Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Überfluss & Überdruss.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Überfluss & Überdruss."—  Präsentation transkript:

1 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Überfluss & Überdruss

2 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Überdruss ist das Gefühl der Abneigung gegen etwas, von dem man glaubt, man habe es zu oft erlebt oder sich zu viel mit einer Sache beschäftigt. Bsp. : aus Überdruss am Leben Selbstmord begehen. Den Zustand, dass eine Menge von etwas, die viel größer ist als der Bedarf vorhanden ist, bezeichnet man als Überfluss. Bsp. : man besitzt schon mehr als genug Schuhe, aber kauft sich trotzdem immer wieder welche. Begriffserklärung

3 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Schuldenfalle Wo kann man Schulden haben: Bank Geschäft Freunden/ Familie Lieferanten Wodurch kann man sich verschulden: Handy kosten Haus bau Unterhalt für die Familie Urlaub Kosten für ein Auto Renovierung Abonnements Ratenkäufe bei Versandhäuser

4 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter

5 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Folgen: Selbstmord Konflikte Anstieg der Kriminalität Depressionen psychische Belastung

6 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Schulden verringern: Hilfe durch Schuldenberater Sparmaßnahmen treffen Schulden durch Verkauf von eigenen Wertgegenständen verringern Pfandleihhäuser in Anspruch nehmen

7 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Kaufsucht Begriffserklärung: psychische Störung zwanghaftes, regelmäßigen Kaufen von Waren und Dienstleistungen ähnlich wie Spielsucht und Arbeitssucht keine eigenständige Krankheit

8 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Ursachen vermindertes Selbstwertgefühl Persönlichkeitsstörung Verdrängung von negativen Gefühlen und Frustration Folgen Ängste Depressionen Schuldgefühle finanzielle Probleme (Überschuldung, Insolvenz) Diebstahl

9 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Werbung spricht bewusste und unbewusste Bedürfnisse an dient der bewussten und unbewussten Beeinflussung elementarer Bestandteil menschlicher Kommunikation

10 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Jedem ist schon einmal aufgefallen, dass man urplötzlich Lust auf Schokolade oder Brause hat. Zufälligerweise lief genau in diesem Moment der Fernseher und man sah den neusten Werbespot für Sprite oder Milka. Wie man durch Werbung beeinflusst wird:

11 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter

12 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Ausgaben durch Werbung Werbung: ca. 1,4 Milliarden Euro Online-Werbung: ca. 1,5 Milliarden Euro Fernseh-Werbung: ca. 5,5 Milliarden Euro Beispiele:

13 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Alkoholkonsum

14 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Allgemeines: erstes Rauschmittel der Welt Früher als Genussmittel, heute um Zwänge und Hemmungen zu lösen Seelische und körperliche Abhängigkeit

15 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Alkoholkonsum bei Jugendlichen wirkt bei Kindern/Jugendlichen schneller immer häufiger trinken sich Kinder/Jugendliche ins Koma Betroffene werden immer jünger Gefährdung durch so genanntes Flatrate-saufen

16 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Folgen: Beeinträchtigung seelischer und körperlicher Entwicklung Bewusstlosigkeit bei Kindern: ab 0,5 Promille 3g Alkohol je Körpergewicht können tödlich sein

17 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Magersucht Definition: Psychosomatische Essstörung Der Betroffene isst zu wenig bzw. gar nichts Oft an der Grenze des Hungertodes

18 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Folgen: Knochenerweichung Schädigung der Nieren Durchblutungsstörungen Herzrhythmusstörungen häufiges Erbrechen allgemeine psychische Störungen

19 2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Quellen Wikipedia/ Magersucht, Kaufsucht, Alkoholkonsum Google/ Bilder/ Magersucht, Alkohol, Werbung Google/ Magersucht, Alkoholkonsum, Werbung, Kaufsucht, Schulden


Herunterladen ppt "2010 Evi Bachmaier, Miriam Bingold, Theresa Abeska, Sophia Gstatter Überfluss & Überdruss."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen