Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

EnergieRegion Aller-Leine-Tal Studie 100 % EE- Region im Aller-Leine- Tal Dr. Stefan Dreesmann, Gilten Das Ende des fossilen Zeitalters - Klima- und Energie-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "EnergieRegion Aller-Leine-Tal Studie 100 % EE- Region im Aller-Leine- Tal Dr. Stefan Dreesmann, Gilten Das Ende des fossilen Zeitalters - Klima- und Energie-"—  Präsentation transkript:

1 EnergieRegion Aller-Leine-Tal Studie 100 % EE- Region im Aller-Leine- Tal Dr. Stefan Dreesmann, Gilten Das Ende des fossilen Zeitalters - Klima- und Energie- Modellregionen auf dem Weg in die Energieunabhängigkeit; 3. Mai 2011/Wien

2 EnergieRegion Aller-Leine-Tal

3 8 (Samt)Gemeinden rd Einwohner / 765 qkm

4 4 EnergieRegion Aller-Leine-Tal 1.Vorgeschichte 2.Handlungsfeld Energie im Regionalen Entwicklungskonzept bzw. als LEADER-Region 3.Beweggründe für die Studie 4.Inhalte und Zeitablauf der Studie 5.Ausgewählte vorläufige Ergebnisse zur Bestandsanalyse 6.Ausgewählte vorläufige Ergebnisse zur Potentialanalyse 7.Entwicklung von Modellprojekten 8.Begleitende Maßnahmen 9.Vorläufiges Fazit nach 12 Monaten Laufzeit der Studie Gliederung

5 5 Das A.L.T. arbeitet seit 1996 an diesem Thema: 1996: Gründung der Projektgruppe Erneuerbare Energien Mitglieder: Privatpersonen, Handwerker, Landwirte, Kommunalpolitiker Ziele: - den Einsatz Erneuerbarer Energien in der Region fördern - einen lokalen Beitrag zum Klimaschutz leisten Homepage: 1. Vorgeschichte

6 6 Regionales Entwicklungskonzept 2007 – 2013 / Handlungsfeld EnergieRegion Ziel 1: Eigenständige Energieversorgung aus 100 % regenerativen Energiequellen - Das ALT wird die Energieeffizienz und den Anteil erneuerbarer Energien... an der Energieversorgung im ALT mittelfristig auf 100 % steigern Ziel 2: EnergiesparRegion 2. Handlungsfeld Energie im Regionalen Entwicklungskonzept bzw. als LEADER-Region Auswahl als niedersächsische LEADER-Region

7 -Auf Basis des Erreichten neues Ziel setzen auf dem Weg zu mehr EE -Abgesicherte Datengrundlage des Ist-Zustandes als solide Basis für weiteres Vorgehen im Kooperationsraum Aller-Leine-Tal erstellen -Potentiale für EE darstellen, die mittel- bzw. langfristig im Aller-Leine-Tal nach heutigen Erkenntnissen erschlossen werden können -Grundlage für Bürger und politische Entscheidungsträger im Aller-Leine-Tal bereitstellen (These: Versorgung aus 100 % EE ist machbar) -Studie als Instrument, gemeinsam im Aller-Leine- Tal weitere (Modell)Projekte zur Ausweitung der EE zu entwickeln und umzusetzen 3. Beweggründe für die Studie (Auswahl)

8 4. Inhalte und Zeitablauf der Studie Förderung des Projektes als niedersächsisches Modellprojekt im Rahmen von LEADER

9 a) Inhalte der Studie (Auswahl) Bestandsanalyse: u.a. (jeweils differenziert auf die 8 (Samt)gemeinden) - Bodennutzung - Gebäudebestand - Strom- und Wärmeverbrauch sowie Kraftstoffbedarf - Energiebezug und Laufzeit der Konzessionsverträge - Erneuerbare Energieproduktion - Saldierung Energiebedarf - Wertschöpfung aus Energiesparmaßnahmen und Erneuerbaren Energien - CO2-Bilanz Potentialanalyse: u.a. - Zusätzliche Potentiale durch Sonne, Wasser, Wind, Geothermie und Holz Entwicklung von beispielhaften Modellprojekten für die Region

10 b) Erarbeitung der Studie durch c) Zeitablauf Rendsburger Landstr Kiel ap-ingenieure Bahnhofstraße Hodenhagen + -Vergabe der Studie: Mai Erarbeitung Bestands- und Potentialanalyse: bis Mai Erarbeitung Modellprojekte: ca. bis Sommer Begleitend in diesem Zeitraum 3 workshops sowie mehrere Sitzungen der Lenkungsgruppe sowie des Beirats -1.Juli 2011: Energiemesse im Aller-Leine-Tal mit Präsentation bis dahin vorliegender Ergebnisse -Abschluss der Studie ca. Herbst 2011 Moderation durch : KoRiS - Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung Bödekerstraße Hannover

11 11 d) Projektstruktur

12 Baualtersklassen und spez. Heizwärmebedarf [kWh/m2a] Altersstruktur [m2] des Wohngebäude- bestandes a) Altersstruktur der Wohngebäude und Heizwärmebedarf 5. Ausgewählte vorläufige Ergebnisse zur Bestandsanalyse

13 Sanierung aller Gebäude auf maximal 100 kWh / m² a Stand Heute b) Einsparpotential durch Sanierung

14 c) Kosten für Sanierung des Gebäudebestandes auf ca. 100kWh/m²

15 d) Bestandsanalyse Strom: aktueller Verbrauch sowie Erzeugung aus erneuerbaren Energien (in MWh/a) Differenziert nach Gemeinden: Gesamtes Aller-Leine-Tal in Kürze (ca. 2012): Stromüber schuß aus EE !

16 e) Bestandsanalyse Wärme: aktueller Verbrauch sowie Erzeugung aus erneuerbaren Energien (in MWh/a) Differenziert nach Gemeinden: Gesamtes Aller-Leine-Tal in Kürze (ca. 2012): Deutliches Defizit an Dargebot aus EE !

17 Berechnung weiterer Potentiale für Strom aus -Wind -Wasser -Biogas -Sonne Wärme aus -Biogas -Sonne -Geothermie -Holz 6. Ausgewählte vorläufige Ergebnisse zur Potentialanalyse

18 a) Potentiale: Beispiel Solarenergie

19 b) Potentiale: Beispiel Wärme aus Biogasanlagen

20 c) Potentiale: Beispiel Wärme aus Geothermie fertiggestellt: März 2011

21 d) Jährliche finanzielle Wertschöpfung durch regenerativ erzeugte Wärme und Strom (vorläufige Zahlen – Stand März 2011)* *noch ohne Geothermie

22 7. Entwicklung von Modellprojekten Entwicklung von 3 Modellprojekten zur Versorgung von Dörfern bzw. Gemeinden mit Wärme aus EE I.Schwerpunkt auf Geothermie II.Schwerpunkt auf Holz III.Schwerpunkt auf Wasser (ggf. unterstützt durch anderes EE-Dargebot wie Biogas oder Solarthermie) -Entwicklung der Modelle in den kommenden Monaten -Modelle sollen auf andere Dörfer bzw. Gemeinden mit ähnlichen Rahmenbedingungen übertragbar sein

23 8. Begleitende Maßnahmen

24 9. Vorläufiges Fazit nach 12 Monaten Laufzeit der Studie -Umfassende Datengrundlage erarbeitet, die hervorragende Basis für weitere Aktivitäten bildet -Studie als Instrument zur Wissenserweiterung, zur Zusammenarbeit und zur Weiterentwicklung im Bereich EE im Aller-Leine-Tal hat sich bewährt -Potentiale für Energieeinsparung und Ausbau der EE sind klar erkennbar geworden -Ziel 100 % EE für Strom wird voraussichtlich bald erreicht / Potential liegt noch deutlich höher -Ziel 100 % EE für Wärme erfordert erhebliche zusätzliche Aktivitäten -Zahlreiche Nachfragen aus anderen Regionen am beschriebenen Vorgehen

25 25

26 26 EnergieRegion Aller-Leine-Tal Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit ! Homepage: Homepage: Ausgezeichnet 2005: Bürger initiieren Nachhaltigkeit Ausgezeichnet 2007: mit dem Deutschen Solarpreis Ausgewählt 2008: als Ort im Land der Ideen Ausgezeichnet 2010: Europäischer Dorferneuerungs- preis für ganzheitliche und nachhaltige Entwicklung


Herunterladen ppt "EnergieRegion Aller-Leine-Tal Studie 100 % EE- Region im Aller-Leine- Tal Dr. Stefan Dreesmann, Gilten Das Ende des fossilen Zeitalters - Klima- und Energie-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen