Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

AWO Bundesverband e.V. AWO-QM Zertifizierungsverpflichtung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "AWO Bundesverband e.V. AWO-QM Zertifizierungsverpflichtung."—  Präsentation transkript:

1 AWO Bundesverband e.V. AWO-QM Zertifizierungsverpflichtung

2 Gliederung 1.Beschlüsse zur Verbandsentwicklung 2.Stand der Umsetzung der Zertifizierungsverpflichtung 3.Konzept zur Übergangsgestaltung der Zertifizierungsverpflichtung im Rahmen der Magdeburger Beschlüsse ©AWO Bundesverband

3 GRUNDSATZ 1 – Verbandspolitik (Wertesicherung und Neupositionierung der AWO) […] Der AWO-Mitgliederverband stellt sicher, dass die sozialen Betriebe der Werteorientierung der AWO verpflichtet bleiben: […] Die AWO hat ein integriertes QM-System aus anerkannten Normen und Verfahren sowie AWO-Qualitätsstandards entwickelt (Tandem-Konzept). Die AWO-Unternehmen werden grundsätzlich auf dieses QM-System verpflichtet. […] ©AWO Bundesverband Beschlüsse zur Verbandsentwicklung

4 GRUNDSATZ 4 – Unternehmenspolitik (AWO-Qualitätsmanagement-System) Die AWO will eine Wertebindung ihrer sozialen Betriebe. Über die AWO-Qualitätsstandards und die Weiterentwicklung des QM- Verfahrens entscheidet der Bundesausschuss. Ausgegliederte soziale Betriebe sind auf das Qualitätsmanagement- System der AWO (Tandemkonzept) zu verpflichten und müssen über die Erfüllung einen entsprechenden Nachweis (Zertifizierung durch ein akkreditiertes Prüfinstitut) führen. Nach Ablauf von Übergangsfristen sind nur zertifizierte rechtlich selbständige AWO-Unternehmen berechtigt, das AWO-Signet zu führen. Die Verpflichtung auf das AWO-Qualitätsmanagement-System wird im AWO-Verbandsstatut festgeschrieben. ©AWO Bundesverband Beschlüsse zur Verbandsentwicklung

5 Beschluss des Bundesausschusses 2008: Übergangsfrist bis 2013 Beschluss Präsidium/ GeKo 2011: Konzept zur Übergangsgestaltung der Zertifizierungsverpflichtung ©AWO Bundesverband Beschlüsse zur Verbandsentwicklung

6 ©AWO Bundesverband Anzahl AWO-QM Zertifizierung Verfahren

7 Entwicklung AWO-QM Zertifizierungsverfahren ©AWO Bundesverband

8 Gesamt:73 Verfahren LV / Be:39 Verfahren(53%) KV: 34 Verfahren(47%) Durchdringungsgrad LV / Be: 23 von 30 (77%) KV: 34 von 480 (7%) Verteilung von Zertifizierungs- verfahren nach LV / Be und KV ©AWO Bundesverband

9 ©AWO Bundesverband Gesamt: 1170 (11/ 2011) AWO-QM-Zertifizierungen nach Einrichtungen

10 ©AWO Bundesverband AWO-QM-Zertifizierungen nach Arbeitsfeldern (ca.)

11 Verteilung der AWO-QM Zertifizierungen nach Landesverbänden/ Bezirksverbänden (einschl. Kreisverbände) Stand: 12/2011 ©AWO Bundesverband

12 Verbreitung der AWO-QM-Zertifizierung unter ausgegliederten AWO-Unternehmen 339 AWO-GmbHs (lt. Handelsregister Suchmaschine, Nov. 2011) Gesamt:1.170 Betriebe im e.V.:924 Betriebe (79%) in GmbHs: 246 Betriebe (21%) ©AWO Bundesverband Verteilung nach e. V. und GmbH

13 Ungleichzeitige Entwicklung in den Landes- / Bezirksverbänden Ungleichzeitige Entwicklung in den Gliederungsebenen (LV / Be gegenüber KV) Informationsbedarf auf KV-Ebene Ungleichzeitige Entwicklung in den Arbeitsfeldern Datenlage zur GmbH-Entwicklung noch unzureichend ©AWO Bundesverband Zusammenfassung

14 Eckpunkt 1: Kommunikationsoffensive Aufklärung über Verbandsbeschlüsse Nutzen von QM (Bsp. Pflege) Aufklärung über AWO-QM (Bsp. Tandemprinzip) Beteiligungsmöglichkeiten (IG, AK) Aufklärung über Formen und Kosten der Zertifizierung Leitfaden zur Einführung, Umsetzung und ständigen Verbesserung von QM Unterstützungsangebote (Beratung, best practices, Fortbildung, Vernetzung) Online-Portal auf Bundesebene ©AWO Bundesverband Übergangskonzept

15 Eckpunkt 2: Verbindliche Projektpläne 01. Januar 2013 bleibt Tag der Verbindlichkeit Zertifizierung oder verbindliche Projektpläne zur Umsetzung IST Erhebung zur Identifizierung der ausgegliederten AWO- Unternehmen und ihrer Betriebe Festlegung von arbeitsfeldbezogenen Zeitkorridoren für die Umsetzung der Zertifizierung (Kommission AWO-Standards) Mitteilung der Umsetzungsplanung durch die ausgegliederten AWO- Unternehmen Vorlage von verbindlichen Projektplänen ©AWO Bundesverband Übergangskonzept

16 Eckpunkt 3: Steuerung auf Bezirks-, Landes -und Bundesebene Informationsvermittlung Datenerhebung und Zusammenführung auf Bundesebene Ansprache ausgegliederter AWO-Unternehmen und Aufforderung zur verbindlichen Projektplanung bis Ende 2012 Unterstützungsangebote Controlling Berichterstattung Übergangskonzept ©AWO Bundesverband

17 ab Jan. 2012: Start der Informationskampagne bis : Einrichtung der Steuerungsgruppe auf Bundesebene : Konstituierende Sitzung der Steuerungsgruppe auf Bundesebene einschl. Vorbereitung der Datenerhebung : Beschlussfassung zur Ausdifferenzierung der arbeitsbereichsbezogenen Zeitziele durch die Kommission zur Festlegung von AWO Standards […] bis : Vorlage der verbindlichen Projektpläne ab :Wirksamwerden des Verfahrens zur Aberkennung des Rechtes auf die Verwendung des AWO-Signets Übergangskonzept - Zeitplanung ©AWO Bundesverband

18 Gesetzliche Regulierung (Qualitätsfragen) HOCH Risikopotenzial HOCH Markt- und Wettbewerbsdynamik HOCH 2013 X X X 2014 XX X X XX 2015 X X X 2016 Ausdifferenzierung der Stichtage ©AWO Bundesverband

19 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Ansprechpartner/innen für Rückfragen: AWO Bundesverband e.V. Ullrich Wittenius Leiter der Stabsstelle AWO-QM AWO LV/ Be e.V. (durch jeweilige Nutzer/innen zu ergänzen) ©AWO Bundesverband


Herunterladen ppt "AWO Bundesverband e.V. AWO-QM Zertifizierungsverpflichtung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen