Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Eine Provokation !(?). Häufige Klage: Unterricht in der Sekundarstufe I kann nicht erfolgreich durchgeführt werden, weil die Jugendlichen durch Verhaltensauffälligkeiten,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Eine Provokation !(?). Häufige Klage: Unterricht in der Sekundarstufe I kann nicht erfolgreich durchgeführt werden, weil die Jugendlichen durch Verhaltensauffälligkeiten,"—  Präsentation transkript:

1 Eine Provokation !(?)

2 Häufige Klage: Unterricht in der Sekundarstufe I kann nicht erfolgreich durchgeführt werden, weil die Jugendlichen durch Verhaltensauffälligkeiten, Konzentrationsmängel und destruktive Arbeitshaltung die Umsetzung des methodisch-didaktischen Konzepts und damit eine erfolgreiche Arbeit verhindern

3 Das ist falsch: Unterricht scheitert oft nicht am didaktisch- methodischen Konzept noch an den entwicklungspsychologischen Ausgangsbedingungen der Jugendlichen, sondern an einer seitens der Lehrkräfte falsch verstandener Auffassung ihrer beruflichen Aufgabe

4 Provokation? Nicht die Haltung der Jugendlichen verhindert einen erfolgreichen Unterricht, sondern die Haltung der Lehrperson

5 Haltung 1 Die Lehrkraft nimmt eine Opfer-Haltung ein ( das ist ja wie Perlen vor die Säue werfen, die können das nicht, ich verschwende meine Zeit, das lasse ich mir nicht mehr gefallen Konsequenz: Herabsetzung des Selbstwertgefühls der Jugendlichen, Aggressivität, Verweigerung, Distanz zwischen Lernenden und Lehrendem wird verstärkt.

6 Haltung 2 Unterricht wird als Therapie verstanden ( verbreitet in den ästhetischen Fächern, Sport, Nebenfächern, Konsequenz: Bildungsprozess in seiner Ganzheitlichkeit wird verhindert, Minderwertigkeitsgefühle werden geweckt, Abwertung der Inhalte

7 Haltung 3 Die Lehrperson agiert als Maßstab, als Wissenschaftler, der seine eigenen Vorstellungen und auch ggf. eigene schulische Erfolge/Misserfolge in das Geschehen einbringt. Konsequenz: Bildungsprozess wird verhindert, Jugendliche werden instrumentalisiert, Verweigerung bzw. ungesunde Verehrung und Unterordnung unter eine Lehrkraft

8 Jobdescription Eine wesentliche Aufgabe der Lehrkraft besteht darin, den Jugendlichen durch einen Reflexionsprozess in die Lage zu versetzen, sich aus seiner Befindlichkeit zu befreien und ihm zu einer persönlichen, individuellen Reflexion seines Lernprozesses zu verhelfen. Dieser Reflexionsprozess führt zu einer förderlichen Motivation für den Arbeits-und Lernprozess, einer verbesserten Konzentration und Mitarbeit und damit zu einer verbesserten Unterrichtsituation.


Herunterladen ppt "Eine Provokation !(?). Häufige Klage: Unterricht in der Sekundarstufe I kann nicht erfolgreich durchgeführt werden, weil die Jugendlichen durch Verhaltensauffälligkeiten,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen