Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das Familienbild der ÖVP ÖAAB-Landesvorstandsklausur NRAbg. Ridi M. Steibl ÖVP-Familiensprecherin.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das Familienbild der ÖVP ÖAAB-Landesvorstandsklausur NRAbg. Ridi M. Steibl ÖVP-Familiensprecherin."—  Präsentation transkript:

1 Das Familienbild der ÖVP ÖAAB-Landesvorstandsklausur NRAbg. Ridi M. Steibl ÖVP-Familiensprecherin

2 Familie Familie wird in all ihren vielfältigen Formen von uns respektiert und unterstützt. Besonderes Augenmerk ist dabei auf das Kindeswohl zu legen. Familien haben nicht nur einen ideellen Wert, sondern erbringen auch wichtige Leistungen für unsere Gesellschaft, die ökonomisch zu bewerten sind.

3 Familien in der Steiermark 2006: Familien –29,1 % Ehepaare ohne Kinder im gemeinsamen Haushalt –41,9 % Ehepaare mit Kinder im gemeinsamen Haushalt –6,3 % Lebensgemeinschaften ohne Kinder im gemeinsamen Haushalt –6,4 % Lebensgemeinschaften mit Kinder im gemeinsamen Haushalt –16,3 % AlleinerzieherInnen

4 Familien in der Steiermark

5 Familienstruktur in den Bundesländern 2005 in 1000Familien insgesamt Kinder unter 15 Kinder unter 18 Kinder unter 27 Kinder aller Altersstufen Burgenland81,925,931,134,750,8 Kärnten159,855,364,977,0102,4 NÖ435,5157,4186,4211,6272,9 OÖ390,1143,4168,6190,9249,3 Salzburg146,654,664,371,893,1 Steiermark341,2117,6137,2156,0211,2 Tirol190,371,581,592,1126,7 Vorarlberg101,639,745,951,667,3 Wien426,5150,7176,5201,0240,7 Ö gesamt2.291,6816,0956,31.086,81.414,5

6 Bilanz zur Familienpolitik Kinderbetreuungsgeld für alle –Seit 2002 –436 Euro für alle –Zuverdienstgrenze Euro brutto / Jahr Erhöhung der Familienbeihilfe –Ab 3 Jahren + 7,27 Euro / Monat –Ab 10 Jahren + 18,20 Euro / Monat –Ab 19 Jahren + 21,80 Euro / Monat

7 Bilanz zur Familienpolitik 7 statt 15 Erwerbsjahre –Für Mütter, die aufgrund von Kindererziehungszeiten bis jetzt keine eigene Pension erhalten haben –Sozial- und pensionsrechtliche Absicherung 4 statt 2 Kindererziehungsjahre –Mütter sind in der Zeit der Kindererziehung versichert, auch wenn sie keine Beiträge zahlen

8 Bilanz zur Familienpolitik statt 726 Euro Bemessungsgrundlage –Bemessungsgrundlage für Kindererziehungszeiten –Auch Zeiten der Familienhospizkarenz werden aufgrund dieser Bemessung angerechnet Anspruch auf Elternteilzeit –Betrieb mit mehr als 20 Beschäftigten –Min. 3-jährige Beschäftigungsdauer –Bis zum 7. Lebensjahr des Kindes

9 Bilanz zur Familienpolitik Kinderzuschlag zum Alleinverdienerabsetzbetrag –Für das 1. Kind 130 Euro –Für das 2. Kind 175 Euro –Ab dem 3. Kind 220 Euro Familienhospizkarenz –Pflegende Angehörige –Bis zu 9 Monate Karenz –Volle arbeits- und sozialrechtliche Absicherung

10 Bilanz zur Frauenpolitik Seminare für Frauen zur beruflichen Orientierung –Während der Kinderbetreuungszeit Steuerreform –Einkommenssteuersenkung Frauenbeschäftigung –Quote zwischen 62 und 77,5 %

11 Bilanz zur Frauenpolitik Frauenförderung in der Sozialversicherung –Gesetzliche Verankerung der Frauenfördermaßnahmen für Bedienstete der Sozialversicherung BMGF Business Mentoring Programm –Österreichweites Netzwerk –Unterstützung im Berufsweg und bei Karriereplanung Cross Mentoring im Bundesdienst –Förderung der weiblichen Bundesbediensteten –Chancengleichheit für Frauen

12 Regierungsprogramm Familie Vereinbarkeit von Beruf und Familie –Flexibilisierung Kinderbetreuungsgeld 30 bzw. 36 Monate Bezug – 436 Euro 15 bzw. 18 Monate – 800 Euro –Anhebung des Zuschlags zur Familienbeihilfe 3. Kind auf 35 Euro 4. und jedes weitere Kind auf 50 Euro –Anhebung der Einkommensgrenze beim Mehrkindzuschlag auf Euro

13 Regierungsprogramm Familie Weiterentwicklung von Kinderbetreuung –Bedarfsgerechte Öffnungszeiten –Ausbau der Nachmittagsbetreuung –Sicherung der Betreuungsqualität –Bundesweite Qualitätssicherung und sozialrechtliche Absicherung der Tagesmütter –Weiterentwicklung der mobilen Tagesmütter

14 Regierungsprogramm Familie Finanzielle Absicherung der Familien –Überprüfung der Finanzierung des FLAF –Evaluierung der Familienleistungen –Zusammenschau der Familienleistungen –Reform des Unterhaltsvorschusses –Einkommensabhängiges Wochengeld auch für freie Dienstnehmerinnen

15 Regierungsprogramm Familie Stärkung familienpolitischer Institutionen sowie Schutz vor Gewalt in der Familie –Stärkung der Partner- und Elternbildung –Ausbau von Familienberatungsstellen und Eltern-Kind-Zentren –Stärkung der Einrichtungen, die sich der Opfer von Gewalt und (sexuellem) Missbrauch annehmen

16 Regierungsprogramm Frauen Vereinbarkeit von Beruf und Familie Mehr Chancengerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt Weitere Schließung der Einkommensschere Bekämpfung der Frauenarmut Förderung von Frauen in Führungspositionen

17 Regierungsprogramm Frauen Frauengesundheit und geschlechtsspezifische Medizin Frauenförderung durch Beratung Gewaltschutz Bekämpfung des Frauenhandels

18 ÖVP – sozial und leistungsstark Paket zur sozialen Absicherung –Mindestlohn von 1000 Euro durch Generalkollektivvertrag –Mindestpension von 726 Euro –Bedarfsorientierte Mindestsicherung –Bessere soziale Absicherung für freie Dienstnehmer

19 Demographischer Wandel Kinderlosigkeit ist vielfach weder Wunsch noch geplant Ist die Gesellschaft im Jahr 2035 am Ende? Demographische Alterung nicht verharmlosen, aber auch nicht Panik verbreiten!

20 Demographischer Wandel Im Jahr 2050 werden 100 Erwerbstätige für 63 Pensionisten zahlen müssen – heute sind es nur 35 muss aber verschiedene Faktoren berücksichtigen! –Jugendlastquote (unter 15-jährigen) abziehen nur noch 45 % –Älteren arbeiten nicht bis 60, sondern bis 65 nur mehr 13 % –Jährlich nur 0,26 % - lassen sich auffangen, solange Wirtschaft wächst!

21 Demographischer Wandel Je besser die Ausbildung, desto weniger Kinder bekommt eine Frau –Nur ein Vorurteil! –Hängt nicht von der Bildungshöhe sondern der Bildungsrichtung sowie der Kinderbetreuung ab


Herunterladen ppt "Das Familienbild der ÖVP ÖAAB-Landesvorstandsklausur NRAbg. Ridi M. Steibl ÖVP-Familiensprecherin."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen