Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Auftragsorientiertes Lernen als methodisch-didaktisches Leitkonzept zur Gestaltung beruflicher.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Auftragsorientiertes Lernen als methodisch-didaktisches Leitkonzept zur Gestaltung beruflicher."—  Präsentation transkript:

1 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Auftragsorientiertes Lernen als methodisch-didaktisches Leitkonzept zur Gestaltung beruflicher Bildungsprozesse in Kompetenzzentren Michael Sander Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Universität Bremen BIBB-Fachtagung: ÜBS als Kompetenzzentren - Perspektiven durch Wandel, bfe-Oldenburg, 5. Mai 2004

2 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Leitlinien beruflicher Bildung Berufliche Bildung im Handwerk 1. Entwicklungen in Technik und Arbeit 2. Kundenwünsche und -erwartungen 4. Neue Lern- und Lehrkonzepte 3. Rahmenbedingungen der Lernorte 5. Kooperation der Lernorte

3 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Rahmenbedingungen der Lernorte / Neue Lern- und Lehrkonzepte Neue Formen der Betriebs- und Arbeitsorganisation (Vom Meister- zum Projektmodell) Neue Formen der Unterrichtsgestaltung (Von der Fachsystematik zum handlungsorientierten Unterricht) Weiterentwicklung der überbetrieblichen Ausbildung (Vom der Lehrgangsunterweisung zum Auftragslernen) Für alle Lernorte: Berücksichtigung neuer Ausbildungsverordnungen, Rahmenlehrpläne und Unterweisungspläne

4 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Bei der unterrichtlichen Umsetzung des vorliegenden Lehrplanes werden als Qualifizierungsziele die folgenden Kompetenzen angestrebt: n Selbstständige Erstellung der üblichen versorgungstechnischen Ausrüstung eines Ein- bis Zweifamilienhauses n Erstellung komplexer versorgungstechnischer Anlagen unter Anleitung. Auch dort, wo es in der Darstellung von Zielformulierungen nicht explizit erwähnt wird, ist nach Möglichkeit von der Orientierung an Kundenaufträgen und -wünschen auszugehen. Neuordnung SHK: Auftragsorientierung in den KMK-Rahmenlehrplänen

5 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Neuordnung SHK: Auftragsorientierung in der Ausbildungsverordnung In Zwischen- und Abschlussprüfungen soll der Prüfling Arbeitsaufgaben bearbeiten und dokumentieren, die einem Kundenauftrag entsprechen und hierüber ein Fachgespräch führen. Unter Einbeziehung des selbstständigen Planens, Durchführens und Kontrollierens sind insbesondere folgende Inhalte zu vermitteln: n Aufträge entgegennehmen und unter Berücksichtigung ökonomischer, ökologischer und terminlicher Vorgaben kundengerecht ausführen n gewerkeübergreifende Leistungen abstimmen und ausführen n Anlagenbetreiber unter Berücksichtigung von Sicherheit, Energieeinsparung und Umweltschutz in die Bedienung der Anlage einweisen n Anlage mit Übergabeprotokoll übergeben n Erscheinungsbild des Betriebes mitgestalten, insbesondere gegenüber Kunden.

6 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Überbetriebliche Ausbildungspläne sollen Empfehlungen für Ausbilder zu problemhaltigen Handlungssituationen aus der Praxis (Orientierung an der Struktur von Arbeits- und Geschäftsprozessen), einschließlich methodischer Hinweise und Angaben zum organisatorischen Rahmen sowie ihrer multimedialen Umsetzung, enthalten (BIBB 2002). Auftragsorientierung drückt sich vor allem in der methodisch- didaktischen Berücksichtigung des Prinzips der vollständigen Handlung in Lehr- und Lernarrangements aus. Das Lernhandeln der Auszubildenden in komplexen Lernsituationen umfasst dabei die wesentlichen Phasen des Kundenauftrag (Analyse, Planung, Durchführung und Auswertung) (BIBB 2002). Unterweisungsinhalte sollen an Aufgaben, die Kundenaufträgen entsprechen, handlungsorientiert unter Berücksichtigung der betrieblichen, technischen und kundenorientierten Kommunikation, vermittelt werden (Unterweisungsplan 12273, G-IH1/03). Neuordnung SHK: Auftragsorientierung in den Unterweisungsplänen

7 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Traditionelle Beteiligung der Mitarbeiter Auftrags- auswertung Auftrags- auswertung Auftrags- planung Auftrags- planung Auftrags- analyse Auftrags- analyse Auftrags- durchführung Auftrags- durchführung BürokräfteMeisterGesellenAuszubildende vollständigteilweise kein Quelle: Eheim u.a., 1997

8 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Das Konzept Lernen im und am Kundenauftrag

9 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Phasen des Kundenauftrags (Übersicht) Auftrags- auswertung Auftrags- planung Auftrags- planung Auftrags- analyse Auftrags- analyse Kontakt zwischen Kunde und Betrieb Auftrags- durchführung Auftrags- durchführung Auftragserteilung durch den Kunden Angebots- erstellung

10 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander technische Berechnungen durchführen Zeichnungen erstellen Erstellung eines Arbeitsablaufplanes Absprache mit anderen Gewerken Personaleinsatz planen Material-, Geräte-, und Werkzeugliste erstellen Materialien bestellen Gegebenheiten durch vor-Ort-Begutachtung feststellen Kundenberatung/evtl. Alternativen anbieten technische Voraussetzungen prüfen Festlegung der Produkt- und Systemauswahl betriebswirtschaftliche Voraussetzungen prüfen Leistungsverzeichnisse bearbeiten Kalkulation erstellen Kapazitäten planen Termine gestalten Aufmaß vornehmen (installierte Komponenten, verbrauchtes Material, ausgeführte Arbeiten, Dauer der Arbeiten) Rechnung erstellen Nachkalkulation durchführen Kundenkartei aktualisieren Wartungs- und Serviceangebote regelmäßig dem Kunden offerieren Zusammenstellen der Materialien, Werkzeuge, Maschinen, Werk- und Hilfsstoffe Transport der Materialien, Werkzeuge, Maschinen, Werk- und Hilfsstoffe zur Baustelle Baustellenbesprechung an Hand des Arbeitsablaufplanes Änderungen durch Kundenwunsch bzw. örtliche Gegebenheiten berücksichtigen und im Arbeitsablaufplan einbeziehen Bearbeitung des Auftrags gemäß des Arbeitsablaufplanes Kontrolle der fach-, sach-, umwelt- und kundengerechten Ausführung Inbetriebnahme und Übergabe an den Kunden Kontakt zwischen Kunde und Betrieb Auftrags- analyse Auftrags- analyse Auftrags- planung Auftrags- planung Angebotserstellung Auftragserteilung durch den Kunden Auftrags- durchführung Auftrags- durchführung Auftrags- auswertung Auftrags- auswertung hoch komplex durch die Vielzahl von Handlungen erfordert vielfältige Kompetenzen beinhaltet in hohem Maße (zumeist ungenutzte) Lernpotentiale Der Kunden- auftrag im Detail...

11 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Informieren Welcher Zweck soll erreicht werden? Was ist zu tun? Planen Wie kann ich vorgehen? Wie sieht mein Arbeitsplan aus? Entscheiden Für welchen Weg entscheide ich mich? Welche Mittel benötige ich? Ausführen Wie setze ich meinen Arbeitsplan unter den gegebenen Umständen um? Kontrollieren Ist der Auftrag sach-, fach- und kundengerecht ausgeführt? Ist das Ziel erreicht? Bewerten Was kann ich beim nächsten Auftrag besser machen? Potentiale des Kundenauftrags Lernen in vollständigen Handlungen

12 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Unterscheidung: Lernen im und am Kundenauftrag Lernen am Kundenauftrag Gestaltung von Lern- und Lehrprozessen im Rahmen simulierter oder projektorientierter Kundenaufträge; i.d.R. Umsetzung des Konzepts in schulischer und/oder überbetrieblicher Ausbildung Lernen im Kundenauftrag Gestaltung von Lern- und Lehrprozessen im Rahmen realer Kundenaufträge; i.d.R. Umsetzung des Konzepts in der betrieblichen Ausbildung Das Lernen im Kundenauftrag sollte sich mit dem Lernen am Kundenauftrag ergänzen

13 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Lernen im Kundenauftrag – LIKA Quelle: Lernen am Kundenauftrag, Videodokumentation, BIBB 1999 Foto und Logo:

14 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander S elbst L ernen am K undenauftrag Gewerke übergreifende Zusatzqualifikation für die Aus-, Fort- und Weiterbildung im SHK und ET-Handwerk Wirtschaftsmodellversuch gefördert vom BIBB aus Mitteln des bmb+f Lernen am Kundenauftrag

15 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Varianten des Lernens im und am Kundenauftrag (Auswahl) ÜBS BBS Betrieb + ÜBS BBS Betrieb BBS BBS + ÜBS ÜBS Variante 1 Auftrags- auswertung Auftrags- auswertung Auftrags- planung Auftrags- planung Auftrags- durchführung Auftrags- durchführung Auftrags- analyse Auftrags- analyse Variante 2 Variante 3 Variante 4 Variante 5

16 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Zukünftige Beteiligung der Mitarbeiter Auftrags- auswertung Auftrags- auswertung Auftrags- planung Auftrags- planung Auftrags- analyse Auftrags- analyse Auftrags- durchführung Auftrags- durchführung BürokräfteMeisterGesellenAuszubildende vollständigteilweise kein Quelle: Eheim u.a., 1997

17 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Strategien zur Weiterentwicklung Entwicklung und Einsatz von Medien zur Initiierung und Stützung selbstorganisierter Lernprozesse Entwicklung der überbetrieblichen Ausbildungsstätte und der Berufsschule als Partner einer kooperativen Berufsbildung Entwicklung und Durchführung von Fortbildungsmaßnahmen zum Auftragsorientierten Lernen für Betriebsinhaber, Gesellen, Ausbilder und Lehrkräfte Einleitung von Reorganisationsprozessen in Berufsschulen, Betrieben und überbetrieblichen Ausbildungsstätten Einleitung von Reorganisationsprozessen in Berufsschulen, Betrieben und überbetrieblichen Ausbildungsstätten

18 Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Universität Bremen Michael Sander Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit ! Informationen zur FPB unter: Auftragsorientiertes Lernen als methodisch-didaktisches Leitkonzept zur Gestaltung beruflicher Bildungsprozesse in Kompetenzzentren


Herunterladen ppt "Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung FPB Michael Sander Auftragsorientiertes Lernen als methodisch-didaktisches Leitkonzept zur Gestaltung beruflicher."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen