates ersetzt  Gemeinderätliche Bildungskommission  Adligenswil, Emmen, Hochdorf, Root, Udligenswil  Bildungskommission des Einwohnerrates  Kriens

5 Text STELLUNG GEMEINDERAT in den meisten Gemeinden gehört eine Vertretung des Gemeinderats nach wie vor als stimm- berechtigtes Mitglied der Schulpflege an in einzelnen Gemeinden… übernimmt das GR-Mitglied neu Präsidial- funktionen (z.B. Rain; Ebikon) übt das GR-Mitglied nur mehr beratende Funktion aus (z.B. Rothenburg; Luzern) oder nimmt das GR-Mitglied gar nicht mehr an Spf-Sitzungen teil (Gisikon)

6 Text INTERNE ORGANISATION die Mehrheit der Schulpflegen setzt sich aus 5 Mitgliedern (inkl. Vertretung GR) zusammen in den meisten Schulpflegen gibt es fixe Ressortzuteilung bzw. Ressortaufgaben die meisten Schulpflegen verfügen mittlerweile über ein Funktionendiagramm und/oder ein Reglement für die Schulpflege knapp die Hälfte der Schulpflegen arbeitet mit Pflichtenhefte für die Ressortverantwortlichen

7 Text ANSTELLUNG / WAHL von LP in ländlichen Gemeinden übernimmt nach wie vor die Schulpflege Führungsaufgaben beim Anstellungs- und Wahlverfahren von Lehrpersonen in Stadt- bzw. Agglomerationsgemeinden wurde diese Wahlaufgabe teilweise oder sogar vollständig an die Schulleitung delegiert nach wie vor eine zentrale Führungsaufgabe der Schulpflege ist die Wahl und Anstellung von Schulleitungs-mitgliedern

8 Text GLOBALBUDGET Lediglich jede fünfte der befragten Schulpflegen verfügt über eine Art von „Globalbudget“ in der Regel handelt es dabei um Teil-Global- budgets für Anschaffungen und Weiterbildung bzw. um „globalisierte Rahmenkredite“ Einzelne Schulpflegen verfügen über gewisse „Freibeiträge“

9 Text ENTSCHÄDIGUNG SCHULPFEGE Die meisten Schulpflegen werden mit einem Pauschalbetrag entschädigt, teilweise in Kombination mit Individualentschädigungen je nach Gemeinde- bzw. Schulgrösse, Anzahl Mitglieder, Anzahl Dienstjahre etc. bestehen grosse Unterschiede sowohl bei der Pauschalentschädigung für Präsidien (weniger als Fr. 1‘000.- bis über Fr. 20‘000.-) wie auch für Ressortmitglieder (weniger als Fr. 1‘000 bis mehr als Fr. 15‘000.-)


Herunterladen ppt "VSPL-Umfrage 2007/08 NEUORGANISATION DER SCHULPFLEGEN ab 1.8.2008."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen