Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Rehabilitation und Therapie psychosomatischer Störungen im Kindes- und Jugendalter am Beispiel Adipositas Schwerpunkt: Soziale Arbeit in der Rehabilitation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Rehabilitation und Therapie psychosomatischer Störungen im Kindes- und Jugendalter am Beispiel Adipositas Schwerpunkt: Soziale Arbeit in der Rehabilitation."—  Präsentation transkript:

1 Rehabilitation und Therapie psychosomatischer Störungen im Kindes- und Jugendalter am Beispiel Adipositas Schwerpunkt: Soziale Arbeit in der Rehabilitation Dozent: Prof. Dr. J. Benecken Referenten: Alexander Syhre; Kristian Kade

2 Übersicht 1.Einleitung 2.Psychosomatische Störungen 3.Adipositas a)Begriff b)Body Mass Index (BMI) c)Ursachen d)Prävalenz e)Komorbiditäten und Folgeerkrankungen f)Therapie g)Klinikvorstellung

3 Einleitung Wir leben in einer Zeit des Wohlstands, die geprägt ist durch Überfluss und Bewegungsmangel. Die Technisierung unserer Umwelt und der Einfluss der elektronischen Medien nehmen immer mehr zu. Wo man früher von Hand mühsam mit einem sogenannten Schraubendreher Schrauben Gewindering um Gewindering in harten Holzbrettern versenkte, genügt heute ein Knopfdruck auf den vollautomatischen Einhand-Akkubohrschrauber, den wir uns für 15 Euro bei Aldi kaufen können. Wo früher weite Wege zurückgelegt wurden, um die notwendigsten Sachen zum Überleben zu besorgen, reicht heute eine Autofahrt in den Hyperstore, der wirklich alles anbietet was man braucht - aber auch das was wir wahrlich nicht brauchen und dennoch haben müssen. In einer Zeit in der es schnell gehen muss, da das Leben zu kurz ist, dürfen wir doch dankbar sein über jeden Handgriff, der uns abgenommen wird, dankbar für die Fertiggericht, dankbar für den Schnellimbiss und vor allem dankbar, das uns die Medien den ganzen Tag unterhalten können, wenn uns die Zeit dazu gegeben ist. Doch mit welchen Folgen?

4 Quelle:

5 Psychosomatische Störungen Begriff Psychosomatik Teilgebiet der Medizin –psychologische, biologische und soziale Bedingungen von Erkrankungen Psyche = altgriech. für Seele Soma = altgriech. für Körper seelischer Zustände zeigen sich in körperlichen Beschwerden

6 Psychosomatische Störungen Beispiele Regulationsstörungen (Schrei-, Schlaf- und Fütterstörungen des Säuglings- und Kleinkindalters) Einnässen (Enuresis) Einkoten (Enkopresis) Tic-Störungen Aufmerksamkeitsdefizit/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

7 Psychosomatische Störungen Beispiele dissoziative Störungen (Ausfälle von Sinneswahrnehmungen) psychogene Schmerzstörung (Herz-Kreislauf-System, Hals- und Magenbereich, Darm, Atemwegsbereich und Urogenitalbereich) Hypochondrie und Dysmorphophobie (Vorstellung hässlich und unattraktiv zu sein...zu große Nase, zu kleiner Busen, Akne) Essstörungen Übergewicht (Adipositas), Magersucht (Anorexie), Ess-Brech- Sucht (Bulimie)

8 Adipositas Begriff Fettleibigkeit für Alter/Geschlecht überdurchschnittlicher Anteil der Fettmasse Chronische Krankheit Quelle:

9 Adipositas Diagnose ICD 10 E66 Übergewicht = über das normale Maß hinausgehende Vermehrung des Körperfettes Berechnungsgrundlage: BMI Messen des Bauchumfangs Quelle:

10 Body Mass Index (BMI)

11 Bedeutung des BMI Quelle:

12

13 BMI-Perzentilen Interpretation P 97 = 97. Perzentile Starkes Übergewicht P 90 = 90. Perzentile Übergewicht P 50 = 50. Perzentile Normalgewicht P 10 = 10. Perzentile Untergewicht P 3 = 3. Perzentile Starkes Untergewicht

14

15

16 Adipositas Ursachen meist mehrere Ursachen gesellschaftliche, psychosoziale und genetische Faktoren Veränderte Ernährungsgewohnheiten Mangel an Bewegung

17 Quelle:

18 Quelle:

19 Adipositas Prävalenz

20 Quelle:http://www.euro.who.int/do cument/mediacentre/fs1305g.pdf Prävalenz von Übergewicht und Adipositas bei Kindern im Alter von 7–11 Jahren aus ausgewählten Ländern der Europäischen Region der WHO

21 Adipositasprävalenz nach Alter (BMI > 30) Quelle:

22 Adipositas Komorbiditäten Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels (Diabetes mellitus Typ 2) Hypertonie (Bluthochdruck) hormonelle Störungen Atemstörungen Psychosoziale Konsequenzen Einschränkung der Aktivitäten des täglichen Lebens

23 Adipositas Folgeerkrankungen

24 Quelle: WHO

25 Langfristige Verhaltenstherapie mit Einbeziehung der Familie Freude an körperlicher Aktivität vermitteln Diät kombiniert mit Sport Ernährungsberatung Chirurgische Eingriffe bei extrem Adipositas Adipositas Therapieformen

26 Adipositas Therapieziele Gewichtsreduktion Verbesserung des aktuellen Ess- und Bewegungsverhaltens Verringern der Komorbiditäten Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit Verbesserung des psychosozialen Befindens case-Management (Aufbau einer Strategiefür eine langfristige Verhaltensänderung)

27 Reha-Klinik am Kyffhäuser Bad Frankenhausen

28 Interessante Internetseiten Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kinder- und Jugendalter Wikipedia – freie Enzyklopädie WHO


Herunterladen ppt "Rehabilitation und Therapie psychosomatischer Störungen im Kindes- und Jugendalter am Beispiel Adipositas Schwerpunkt: Soziale Arbeit in der Rehabilitation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen