Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Morbus Dupuytren die Krankheit der verkrümmten Finger.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Morbus Dupuytren die Krankheit der verkrümmten Finger."—  Präsentation transkript:

1 Morbus Dupuytren die Krankheit der verkrümmten Finger

2 Guillaume Dupuytren Die SchulePT-O/C St. Böhme2

3 Biographie Guillaume Dupuytren ( ) Medizinstudium Dozent und Prosektor Chefchirurg am Hotel-Dieux (1815) Leibarzt von König Ludwig XVIII 1831 erstmalige Vorlesung über die Erkrankung Die SchulePT-O/C St. Böhme3

4 Definition Bei der Dupuytrenschen Krankheit handelt es sich um eine Streckhemmung/Beugekontraktion der Finger, bedingt durch die vermehrte Bildung von Kollagen. Dies führt zur Entstehung von gutartigem, knotigem und strangförmigem Bindegewebe, welches das Strecken der Finger verhindert. Der Morbus Dupuytren gehört zu den oberflächlichen Fibromatosen. Die SchulePT-O/C St. Böhme4

5 Fibromatose gutartige Bindegewebswucherung, die oft aggressiv in umliegendes Bindegewebe wuchert. Hauptbestandteil ist Kollagen

6 Ursachen nicht genau bekannt genetische Prädisposition Alkoholabusus (bei 39% der M.D. - Erkrankten) Tabakrauchen Diabetes Epilepsie HIV-Infektion Die SchulePT-O/C St. Böhme6

7 Epidemiologie in Deutschland: 2 Millionen Betroffene 85% der Betroffenen sind Männer im mittleren Lebensalter ( LJ.) bei Männern früher als bei Frauen überwiegend in Mittel- u. Nordeuropa, Nordamerika häufigste Neubildung an der Hand Die SchulePT-O/C St. Böhme7

8 Symptome Knoten u. Bindegewebsstränge in der Handfaszie (palmar), entlang der Sehnenstränge (nicht die Sehne selber). Knötchenbildung spürbar beim Greifen Schmerzfreiheit Streckdefizit der Interphangealgelenken (hauptsächlich 4. u. 5. Finger) Beugekontraktur der Finger Gefühlsstörungen u. Durchblutungsstörungen in den Fingern erhebliche Einschränkung der Greiffunktion der Hand Die SchulePT-O/C St. Böhme8

9 Operationsindikation bei hygienischer Problematik (Mazeration) bei starken Einschränkungen der Hand (Beugekontraktur von >30°) Problem: Rezidivneigung nach Operationen ist hoch, besonders im fortgeschrittenen Stadium Die SchulePT-O/C St. Böhme9

10 Die SchulePT-O/C St. Böhme10

11 Chirurgische Verfahren partielle Fasziektomie wird am meisten praktiziert perkutane Nadelfasziotomie (PNF): Bindegewebsstränge werden aufgetrennt, nicht aber entfernt (kurzer Eingriff, wenig schmerzhaft) Die SchulePT-O/C St. Böhme11

12

13 weitere Therapiemöglichkeiten Bestrahlung (Anfangsstadium) konservativ: - Schiene - Physiotherapie (hohen Anteil am Erfolg) Die SchulePT-O/C St. Böhme13

14 Stadieneinteilung (nach Tubiana) Stadium 0 (keine Krankheitszeichen) Die SchulePT-O/C St. Böhme14

15 Stadieneinteilung (nach Tubiana) Stadium 1 (Winkel < 45°) Stadium 2 (Winkel > 45°) Die SchulePT-O/C St. Böhme15

16 Stadieneinteilung (nach Tubiana) Stadium 3 (Winkel > 90°) Stadium 4 (Winkel > 135°) Die SchulePT-O/C St. Böhme16

17 Die SchulePT-O/C St. Böhme17

18 Die SchulePT-O/C St. Böhme18

19 Die SchulePT-O/C St. Böhme19

20 Die SchulePT-O/C St. Böhme20

21 Die SchulePT-O/C St. Böhme21

22 Zusammenfassung -Lokalisation M.D.: fettreiches Unterhautgewebe der Hand über den: -Fingergrundgelenken -Fingermittelgelenken -Fingerendgelenken (manchmal) -M.D. nicht im Bereich der Palmaraponeurose Die SchulePT-O/C St. Böhme22

23 Die SchulePT-O/C St. Böhme23

24 Die SchulePT-O/C St. Böhme24

25 Die SchulePT-O/C St. Böhme25

26 Die SchulePT-O/C St. Böhme26

27 Zusammenfassung In der Beugestellung werden die Fasern im Gewebe über dem Fingerskelett verkürzt, aufgerichtet u. parallelisiert dominante Haltung der Finger: Beugestellung Die SchulePT-O/C St. Böhme27

28 Die SchulePT-O/C St. Böhme28

29 Die SchulePT-O/C St. Böhme29

30 Die SchulePT-O/C St. Böhme30

31 Die SchulePT-O/C St. Böhme31

32 Die SchulePT-O/C St. Böhme32

33 Die SchulePT-O/C St. Böhme33

34 Zusammenfassung bei Flexion der Finger: -proximale Verschiebung von Bindegewebe -in dieser Phase: Bildung von fibromatotischem Gewebe zwischen den aufgerichteten Bindegewebsfasern --> Verdrängung des Fettgewebes Folge: Haut verliert an Mobilität u. Elastizität Die SchulePT-O/C St. Böhme34

35 Zusammenfassung bei Extension der Finger: - fibromatotisches Gewebe (Knoten) bleibt am Ort der Flexionsstellung -Zug vom Gewebsknoten auf das umliegende Gewebe --> Bildung von Gewebssträngen (Hypertrophie des Gewebes) zunehmende Einschränkung in Extension Die SchulePT-O/C St. Böhme35

36 Hautrelief an der Hand FBF= Fingerbasisfurche DHF= distale Hohlhandfurche Die SchulePT-O/C St. Böhme36

37 Die SchulePT-O/C St. Böhme37

38 Die SchulePT-O/C St. Böhme38

39 Die SchulePT-O/C St. Böhme39

40 Die SchulePT-O/C St. Böhme40

41 Die SchulePT-O/C St. Böhme41

42 Die SchulePT-O/C St. Böhme42

43 Zusammenfassung Fibromatose proximal der DHF: Zugbelastung auf das umliegende Gewebe nicht so stark, es bleibt beim Knoten Fibromatose distal der DHF: Zugbelastung auf das anhängende Gewebe hoch, Bildung von Bindegewebssträngen Die SchulePT-O/C St. Böhme43

44 physiotherapeutische Behandlung Beginn: nach Entfernung der Redon-Drainage Einschränkung im Sinn einer Bewegungsbegrenzung gibt es nicht Übungsbehandlung ist individuell, Belastung auf die Naht vermeiden Dosierung der Belastung richtet sich nach Funktionsbefund P. sollen nach OP so früh wie möglich die Finger schmerzfrei endgradig bewegen Die SchulePT-O/C St. Böhme44

45 physiotherapeutische Ziele Grobziel: - normale Funktionsfähigkeit der Hand bei ADLs Feinziele: - Verhindern von Ödemen und Kontraktur der Narbe - Aufrechterhaltung aller Bewegungsrichtungen Schulter-, Ellenbogen- u. Handgelenk Die SchulePT-O/C St. Böhme45

46 physiotherapeutische Ziele Wiedererlangen aller Handfunktionen: - voller Faustschluss - bestmögliche Ext./Abd. der Finger - normale Opposition, Ab-/Add. des Daumens - bestmögliche Sensibilität u. Kraft der Hand Die SchulePT-O/C St. Böhme46

47 physiotherapeutische Ansätze Bewegungsübungen (Ext./Flex. der Finger, aktiv u. leicht passiv) Narbenmassage Handbäder Ultraschallbehandlung manuelle Lymphdrainage + Kompressionsbandage Die SchulePT-O/C St. Böhme47

48 Die SchulePT-O/C St. Böhme48

49 Die SchulePT-O/C St. Böhme49

50 Die SchulePT-O/C St. Böhme50

51 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

52 Literaturverzeichnis Braun-Falco O (2005): Dermatologie und Venerologie. Heidelberg: Springer Verlag Brenner P et al. (2003): Morbus Dupuytren. Ein chirurgisches Therapiekonzept. Wien: Springer Verlag Fleischhauer M et al. (2006): Leitfaden Physiotherapie. in der Orthopädie und Traumatologie. München: Elsevier GmbH List M (2009): Physiotherapie in der Traumatologie. Heidelberg: Springer Verlag Mehre M, Rehart S (2009): Chirurgie der Hand. Rheuma-Artrose-Nervenengpässe. Stuttgart: Georg Thieme Verlag Pauli S, Straub S (2011): Erkrankungen und Verletzungen der Hand. Ein Ratgeber für Betroffene, Angehörige und Fachleute im Bereich der Handrehabilitation. Idstein: Schulz-Kirchner Verlag Schönle C (2004): Praxiswissen Halte- und Bewegungsorgane Stuttgart: Georg Thieme Verlag Waldner-Nilsson B et al. (2009): Handrehabilitation. Für Physiotherapeuten und Ergotherapeuten. Heidelberg: Springer Verlag Die SchulePT-O/C St. Böhme52


Herunterladen ppt "Morbus Dupuytren die Krankheit der verkrümmten Finger."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen