Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Assessmentcenter - Was ist das? Selbstsicher ins AC Workshop zur Vorbereitung auf das Auswahlverfahren Assessmentcenter Sabine Osvatic, Andrea Simon -

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Assessmentcenter - Was ist das? Selbstsicher ins AC Workshop zur Vorbereitung auf das Auswahlverfahren Assessmentcenter Sabine Osvatic, Andrea Simon -"—  Präsentation transkript:

1 Assessmentcenter - Was ist das? Selbstsicher ins AC Workshop zur Vorbereitung auf das Auswahlverfahren Assessmentcenter Sabine Osvatic, Andrea Simon - Womit müssen Sie rechnen?

2 Verteilung der Personalauswahlverfahren für Hochschulabsolventen

3 Diagnostische Verfahren der Personalauswahl

4 Assessmentcenter Was ist das? Mehrere Kandidaten und Kanditatinnen (in der Regel ) bewältigen gleichzeitig eine Reihe von Aufgaben, in denen besonders anspruchsvolle Situationen aus der beruflichen Praxis simuliert sind. Sie werden dabei von verschiedenen Beobachterinnen und Beobachtern in Bezug auf vorher definierte Anforderungen und nach entsprechenden Beobachtungsdimensionen in ihren Verhaltensleistungen und -defiziten beobachtet und beurteilt.

5 und worum gehts? um die Einschätzung aktueller beruflicher Handlungskompetenzen und die Prognose künftiger beruflicher Entwicklung und Bewährung.

6 Schlüsselkompetenzen: Der Schlüssel zum Berufseinstieg Methodenkompetenz Personale Kompetenz Soziale Kompetenz Fachkompetenz berufliche Handlungskompetenz berufliche Handlungskompetenz Kompetenzmodell nach: Erpenbeck/ Heyse, Die Kompetenzbiografie^, Münster 1999 Delegations- fähigkeit Delegations- fähigkeit Kooperations- fähigkeit Kooperations- fähigkeit Konflikt- fähigkeit Konflikt- fähigkeit Präsenz Entscheidungs- fähigkeit Entscheidungs- fähigkeit Belastbarkeit Problemlöse- fähigkeit Problemlöse- fähigkeit Arbeitssystematik Sachanalyse Begeisterungs- fähigkeit Begeisterungs- fähigkeit Medieneinsatz Empathie Flexibilität

7 Beobachtete Kompetenz - Präsenz- Beobachtungen auf der Handlungsebene –Zeigt Standfestigkeit, nimmt sich Platz –Zeigt differenziert Mimik –Bringt eigene Meinung zum Ausdrfuck –Zeigt Begeisterung, ruft Begeisterung hervor –Formuliert gut verständlich und anschaulich –Macht Pausen, betont –Ist geistreich –Hält Blickkontakt –Bezieht die Anwesenden mit ein

8 Die wichtigsten Elemente des Assessmentcenter Transparenz Handlungsorientierung Anforderungsorientierung Recht auf Feedback

9 Who is who im Assessmentcenter? Beobachter/-innen Interne aus den Fachabteilungen Externe möglichst wertfreie Beobachtung Schlüssel 1:2 bis max. 1:4 Beobachterkonferenz Beurteilung der Kandidaten/- innen durch Zuordnung der Beobachtungen zu vorher festgelegten Kriterien Feedbackgespräche Abgleich von Fremd- und Selbsteinschätzung Moderator/-in Organisatorische Leitung und Einführung in die AC-Aufträge Leitung der Beobachterkonferenz

10 beispielhafter Ablauf eines typischen Auswahl Assessments kurze Begrüßung, max. 30 AC-Auftrag: Selbstpräsentation - mit oder ohne Vorbereitung (pro Person max. 20´), insgesamt max. 60 AC-Auftrag: Gruppendiskussion, max. 60 gemeinsames Mittagessen - Vorsicht: eventuell heimliche Beobachtung AC-Auftrag: Rollenspiel - mit oder ohne Vorbereitung, (max 15 pro Person), insgesamt max. 60´ ev. ein weiterer AC-Auftrag: z.Bsp. Vortrag oder Fallstudie, max 60 weiterer AC-Auftrag: Postkorb, max 45, Konstruktionsübung, max 60 Abgleich von Selbst und Fremdeinschätzugn oder Verabschiedung

11 Assessmentaufträge eines typischen Auswahl ACs Selbstpräsentation Gruppendiskussion Postkorb Rollenspiel Fallstudie Konstruktionsübung Vortrag

12 AC-Auftrag: Rollenspiel Anforderung: Bewältigung einer anspruchsvollen, am Berufsalltag orientierten Gesprächssituation Setting: Kundengespräch Mitarbeitergespräch Beobachtungsdimensionen: Überzeugungsfähigkeit Empathie Belastbarkeit Führungskompetenz

13 Mögliche Geschlechtsdiskriminierungen im Assessment Center durch unreflektierte Definition der Anforderungskriterien bestimmten Attributen und Handlungsmustern wird von vornherein eine geschlechtsspezifische, manchmal biologisch fixierte Verteilung unterstellt. (z.B. Aggressivität, Neugier, Fürsorglichkeit) Beobachtungs- und Auswertungsfehler geschlechtsspezifsche Attributionstendenzen, Rückgriff auf stereotype Vorstellungen - ich sehe, was ich erwarte soziale Dynamik zwischen Beobachtenden und Teilnehmenden es müssen sogenannte Reflexionsschleifen für die Beobachtenden eingebaut werden, um den Zirkel diskriminierender Atributionstendenzenzu durchbrechen zu können.


Herunterladen ppt "Assessmentcenter - Was ist das? Selbstsicher ins AC Workshop zur Vorbereitung auf das Auswahlverfahren Assessmentcenter Sabine Osvatic, Andrea Simon -"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen